Verdacht: Sportgroßveranstaltung begünstigte Ausbreitung von SARS-CoV-2

Militärweltspiele in Wuhan als Coronavirus-Superverbreiter?

Freitag, 08. Mai 2020 | 07:59 Uhr

Wuhan/Rom – Immer mehr wissenschaftliche Studien beschäftigen sich mit dem Ursprung und der Verbreitung des Coronavirus. Dabei wird immer wahrscheinlicher, dass der „Sprung“ des Virus vom Tier auf den Menschen und die „stille“ Verbreitung innerhalb der Bevölkerung zeitlich immer weiter zurückversetzt werden müssen. Letzte Erkenntnisse scheinen zu bestätigen, dass SARS-CoV-2 bereits im Oktober oder gar schon Ende September im Umlauf war. Infolgedessen gerät eine große Sportveranstaltung – die Militärweltspiele, welche vom 18. bis 27. Oktober des vergangenen Jahres in Wuhan stattfanden und an denen rund 10.000 Athleten aus 110 Nationen teilnahmen – immer stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Es wird die These vertreten, dass die Militärweltspiele in Wuhan ein Coronavirus-Superverbreiter waren. Nicht wenige Athleten aus mehreren Ländern, die im Laufe der Spiele oder kurz nach ihrer Heimkehr erkrankten, unterstützen den Verdacht.

Facebook/Ministero della Difesa

Die Militärweltspiele, an denen dem Militär angehörige Sportler aller im IOC vertretenen Nationen teilnehmen dürfen, schaffen es selten, in den Medien erwähnt zu werden. Dies dürfte einer der Gründe sein, warum der großen Sportveranstaltung, welche vom 18. bis 27. Oktober des vergangenen Jahres in Wuhan stattfand und an der rund 10.000 Athleten aus 110 Nationen teilnahmen, bisher kaum Beachtung geschenkt wurde. Neueste wissenschaftliche Studien, dass SARS-CoV-2 bereits im Oktober oder gar schon Ende September im Umlauf war und der Fakt, dass Großveranstaltungen mit dicht gedrängten Menschenmassen die Verbreitung des Virus begünstigen, lassen in einigen Epidemiologen und Virologen den Verdacht aufkommen, dass die Militärspiele in Wuhan ein „Corona-Superspreader“ waren. Einige Wissenschaftler glauben heute an die Möglichkeit, dass der Virus von den Athleten in alle Welt getragen wurde.

In diesen Tagen tauchen immer mehr Zeugenaussagen und Erinnerungen von Athleten auf. Die Teilnehmer an den Militärspielen in Wuhan geben an, nach den Spielen an für Covid-19 typischen Symptomen wie Fieber und Atembeschwerden gelitten zu haben. Sollten die medizinischen Untersuchungen den Verdacht einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 bestätigen, würde es sich bei diesen Fällen um die ersten bestätigten Ansteckungen und Covid-19-Verläufe in Europa handeln. Als erste Nation bestätigte Schweden bei zwei Militärangehörigen eine Ansteckung mit dem Coronavirus.

Die Verteidigungsministerien anderer Teilnehmernationen halten sich hingegen noch bedeckt. Die Athleten Elodie Clouvel und Valentin Belaud, die in Wuhan für Frankreich die Wettbewerbe im Modernen Fünfkampf bestritten hatten, berichteten der französischen Sportzeitung „L’Équipe“, dass sie in den Wochen nach den Spielen an ernsten Atembeschwerden gelitten hätten. Ein Militärarzt hätte die Beschwerden als „augenscheinliche Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus“ identifiziert. Das französische Verteidigungsministerium teilte mit, über keine Kenntnis von Corona-Fällen zu verfügen, und verbot den beiden Militärangehörigen umgehend, in der Öffentlichkeit über das Thema zu sprechen.

Besonders eklatant ist der tragische Fall der US-Amerikanerin Maatje Benassi. Die 52-jährige Reservistin der US-Armee, die in Wuhan am Rennrad-Straßenrennen teilgenommen hat, lebt aufgrund Hunderter von Morddrohungen seit vielen Wochen verbarrikadiert in ihrem Haus in Virginia. Eine Gruppe von Verschwörungstheoretikern, die im Netz über viel Zulauf verfügt, glaubt, dass es sich bei Maatje Benassi um den „Patienten 0“ handle, der SARS-CoV-2 nach Amerika getragen hätte. Die Verschwörungstheoretiker sind entgegen allen glaubwürdigen, gesicherten, wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Trotz der unverrückbaren Überzeugung, dass die US-Regierung den Fall „decke“, um die Schuld der chinesischen Gemeinschaft in den USA geben zu können. Gerüchten zufolge soll es unter den 280 Athleten der US-Streitkräfte in Wuhan viele Corona-positive Fälle geben. China forderte die US-Regierung auf, darüber für Klarheit zu sorgen. Das Pentagon hingegen zieht es vor, zu schweigen.

#Wuhan2019 – Termina oggi la 7ª edizione dei Giochi Mondiali Militari con un medagliere di tutto rispetto:🥇5 medaglie…

Pubblicato da Ministero della Difesa su Domenica 27 ottobre 2019

Auch Matteo Tagliariol, der in Wuhan an den Fechtwettbewerben teilgenommen hatte, erklärte gegenüber der italienischen Sportzeitung „Gazzetta dello Sport“, von Corona-typischen Beschwerden. „Als wir in Wuhan ankamen, wurden wir fast alle krank. Aber das Schlimmste war die Rückkehr nach Hause. Nach einer Woche bekam ich sehr hohes Fieber. Ich fühlte, dass ich nicht atmete. Die Krankheit verschwand nicht einmal mit Antibiotika. Ich erholte mich erst nach drei Wochen und litt lange Zeit an Schwächegefühlen. Dann erkrankten mein Sohn und meine Lebensgefährtin. Als die Öffentlichkeit begann, über das Virus zu sprechen, sagte ich zu mir, dass auch ich mich angesteckt hatte“, so Matteo Tagliariol.

Die verschiedenen italienischen Militärsportgruppen äußerten sich nicht zum Interview. Auf der anderen Seite scheinen die italienischen Teilnehmer der Spiele in Wuhan keinen Tests unterzogen worden zu sein. Bisher handelt es sich bei der „Corona-Superspreader-These der Militärspiele in Wuhan“ „nur“ um einen begründeten Verdacht. Ob weitere Untersuchungen ihn bestätigen werden, gilt noch nicht als sicher.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

32 Kommentare auf "Militärweltspiele in Wuhan als Coronavirus-Superverbreiter?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mezcalito
Mezcalito
Tratscher
22 Tage 12 h

Viele Monate länger im Umlauf. Also längst nicht so ansteckend und schnell ausbreitend. Aber Hauptsache alle einsperren, die Wirtschaft zu zerstören und Geld von der EU verlangen. Und die Bevölkerung spielt aus Angst mit.

falschauer
22 Tage 11 h

…mittlerweilen langweilig und eines kommentars unwürdig, spinne deine absurden theorien weiter und bleib gesund

Mezcalito
Mezcalito
Tratscher
22 Tage 7 h

@falschauer
bisher hiess es, erster Patient in Europa war Ende Januar. In Frankreich hat man aus alten Proben eine Infektion bereits Ende Dezember bestätigt. Aber du willst lieber an die superböse superschnelle Killerkrankheit glauben, die in 10 Tagen die ganze Welt tötet

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

ok, dass die Coronageschichte von vorn bis hinten stinkt, dass ist mittlerweile bekannt. Aber, wenn diese Superverbreitung schon in Oktober stattgefunden hat, wieso dann erst in Februar so viele Intensivkranke?? Was wird denn hier noch verheimlicht?

versteherin
versteherin
Grünschnabel
22 Tage 4 h

@falschauer….hier gehts um Tatsachen. Das es sich bei dem schwer erkrankten Mann Mitte Februar in der Lombardei um den ersten Covid19 Patienten in Italien handelte, ist längst widerlegt, lombardische Ärzte gehen davon aus, dass es Mitte/ Ende Dezember schon einige Covid 19 Fälle gab (Bericht letzte Woche auf SN). Und davor muss es zumindest schon einige Wochen zirkuliert sein, da die Inkubationszeit mit bis 2 Wochen ja recht hoch ist. Aber alles absurde Theorien😉

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
21 Tage 15 h
@falschauer Einen Text lesen und den Inhalt verstehen gehört nicht zu deinen Stärken? Hier behaupten etliche Athleten bereits Ende Oktober typische Symptome con CoVid-19 gehapt zu haben! Darunter auch ein Italiener der es mit nach Hause gebracht hat und von dort aus nahm es den bekannten Lauf! A) Ja die Krankheit kann schwache Leute töten, B) Kann das eine Grippe, Krebs oder Unfall auch! C) Wir hätten im November Lockdown machen sollen. D) So bringt es nichts ausser irreparable Schäden unser vieler Existenz in Kauf zu nehmen. E) Wir alle hatten garantiert schon Kontakt mit Corona – wir können nicht… Weiterlesen »
Frank
Frank
Superredner
21 Tage 8 h

@Jiminy

“Aber, wenn diese Superverbreitung schon in Oktober stattgefunden hat, wieso dann erst in Februar so viele Intensivkranke??”

Berichte über eine Welle von, auch tödlichen, Lungenentzündungen, die man (irrtümlich?) der Grippe zugeschrieben hatte, gab es im Dezember auch schon zu Genüge. Und wie fatal es wäre, wenn Grippewelle und Covid-19, beides potentiell tödliche Krankheiten, aufeinander treffen, hat vielleicht die Lombardei gezeigt. Auch das kann man wohl nicht ausschließen.
Bei einem Ausbruch in dem Ausmaß wäre wohl jedes Gesundheitssystem in die Knie gegangen.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
20 Tage 5 h

@Frank
die Lombardei hat ein mal gezeigt was für Auswirkungen Luftverschmutzung und Corona zusammen haben!

info
info
Tratscher
22 Tage 12 h

Diese Veranstaltung war bereits im Februar in den Top-Five der Verschwörungstheorien. Lustig, dass sie jetzt wieder ausgegraben wird.

rantanplan
rantanplan
Grünschnabel
22 Tage 11 h

so unlogisch klingt das ganze nicht und wäre gut nachvollziehbar…wirklich wissen tut hier sowieso niemand genau…experten mutmassen…mutmassen kann ich aber auch

Mistermah
Mistermah
Kinig
22 Tage 10 h

Aluhutträger berichteten schon Ende Jänner davon. Aber das offensichtliche ist so offensichtlich das es unmöglich ist 😂 da verschwört man sich doch lieber, dass eine infizierte Schlange einen infizierten Fisch frass, das Virus mutierte und dann der Kadaver von einer infizierten Fledermaus gefressen wirde und das Virus wieder mutierte. Die Fledermäuse wurde gejagt und auf einem nassmarkt infizierte sie einen Besucher und passte sich dem Menschen an und mutierte erneut. So war es fähig von Mensch zu Mensch zu springen.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

vielleicht weil sie keine Verschwörungstheorie ist…? Nur weil die Mainstreammedien Mantra-artig die WHO nachplappern, heisst dies noch lange nicht, dass dies die absolute Wahrheit sei! Zum Glück gibt es auch mutige Hirnbenutzer, denn sonst würden wir noch immer glauben, dass die Erde eine Scheibe sei…

axel123
axel123
Grünschnabel
22 Tage 2 h

Verschwörungstheorien sind eine Frage der Definition. Wer entscheidet eigentlich was als eine Verschwörungstheorie gilt? Für einige Virologen ist die Version der WHO eine Verschwörungstheorie und für die WHO die Versionen ebendieser Virologen. Alles eine Frage der Auslegung.

RAMMSTEIN
RAMMSTEIN
Grünschnabel
21 Tage 11 h

@Mistermah
Und sel Kindermärchen glabsch du olm no oder?

Frank
Frank
Superredner
21 Tage 8 h

Zuerst ins Spiel gebracht wurde die Veranstaltung von, wer erinnert sich noch, der chinesischen Regierung. Die hat allerdings behauptet, die amerikanische Delegation hätte das Virus nach Wuhan gebracht. 2 Großmächte, beide nicht gerade sonderlich vertrauenswürdig, versuchen, sich gegenseitig den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben.

Und wenn schon Verschwörungstheorien befeuert werden, wer hätte den größten Nutzen vom gegenseitigen Schwächen der beiden Länder? Ach, in Russland wütet das Virus jetzt dummerweise auch, nachdem dort lange Ruhe gewesen sein soll.

Rumpelstielzchen
Rumpelstielzchen
Grünschnabel
22 Tage 9 h

Ich kann nur bestätigen dass auch in meinem Bekanntenumfeld im November – Dezember ungewöhnlich viele Lungenentzündungen aufgetreten sind. Genau mit den gleichen, wie oben beschriebenen Symtome. Wenn also Corona schon im Spätherbst kursierte, könnte das jetzt im März schon die 2. Welle gewesen sein.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

das sagen auch sehr viele Hausärzte die diese gleiche Erfahrung gemacht haben.

Marisa
Marisa
Superredner
22 Tage 6 h

@Rumpelstielzchen
Um das genau zu wissen müssten diese Leute auf Antikörper getestet werden dann hätte man Gewissheit.

Rumpelstielzchen
Rumpelstielzchen
Grünschnabel
22 Tage 4 h

Haben die Franzosen ja gemacht. Mit positivem Ergebnis, wenn denn auch stimmt. So langsam glaube ich gar nix und niemandem mehr.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
22 Tage 3 h

@Marisa
laut ansa.it hat Andrea Crisanti, Chefvirologe an der Uni Padova, viele vom Herbst 2019 aufbewahrene Abstriche jetzt auf Corona untersucht. Es wurde aber kein Corona-DNA gefunden…. das Geheimnis geht weiter…

Marisa
Marisa
Superredner
22 Tage 3 h

@Jiminy
Also doch noch nicht im Herbst, sehr wahrscheinlich Dezember/Januar, klingt auch logischer wenn man den Höhepunkt der Welle nimmt.

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
22 Tage 12 h

Könnte gut sein, habe aus wie üblich gut unterrichteten Kreisen erfahren, dass es beim Eröffnungsbuffet u.a. Fledermaus-Wings, Krokodilsteaks, Schlangen in Aspik und weitere Leckereien gab. 🤮

Oma
Oma
Tratscher
22 Tage 11 h

…und zum Abschluss corona mousse…

Sopra
Sopra
Grünschnabel
22 Tage 11 h

also wenn das nicht roh verzehrt wurde kann das kaum der Überträger sein

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 12 h

üblich gut unterrichteten Kreisen😃😂😂😂🤣

Marisa
Marisa
Superredner
22 Tage 11 h

So viele verschiedene Theorien – meiner Meinung nach wird die Wahrheit falls es eine gibt nie gefunden werden, dafür sorgen die Chinesen schon.

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 10 h

Welche Großveranstaltung der letzten 4 Monate steht denn NICHT im Verdacht, Corona verbreitet zu haben?

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
22 Tage 3 h

hier spricht man von 6 Monate!!

versteherin
versteherin
Grünschnabel
22 Tage 10 h

Jetzt sind wir schon bei Oktober/November, dass das Virus möglicherweise nach Europa kam. Wir leben wahrscheinlich schon viele Monate damit und wenn die Nachforschungen nach dem Ursprung so weitergehen, wird sich das sicher auch bestätigen. Es sei denn, das Deckmäntelchen des Schweigens wird ausgebreitet. 🙈🙉🙊

nuisnix
nuisnix
Superredner
22 Tage 6 h

Naja, die Grippe, die ich vor 2,5 Jahren hatte sehe ich jetzt auch mit ganz anderen Augen. Vielleicht bin ja sogar ich der Patient-Null…?
Ich übernehme da natürlich keine Garantie und zu holen gibt es bei mir auch nichts.
Also braucht ihr euch gar nicht erst bemühen, eine Sammelklage auf die Beine zu stellen!

nok
nok
Superredner
22 Tage 11 h

Und wer glaubt heute wen noch etwas?

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

@Sopra…stimmt, aber die Händler und Köche 👨‍🌾👨‍🍳

wpDiscuz