Fingerzeig der Natur – ein Kommentar

Zugeschneit

Donnerstag, 10. Dezember 2020 | 01:39 Uhr

Bozen – Selten ist Südtirol so sehr zugeschneit worden wie in den letzten Tagen. Die vielen Freiwilligen hatten über mehrere Tage hinweg alle Hände voll zu tun, in Not geratenen Landsleuten zu Hilfe zu eilen, Verkehrswege vom Schnee zu befreien und niedergedrückte Bäume aus dem Weg zu räumen.

Der Landesfunkdienst auf dem Weg zum Umsetzer in St. Nikolaus in Ulten, mit Schneekatze und mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr (Foto: Agentur für Bevölkerungsschutz/Landesfunkdienst)

Ironischerweise kommen die gewaltigen Schneemassen zur Unzeit. Ausgerechnet im Corona-Winter, in dem alle Lifte noch einen Monat still stehen müssen, wollen Unmengen von Schnee die Skifahrer in die tief verschneiten Berge locken. Pessimistische Gemüter meinen, dass der Schnee an ein Leichentuch erinnere, das sich auf Südtirols Wirtschaft und Arbeitsplätze gelegt hat.

Berufsfeuerwehr Bozen

Landsleute mit einer sonnigeren Seele neigen hingegen eher der Ansicht zu, dass die weiße Pracht uns von unseren Corona-Nöten ablenken soll und uns dazu einlädt, mit Tourenskiern, mit der Rodel oder mit Schneeschuhen die wahre, vom Menschen unbeeinflusste Bergnatur zu erkunden.

Landesverband der Freiwilligen Feuerwehren Südtirols

Es gibt aber auch einen weiteren Gedanken, der mit diesen beiden Sichtweisen nicht im Widerspruch steht. Gleich wie das Coronavirus zeigen auch die massiven Schneefälle der letzten Tage, wie schnell der Mensch, der glaubt, die Natur beherrschen und nach seinem Willen formen zu können, von seinem hohen Ross in den Staub fallen kann.

Freiwillige Feuerwehr Mühlbach Tesselberg

Natürlich sind mehr als eineinhalb Millionen Tote, ein darniederliegendes Wirtschafts- und Sozialleben sowie der Verlust von Tausenden von Arbeitsplätzen nicht mit versperrten Straßen, Stromausfällen und Muren zu vergleichen, aber der Fingerzeig, dass die Natur – so klein und so groß sie auch immer sein mag – zurückschlagen kann, bleibt.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Zugeschneit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
1 Monat 10 Tage

jo, wenn die natur “hustet” hot der “zwerg mensch” pause und werd wieder amoll drun erinnert wie schnell de natur olles menschengemochte vernichten konn!

sollte zum nochdenkn unregn!
sollte aufzoag wie winzig mir sein,
sollte ins insre hilflosigkeit lehren,
und jetz, im nochhinein, zur donkborkeit bewegn das mir wieder amoll mit an hellblaun auge davon kemmen sein!

in diesem sinne: besinnliche advent!

Faktenchecker
1 Monat 8 Tage

Das ist erst der Anfang.Der Permafrost taut und das Grundwasser erwärmt sich!

wpDiscuz