44 Jahre nach dem Bahnhofs-Anschlag

Attentäter von Bologna zu lebenslanger Haft verurteilt

Mittwoch, 10. Juli 2024 | 08:00 Uhr

Von: Ivd

Bologna – In gut einem Monat jährt sich der grauenvolle Anschlag auf den Bahnhof von Bologna zum 44. Mal. Am 2. August 1980 starben insgesamt 85 Menschen an der Explosion einer 25 Kilogramm schweren Kofferbombe in dem Bahnhof. Mehr als 200 weitere wurden verletzt. Der „fünfte Attentäter“ und Rechtsextremist Paolo Bellini wurde nun im Alter von 70 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt.

Bellini war bereits 2022 in erster Instanz zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Obwohl er weiterhin seine Unschuld beteuert, gestand er andere terroristische Vergehen. Zusätzlich wurde der frühere Carabinieri-Hauptmann Piergiorgio Segatel zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er die Ermittlungen fehlerhaft durchgeführt hatte.

Strippenzieher weiterhin unbekannt

Der Anschlag von Bologna bleibt der schwerste Terrorakt in Italien seit dem Zweiten Weltkrieg. Bis heute ist unklar, wer die wahren Drahtzieher des Attentats waren. Es wird vermutet, dass rechtsextreme Kreise um den verstorbenen Ex-Chef der geheimen Freimaurerloge P2, Licio Gelli, sowie Angehörige der Geheimdienste den Anschlag inszenierten, um ein Klima für einen Staatsstreich zu schaffen. Ebenfalls unklar ist, wer den Koffer mit der Bombe im Wartesaal des Bahnhofs deponierte.

Der 2. August wurde in Italien als Gedenktag für die Opfer des Anschlags ausgerufen. Einige beschädigte Gebäudeteile wurden als Mahnmal erhalten, einschließlich der Bahnhofsuhr, die auf 10.25 Uhr stehen geblieben ist – dem Zeitpunkt der Explosion. Die Risse in Mauern und dem Boden, die in Folge der Detonation entstanden, blieben ebenfalls.

Das Attentat hinterließ tiefe Spuren in Italien und führte zu landesweiten Protesten und Trauerbekundungen. Auch heute, Jahrzehnte nach dem Ereignis, bleibt die vollständige Aufklärung eine Herausforderung für die italienische Justiz und die Gesellschaft. Ein kleiner Trost für die Hinterbliebenen also, dass ihre Angehörigen durch das Urteil um Bellini endlich ein Stück Gerechtigkeit erfahren.

 

Quellen: STOL, Welt
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Attentäter von Bologna zu lebenslanger Haft verurteilt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lumbumba
lumbumba
Grünschnabel
12 Tage 14 h

LEBENSLÄNGLICH…….IN ITALIEN 10 Jahre….

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 12 h

FALSCH! In Italien kommt man frühestens nach 26 Jahren raus, bei guter Führung 21 Jahre.
Italien musste sich sogar der EU anpassen da vorher Lebenslang LEBENSLANG war. Jedenfalls, findet man es si im Netz.
Warum verbreitest du Unsinn ohne es zu wissen ider zu recherchieren?

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 10 h

@N. G. Disliker könnten ja Beweise dagegen bringen anstatt dumpfbackenmässig Däumchen zu vergeben.
Oder ist es reine Antipathie. Das wären dann natürlich moralische Abgründe. GRINS

user6
user6
Superredner
12 Tage 10 h

@N. G., es gab in südtirol einen fall, da hat ein kaltblütiger mörder sogar unter 10 jahre knast bekommen. recherchiere

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
12 Tage 10 h

NG@ eben nicht… lumbumba hat Recht… du hast nur nicht kapiert, wie er es meint… bei guter Führung und womöglich noch psychischen Problemen, kommst du in Italien nach 8-10 Jahren frei… Aber ein Max Leitner sitzt für Einbrüche fast 30 Jahre… wenn du schlau bist, findest du den Fehler!

Faktenchecker
12 Tage 9 h

NG Bei in bestimmten Fällen ist eine Freilassung auf Bewährung noch früher möglich, wenn der Gefangene als nicht mehr gefährlich gilt.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
12 Tage 6 h

.. und du Brunegga bisch a net die hellschte Kerze af do Torte, fi dein Minus😂

Nichname
Nichname
Superredner
12 Tage 6 h

Beim Max hat es sich halt summiert. Es waren nicht nur Überfälle (unter anderem mit einem Schwererletzten) und Einbrüche, sondern auch Ausbrüche, und das so viele, dass auch bei wenigen Jahren für jede einzelne Straftat insgesamt eine schöne Summe zusammengekommen ist. Und trotzdem hat man ihn laufen lassen.

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 5 h

@user6 Dann lies du bitte etwas besser die Komentare. Lumbumba hat behauptet das in Italien Lebenslang nur 10 Jahre wären und das stimmt nicht. Das Mörder nur 10 Jahre bekommen haben bestreitet niemand. Erst lesen, dann kritisieren!
Warum dieser 10 Jahre bekam, wird seine Gründe haben. Frag den Richter! Du eillst Recht und Gesetz, frag den Richter, er setzt es letztendlich durch. Bist du Richter?

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 5 h

@Faktenchecker Jo, Bombenattentäter lassen sie früher laufen. Hast Recht! Grins

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 5 h

@Homelander Lies den Link, was steht da?

https://www.google.com/amp/s/www.rainews.it/amp/tgr/tagesschau/audio/2023/03/lebenslang-in-haft–heit-das-wirklich-ein-leben-lang-b2cda1ac-645c-4682-8c99-ce2ee301a683.html

21? Meinst du jemand der dutzende getötet hat kommt dann noch früher raus?
Wenn dein, EUER Max über Jahrzehnte eine Tat nach der anderes begeht dann sitz er zu Recht 30 Jahre! Niemand hat ihn dazu gezwungen. Ein Migranten mit den selben Verbrechen hättest genau du bestimmt 200 Jahre eingesperrt.

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 5 h

@Homelander Das sehe ich genau andersrum. Grins
Unf mrine Quote ist gar nicht mal so schlecht.. Aber das wirst du nie verstehen. Mit was auch ..!

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 5 h

@Nichname Interessant ist, nur aks Beispiel, ein Migrant der EINEN Einbruch begeht soll nach den Deppen hier sofort für min. 10 Jahre ins Gefängnis aber Max wird verteidigt. Würde man es bei Max hochrechnen hätte der die Freiheit nie wieder gesehen.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
12 Tage 14 h

Jetzt ist er 70 Jahre alt und bekommt Lebenslänglich…. ein bischen spät und noch viel zu wenig, der 85 Menschen auf dem Gewissen hat…

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 12 h

Saß er vorher nicht im Knast? Also, was spielt es für ne Rolle ob jetzt oder früher m

krokodilstraene
12 Tage 9 h

Lebenslang im Alter von 70 Jahren… zumindest wird er uns nicht “lebenslang” auf der Tasche liegen…

wpDiscuz