Fiammetta lernt mitten zwischen den Ziegen auf der Weide – VIDEO

Berührend schön: „Heidi“ im Fernuntericht

Montag, 22. März 2021 | 08:05 Uhr

Caldes – Da ihre Mutter im Krankenhaus arbeitet und ihr Vater – ein ursprünglich aus Sardinien stammender Hirte – seine Ziegen zu betreuen hatte, hätte die zehnjährige Fiammetta nach der Covid-19-bedingten Schließung ihrer Schule ganz alleine Zuhause bleiben müssen.

Sie fanden aber eine alle zufriedenstellende und schlicht geniale Lösung. Mit Freude folgte die kleine Fiammetta ihren Vater auf die Wiese unter der Burg von Samoclevo, wo derzeit seine rund 350 Ziegen weiden. Mitten zwischen den Ziegen und tief über ihren Rechner und ihre Hefte gebückt folgt die Zehnjährige seitdem dem Fernunterricht ihrer Volksschule von Mezzolombardo. Nach dem Unterricht hilft das fleißige Mädchen ihren Vater sogar noch bei der Betreuung der Ziegen.

Facebook/VAL DI SOLE Foto: Massimiliano Melis

Gleich wie das Alltagsleben vieler anderer Trentiner Familien brachte die Ausrufung der roten Zone und die folgende Schließung der Schulen auch den Alltag der zehnjährigen Fiammetta und ihrer Eltern gehörig durcheinander. Da ihre Mutter im Krankenhaus arbeitet und ihr Vater seine Ziegen zu betreuen hatte, hätte die zehnjährige Fiammetta nach der Covid-19-bedingten Schließung ihrer Schule ganz alleine Zuhause bleiben müssen. Sie fanden aber eine alle zufriedenstellende und schlicht geniale Lösung. Mit Freude folgte die kleine Fiammetta ihren Vater Massimiliano Melis auf die Wiese unter der Burg von Samoclevo, wo derzeit seine rund 350 Ziegen weiden.

Der ursprünglich aus Sardinien stammende Massimiliano Melis, der früher als Maurer gearbeitet hatte, hatte vor drei Jahren beschlossen, zum Beruf, der mehr eine Berufung ist, seiner Väter zurückzukehren. Seitdem führt der im Val di Sole sehr bekannte Hirte seine rund 350 Ziegen, die der Rasse „Pezzata Mòchena“ und jener der Passeirer Gebirgsziege angehören, jedes Jahr auf die Almweiden hoch über Dimaro und Terzolas. Aus der guten Bergmilch seiner Ziegen gewinnt der Sarde, der in den Bergen des Val di Sole im Trentino seine zweite Heimat fand, weitum geschätzte Käsesorten und Ricotta.

Facebook/VAL DI SOLE Foto: Massimiliano Melis

Inzwischen erkennen Fiammetta und ihre Eltern, dass der Fernunterricht auf der Weide zwischen den Ziegen, der ursprünglich als absolute Notlösung galt, auch viele Vorteile hat. Die Verbindung zwischen dem schulischen Unterricht, der Natur und der sanften Bewirtschaftung der kargen Almen des Val di Sole birgt für die Zehnjährige die Chance, sehr viel für das Leben zu lernen.

„Fiammetta ist sehr gut in der Schule. Die Berge lehren sie, wie wichtig es ist, sich anzupassen. Dank des Smartphone-Hotspots lösen wir auch die logistischen Verbindungsprobleme. Zum Glück ist der Empfang im Val di Sole gut. Dem Mädchen fehlen die Schule und ihre Freundinnen, aber im Vergleich zu anderen hat sie das Glück, im Freien zu sein. Sie kann dem Unterricht mit den Lehrern sehr gut folgen. Wenn nötig, hilft sie mir sogar mit den Tieren. Schlussendlich handelt es sich dabei um zwei sehr unterschiedliche Lernfelder, die aber beide sehr nützlich für die Entwicklung eines Kindes sind“, so Massimiliano Melis.

YouTube/Corriere della Sera

Inzwischen ist das „Klassenzimmer auf der Ziegenweide“ für Fiammetta, die die vierte Klasse der Volksschule von Mezzolombardo besucht, alltägliche Routine. „Morgens stellen wir den Computer auf einen kleinen flachen Tisch. Ich setze mich davor auf einen Stuhl. Wir schalten den Computer ein, damit ich direkt online in den Videounterricht gehen kann. Zugleich bereite ich die Hefte vor. Ich lege auch Kieselsteinchen hinein, damit der Wind mir nicht die Seiten umblättern kann. Das ist schön. Es inspiriert mich zum Schreiben. Ich bin glücklich und der Unterricht bereitet mir mehr Spaß“, so Fiammetta Melis.

YouTube

Die Zehnjährige weiß auch bereits, welchen Beruf sie ergreifen will. „Wenn ich groß bin, möchte ich Försterin, die ein Pferd reitet, werden, denn Förster arbeiten in der Natur und nicht in den Büros. Zudem mag ich Pferde. Beim Sehen der TV-Serie „Un passo dal cielo“(im deutschen Fernsehen läuft die Serie unter dem Titel „Die Bergpolizei – Ganz nah am Himmel“, Anmerkung der Redaktion) bin ich auf diesen Berufswunsch gekommen“, so die zehnjährige fleißige Schülerin, die die Natur und die Tiere liebt.

Das Bild der Volksschülerin, die mitten zwischen den Ziegen am Unterricht teilnimmt, berührte viele Italiener. „Heidi“ im Fernuntericht, taufte ein Leser die kleine Fiammetta, die auf der Bergweide im Val di Sole für die Zukunft lernt.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "Berührend schön: „Heidi“ im Fernuntericht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
einervonvielen
einervonvielen
Superredner
22 Tage 19 h

Kinder gehen mit dem ganzen Lockdown, Schnelltest,… wesentlich erwachsener um, als die Erwachsenen….schönes Beispiel!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

Ja würden sie, nur die Erwachsenen mischen sich immer ein 😂😂

Lucky
Lucky
Grünschnabel
22 Tage 20 h

Respekt vor diesen Kind, ist nicht so verwöhnt wie viele unserer

Sprösslinge und Eltern, welche bei jeder Kleinigkeit ein Affentheater machen.

Lucky
Lucky
Grünschnabel
22 Tage 20 h

Respekt vor diesen Kind, ist nicht so verwöhnt wie viele unserer
Sprösslinge und Eltern, welche bei jeder Kleinigkeit ein Affentheater machen.

Goggile
Goggile
Tratscher
22 Tage 18 h

@ lucky der Sieg gegen die Pandemie muss uns ja gesichert sein…ich hoffe SIE machen kein Affentheater wenn es ums impfen geht. 😂lucky der/die nächste freiwillige, find ich super…DANKE

Lucky
Lucky
Grünschnabel
22 Tage 16 h

Bin schon geimpft

Goggile
Goggile
Tratscher
22 Tage 14 h

Lucky bravo👍

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
22 Tage 20 h

Alles Gute Heidi aus dem Trentino!
❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

PuggaNagga
22 Tage 17 h

Dann macht das bei -5° und bei Schneefall oder Regen. Und schon ist das Bild nicht mehr romantisch und auf eine andere Art berührend.

Werdschunsein
Werdschunsein
Grünschnabel
22 Tage 11 h

Und wieder jemand der af biagn und brechn eppes negatives an der soche suachn gmiasst hot🙈

PuggaNagga
22 Tage 10 h

Jo i sich den gonzn Kas lei mehr negativ.
I sich do nicht schians wenn a kluans Kind muas alluan lernen weil Papi und Mami orbeitn miasn und suscht niamends Zeit hot. Zum Glick isch der Opa fit und in der Nähe, nit olle hom no Opa Oma.
Kinder gehören unter ihres gleichen. Um Zwischenmenschliche und soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Teamarbeit zu erlernen und durch die Fehler und Stärken von ondre Kinder zu lernen und gscheider zu wern. Nit alluan in an Schualheft einischaugn.

Oldwest
Oldwest
Grünschnabel
22 Tage 19 h

Unverkennbar und autentisch die kraft der einfachkeit.

oschpile
oschpile
Grünschnabel
22 Tage 18 h

positiv, aufmunternd, erheiternd solche Beiträge 😀👏

Storch24
Storch24
Kinig
22 Tage 19 h

Hat aber auch Glück, dass es funktioniert. Wir in einem hoch zivilisierten Land, ich 4 km von Bozen, habe kaum Zugriff auf Internet (jetzt such nur weil ich mich selbst gekümmert habe durch einen privaten, teuren Anbieter)

PuggaNagga
22 Tage 10 h

In welchen hoch zivilisierte Land lebst du?
In Europa gibt es das nur in Skandinavien, Benelux und Estland, vielleicht Polen und das wars. Dort ist man im 21. Jahrhundert angekommen. Das dind digitale Vorzeigeländer.
Der Rest verwendet noch Telegramme, Flaschenpost, Brieftauben und Rauchzeichen zur Kommunikation.
In Deutschland und bei uns redet man von Digitalisierung und die hiesigen alten weissen Frauen und Männer an der Macht wissen gar nicht was das ist.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
22 Tage 14 h
😆.Wir bauten uns Sprungschanzen aus Erde und Brettern, fielen hin, standen auf, fuhren weiter. Kein Desinfektionsmittel musste auf die aufgeschürften Knie oder Ellenbogen, höchstens ein Pflaster, das musste reichen.Um uns mit unseren Kameraden zum Spielen zu treffen, gingen wir vor ihr Haus und riefen lautstark ihre Vornamen.Abends nach unserem Bad 🛀 haben wir unseren Schlafanzug und unsere Hausschuhe angezogen und spätestens 20.00 Uhr waren wir im Bett 😴Wir haben uns gefreut, wenn die Wettervorhersage schönes Wetter für den Tag danach vorhersagte 🌤️ denn das war alles, was uns wichtig war, wissend, dass wir morgen draußen spielen konnten.Keine sozialen Medien, keine… Weiterlesen »
MickeyMouse
MickeyMouse
Grünschnabel
22 Tage 10 h

Bravo @nuisnix, Ihren Kommentaren ist nichts hinzuzufügen, natürlich im positiven Sinne 👍

Server
Server
Superredner
22 Tage 10 h

Ma @ nuisnix, eben “Nuis nix”, des kenn i a olls, meine Kinder (hoff i zumindescht) sein a sou aufgwochsn. Mir hobn ober griane Wiesen und mehr Viech ghob… barfuss auf der Weide und Kiah melken und frische Milch trinken, Butter mochn, a frischer Rahm…ma des woren nou Zeiten…..

traktor
traktor
Universalgelehrter
22 Tage 16 h

ist inden almen trentinos kein schnee? oder doch nur eine höhe von 1000 mt?

Faktenchecker
22 Tage 15 h
nightrider
nightrider
Superredner
22 Tage 13 h

750 m und Südseite. Wahnsinn welche Informationen man aus dem Text holen kann.

Nocom
Nocom
Grünschnabel
22 Tage 8 h

Naja… es stear mindestens 3 mol dass er 350 Ziegen hot… und a öfters mol ,,mitten zwischen den Ziegen“ usw…

traktor
traktor
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

@nightrider
ich lese von kargen almen im val di sole….

nightrider
nightrider
Superredner
22 Tage 6 h

@traktor im Text ist genau angegeben wo das Foto gemacht wurde und da Google zu benutzen keine Wissenschaft ist braucht man ca. 20 sec um die entsprechenden Informationen zu finden.

Server
Server
Superredner
22 Tage 17 h

Naha, “berührend schon, aber schön?” Da kann ich mir andere Hintergründe vorstellen. Mpssen wie uns denn andauernd diesen Lügenmärchen hingeben? Blöde Frage, ich weiß, sicher wieder viele Minusdrücker, hwdoch kann ich auch aus dieser Lockdown-Situation gestärkt hervorgehen und da bin ich echt stolz darauf!

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
22 Tage 18 h

Sie isch in do freien Natur,konn ohne Maske sein …wos will man mehr …ober logisch fahlen die Freunde

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
22 Tage 14 h

Das Leben war damals magisch. Wir hatten ein schönes Leben 🙏✨Wir gingen raus, um zu spielen, wir waren immer glücklich 😀 und haben ALLES (-fast🙈!!!)
gegessen, was unsere Mutter vorbereitet hat. Aus Respekt. Und weil
keiner auch nur irgendeine dieser neumodischen Allergien oder
Unverträglichkeiten hatte. Das lag wohl auch mitunter daran, dass wir
den Sand aus dem Sandkasten gegessen haben, Äpfel und Birnen von den
Bäumen, OHNE unser Hände 30x zu desinfizieren. Wir haben unsere Kuchen
und Süßigkeiten miteinander geteilt, es hat uns ein paar Lire gekostet.
So wie der Tages-Eintritt ins Freibad. Oder ein Eis.

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Tratscher
22 Tage 9 h

des worn zeitn, i erinner mi gern an meine vergongenhei, kindheit, olle tog 2 km schualweg ohne bus, spieln in der natur, selbstgebasteltes, gliklich u. zufriedn, ohne handy ohne fernseher, dafir kinderbücher! honn meinige haint nou

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
22 Tage 14 h
Wir hatten vor nichts Angst und um unsere älteren Menschen mussten wir uns keine Sorgen machen, sie gingen einfach irgendwann über die Regenbogenbrücke und es war ganz selbstverständlich.Bei Sonnenuntergang wussten wir, dass es Zeit ist, nach Hause zu gehen 🏡.Wir gingen meistens gerne zur Schule 💼, weil uns beigebracht wurde, die Lehrer zu respektieren 🎓 wir hatten allerdings noch Lehrer die diesen Beruf als Berufung ausführten und es war eine Freude, unsere Klassenkameraden und Freunde jeden Tag zu sehen 🧒👧.Wir sollten öfter über all’ diese glücklichen Momente nachdenken 💭, denn wir sind momentan gefangen in einer Gesellschaft, in der es… Weiterlesen »
nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
22 Tage 14 h

Warum nur
sind wir menschlich so abgerutscht? Wieso haben wir das zugelassen?
…denkt mal darüber nach und wacht endlich auf…🙏❤️✨

Chicco
Chicco
Grünschnabel
22 Tage 14 h

Sieht jeder auf seine Weise , was für den einen Super ist , ist für den anderen Erbärmlich !!

Server
Server
Superredner
22 Tage 13 h

@ Chicco
Genau so, sehe ich’s auch. Eben, Minusdrücker werden wieder erbarmungslos drücken.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
22 Tage 14 h
Nach der Schule haben wir unsere Hausaufgaben gemacht und dann so schnell wie möglich mit dem Spielen begonnen. Man konnte einen ganzen Tag draußen bleiben. Wir spielten die ganze Zeit Cowboy und Indianer, Tom Sawyer, Mutter wie weit darf ich reisen, Abgepasst oder Räuber und Gendarm und fuhren mit Rollschuhe, Fahrrad oder Roller. Spielten mit Murmeln und Gummitwist, Hüpfen, Verstecken, Fangen,… wir sind auf die Bäume geklettert 🌳, haben “Baumhäuser” gebaut, ohne dass jemand die Behörden rief. Wir konnten unbesorgt durch die Nachbarschaft laufen. Auch spät Abends im Dunkeln. Wir mussten nicht mit Smartwatch oder Smartphone überprüft und behelicoptert werden.… Weiterlesen »
BEATS
BEATS
Tratscher
22 Tage 9 h

naja meine nachbarn haben ein mädchen in dem alter, und leben eher traditionell 😉 jedenfalls hab ich dem mädchen meinen laptop geliehen und mein Wlan passwort eingetippt….

die können sich leider keinen eigenen pc kaufen… eigentlich schon traurig…

NaSellSchunSell
22 Tage 11 h

Waaaaaas? Die hat da oben Internetempfang und wir mussten uns in in der Landeshauptstadt Bozen (!) 6 Wochen lang anhören:”Ich habe keinen Empfang”, “mir funktioniert dies nicht, mir funktioniert das nicht”…

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
22 Tage 10 h

A richtigs Naturkind.. Isch heintzitog eho seltn.. Obo wo bleibm dor Peter..? 🤔.. 🧐🤪😅😅

hundeseele
hundeseele
Superredner
21 Tage 23 h

…schön,ja,aber auch traurig!

andr
andr
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

Man macht das beste aus der Situation und es werden wieder gute Zeiten kommen so war es immer schon

wpDiscuz