Dissident warnt: Es geht um "Kontrolle"

China soll illegale Polizeistationen in Europa betreiben – auch in Italien

Sonntag, 06. November 2022 | 09:26 Uhr

Prato – Wie das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” berichtete, soll die Volksrepublik China unter dem Deckmantel von “Servicecentern” eigene Polizeieinrichtungen im europäischen Ausland” betreiben. Der Spiegel beruft sich dabei unter anderem auf die spanische NGO Safeguard Defenders.

Auch in Italien haben Medien über illegale chinesische Polizeistationen berichtet. Weltweit soll es 54 solcher Polizeistationen in fremden Staaten außerhalb von Chinas geben. Zwei davon sollen in Holland ausgehoben worden sein, vier existieren in Italien.

Reporter von „Fuori dal coro“, die über die illegale Polizeistation in Prato berichtet haben, zeigten Bilder eines vermeintlichen Kulturvereins, der in Wirklichkeit eher an einen Parteisitz erinnerte. Auf den Tischen lagen Bücher über außenpolitische Strategien von Staatsführer Xi Jinping. Eine Überwachungskamera kam vermutlich bei Verhören zum Einsatz.

In Holland wurden die illegalen Polizeistationen in der Zwischenzeit geschlossen. Wie die Regierung erklärte, lag ihr Zweck darin, chinesische Dissidenten im Ausland zu verfolgen. Ein Video, das in Barcelona gedreht wurde, soll zeigen, wie ein Sprecher der chinesischen Regierung den “Polizisten” in Spanien direkte Befehle erteilt.

Neben Prato sollen sich in Italien solche illegale Polizeistationen in Rom, Mailand und Florenz befinden. Polizeistationen und die Verfolgung mutmaßlicher Dissidenten auf fremdem Staatsgebiet ohne Kooperationsabkommen verstoßen eindeutig gegen internationales Recht.

Wang, ein chinesischer Dissident in Holland, erklärte zu den illegalen Polizeistationen, dass die chinesischen Behörden die Absicht hätten, die eigenen Bürger zu kontrollieren. „China ist ein verrücktes Land und will uns auf der ganzen Welt kontrollieren“, erklärte der Dissident. Seiner Auffassung nach gibt es weltweit eine Vielzahl solcher Polizeistationen.

Die spanische NGO Safeguard Defenders nennt in ihren online veröffentlichten Recherchen auch Wien als eine jener Städte, in der solche Stellen eingerichtet worden seien. Die NGO zitiert unter anderem einen Bericht der “People’s Public Security News” vom 23. Mai 2019. Demnach sei “die innovative Einrichtung von Übersee-Polizeistellen für die große Anzahl von Übersee-Chinesen in 21 Städten in 15 Ländern als bequeme Dienstleistung” geschaffen worden.

Zu diesen Dienstleistungen zähle die Verlängerung von Führerscheinen, erklärte ein Sprecher des chinesischen Außenamts dem Spiegel. Safeguard Defenders sagt dagegen, China nutze die Einrichtungen, um Dissidenten und deren Familien auszuforschen und zu bedrohen.

Dass China wirtschaftlich seine Vormachtstellung weltweit ausbaut, bleibt unbestritten. Nach der „Eroberung“ mehrerer Häfen in Italien hat sich das Land Zugang zu Europa verschafft. Auch im Kampf gegen den Klimawandel nimmt Peking eine zentrale Rolle ein. Die Volksrepublik China ist weltweit das Land mit der höchsten Kapazität und Produktion erneuerbarer Energien. Im Zuge dessen könnte das Regime versuchen, seine Macht weltweit auch auf andere Weise auszudehnen und Bürger in Europa auszuspionieren.

Erst kürzlich hatte China für Negativschlagzeilen in Großbritannien gesorgt. Demonstranten, die auf britischem Boden vor der chinesischen Botschaft für ein freies Hongkong rechtmäßig protestierten, wurden von Diplomaten und Botschaftsvertretern aus China verprügelt.

Der britische Geheimdienst kündigte außerdem an, dass Chinas Einsatz von Technologien die größte globale Sicherheitsbedrohung darstelle.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "China soll illegale Polizeistationen in Europa betreiben – auch in Italien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Privatmeinung
Privatmeinung
Superredner
27 Tage 13 h

Wenn man bedenkt, wieviel Chinesen bei uns Geschäfte betreiben usw., man hört von ihrem Privatleben nichts, als ob sie nicht bei uns wären. China übernimmt Schritt für Schritt die Weltmacht, wir werden uns noch wundern.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
27 Tage 12 h

@Peivatmeinung: ja, und wir unterstützen China dabei, weil wir auf nichts verzichten wollen. BMW baut die Beziehungen sogar aus, VW gehört zu einem großen Teil bereits China usw….Schlafwandelnd taumelt wir in die nächste globale Krise. Was die Geschäfte der Chinesen in den vielen kleinen Läden anbelangt, so frage ich mich längst schon, wie sie sich finanzieren, bei diesen Margen im Centbereich. Zudem frage ich mich, welchen rechtlichen Status sie haben. Kann mir nicht vorstellen, dass wir umgekehrt in China verweilen und einen Laden aussperren können.

Zugspitze947
27 Tage 10 h

Selbst DUMM ? : Als dass VW den Chinesen zum teil gehört ist glatt gelogen ! Sie sind nur an Fabriken in China beteiligt ,aber das große Vermögen von VW ist international verteilt und in deutscher Hand 🙂

Tina1
Tina1
Superredner
27 Tage 10 h

ExPremier Conte zielte doch drauf mit dem Handel Chinas über die Seidenstrasse

Superredner
27 Tage 7 h
@Privatmeinung du solltest dich informieren, vielen meinen immer noch, dass China zur Weltmacht aufsteigt. Wirtschaftsexperten sagen etwas anders, Indien und Vietnam machen China auf dem Markt immer mehr Konkurrenz, weil sie billiger Arbeitskraft anbieten können, teils mit besserer Qualität. Taiwan und Malaysia sind bereits für ihre ausgezeichnete Qualität in vielen Bereichen weltbekannt, auch wenn nicht auf dem Level von Deutschland oder Österreich. Das grosse Problem von China ist die Immobilienblase und noch viel schlimmer ist der Zustand, dass die Chinesen zig Staaten Milliarden geliehen haben, um die Seidenstrasse zu bauen, wobei diese Staaten vom Weltwirtschaftsforum teils mit der höchsten Risikoklasse… Weiterlesen »
Didi
Didi
Grünschnabel
27 Tage 1 h

Und es gibt nie Kassenzettel, wie kann das sein warum macht die Finanzpolizei nichts? Ist doch offensichtlich, oder werden diese geschmiert?

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
27 Tage 12 Min
@Zugspitze947: so einfach ist das mit VW nicht. Tatsache ist nämlich, dass für VW China ca. 40% des Umsatzes ausmacht. Diese Autos werden nicht etwa aus Deutschland nach China exportiert, sondern in Joint Ventures mit Chinesischen Unternehmen vor Ort produziert. Z.B. gehört VE China mit ca. 100000 Mitarbeitern zu 50% SAIC Motors. Das ist ein chinesisches Staatsunternehmen! Natürlich kommt es dadurch zwangsläufig zu Technologietransfer. Das ist auch die chinesische Absicht. Wenn wir dann auf unseren Straßen bald mehr chinesische Autos sehen als europäische, brauchen wir uns nicht weiter zu wundern. Bei einem derart großen chinesischen Umsatzanteil ist auch klar, dass… Weiterlesen »
tom
tom
Universalgelehrter
26 Tage 6 h

@Kingu da ist wohl was dran
https://youtu.be/M0AwiZ7oUwc

Buergerle
Buergerle
Grünschnabel
27 Tage 13 h

Es werd Zeit amol auf “Made in Italy”
oder no besser ” Made in Südtirol” zu setzen.
Mir gleich wenns a poor Euro mehr kostet.
I mecht ober net auf online shopping verzichten, HDS do warat des iaz gfrog in der Hinsicht eppis aufzubauen, meinetwegen mit italienischer oder europäischer Kooperation

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
27 Tage 11 h
Buergerle: so klein geht es nicht. Viele wichtige Produkte hätten wir gar nicht, nicht einmal ein Handy oder einen Fernseher….. Wenn schon muss sich die gesamte freie Welt enger zusammenschließen, von EU über Kanada, USA bis hin zu Japan und Australien und etliche mehr. Da geht es gar nicht darum, ob wir ein paar Prozent mehr zahlen müssten. Es geht eher darum, ob wir vieles, was kaum mehr wegzudenken ist, überhaupt noch bekommen. Und zu guter letzt brauchen wir auch Absatzmärkte für unsere Waren. Südtirol ist Exportland, nicht nur für Äpfel, sondern auch für Technologieprodukte. Mit Nabelschau geht heute gar… Weiterlesen »
Dagobert
Dagobert
Kinig
27 Tage 11 h

Buergele
Binne voll ba dir 👍
Zur Zeit warets nit möglich, made in China auszustelln! Donk der Geldgier der westlichn Länder!

Zugspitze947
27 Tage 10 h

BUergerle: Man in Südtirol jaaaaaaaa,aber vergiss den Italia PFUSCH der nie termingerecht geliefert wird ! 🙁

genau
genau
Kinig
27 Tage 10 h

😄😄😄 Ja der war gut

genau
genau
Kinig
27 Tage 10 h

@Selbstbewertung

Südtirol exportiert Technologieprodikte?
Ja es gibt Ausnahmen! Aber sehr wenige! Bei Nischenmärkten stimme ich zu!

brutus
brutus
Superredner
27 Tage 10 h

…miar sein jo nit amol instond des Fleisch für den Speck selber zu produzieren!
…und wenn… sorg schun der Nochbor dafür das du des vergessn konnsch, weil’s zu viel stinkt!

Vfc
Vfc
Tratscher
27 Tage 9 h

@Selbstbewertung
“freie” Welt, mir kimmp ins lochn. mir sann longe schun nimma frei

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

Zugspitze ohne Italiener hättet ihr Deutschen nicht viel. Seit die Italiener die Deutschen Sargschüsseln zeichnen kann man sie anschauen ohne das Augenlicht zu verlieren🤣🤣

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
27 Tage 7 h

Ja Brutus Südtirol das Land der Neider!

magari
magari
Superredner
27 Tage 7 h

@Vfc: China ist in der Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 175 von 180. Denk mal darüber nach …

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
27 Tage 5 h

@Vfc: würde mich nur ungern mit China, Russland, Nordkorea, Iran usw. vergleichen. Natürlich kann man auch bei uns manches verbessern, aber zwischen uns und diesen Ländern liegen nochmals Welten!

Stadtler
Stadtler
Tratscher
27 Tage 4 h

Leider gibt es immer seltener ein „Made in Italy“. In Prato lebt die grösste chinesische Gemeinschaft, macht ca. 20% der Einwohner aus. Die arbeiten alle für die bekannten „Made in. italy“ Modelabel.

tom
tom
Universalgelehrter
26 Tage 6 h

@brutus sei froh, Schweinemastställe stinken gewaltig

Dagobert
Dagobert
Kinig
27 Tage 11 h

Donn muss holt Europa und die USA schnellstens epes dogegn untrnemmen! Wenns lei no nit zu spote isch!
Dei autoritären Kommunistn sein nimmr zuerechnungsfähig!

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
27 Tage 12 h

Die kontrollieren, dass in ihren unzähligen Massagesalons alles mit rechten Dingen zugeht…. 🙄

oli.
oli.
Kinig
27 Tage 12 h

Deutschland auch , Scholz war bei der Eröffnung dabei 24.9% 😅

Dagobert
Dagobert
Kinig
27 Tage 11 h

oli
Und mit wieviel % ist BASF dabei?

So ist das
27 Tage 11 h

China schleust sich nicht nur in Unternehmen ein 🤔

starscream
starscream
Tratscher
27 Tage 11 h

Wenns woll net schun zi spot isch! De Chinesn sein schun ibrol drin und mir viel zi obhängig fa imane. Obbo wieso muss Eiropa die Produktion noch China volegn?

Dagobert
Dagobert
Kinig
27 Tage 4 h

stars
Die Chinesn brauchn lei mitn Yen zu wachtln und schun kemmen die geldgierign Europäer und Amis ongekrochn!

Laempel
Laempel
Superredner
27 Tage 11 h

Wer jetzt Chinesisch lernt, ist schon mal gut vorbereitet. Die stille Eroberung ist voll im Gange. Könnte ein Tripp vom Regen in die Traufe werden, falls sie uns dann wahrscheinlich auch ihre Regeln aufzwingen. Mit unserer Gier nach sorglos, billig und bequem zu immer mehr werden wir es bestimmt noch schaffen in ihre extrem gut getarnte Falle zu tappen. Ein Anschleicher oder Schmeichler hat nämlich meist weniger Mühe und größere Erfolgsaussichten als ein Aggressor. Das weiß jedes Kind, auch Xi, nur Putin scheinbar nicht.

genau
genau
Kinig
27 Tage 5 h

Nja ich werde Mandarin trotzdem hinten anstellen!😄🤦

Tina1
Tina1
Superredner
27 Tage 10 h

Nicht nur verkaufte Heimat. Verkaufte Eu!

inni
inni
Universalgelehrter
27 Tage 11 h

Eigentlich erschreckend diese chinesische Unterwanderung europäischer Justizsysteme. Dem muss kategorisch ein Riegel vorgeschoben werden und die Politik sollte tunlichst darauf achten, sich nicht in die Abhängigkeit Chinas zu bringen.

Didi
Didi
Grünschnabel
27 Tage 1 h

Mich wundert wie China die ganzen Restaurants kontrolliert…? Dies wäre mal Journalismus, man bekommt fast nie einen Kassenzettel… ich zahle bei allen Restaurants mit Chinesen mit dem Händy somit gibs nicht schwarz kassieren
Auch alle Döner Imbisse stellen fast nie Kassenzettel aus, könnte dies mal jemand kontrollieren?

wpDiscuz