„Hunderte von Migranten bleiben auf der Straße“ – VIDEO

Räumung einer Zeltstadt löst heftige Polemiken aus

Donnerstag, 15. November 2018 | 07:53 Uhr

Rom – Die Räumung einer von Flüchtlingen und Migranten bewohnten Zeltstadt löst heftige Polemiken aus. Die Flüchtlingshelfer und Aktivisten von Baobab – einem sozialen Netzwerk, das im Jahr 2015 entstanden ist, um Asylsuchenden und Migranten eine Erstanlaufstelle und Hilfe anzubieten – gehen mit der von der Fünf-Ssterne-Bewegung geführten Stadtgemeinde von Rom hart ins Gericht. Die Gemeinde glaube, so die Aktivisten von Baobab, dass man soziale Fragen mit Polizei und Baggern lösen könne. Das sei ein großer Irrtum, so die Flüchtlingsorganisation.

Bereits 22 Mal war die „Erstaufnahmestätte“ der Flüchtlingsorganisation Baobab, die zwischen Bäumen und auf einem Parkplatz in der Nähe des Bahnhofs Tiburtina in Rom ein als Erstanlaufstelle für Flüchtlinge eingerichtetes Zeltlager betreibt, zuerst geräumt und kurze Zeit später wieder errichtet worden, aber diesmal setzte die am Dienstagmorgen von der Polizei vorgenommene Räumung vermutlich einen Schlusspunkt unter dieses Kapitel.

Am Dienstagmorgen fuhr die Polizei mit zwei Bussen und gepanzerten Fahrzeugen vor, sperrte die gesamte Umgebung ab und umzingelte das als Erstanlaufstelle fungierende, illegal errichtete Zeltlager der humanitären Organisation Baobab. Anschließend drangen die Polizisten in das Zeltlager ein und weckten die in diesem Moment angetroffenen Insassen. Die Polizei erlaubte ihnen noch, ihre persönlichen Gegenstände mitzunehmen und geleitete sie dann einzeln aus dem Lager. Laut einer ersten Schätzung traf die Polizei im Zeltlager rund 150 Personen an. 120 von ihnen konnten keine gültigen Papiere vorweisen. Sie wurden mit zwei Bussen in das Einwanderungsamt der Quästur von Rom gebracht. Bei den anderen 30 Insassen hingegen handelt es sich um anerkannte Flüchtlinge und Asylsuchende sowie um Personen, die Dokumente vorweisen können, die ihnen einen regulären Aufenthaltsstatus bescheinigen. Alle 30 Menschen, unter denen auch eine italienische Familie zu finden war, wurden fortgeschickt.

Nachdem die Räumung beendet worden war, trat gegen 10.40 Uhr ein kleiner Bagger in Aktion, der damit begann, alle Zelte und behelfsmäßigen Unterkünfte abzureißen. Bereits am frühen Dienstagmorgen baten die Aktivisten des von der Räumung betroffenen Zeltlagers über Twitter und Facebook ihre Kollegen, zur Unterstützung zu ihnen zu eilen. Aber es half nichts. Nach wenigen Stunden war von der Erstanlaufstelle nichts mehr zu sehen.

Später gingen die Flüchtlingshelfer und Aktivisten von Baobab mit der von der Fünf-Sterne-Bewegung geführten Stadtgemeinde von Rom hart ins Gericht. Die Gemeinde glaube, so die Aktivisten von Baobab, dass man soziale Fragen mit Polizei und Baggern lösen könne. Angesichts des Fehlens von Unterbringungsalternativen sei das aber ein großer Irrtum, so Baobab. „Hunderte von Migranten werden auf der Straße bleiben“, so ein Aktivist gegenüber Medien.

Vollkommen anderer Ansicht zeigte sich hingegen Innenminister Matteo Salvini.

„Gesetzesfreie Gebiete ohne Staat und Legalität werden nicht mehr toleriert. Wir haben das versprochen und wir handeln danach. Und wir sind noch nicht fertig, von Worten zu Taten“, so Innenminister Matteo Salvini in einem Facebook-Kommentar.

🔴AGGIORNAMENTOIn corso lo sgombero di Baobab a Roma. Zone franche, senza Stato e legalità, non sono più tollerate. L’avevamo promesso, lo stiamo facendo. E non è finita qui.Dalle parole ai fatti.

Pubblicato da Matteo Salvini su Martedì 13 novembre 2018

Ob markige Sprüche aber eine Flüchtlingspolitik ersetzen können? In der Ewigen Stadt fehlt es an Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge und Asylwerber.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

65 Kommentare auf "Räumung einer Zeltstadt löst heftige Polemiken aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ivo815
ivo815
Kinig
26 Tage 20 h

Salvinis Lega plant, 1/3 von Italien platt zu machen.
„Gesetzesfreie Gebiete ohne Staat und Legalität werden nicht mehr toleriert. Wir haben das versprochen und wir handeln danach. Und wir sind noch nicht fertig, von Worten zu Taten“, so Innenminister Matteo Salvini

aristoteles
aristoteles
Superredner
26 Tage 20 h

ivo, und donn behauptesch olm der salvini tuat nix. siggsch amol wia der auramt

Missx
Missx
Universalgelehrter
26 Tage 19 h

klingt nach einem gewissen Mussolini und seinem Kollegen Adolfo, weiters nach Maotse und Polpot. Ich mag die vier Gesellen gar nicht.

Staenkerer
26 Tage 18 h
i erinner di an de 7 toten der überschwemmung in den illegal erbauten haus, im zusammenhang damit gab es erschrekend hohe zohln über ilegale bauten in italien, jo, dirt gheart amoll aufzuräumen! je nach lage de baugenehmigung teuer nochkafn mochn, in gfährlichen zonen obreißn mochn un oll ilegale bauten de ob jetz aufgebaut wern sofort obreißn und de baugerrn ubd de jeweiligen bürgermeister wegn den wegschaugn sofort mit hohe summen strofn! letzteres soll genauso für längeres wildcampen geltn, des werd ba ins jo a geandet! wie will man sunscht den wildwuchs der illegalität in griff kriegn? wie tote ba erdrutsche… Weiterlesen »
Staenkerer
26 Tage 18 h

@Missx nir herrschn de 4 männer ba ins ober long schun….gell?
ba ins dorf man nit amoll a holzhütte illegal aufstelln, wenns decht tuasch muasch se obreißn, ba ins dorf man nit zeltn wo man will, wenns decht tuasch muasch steofvzohl und verschwinden!
de fsetze gibs seit langer, langer zeit, ober de salvini-vorgänger hobn de gonze zeit de 🙈🙉🙊 gspielt!

elvira
elvira
Superredner
26 Tage 18 h

gscheider tat er mol eppes gegn die mafia und korrupte politiker

Lana77
Lana77
Tratscher
26 Tage 17 h

Men kannt für de olle jo Holzhittlen in irgend an Wald bauen und gratis zur Verfügung stelln 🤔

falschauer
falschauer
Superredner
26 Tage 16 h

der neue duce machts möglich!!!!

und dann begibt sich dieser schleimer auf den flughafen um 30 besonders bedürftige flüchtlinge zu empfangen und in italien willkommen zu heißen und gott und die welt fallen drauf hinein…..ja echt ein wolf im schafspelz

typisch
typisch
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

@elvira
er räumt da ja auch auf, ließt du keine nachrichten?

typisch
typisch
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

@ivo sie setzen nur worte in taten um, ist für dich vieleicht ungewohnt noch, beim nächsten post errinerst du dich dass salvini doch was macht

ivo815
ivo815
Kinig
26 Tage 13 h

@typisch und Umsetzung von Worten in Taten ist per se gut??

Staenkerer
26 Tage 12 h

@falschauer humaner isch de einzufliegn de schutz brauchn und de auszufliegn de es system ausnutzn, als de wossertaxiunternehmen weiter gewährn lossn de seine vorgänger aufgebaut hobn, sell wor scheinheilig!

Tabernakel
26 Tage 19 h

Ich dachte Salvini soll Probleme lösen? Hier hat er hunderte geschaffen.

a sou
a sou
Superredner
26 Tage 19 h

Dein Kommentar fängt schon falsch an… “Ich dachte…” 😀 

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 18 h

Der Kommentar fängt ganz richtig an und endet auch richtig.

typisch
typisch
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

wo das etwa hinführt wenn man solche zeltstädte wechsen lässt? dann gibts die scheuklappen gratis dazu

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
26 Tage 20 h

so eine “Lösung” bringt gar nichts, die Probleme werden nur von einem Ort zum nächsten verschoben!

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
26 Tage 20 h

di carabinieri und die bagger donn holt a

Staenkerer
26 Tage 19 h

des mog schun stimmen ober tolleriern werd a lei zulauf fördern, des camp werd größer und irgendwann eskaliert olles!
ba den problem werd olles folsch sein wos unternommen werd: denn

räumung ergib verlagerung.
so lossn ergib zuwachs,
zuwachs ergib irgendwann an slam,
unterbringung ergib forderung von oll de ondern,
oll de ondern a unterbringen ergib früher oder später an kllops!
und wer sein nor de bösen de den kolaps nit verhindert hobn?
genau! de gleichn de heit de bösen sein weil se es loger raumen lossn!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
26 Tage 16 h

@So sig holt is
in Ewigkeit Amen, oder?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
26 Tage 16 h

@Staenkerer
das Problem wird nur im Heimatland gelöst!! Alles andere ist bla bla und bringt nichts! Aber dafür gibt es kein Interesse!

Staenkerer
26 Tage 15 h
@iuhui stimmt genau, ober sell bring lei eppas wenn de menschen dort a ihres beitrogn (i red jetz von de gebiete in de friedn herrscht) man hot zu long zu viel spenden hingschikt: kling gemein und böse, isch ober so: de regierungen hobn feste mitgenoscht und wern an teu… tien das sich eppas ändert viele aus der bevölkerung sein so von de almosn obhängig gemocht wortn und hob eigeninitiative aufgebn ider verlernt! i erinner an de stille hilfe der 60er, anfang 70er jahre, wenn man de “spenden” lei unter de leit vertoalt hat, hatn wohrscheinlich einige a lei mehr auf… Weiterlesen »
iuhui
iuhui
Universalgelehrter
26 Tage 13 h

@Staenkerer deiner ist ein Teil der Wahrheit! Wir spenden, ABER wir nehmen auch sehr viel zu extrem billige Preise!

Staenkerer
26 Tage 11 h

@iuhui sell stimmt ollerdings! dazu kimmt das mit euüberschüsse hin liefern … a “spenden” … des den dortigen bauern den verkauf ihrer ernte schwar mocht, und, mir passen de hilfsprojekte zu wienig ihren verhältnissen und, bedürftnis zb, boden, klima, lebensort un sondern brengen zu viel “westen” in ihr lond und ihr lebn! nit olles wos do passt konn 1-1 noch drüben kopiert wern!

a sou
a sou
Superredner
26 Tage 20 h

Das können die ganzen Smartphone-Flüchtlinge jetzt in ihre Heimat twittern, dann hats schon mal was gebracht. Wer ohne Dokumente und Aussicht auf Asyl nach Europa übersetzt, hat nix zu erwarten außer eine baldige Heimreise…

Nico
Nico
Tratscher
26 Tage 16 h

eben! 👍👍👍

Tabernakel
26 Tage 13 h

Die werden twittern. “In Rom vertrieben – in #ParadiesSüdtirol angekommen.”

Tabernakel
26 Tage 18 h

„Gesetzesfreie Gebiete ohne Staat und Legalität werden nicht mehr toleriert”

Da ist es um Südtirol bald geschehen.

aristoteles
aristoteles
Superredner
26 Tage 17 h

tabernakel, geh arbeiten wie alle südtiroler

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 17 h

😂😂😂😂Die Populisten werden in ihrer Daueraufgeregtheit die roten Knöpfe drücken was das Zeug hält. 😂😂😂😂

ivo815
ivo815
Kinig
26 Tage 17 h
Tabernakel
26 Tage 16 h

@aristoteles

So wie m69 & staenkerer?

Tabernakel
26 Tage 13 h

@aristoteles

Selbst ist der Mann.

typisch
typisch
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

was für einen müll redest du?

Missx
Missx
Universalgelehrter
26 Tage 20 h

“Erstaufnahmestätte“ der Flüchtlingsorganisation Baobab, die zwischen Bäumen und auf einem Parkplatz in der Nähe des Bahnhofs Tiburtina in Rom ein als Erstanlaufstelle für Flüchtlinge eingerichtetes Zeltlager betreibt.
1. leben die Leute schon auf der Straße, in diesem Fall im Zelt.
2. wann hätte die Organisation Baobab den Leuten in die Legalität geholfen?
3. glaube ich eher nicht, dass die Stadt keinen Platz frei hat

Ich würde jedem der kommt und sich für Italien entscheidet oder abreisen MUSS einen dreijährigen Militärdienst für Mann und Frau aufbrummen. Gegen Sold natürlich und Sprache lernen und Integration und Berufsfinfung etwa.

ivo815
ivo815
Kinig
26 Tage 17 h

Ich würde jedem der da kommt ein Leben geben, mit Arbeit und Dach über dem Kopf und einer Perspektive.
Die Opfer des Erdbeben 2016 leben zum Teil immer noch in Notunterkünften. Die zu versorgen ist aber weniger spektakulär. Salvini betreibt eine sehr jämmerliche Politik, auf dem Rücken der Schwächsten.

Tabernakel
26 Tage 16 h

Du hast ein Jahr Steinbruch vergessen.

aristoteles
aristoteles
Superredner
26 Tage 15 h

@ivo815, die goldene uhr hast du noch vergessen

Missx
Missx
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

@Tabernakel
so streng wärst du?

Missx
Missx
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

@ivo815
nichts ohne Gegenleistung und dann für alle. Täte der neuen Generation bei uns auch nicht schaden.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
25 Tage 22 h

@ivo815
Es ist unmöglich, jedem eine Arbeit zu geben. Und wenn dann, so wie bei uns, viele Analphabeten darunter sind…?Gibt sicher auch genügend Einheimische, die arbeitslos sind. Es müssten natürlich erst die Erdbebenopfer versorgt werden. Dann kann man an andere denken.

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 17 h

So löst man ein Problem und schafft mindestens zehn neue!

typisch
typisch
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

also waren die 10 nie ein problem für linke regierung?

george
george
Tratscher
26 Tage 17 h

Wie schon Spagnolli sagte: abschieben geht meist nicht ( keine Abkommen, Herkunftsländer unbekannt) also untertauchen und ab in die großen Städte. Bin gespannt auf die weiteren Entwicklungen. Hotspots? Zentren? Lager? Gefangenenlager?

Tabernakel
26 Tage 16 h

Geregelte Arbeit vielleicht?

Staenkerer
26 Tage 15 h

@Tabernakel in mittel- und süditalien? wo donk der extelwnten regierungen de vergangenen jagre zu viele italiener ohne oebeit sein?
tjo, supper lösung, gwll….

Tabernakel
26 Tage 13 h

@Staenkerer

Keine Sorge. Die kommen nach Südtirol.

Staenkerer
26 Tage 12 h

@Tabernakel und vauen ihre zeltstädte aufn bitner waltherplotz, aufn meraner theaterplotz und aufn brixner domplitz auf und mir wern von de SVP/grünen aufgfordert ihnen dabei zu helfn! sell konn leicht passiern!

Tabernakel
25 Tage 18 h

@Staenkerer

Viel Alkohol?

Staenkerer
25 Tage 9 h

@Tabernakel na zu wenig augenlicht!

Tabernakel
26 Tage 14 h

Die zerstreuten Menschen werden sich umschauen und in die reichste Provinz Italiens strömen. Dank der Südtiroler Lega-Wähler.

ivo815
ivo815
Kinig
26 Tage 12 h

Südtirol hat ein Legasteniker-Problem

typisch
typisch
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

also wirtschaftsflüchtlinge?

falschauer
falschauer
Superredner
26 Tage 16 h

dazu benötigt es wohl keinen kommentar….diese böse presse..😎

Tabernakel
26 Tage 14 h

Aus gutem Hause eine klare Meinung.

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 13 h

falschauer . Herr Sorg bringt es auf den Punkt!👍👍👍

denkbar
denkbar
Kinig
26 Tage 16 h
An den Fluchtbewegungen sind die westlichen Länder nicht ganz unschuldig! Vergessen wir das nicht! Die Flüchtlingskrise ist eine immense humanistische Herausforderung für Europa, aber auch die Chance sich über Humanismus, Menschlichkeit und Menschenrechte nachzudenken und nach deren Prinzipien zu handeln, denn nur das kann zu langfristigen Erfolgen führen. Herumpöbeln, Schlachtrufe, Hasstiraden und ähnliches mehr ist mir einfach zu banal, zu billig und vor allem zu unmenschlich! Die tue anderes etwas was du nicht willst, dass man es dir tut, wäre doch schon mal ein guter Ansatz! Wie Salvini und Co das jetzt machen, sind nur Scheinlösungen aber keine Dauerlösungen!!! Das… Weiterlesen »
Mastermind
Mastermind
Superredner
26 Tage 10 h
Gutmenschen wollten diese Leute in ihrem Land, die Mehrheit will das nicht mehr, sonst hätten sie die Parteien nicht gewählt, die sie gewählt haben. Jetzt sind die linken Narzissten selbst an der Reihe, stellt den Immigranten und Illegalen Unterkünfte zur Verfügung, ohne auf die Hilfe der unfreiwillige Geldspender bauen zu können. Entweder zurück schieben und sonst soll, es die treffen, die diese Leute haben wollten. Zuerst alle Illegale reinlassen und wenn der Staat für den, diese Personen nie etwas geleistet haben das Geld entzogen wird, enden diese in der Kriminalität wie der Bürgermeister von Bozen meinte. Dann sind es, aber nicht gerade Leute, die… Weiterlesen »
Plodra
Plodra
Grünschnabel
26 Tage 15 h
Mal schauen, was Salvini gegen die Ausbeuter der Erntehelfer im Süden unternimmt oder gegen die von kriminellen Gruppen kontrollierten Stadtviertel, gegen die Bürokratieblockade der Bautätigkeit, die de facto ja eine Disfunktionskonstante darstellt, mit den bekannten Folgen z. B. für die Nicht-Lösung von Müll- und Verkehrsproblemen. Die Zusammenhänge sind wichtig: Wo greift Salvini durch und wo drückt er Condoni durch? Wo löst er Probleme und wo schafft er nur neue mit seinem Kraftprotzgehabe? Sind die Bagger nur Muskelspiele für die Öffentlichkeit? In den nächsten Wahlkampfmonaten kann er nur profitieren, wenn er einerseits Bagger auffahren lässt und anderseits dann Bilder von Flüchtlingen… Weiterlesen »
Tabernakel
25 Tage 18 h

Nichts. Er wird es sich mit der Mafia nicht verscherzen.

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
26 Tage 7 h

meine frau regt sich über hohe Benzinpreise auf.
Tja wer akzeptiert, dass rund um.uns alles Leute leben die nix leisten, der muss halt finanziell mithelfen.

oli.
oli.
Universalgelehrter
25 Tage 20 h

So eine Zeltstadt ist auf staatlichen Grund ohne Genehmigung verboten .
Die hätte schon lange geräumt werden sollen.

Tabernakel
25 Tage 18 h

Du musst Piefke sein.

Froeschel
Froeschel
Neuling
25 Tage 11 h

Jede Zeltstadt löst sich von alleine auf – wenn’s nichts mehr zum Schnorren gibt.

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Grünschnabel
25 Tage 8 h

Einen Zeitplan vorgeben!
Jeder der nicht ordnungsgemäß in der Gesellschaft angekommen ist wird rückgeführt.  Dafür braucht es durchaus ab der Registrierung viel Zeit. Vielleicht 3 Jahre für regulären Arbeitsplatz, reguläre Unterkunft, straffrei, Sprache in Grundzügen beherrschen…
3 Jahre nach Einreise ist Kontrolltag und dann 👍 oder 😱

wpDiscuz