Covid-19 trifft Hochzeitsgewerbe hart

70.000 abgesagte Hochzeiten: Schnittblumen wandern in den Müll

Donnerstag, 09. Juli 2020 | 08:00 Uhr

Rom – Während andere Wirtschaftssektoren nach dem Lockdown wenigstens wieder ein bisschen Hoffnung schöpfen dürfen, kann das italienische Schnittblumengewerbe, das vor allem während der Hochzeitssaison im wahrsten Sinne des Wortes aufblüht, das Geschäftsjahr 2020 wohl gänzlich abschreiben.

Neben der Tatsache, dass aufgrund der Corona-Einschränkungen bisher rund 70.000 Hochzeiten abgesagt oder verschoben worden sind, droht ein Gesetzesdekret, das für 2021 heiratswilligen Paaren einen Steuerbonus verspricht, auch die Herbstsaison zu vermiesen.

ANSA/Foto resa disponibile dalla sposa

Der italienische Schnittblumensektor erlebt seine vielleicht schwärzeste Saison der Geschichte.

Erste Schätzungen des italienischen Bauernverbandes „Cia-Agricoltori Italiani“ gehen davon aus, dass dieses wirtschaftlich wenig bekannte, für Italien aber dennoch wichtige Gewerbe – in Europa werden nur in Holland noch mehr Schnittblumen angebaut und verkauft – heuer Verluste von rund 200 Millionen Euro einfahren wird. Der Großteil dieser herben Verluste ist auf den aufgrund der Coronaepidemie notwendig gewordenen Lockdown zurückzuführen, der vom März bis zum Juni zur Absage von ungefähr 70.000 Hochzeiten geführt hat. Angesichts der Tatsache – so die Cia-Agricoltori Italiani – dass bei einer italienischen Hochzeit im Schnitt 3.000 Euro allein für den Blumenschmuck aufgewendet werden, sind die existenzbedrohenden Verluste leicht zu erklären.

Werden aber weitere Feiern, bei denen Schnittblumen zum festlichen Schmuck gehören, wie Taufen, Erstkommunionen, Firmungen, Beerdigungen und andere Feste oder öffentliche Anlässe hinzugerechnet, muss laut dem Bauernverband davon ausgegangen werden, dass die Verluste doppelt so hoch liegen.

Auch rein menschlich ist für die Inhaber der 15.000 Betriebe, die Schnittblumen produzieren und vor allem in Ligurien, in der Toskana, in Kampanien, Sizilien und im Latium beheimatet sind, die derzeit herrschende Lage schwer zu ertragen. Sie müssen dabei zusehen, wie die Früchte ihrer Arbeit auf den Feldern und in den Gewächshäusern verrottet. Zudem beschert ihnen die Entsorgung der unverkauften und verwelkten Blumen weitere Kosten.

Il #Coronavirus ha rimandato tutti i matrimoni programmato per il periodo di #lockdown ma anche molti previsti a partire…

Pubblicato da Cia – Agricoltori Italiani su Martedì 7 luglio 2020

Aber es kommt noch eine weitere Hiobsbotschaft hinzu. Ein Gesetzesdekret, das ab dem 1. Januar 2021 heiratswilligen Paaren einen Steuerbonus verspricht, droht dem Hochzeitsgewerbe die Herbstsaison zu vermiesen. Die rund 120.000 Paare, die noch unschlüssig sind, ob sie im Herbst heiraten sollen – so die Befürchtung des Bauernverbandes – könnten durch den erst im nächsten Jahr verfügbaren Steuerbonus dazu verleitet werden, ihre Hochzeit endgültig auf das Jahr 2021 zu verschieben. Laut der Cia-Agricoltori Italiani beraube dies die Betriebe ihrer letzten Hoffnungen, wenigstens noch einen Teil der Saison zu retten.

ANSA/Franco Cautillo

Infolgedessen fordert die Cia-Agricoltori Italiani die römische Regierung dazu auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen und den Betrieben, die Schnittblumen anbauen und verkaufen, wie bereits in anderen europäischen Ländern geschehen finanzielle Soforthilfen zukommen zu lassen. Andernfalls – so der Verband – sei von der Schließung vieler kleiner Unternehmen auszugehen.

Su la Repubblica lo scenario #Cia sul disastro per la floricoltura legata al business dei matrimoni, si stima perdita di…

Pubblicato da Cia – Agricoltori Italiani su Mercoledì 8 luglio 2020

Diese Problematik erkennen auch einige Regionen. In Apulien, wo der Hochzeitstourismus einen wichtigen Wirtschaftszweig darstellt, wird darüber nachgedacht, Paaren, die noch in diesem Jahr heiraten, einen finanziellen Bonus zu gewähren.

Ob auch in Südtirol, das gerne von trauungswilligen Paaren aus aller Welt als Ort, in Zukunft einen gemeinsamen Weg zu beschreiten, gewählt wird, über eine ähnliche Lösung nachgedacht wird?

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "70.000 abgesagte Hochzeiten: Schnittblumen wandern in den Müll"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gudrun
Gudrun
Superredner
1 Monat 2 Tage

ersparrt viel Ärger und Geld !!

Guennl
Guennl
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Sehr schön alle Eure pessimistischen und frustrierten Beiträge.

Ist Euer Leben schief gegangen? Was falsch gemacht?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 2 Tage

So wie bei dir ? Du warst ja nicht einmal bei deinem Niknamen kreativ

Italo
Italo
Superredner
1 Monat 2 Tage

@Ars Vivendi genau wer hot den P…. gfrogt

Guennl
Guennl
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Kreativ waren die Schulfreunde in Algund schon vor einigen Jahrzehnten. Guennl ist mein Spitzname. Was passt Dir daran nicht? Lateinisch ist auch nicht besser…
Schon wieder so ein Frustmail von Dir. DAs Du keine Freunde hast merkt man am 24/7 posten. Armer Mensch!

😭😭😭

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 2 Tage

@Guennl…bin in der glücklichen und komfortabel ausgestatteteten Lage, mir meine Freunde von Angesicht zu Angesicht aussuchen zu können. Muss mich nicht anonym einschleimen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@Guennl
Nicht ärgern, nur wundern,

Meine S..preissn-Vorfahren sagten in so einem Fall: „was juckt es die deutsche Eiche, wenn die S.. sich an ihr reibt“.

Faktenschnecker
Faktenschnecker
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Italo, du bist auch ein P… ein Deutscher 🙂 ein Germane 🙂

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Wer weiss für was es gut war. 😏 natürlich verdienen in dem Moment auch Scheidungs Anwälte weniger

genau
genau
Kinig
1 Monat 2 Tage

Warum wird man eigentlich nie zu einer Scheidung eingeladen?

Man könnte den Verlust der Hochzeitten sehr einfach kompensieren.
Man muss eine Scheidungsfeier nur so prunkvoll wie eine Hochzeitsfeier gestalten.

DerTom
DerTom
Tratscher
1 Monat 2 Tage

na – zur zeit verdienen sie viel mehr – in zukunft (wenn niemand heiratet) verdienen sie veniger

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 1 Tag

@genau…👍 und nach dem Standesamt wird das Ehepaar hupend 🔊🔊 durch die Stadt gefahren, nach der Scheidung hupt meistens nur noch eine/r 😪

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 1 Tag

@genau..👍 nach dem Standesamt wird das Ehepaar 🔊🔊 durch die Stadt gefahren. Nach der Scheidung 🔊 idR immer nur Eine/r.

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Ars Vivendi
😄😄👍

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Bitte 3000 Euro an Blumen für eine Hochzeit und die welken binnen einiger Tage. Da würd ich mich über ein paar Vergissmeinnicht und meinen Rosen im Garten entscheiden/begnügen. Sicher haben die Blumenbauern enorme Verluste. Was zu empfehlen wäre aus Holland weniger Blumen zu importieren.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

gut so! 40.000 Scheidungen weniger…

genau
genau
Kinig
1 Monat 2 Tage

😄😄👍

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 2 Tage

Wenn von den 70.000 abgesagten und/oder verschobenen Hochzeiten dann die Hälfte wegen Änderung der “Interessenslage” oder Wegfall der “Geschäftsgrundlage” noch ganz weg fallen, dann sjeht es nächstes Jahr auch nicht viel besser aus. Allerdings haben dann der eine oder die andere sehr viel Geld und möglicherweise auch Enttäuschungen ge- bzw. erspart.

genau
genau
Kinig
1 Monat 2 Tage

Oder einen adequaten Ersatz gefunden😁

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Ich habe gar nicht gewusst, dass Schnittblumen in Italien so einen grossen Wirtschaftszweig darstellt. Man lernt nie aus. Es ist erst der Beginn einer Krise. Ich frage mich, wie es im Herbst werden wird. Weltweit, nicht nur bei uns.

wpDiscuz