Von Faschisten verteilte Kindergeschenke lösen heftige Polemiken aus

Befana fascista?

Dienstag, 09. Januar 2018 | 07:06 Uhr

Rom – Die laut Eigenbezeichnung „Faschisten des dritten Jahrtausends„ der rechtsextremen italienischen Bewegung CasaPound nutzten das besonders bei Kindern beliebte Fest der Befana, um politisch Werbung für ihre Bewegung und ihren Kandidaten für die Präsidentschaft der Region Latium zu betreiben. Im Rahmen der Aktion der Rechtsextremen wurden an Kindern Spielsachen und Süßigkeiten verteilt. Die, wie Kritiker meinen, an die „Befana fascista“ erinnernde Geschenkverteilung löste in Italien heftige Polemiken aus.

Pubblicato da Casapound Italia Roma su Sabato 6 gennaio 2018

Selbst viele Einwohner der Magliana, eines Viertels am südlichen Stadtrand von Rom, staunten nicht schlecht, als Aktivisten der rechtsextremen CasaPound zum Fest der Befana – eine gute Hexe des italienischen Volksglaubens, welche in der Nacht zum 6. Jänner auf einem Besen von Haus zu Haus fliegt und den Kindern Geschenke mitbringt – mitten auf den Platz des Viertels ein offenes Zelt aufstellten. Bald wurde klar, um was es ging. Die Aktivisten verteilten Säckchen, welche Spielsachen und Süßigkeiten enthielten und auf denen das Logo von CasaPound aufgedruckt war, an die zahlreich erschienenen Kinder und Familien. Bei der aus der Sicht der „Faschisten des dritten Jahrtausends“ überaus erfolgreichen Aktion war auch Mauro Antonini, Kandidat von CasaPound für die Präsidentschaft der Region Latium, anwesend. Mehrere von den Kindern und den Familien geschossenen Fotos wurden auf der römischen Facebook-Seite von CasaPound und auf dem Facebook-Profil von Mauro Antonini veröffentlicht. Der Kandidat schrieb unter den Bildern einen Kommentar, dass „kein Italiener zurückbleiben dürfe“.

#CasaPound #Sassari

Pubblicato da CasaPound Italia su Sabato 6 gennaio 2018

Im und außerhalb des Netzes stieß die Aktion von CasaPound schnell auf harte Kritik. Die Mehrheit der Kommentatoren verurteilte die Geschenkverteilung als schnöden Missbrauch von Kindern für politische Zwecke. Besonders hervorgehoben wurde dabei, dass die Kinder das Zeichen von CasaPound weder kennen würden noch wissen würden, welch menschenverachtende Ideologie hinter der Bewegung stecke. Kritiker fühlten sich auch an die „Befana fascista“ erinnert, bei der damals vom faschistischen Regime des Duce zu Propagandazwecken Millionen von kleinen Geschenken an arme Kinder verteilt worden waren.

Facebook/Casapound Italia Roma

Der lokale CasaPound-Ableger wies die Kritik zurück, sprach von einem gelungenen Befana-Fest und wies auf die zahlreiche Teilnahme der Eltern sowie auf die zusätzliche Verteilung von „solidarischem Brot“ hin. Nicht nur in Rom, sondern auch in anderen italienischen Städten führten die „Faschisten des dritten Jahrtausends“ anlässlich der Befana ähnliche Geschenkverteilungen an Kinder durch.

Questa mattina festa di CasaPound in Piazza a Roma, quartiere Magliana, per festeggiare l'Epifania.Perché il popolo italiano deve tornare ad essere una comunità organica di destino.

Pubblicato da CasaPound Italia su Sabato 6 gennaio 2018

Unter die hin und herwogende Kritik mischten sich auch einige nachdenkliche Stimmen, welche die Aktion der CasaPound zwar zutiefst ablehnten, aber auch zu bedenken gaben, dass es zuallererst ein Fehler der „normalen Organisationen“ sei, es CasaPound zu überlassen, Geschenke an Kinder von ärmeren italienischen Familien zu verteilen. Diese Stimmen forderten die Politiker auf, „zu den Menschen zurückzukehren und das Feld nicht extremistischen Bewegungen zu überlassen“.

Facebook/Casapound Italia Roma

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Befana fascista?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ivo815
ivo815
Kinig
7 Tage 21 h

In Ländern, wo Bildung Geld kostet, verblödet das Volk zusehens.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
7 Tage 18 h

Da ist was wahres dran ivo 👍
Doch stellt sich daraus zwangsläufig die Frage: warum ist das so? Wer hat es soweit kommen lassen? Ist das Bildungssystem fehlgeschlagen oder fehlgeleitet?

typisch
typisch
Superredner
7 Tage 18 h

würden sie süßigkeiten und geschenke den flüchtlingen austeilen würdest du sie lieben und als sehr intelligent bezeichnen……

moler
moler
Tratscher
7 Tage 18 h

genau bei deinen kommentaren sieht man die ersten anzeichen dafür

Staenkerer
7 Tage 15 h

maaaa … und wenn ondre parteien auf de idee kemmen warn, gabs sem a so an hexen(befana)tonz wie do?
wos ba ondre zuviel schöngred werd, werd ba de holt olles schlechtgred!

ivo815
ivo815
Kinig
7 Tage 15 h

@Mistermah das liegt weniger am Bildungssystem, sondern an der Politik (so banal es auch klingt). Wenn für Bildung Geld bezahlt werden muss, weil das per Gesetz festgelegt ist, können sich finanzschwache Bevölkerungsschichten keine Bildung leisten. Es grenzt fast an eine Verschwörungstheorie, zu behaupten, es wäre von gewissen Parteien so gewollt. In Österreich werden z. B. von der neuen Regierung die Studiengebühren erhöht. Das wirft Fragen auf…

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
7 Tage 13 h

@ivo
Nicht Verschwörungstheorie sondern Realität. Der Schäfer hat eben Interesse seine Schäfchen dumm zu halten.
Spiele, Tv, Schule usw. Vorbei nicht die Lerninhalte oder Lehrer das Problem sind, sondern der fehlende Leistungsbezug. Es kommt jeder weiter ohne eine gewisse Gegenleistung. Das zieht sich mittlerweile bis in die Oberstufen durch.

Waltraud
Waltraud
Tratscher
6 Tage 18 h

@Staenkerer

Ja, wenn zwei dasselbe tun, ist es nicht unbedingt dasselbe.
Man sollte das jetzt nicht überbewerten.

witschi
witschi
Universalgelehrter
7 Tage 20 h

mal wieder typisch. da tun sie nal was gutes und zack, regen sich die linken wieder auf. ist denn gutes tun nur linken vorbehalten? haben sie angst wertvolle stimmen bei der nächsten wahl zu verlieren. dai dai, politische parteien sind doch alle gleich, am ende geht es doch nur darum die menschen einzulullen. links wie rechts

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

@witschi   Aha, hat Adolf dann auch nur Gutes getan?

ahiga
ahiga
Tratscher
7 Tage 15 h
@Gagarella …ah hört doch endlich mal mit adolf und nazis usw. auf.. ich kann diese vergleiche nimmer hören beim wetter wird aus bisschen änderung eine Katastrophe draus gemacht, das sich die menschen die letzten 70 jahre auch geändert haben scheint nicht zu interessieren. ( paar holzpfosten werden sicher keinen weltkrieg mehr anzetteln, wenn, dann machen das schon gelehrte und studierte politiker) sooo viel schlechtes kann ich an der aktion jetzt auch wieder nicht sehen, den kids is es ( noch ) eh egal wo die geschenke herkommen und die eltern, welche sich jetzt hier gewaltig aufregen, ” impfen” ihre kinder… Weiterlesen »
witschi
witschi
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

@Gagarella, hat stalin gutes getan?

OrB
OrB
Superredner
7 Tage 21 h

Man stelle sich mal vor, in Berlin würden Nazis mit Hackenkreuzfahnen am Weihnachtstag Geschenke verteilen.
Ein Aufschrei rund um den Globus, aber in Italien regt sich wenig bis gar nichts! Zumindest Europa müsste sofort aktiv werden.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
7 Tage 21 h

Faschisten machen vor nichts Halt, auch nicht vor Kinder. Nein, Italien wird NIE ein Teil von mir, im Gegenteil.
Ich Pfeif auf diesen Staat!!!!!!!!

denkbar
denkbar
Kinig
7 Tage 20 h

Man sagt, jedes Volk hat die Politiker, die es sich verdient.
Wenn Menschen sich so billig kaufen lassen, dann bekommen sie eben was sie verdienen.

Staenkerer
7 Tage 15 h

ohhhhh maaaaaann! ondre parteien kafn de wähler a mit glump des niemand brauchn konn! de hobn in monchen kind a freude gemocht und niemand isch, werder ba de oan parteien wie ba der verpflichtet des kreuzl beim geschecksgeber zu mochn!
losst!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
7 Tage 21 h

Was ist das nur für ein Staat, der da zuschaut? Es scheint zu Gefallen. Zum Kotzen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

wenigstens hobn die kinder eine kleinikeit bekommen.
von wem interessiert die kinder eher wenig

Waltraud
Waltraud
Tratscher
6 Tage 18 h

traktor

So ist es. Die Kinder interessiert es nicht, von wem sie was bekommen und später bilden sie sich sowieso eine eigene Meinung.

Lana77
Lana77
Tratscher
7 Tage 20 h

Des geat schun lai do in “Bella Italia”. De kronkn Typn kearetn olle mitnond ingsperrt!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
7 Tage 19 h

Früher habe die Parteien ja immer fleissig Werbeartikel (mit Parteilogo) ausgeteilt und zum trinken spendiert. Dann hat man dem bunten Treiben  (am Ende hat der Steuerzahler  die Kosten doppetl  und dreifach bezahlt) mit der Rückerstattung der Wahlkampfspesen ein Ende gesetzt und seither sind sie alle weniger spendabel und geiziger geworden.

Vor der letzten Landtagswahl hat ja die “Weissblume” und die “eiserne möchtegern Bürgermeisterin”  am bozner Rathausplatz fleissig Spaghettipackungen mit   Parteilogo verteilt. Hat damals niemanden gestört…

Krissy
Krissy
Tratscher
7 Tage 15 h

@6079_Smith_w
Da hast du vollkommen Recht. Die Geschenke haben die Kinder bekommen und die wählen bekanntlichersweise nicht.
Gab es da nicht vor einigen Jahren eine regelrechte Saufparty für Erstwählern? und das war sicher nicht eine Rechtspartei.

Staenkerer
7 Tage 10 h

@Krissy kaffe und kuchn für de seniorn … mit viele folsche versprechungen … und de hobn gewählt … gell?

ischwollwohr
ischwollwohr
Grünschnabel
7 Tage 18 h

Ist schon bedenklich.😳
Jedoch hätte das jede andere Partei auch tun können.
Sofern hier keine Steuergelder verwendet werden und die sich das selber bezahlen…….. Von dieser Idee haben sich die anderen Parteien wohl überrumpeln lassen.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
7 Tage 16 h

@ischwollwohr    Ist Casapound eine Partei??  Kann nicht sein. Das sind doch Faschisten.

Nico
Nico
Tratscher
7 Tage 7 h

glabsch du im Ernst dass de des olls ohne Parteigelder (= Steuergelder!) finanziert hobm? 😂

Martinus
Martinus
Neuling
7 Tage 18 h

Immer die 5-6 gleichen Stf-Hanselen die sowas kommentieren und sich scheinbar aufregen. Wundert mich ehrlich gesagt nicht mehr, denn solche Meldungen sind ihnen tagtägliches Brot.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
7 Tage 17 h

bei uns übernehmen das die alpini.
Ma la befana resta fascista.

Staenkerer
7 Tage 15 h

di befana hots schun seit long vor de faschistn gebn! gea day, wieviele geschäftstreibende oder “vereinigu gen” nützn den “christkindl”brauch zu werbezwecke? sicher a mit hintergedanken! und für italien toalt holt de befana de gschenke aus! des recht auf den oltn brauch wern se woll gholtn dürfen!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
7 Tage 12 h

@Staenkerer

auch die deutsche Kultur und Sprache hat es lang schon vor den Nazis gegeben und heute wird alles in einen Topf geworfen, von den Germanen über Wagner final bis zur Sprache.

Staenkerer
7 Tage 15 h

wahlwerbegeschenke KONN ober MUSS man nit annehemen und es annehmen von wahlwerbegeschenke verpflichtet NIT de partei a zu wählen!
warum allso de aufregung, de sackler werd man woll verschmeisn kennen?

ein olter witz dazu:
a kandidat sieht kurz vor den wahlen wie eine alte frau stürzt, läuft hin, hilft ihr auf und fragt noch dem befinden! die frau bedankt sich und will gehen da stellt sich der mann vor und meint “sie können zum dank jo unter meinem namen das kreuzchen machen!:
da lacht die frau ” maaaa, i bin aufn hinten gfolln und nit aufn kopf …”

efeu
efeu
Tratscher
7 Tage 10 h

immer alles negativ sehen in Italien isch amol die Befana und do wern die Kinder beschenkt und die hom sich gfreit

bergeistod
bergeistod
Tratscher
7 Tage 8 h

Die Epifanie ist das Fest der Manifestation des Herren und wurde von den Frühchristen als Weihnachten gefeiert. In der Orthodoxen Kirche ist das heute noch so. Was Casa Pound darunter versteht ist einerlei

Staenkerer
7 Tage 7 h

sorry, fosch gedruckt! bin voll deiner meinung!

Nichname
Nichname
Grünschnabel
7 Tage 7 h

Die Faschisten haben seinerzeit den Christbaum und das Christkind verboten. Erlaubt war nur die “Befana fascista”, die die Geschenke des Duce verteilt hat. Anscheinend haben das manche schon vergessen.

wpDiscuz