Keine Lehren aus Auflagen gezogen

Dreist: Mit Drogen zu den Carabinieri

Samstag, 22. Oktober 2022 | 07:19 Uhr

Trient – Dreister geht’s wohl kaum. Die Carabinieri von Trient haben einen 27-jährigen Mann wegen Drogenbesitzes mit Verkaufsabsicht festgenommen.

Der Tunesier kam auf die Kaserne der Carabinieri, weil er dort eine Unterschrift machen musste. Das ist Teil einer Strafe für ein früheres Vergehen im Zusammenhang mit Drogenhandel.

Doch offenbar hat der junge Mann keine Lehren daraus gezogen: Sein Verhalten kam den Carabinieri derart sonderbar vor, dass sie ihn baten, seine Taschen zu entleeren. Dabei tauchte eine Dosis Kokain auf.

Bei einer genaueren Durchsuchung konnten die Carabinieri in den Kleidern des 27-Jährigen insgesamt zehn Gramm Kokain sowie 520 Euro sicherstellen. Das Geld stammt vermutlich aus dem Drogenhandel.

Für den jungen Tunesier klickten somit die Handschellen. Außerdem wurde ihm ein Aufenthaltsverbot für Trient auferlegt.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Dreist: Mit Drogen zu den Carabinieri"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Brummbaer
Brummbaer
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Dann kommt er bald wieder raus und macht in der nächsten Stadt weiter mit seinem lukrativen Geschäft! Wie naiv sind wir eigentlich?? So einer gehört sofort ausgewiesen, basta!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 9 Tage

Wenn wir jeden Migranten der mit Drogen handelt ausweisen würden, würden die Italiener und Einheimischen das Geschehen übernehme. Denn der Markt ist da, Konsumenten sind gerade bei Kokain fast nur Inländer die dafür das nötige Geld haben. Jedenfalls würde such in Bezug Drogen absolut nichts ändern. Na ja, der Preis würde höher.

Zussra
Zussra
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Olla fordotasis Ausweisn. Wenn zB ‘s Herkunftslond den Mensch nimma zrugg will, noa derfschn net amol ausweisn!!!

6079_Smith_W
1 Monat 9 Tage

Das hat nichts mit naivität zu tun. Die Ordnungskräfte wenden die Gesetze an. Diese werden von der Politik gemacht.

Das Problem ist dass es in den Gefängnissen keinen Platz mehr gibt. Und wenn die überfüllt werden dann straft uns die EU. Deswegen einmal fest schimpfen (Anzeige/Hausarrest/Aufenthaltsverbot) und hoffen dass sich der Täter bessert (während er uns auslacht und fleissig weiter macht)

Das Omen
Das Omen
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@N. G. man kann ja alles relativieren…

Hustinettenbaer
1 Monat 9 Tage

@6079_Smith_W
In Italien sitzen “im Schnitt rund 30 von 100 Gefangenen wegen Drogendelikten im Gefängnis. Im EU-Schnitt sind es nur 18… Zusätzlich werden in Italien deutlich längere Haftstrafen verhängt. Ein weiteres großes Problem ist außerdem die Langsamkeit des Justizsystems: So hat Italien den höchsten Anteil von Gefangenen, die ohne rechtskräftiges Urteil inhaftiert sind. 2018 gehörten 34,5 Prozent aller Inhaftierten in diese Gruppe (EU-Schnitt: 23 Prozent).”
Entweder hält man die Gefängnis- und Personalkapazitäten vor oder ändert die Gesetze.
https://www.welt.de/politik/ausland/article232616187/Italien-In-keinem-EU-Land-sind-die-Knaeste-schlimmer.html

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 9 Tage

@Das Omen Es ist nicht Relativieren wenn man einfach den Umgang mit dem dem Drogenproblem kritisiert. Genau wie Hustinettrnbaer erklärt, wir haben sogar höhere Strafen als andere Länder und trotzdem bringt es nicht viel da es erstens zu langsam geht bis Täter verurteilt werden und zweitens, wo willst du sie einsperren?
Deutschland 4,5 Millionen, knapp 9% der Bevölkerung zwischen 18 und 64 Jahren haben in den letzten 12 Monaten Cannabis konsumiert. Von denen darunter ganz zu schweigen.. Meinst du echt, dass man diese Mengen an Drogen mit Polizei oder hohen Strafen verhindern kann?
UNSINN!

User
User
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Nor fohrt er holt mitn  Zug BZ und mocht weiter 😀 oder er zirkuliert decht in und um Trient, isch ihm jo gleich. Jedenfolls ändert sich mit der Maßnahme NULL 😀 Na spinni brutal.. zun lochn.

Wenn i des war, i tat ogezouchn wern bis auf dr Haut und kannt zohln dass es lei sou klappert. 

Dass lei iberoll mitn Gegentoal vom Hausverstond ghondlt werd, egal um wos es in der Politik geat 😀 Kuane  weiteren Worte mear. 

Das Omen
Das Omen
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Totales Versagen unserer Politik…

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Aufenthaltsverbot für Trient. Willkommen auf dem Bozener Bahnhofsplatz….

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

“Heiliger St. Florian, verschon mein Haus, zünd andre an”…..

Muggi
Muggi
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Handschellen und Aufenthaltsverbot – interessante Kombination…

Olm weiter
Olm weiter
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Warum sollte er draus lehren ziehn??? Bei der aktuellen Gesetzgebung ist das doch kein Problem

Rabe
Rabe
Superredner
1 Monat 9 Tage

Des geat den Herrn am Arsch vorbei .Und morgen geht’s weiter

Staenkerer
1 Monat 9 Tage

wuuuuuuaaaaaauuuuu…..
wos f7r a OBSCHRECKENDE strof!!!
der hot sich sicher vor lochn mit nosser hose in zug gsetzt, isch ohne zu zohln zu ins aufer gfohrn und locht in bozn sicher ollm no ….
i konn lei sogn 🤮🤮🤮und 😭😭😭

wpDiscuz