Polizei zerschlägt Drogennetzwerk in Brixen - "Gute Zusammenarbeit mit den Ordnungskräften"

“Wer Drogen handelt, muss raus aus den Wobi-Wohnungen”

Donnerstag, 19. März 2020 | 14:11 Uhr

Brixen – Die Führung des Wohnbauinstitutes bedankt sich bei den Ordnungskräften für das gute Gelingen des in Brixen – Milland durchgeführten Einsatzes zur Bekämpfung des Drogenhandels. Es konnten drei Bewohner einer Sozialwohnung verhaftet werden, die diese als Ausgangspunkt für den Drogenhandel benutzten.

Wobi-Präsident Heiner Schweigkofler erklärt, dass der Verwaltungsrat des Wohnbauinstitutes immer eine klare Linie verfolgt hat, und zwar, “dass diejenigen, die kriminelle Handlungen vollbringen bzw. Drogen handeln aus den Sozialwohnungen entfernt werden sollen.”

Auch Generaldirektor Wilhelm Palfrader unterstreicht die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Carabinieri und bedankt sich bei den Wobi-Mitarbeitern von Brixen. Beim kürzlich durchgeführten Lokalaugenschein mit dem Vizebürgermeister Del Piero wurde bereits gemeinsam erklärt, dass hier strikt vorgegangen wird, was sich jetzt unter Beweis gestellt hat. „Wir befinden uns erst am Beginn dieser Aktionen, die im gesamten Landesgebiet geplant sind. Wir möchten nicht, dass solche Fälle sich wie ein Krebsgeschwür ausbreiten.“

Vizepräsident Primo Schönsberg stellt klar: “Der Weg Mieter aus den Wohnungen des Institutes zu entfernen, die kriminelle Handlungen verübt haben ist nicht einfach. Es gibt gesetzliche Schutzbestimmungen, die vom Wohnbauinstitut eingehalten werden müssen, bis vom Gericht eine Entscheidung gefällt wird. Bei einem ähnlichen Fall in Bozen hat es zwei Jahre gedauert, bis die Wohnung von den schuldig gesprochenen Mietern endlich freigestellt werden musste. Hier in Brixen wurde eine andere Vorgehensweise angewandt. Die Wohnung wurde aufgrund der hygienischen Zustände für unbewohnbar erklärt und es konnte sofort vom Institut die Prozedur für den Widerruf der Wohnung eingeleitet werden.“

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "“Wer Drogen handelt, muss raus aus den Wobi-Wohnungen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
9 Tage 15 h

erst jetzt?
wer krumme sachen macht oder gemacht hat darf nie und nimmer anrecht auf eine unserer wohnungen haben….

Mac
Mac
Grünschnabel
9 Tage 15 h

All jene die sich strafbar machen wie drogenhandel, diebstahl, einbruch usw sollten alle öffentlichen Beiträge- wohnungen gestrichen werden!!!

oki
oki
Grünschnabel
9 Tage 15 h

Man sollte die Leute auch schon wegen Drogenkonsum rauswerfen.!!!!!!!!!!!!!! Endlich wird mal etwas gegen diese Schmarotzer getan.

Sag mal
Sag mal
Kinig
9 Tage 15 h

GEHT DOCH!!!! Weiter so.

asou
asou
Grünschnabel
9 Tage 14 h

Spinni! Weck mit sella leit. Vielleicht grod a iatz in der schwierign zeit folln sella negative Leit auf und kennen ausn verkehr zouchn werdn.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Guten Morgen, auch schon aufgewacht? Was hat man in den letzten Jahrzehnten gemacht? Beide Augen zugedrückt?

Alpinist
Alpinist
Grünschnabel
9 Tage 9 h

Selm wehrn woll Wohnungen frei !!

Staenkerer
9 Tage 8 h

mehr wie höchste zeit!!!!!
auf insre kostn wohnen, vieleicht a lebn, und mit krumme sochn mehr geld verdien wie de, auf deren kostn sie lebn! solche gibs no so einige!!!

bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
9 Tage 9 h

jo genau,weil des durchgezogn werd!!!

Sued-tiroler
Sued-tiroler
Tratscher
8 Tage 23 h

Sehr gute Arbeit von der Polizei….DANKE

wpDiscuz