Droge vermutlich für Rave- und Sexpartys bestimmt – VIDEO

Einen Liter „Vergewaltigungsdroge“ bestellt: TV-Moderator festgenommen

Donnerstag, 26. August 2021 | 08:02 Uhr

Mailand – Für den bekannten italienischen TV-Moderator Ciro Di Maio klickten am Mittwoch die Handschellen. Der 46-Jährige, der durch verschiedene TV-Sendungen und Fernsehserien bekannt geworden war und derzeit für den Reisesender „Marcopolo“ tätig ist, hatte unter falschem Namen einen Liter der als „Vergewaltigungsdroge“ bekannten Substanz γ-Butyrolacton, kurz GBL, erworben. Die Polizei, der es gelungen war, die für Ciro Di Maio bestimmte Sendung am Flughafen von Fiumicino in Rom abzufangen und das Paket bis zum Mailänder Luxusloft des bekannten TV-Gesichts weiterzuverfolgen, verhaftete den 46-Jährigen in flagranti. Die flüssige Droge, die für den „Einzelhandel“ in kleine Dosen abgefüllt wird, war vermutlich für den illegalen Markt der Rave-, Drogen- und Sexpartys bestimmt.

fotolia.de/rachaphak

Die geglückte Ermittlung, die zur Festnahme des 46-jährigen Ciro Di Maio führte, war Teil einer umfassenderen, bereits vor Monaten begonnenen Ermittlungsarbeit, deren Ziel es war, den Handel mit „Partydrogen“ und anderen verbotenen Substanzen, die für den illegalen Markt der Rave-, Drogen- und Sexpartys bestimmt waren, zu unterbinden und die Urheber festzunehmen.

Der goldene Tipp, der die Polizeibeamten auf die richtige Spur brachte, kam von der Polaria – der für den Grenzschutz zuständigen Polizeidienststelle, die unter anderem dafür verantwortlich ist, auf den Flughäfen die notwendigen Kontrollen durchzuführen – die am Flughafen Fiumicino von Rom ein verdächtiges Paket entdeckt hatte, das den offensichtlich erfundenen Empfängernamen „Mia Miao“ trug. Ab diesem Zeitpunkt war es für die Ermittler ein Leichtes, die Sendung bis zum Mailänder Luxusloft von Ciro Di Maio, der sich hinter der gefälschten Identität „versteckt“ hatte, weiterzuverfolgen.

Facebook/Ciro Di Maio

Die Polizisten nahmen den 46-Jährigen bei der Übergabe der Sendung, die mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus den Niederlanden stammte, in flagranti fest. Im Paket befand sich eine Flasche mit einem Liter der als „Vergewaltigungsdroge“ bekannten Substanz γ-Butyrolacton, kurz GBL genannt. Bei GBL und der eng verwandten Substanz γ-Hydroxybuttersäure, kurz GHB, handelt es sich um farb- und geschmacklose Flüssigkeiten, die eine sehr starke psychoaktive Wirkung entfalten.

Wie das Portal drugcom.de mitteilt, wurde Frauen auf Partys oder in der Disco GHB in den Drink geschüttet, um sie bewusstlos zu machen und sie anschließend sexuell zu missbrauchen oder zu vergewaltigen. Meist können sich die Opfer später jedoch an nichts mehr erinnern, da eine höhere Dosis GHB einen zeitweiligen Gedächtnisverlust bewirkt. In welchem Umfang Vergewaltigungen unter GHB-Einfluss stattfinden ist nicht gesichert, denn selbst wenn Frauen bei einem Verdacht zur Polizei gehen, ist der Nachweis sehr schwierig. GHB wird innerhalb weniger Stunden vollständig vom Körper abgebaut.

123rf

Ciro Di Maio bestritt zunächst, dass das Paket für ihn sei, gab später aber an, dass die Flüssigkeit nur für den Eigengebrauch bestimmt sei. Bei der folgenden Hausdurchsuchung kamen allerdings weitere 0,5 Milliliter der gefährlichen Partydroge, die sich in einem Behälter mit einem Dosiergerät befand, zu Vorschein. Aus einem Liter GBL mit einer Reinheit von 70 Prozent können rund 1.400 verkaufsfertige Einzeldosen gewonnen werden. Die flüssige Droge, die im Gegensatz zu Italien in Holland auf dem freien Markt erhältlich ist, war Ciro Di Maio zusammen mit den Ampullen für die einzelnen Dosen gesandt worden. Beim 46-Jährigen handelt es sich um einen Wiederholungstäter. Bereits vor mehreren Monaten war Ciro Di Maio verhaftet worden, weil er versucht hatte, sich aus China vier Liter GBL schicken zu lassen.

ANSA/Facebook/Ciro Di Maio

Ciro Di Maio wurde auf Anordnung des Mailänder Staatsanwalts wegen Drogenhandels in Haft genommen. Beim ursprünglich aus Neapel stammenden Ciro Di Maio handelt es sich um ein in Italien bekanntes TV-Gesicht. Der 46-Jährige arbeitet seit 2009 für den Reisesender „Marcopolo“, für den er die erfolgreiche Fernsehsendung „Diario Di Viaggio“, die in 30 verschiedenen Ländern auf fünf Kontinenten gedreht wurde, redigiert und moderiert. Zudem trat Di Maio bei verschiedenen italienischen TV-Sendungen und Fernsehserien wie „Un posto al sole“ und „Un medico in famiglia 9“ sowie in Theaterstücken auf.

LA DROGA DELLO STUPRO, ARRESTATO CONDUTTORE TV

LA DROGA DELLO STUPRO, ARRESTATO CONDUTTORE TV Arrestato l'attore e conduttore tv Ciro Di Maio, aveva ordinato un litro di droga dello stupro dall'Olanda. La polizia ha seguito il pacco fino alla consegna a casaLucia Sgueglia dal Tg3 delle 19 del 25 agosto 2021

Posted by Tg3 on Wednesday, August 25, 2021

Die Festnahme des bekannten TV-Moderators sorgte in der italienischen Öffentlichkeit für Entrüstung und Entsetzen. Da sich Ciro Di Maio wegen Drogenhandels vor Gericht verantworten werden wird, dürfte es mit seiner TV-Karriere vorerst vorbei sein.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Einen Liter „Vergewaltigungsdroge“ bestellt: TV-Moderator festgenommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
heris
heris
Tratscher
27 Tage 3 h

Diese Kriminellen Elemente gehören alle hinter Gittern.

Dagobert
Dagobert
Kinig
27 Tage 2 h

@herta

Nit lei Knast 😡😡😡
Für sellene wisset i epes besseres.

Mikeman
Mikeman
Kinig
27 Tage 1 h

@heris
Genau und dies für immer !!

Nobbs
Nobbs
Tratscher
27 Tage 3 h

Das Hinterfotzigste was es gibt,mit dieser Vorgangweise der Droge,muss speziell auf die Jugend ein Apell gerichtet werden,das Glas nie aus der Hand zu lassen,ist schon sehr traurig dass dieser fiese Trick schon jahrelang zirkuliert und den Mensche bewustlos macht,da muss hart durchgegriffen und bestraft werden.
Dass ein so Möchtegern sich vor der Kamera,noch so scheinheilig … mit solchen trickreichen Hinzergedanken noch zeigen kann,sofort einsperren und nie wieder im Fernseh auftretdn,denn so einer ist ein Schwerverbrecher mit zwei Gesichter.

Brummbaer
Brummbaer
Grünschnabel
27 Tage 2 h

so ein perverses Schwein! Frauen willenlos und gefügig machen, um dann an ihnen ihre abartigen Gelüste auszuleben…ekelhaft! Hoffentlich wird er zur Rechenschaft gezogen!

Zugspitze947
27 Tage 3 h

Unglaublich wie frech und zerstörerisch MANCHE sogenenannte Prominente sind ! Hoffentlich darf er midestens 12 MOnate im gefängnis zur Vernunft kommen und zusätzlich 100.000 € Strafe zalen 😡👌😢😡

Sag mal
Sag mal
Kinig
27 Tage 3 h

Der Mensch ist das krankeste Wesen überhaupt. Mit Ausnahmen natürlich. Gott sei Dank.

Frank
Frank
Superredner
27 Tage 1 h

Schaut man hinter die Fassade, entpuppt sich so mancher Möchtegernpromi als armseliges Würstchen.

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
26 Tage 20 h

Gib i dr recht …obr a ondere was fettn bmw fohren und nr ….

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
27 Tage 1 h

feige und hinterhältig, pfui teifl 😤

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
27 Tage 34 Min

Nachdem er 🐖 in kurzer Zeit zum 2.Mal erwischt wurde, möchte ich nicht wissen, wie oft er den Dreck schon “erfolgreich” verteilt hat.

sophie
sophie
Universalgelehrter
27 Tage 1 h

Ja bei einigen Menschen gilt das Sprichwort: Aussen hui, innen Pfui!!!! Hoffntlich a saftige Strofe…

sophie
sophie
Universalgelehrter
27 Tage 1 h

Isch wohl guat dass man ba a poor Leit et ins Hiarnkaschtl sig, wossnse vor hobn!! Giwaltig wos für Gauna umma sein, und volle freundlich sich gebn!!!

Paula
Paula
Tratscher
26 Tage 22 h

Dem netten Herrn gehört da mal ne ganz gehörige Portion davon ins Wasser gemischt 😡😡
Das ist sowas von unterste Schublade!
Einer meiner Töchter wurde das vor ein paar Jahren auch mal unter gemischt. Sie wurde uns in bewusstlosem Zustand übergeben, aber Gott sei Dank nicht vergewaltigt. Sie hatte immer wieder Atemaussetzer. Anzeigen bei der Polizei bringen nichts, da man es nur kurzfristig nachweisen kann. Und selbst das wird vor Gericht nicht anerkannt. Solche Stoffe dürften NIRGENDS frei erhältlich sein.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
26 Tage 38 Min

Paula
Das ist schrecklich für eine Mutter. Und überhaupt kein Unrechtsbewusstsein beim Täter.

Staenkerer
27 Tage 20 Min

kronk, kronker am kroksten!

marher
marher
Universalgelehrter
26 Tage 17 h

Da kann man nur die Polizeiermittler loben. Wie kann man nur so dreist, hinterhältig und kriminell sein. Wegsperren und das auf immer. Wer weis wie viele Frauen dafür bezahlt hätten. Für mich echt unterste Schublade.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
26 Tage 17 h

Ab mit dem perversen Taugenichts für zwanzig Jahre, vielleicht schreckt es andere endlich ab!

Sextenersonnenuhr
Sextenersonnenuhr
Grünschnabel
26 Tage 16 h

Da gibt’s nur eins, einsperren aber vorher bitte umrechnen für wieviele potentielle Opfer es gereicht hätte und anhand diesem dann das fällige Strafmaß festlegen.

Porzelona
Porzelona
Grünschnabel
26 Tage 18 h

insperrn!!

olli
olli
Grünschnabel
26 Tage 1 h

Möge ihm im Knast die Seife oft entgleiten

Roby74
Roby74
Superredner
25 Tage 5 h

@olli
😂😅🤣Der wird sich auch ohne Seife noch wundern…..😉

Roby74
Roby74
Superredner
26 Tage 6 h

Solche Typen sollen in Gefängnissen besonders beliebt sein…..🤔

Roby74
Roby74
Superredner
26 Tage 7 h

Abscheulich und schrecklich!🤢🤮
Wer weiss wieviele Opfer in allen Ländern die er bereist hat,es tatsächlich sind😲???Am nächsten Tag wissen diese armen Frauen ja nichts mehr.😢😖
Während seinen Auslandreisen,TV-Shows und Sendungen hat er sicher eine Vielzahl davon kennengelernt.
Verstehe hier die Minusdrücker nicht!!!!😠🤬😡
Die Unmengen an dem Zeug die bei ihm gefunden wurden,lassen auf Weiterverkauf schliessen.
Fast nicht zu glauben dass diese Mittel auf Sexpartys Verwendung finden:
da geht doch jeder freiwillig hin um Spass zu haben,Männer sowie Frauen!!!

wpDiscuz