Für Deutschen klicken die Handschellen

Zehn Millionen Dollar in den USA erschwindelt und in Ratschings gefasst

Donnerstag, 30. Mai 2024 | 08:53 Uhr

Von: mk

Ratschings – Den Sterzinger Carabinieri ist am Dienstag ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Für einen Deutschen, nach dem in den USA gefahndet wurde, klickten die Handschellen.

Grundlage war ein vom Bezirksgericht in New Jersey erlassener internationaler Haftbefehl. Der Mann konnte von den Carabinieri in einem Hotel in Ratschings gefasst werden.

Von 2011 bis 2016 soll es dem Mann gelungen sein, mithilfe eines ausgeklügelten Systems einen Betrug über die Post zum Nachteil zahlreicher Bürger von New Jersey zu begehen. Insgesamt soll ein Gesamtschaden von über zehn Millionen Dollar verursacht worden sein.

Der Deutsche muss sich nun wegen Betrugs, Geldwäsche und Behinderung der Justiz verantworten.

Die US-Behörden haben bereits signalisiert, dass sie die Auslieferung des Festgenommenen zum Zwecke der Strafvollstreckung auf US-amerikanischem Territorium beantragen.

Der Mann konnte von den Carabinieri dank einer Meldung aufgespürt werden, die die Quästur in Bozen über ein Warnsystem erhielt, das aktiviert wird, wenn die Beherbergungsbetriebe die Liste ihrer Gäste mitteilen und deren Daten mit Fahndungslisten abgeglichen werden.

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Zehn Millionen Dollar in den USA erschwindelt und in Ratschings gefasst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krokodilstraene
20 Tage 12 h

Bei Delikten wo es um Geld und Finanzen geht sind die Mützenträger immer fitt – das ist auch gut und richtig so!!!
Auch die Bestrafung folgt immer auf den Fuß…

Bei den “Facharbeitern”, die mit ihren Angriffen und Delikten eine Gefahr für Leib und Leben darstellen, geht die Arbeit viel weniger schnell und gut von der Hand!!!
Da muss man immer wieder von frei herumlaufenden “mehrfach Vorbestraften” lesen…

Glücklicherweise hat der neuen Quästor eine neue Linie gefunden – wie weit sie letzten Endes aber auch durchführbar ist bzw. durchgeführt wird, muss erst noch gesehen werden…

N. G.
N. G.
Kinig
20 Tage 11 h

Och, wenn man den Leuten zuhört dann ist den allermeisten Geld wichtiger.
Siehe Bericht von heute, für Eigentum wird schon mal zur Waffe gegriffen und sogar für gut geheißen. Geht ja schließlich um Geld.
Frage hätte ich noch, mehrfach vorbestraft… Wo sollten diese Leute denn sein wenn sie ihre Strafen abgesessen oder vetbüsst haben? Was wundert dich daran, dass sie auf freiem Fuß sind? Woher weißt du eigentlich das nichts getan wird? Berichte zu Urteilen liest man hier so gut wie NIE, da meistens Kleinkiminalität…, also woher weißt du das?

peterle
peterle
Universalgelehrter
20 Tage 7 h

@N. G. Da hat Italien wieder einen Grund den nächsten Italiener auszutauschen. Gauner gehören nach Hause.

Zugspitze947
20 Tage 12 h

Sehr gut so ! Betrüger sollen ihre harte Strafe bekommen 👍😡

brunecka
brunecka
Universalgelehrter
20 Tage 11 h

@ Zugspitze. . . .

Ein Deutscher. . . . .❓️❓️❓️❓️

🇮🇹🇮🇹🇮🇹🇮🇹🇮🇹🇮🇹🇮🇹🤢

Waiby
Waiby
Tratscher
20 Tage 10 h

bravissimi carabineri

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
20 Tage 3 h

@Waiby
….carabinieri…😉☝🏻❗Oder war es nur ein Schreibfehler🤔❓

Waiby
Waiby
Tratscher
20 Tage 2 h

@Roby74 mein Gott dann War es halt ein Rechtschreibfehler hast Du keine andere Probleme

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
19 Tage 14 h

@Waiby
Nein zum Glück ohne Probleme.😁

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
20 Tage 11 h

Hoffentlich wert er in do USA bestroft, sebm sein se net aso Gnädig, awi ba ins mit de Laschgesetze…

Eisenhauer
Eisenhauer
Tratscher
20 Tage 11 h

Da hätte er besser ein paar hundert Dollar für einen “neuen” Reisepass investieren sollen.

Staenkerer
20 Tage 3 h

i honn in verdocht das mir weltweit als vertrotteltes bergvolk verschriern sein, des no weit hintern mond lebt, weil de gauner moanen wenn se zu ins “flüchtn” und do bleibn sein se sicher …..

Blasius
Blasius
Superredner
19 Tage 13 h

Kein Geld für falsche Papiere? 
Schlau, aber nicht schlau genug. 😊

wpDiscuz