Ansprache von Ministerpräsident Conte geplant

Neue Corona-Maßnahmen für Italien

Sonntag, 18. Oktober 2020 | 09:00 Uhr

Rom – Nach einem besorgniserregenden Anstieg der Coronainfektionen in Italien plant die Regierung in Rom, die Corona-Maßnahmen abermals zu verschärfen. Das erklärte Ziel von Ministerpräsident Giuseppe Conte ist es, dem Land einen Lockdown wie im Frühjahr zu ersparen.

Dafür soll etwa das Homeoffice für Beamte ausgedehnt werden. Zudem könnte es wieder mehr Fernunterricht geben und auch die öffentlichen Verkehrsmittel sollen entlastet werden.

Am Samstag wurden die Maßnahmen bereits mit den Präsidenten der Regionen besprochen. Im Laufe des heutigen Tages will Ministerpräsident Giuseppe Conte die Maßnahmen laut Medienberichten der Öffentlichkeit präsentieren.

Gesundheitsminister Roberto Speranza hat schon vorab Pläne zur Vorverlegung der Sperrstunde auf 22.00 Uhr bestätigt. Damit sollen Menschenansammlungen in den Stadtzentren vermieden werden.

Durchgedrungen sind ebenfalls neue Richtlinien für Fitnessstudios, Frisöre und Kinos. In welchem Ausmaß die neuen Maßnahmen aus Rom in Südtirol zur Anwendung kommen, ist noch unklar.

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Italien zuletzt weiter angestiegen. Fast 11.000 neue Fälle wurden am Samstag festgestellt. Das waren so viele wie noch nie binnen 24 Stunden.

Von: luk