Viele Todesfälle - wenig Geburten

Italiens Bevölkerung schrumpft unter 60-Mio.-Marke

Samstag, 27. März 2021 | 16:12 Uhr

Rom – Die Corona-Pandemie hat im letzten Jahr nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die italienische Bevölkerung schrumpfen lassen.

2020 sind laut Medienberichten deutlich mehr Menschen gestorben und zugleich weniger Kinder geboren worden. Damit ist die Bevölkerung in Italien auf unter 60 Millionen Einwohner gesunken. Der Negativ-Trend wird sich wohl auch heuer noch fortsetzen.

Aufgrund der unsicheren Lage entscheiden sich nämlich viele Paare gegen Kinder. Auch die Hochzeiten haben 2020 um die Hälfte abgenommen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Italiens Bevölkerung schrumpft unter 60-Mio.-Marke"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nikname
nikname
Superredner
21 Tage 10 h

gut so, wir sind eh zu viele auf dieser Welt 😷

Reader
Reader
Grünschnabel
21 Tage 7 h

Wird schon werden, sind eh gut dabei. Dann ist alles wieder “schön”

bern
bern
Universalgelehrter
20 Tage 9 h

Die Prognose für Italien im Jahr 2100: nur noch 30 Millionen Einwohner.
Wer zahlt dann die Schulden?

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
21 Tage 9 h

Jo wunderts enk?? I richtat a kuane kindor mit de aussichtn….und do muan i net is virus

jack
jack
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

wos isch a kindor??

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
18 Tage 19 h

@jack

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
21 Tage 9 h

Leider sein die zeiten va grossfamilien vorbei 1-2 der durchschnitt leider kon men sich sel nimmer leisten😰

Jiminy
Jiminy
Kinig
21 Tage 5 h

leider??? Was würdest du vorschlagen? Alles Grossfamilien, damit die Weltbevölkerung auf 10, 11, 12… Milliarden wächst? Wir stellt ihr euch das vor mit unserem Lebensstandard?? Wir (8 Milliarden) brauchen schon jetzt jährlich doppelt so viele Ressourcen als uns unsere Erde uns geben kann! Also, wie kann das so weiter gehen?

Smirre15
Smirre15
Tratscher
19 Tage 17 h

@Jiminy 
kleine Verbesserung: nicht wir brauchen sondern wir verbrauchen!!!! denn eigentlich bräuchten wir weit weniger wenn wir es ordentlich und sinnvol nutzen…..nur als Beispiel die unzählig weggeworfenen Lebensmittel usw

Offline
Offline
Universalgelehrter
21 Tage 7 h

Ich glaube, dass sich viele Paare Kinder wegen der Verantwortung für deren Lebens- und Zukunftsaussichten einfach nicht zutrauen. Und es ist traurig das sagen zu müssen, aber angesichts explodierender Preise für Bauland, Immobilien, Mietwohnungen und Lebenshaltung ist es mittlerweile eine Frage, ob man sich Kinder überhaupt “leisten kann”, und das nicht nur in Italien.

Queen
Queen
Superredner
21 Tage 5 h

Genau, Kinder werden trotz Herzensangelegenheit immer mehr zur Luxusangelegeheit. Traurig!

halihalo
halihalo
Superredner
21 Tage 8 h

wen wunderts bei diesem Staat und dieser Politik

jack
jack
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

inklusiv Sùdtirol

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Tratscher
21 Tage 7 h

Kein Wunder, zu hohe Steuern und vieles mehr. Italien braucht keiner.

sophie
sophie
Universalgelehrter
21 Tage 9 h

In Italien hat man als Familie mit/ab 2Kindern sehr wenig rosa Aussichten, wenn der Wunsch nach dem Eigenheim besteht, da darf nicht ciel schief gehen

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
21 Tage 7 h

Politisch eine Katastrophe, hohe Steuern, mangelnde Familienunterstützung, vielzuviele Femizide, Arbeitslosigkeit und Rechtsunsicherheit machen sich bemerkbar.
Südtirol steht zum Glück etwas besser da.

jack
jack
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

echt? wo stien mir bessa do?😆

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
21 Tage 7 h

Das Problem ist die Überbevölkerung der anderen Länder der Erde. Es kann nicht ewig Wachstum geben.

Missx
Missx
Kinig
21 Tage 6 h

Das hat mit der steigenden Bildung zu tun. Viele Italiener haben Besitz, daran kanns nicht liegen.

Missx
Missx
Kinig
20 Tage 18 h

Ein Zeichen, dass in Italien das Bildungsniveau hoch ist. Weniger Bevölkerung ist ja nicht wirklich ein Schaden, zumal es auf der Welz zu viele Menschen gibt.
Wissenschaftler belegen, dass in Ländern, wo Frauen mehr Schulbildung kriegen, diese später und wenigere Kinder gebären..
Und das ist in Italien halt nun mal so…
Wers verstehen will, verstehts.

bern
bern
Universalgelehrter
20 Tage 9 h

Bildungsniveau hoch? Schettino, Berlusconi, Salvini….das nenne ich tief.

traktor
traktor
Universalgelehrter
21 Tage 5 h

statt das geld in corona zu investieren wäre es gut in familien mit nachwuchs zu investieren….

Jiminy
Jiminy
Kinig
21 Tage 5 h

alles kein Problem! Dafür haben wir immer mehr Hunde. Hunde werden uns retten! Jetzt muss nur noch der Salvini sein slogan ändern: prima i cani italiani! 😆😅🤣😂

sophie
sophie
Universalgelehrter
21 Tage 8 h

Wenne in Italien van Regn in Traaf kimsch, bring so niamand an Schirm, noa mogsche schaugn wiae drauss kimsch, weil dovor wiarn gigantische Politika Gehälto und di Goldan Pensionen va di Hearn ausgizohlt, und se vi et viel orbatn

Offline
Offline
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

Hat “Kinder haben” irgendetwas mit mehr oder weniger Bildung zu tun ? Ganz schön hochnäsig, so eine Annahme.

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 18 h

Nicht wenige Eltern scheinen’s so zu sehen: “Ich bin Mutter, Ich hab immer Recht”.

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 18 h

Ich weiß aber, wie er’s gemeint hat. Da ist nichts hochnäsiges dran.

Tendenziell kriegen höher Gebildete später Kinder, schon allein deswegen, weil sie ein paar Jahre länger als der Rest mit Studium beschäftigt sind. Aber auch danach dauert’s zwischen Studienabschluss und Kindern im Schnitt länger als bei anderen zwischen Schule und Kindern. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei der durchschnittlichen Anzahl an Kindern. Großfamilien sind bei Studierten selten zu finden.

NooName
NooName
Grünschnabel
19 Tage 4 h

Dann schau dir doch einfach mal die Alterspyramide von Afrika und Europa an…vllt fällt dir was auf

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
21 Tage 8 h

Nor sein mir Südtiroler eh olm stärker vertreten, bald mit 1% der Gesamtbevölkerung. Durchwegs vorteilhaft.

bern
bern
Universalgelehrter
20 Tage 9 h

@neid
bei 30 Millionen Einwohnern in Italien im Jahr 2100 machen wir Südtiroler dann 2 Prozent aus. Wahrscheinlich werden wir aber Steuern für 5% zahlen müssen.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
20 Tage 9 h

bern@
Italien wird im Jahr 2100 wahrscheinlich an di 45 Mio. Einwohner haben werden!

bern
bern
Universalgelehrter
20 Tage 6 h
sophie
sophie
Universalgelehrter
21 Tage 8 h

In Italien hat man als Familie mit/ab 2Kindern sehr wenig rosa Aussichten, wenn der Wunsch nach dem Eigenheim besteht, da darf nichts mehr schief gehen

selwol
selwol
Superredner
21 Tage 8 h

Für dieses deutlich mehr hätte ich gerne belastbare Zahlen.

wpDiscuz