Paket umfasst 32 Millionen Euro

Regierung Meloni will mit Haushaltsgesetz Bürger entlasten

Montag, 21. November 2022 | 18:22 Uhr

Rom – Heute Abend trifft sich der Ministerrat in Rom, um das neue Haushaltsgesetz zu verabschieden. Ziel ist vor allem eine Entlastung der Bürger, denen die gestiegene Inflation und die hohen Energiepreisen zu schaffen machen.

32 Millionen Euro schwer ist der erste Haushalt der Regierung um Ministerpräsidentin Giorgia Meloni. Medienberichten zufolge sollen die vier Prozent Mehrwertsteuer auf Brot, Milch und Nudeln abgeschafft werden.

Vorgesehen sind neben dem bereits verabschiedeten Hilfsdekret im Energiebereich außerdem etwa Rabatte bei Treibstoffen für Haushalte und Steuerguthaben für Unternehmen.

Geplant ist außerdem die Senkung der Einkommenssteuer um zwei Prozent für Einkommen unter 35.000 Euro. Drei Prozent sollen es für Einkommen unter 20.000 Euro sein. Diese Maßnahmen hatte bereits die Vorgängerregierung rund um Ex-Premier Mario Draghi ausgearbeitet.

Zudem soll eine Flat Tax (Einheitssteuer) wahrscheinlich auf Unternehmen mit jährlichen Erträgen bis zu 85.000 Euro ausgedehnt werden. Anstelle der progressiv gestalteten Einkommensteuer (IRPEF) soll für diese Erträge ein einheitlicher Steuersatz von 15 Prozent anfallen.

Eine größere Pensionsreform werde es unterdessen erst im kommenden Jahr geben, kündigte Staatssekretär Claudio Durigon an. Allerdings feilt die römische Regierung jetzt schon an Modellen, wonach Personen, die länger arbeiten, auch mehr verdienen sollen.

Steuersenkungen sind einerseits auch für Unternehmen geplant – vor allem für jene, die junge Menschen einstellen. Mit der Übergewinnsteuer für Unternehmen im Energiesektor, deren Implementierung von der EU gefordert wurde, hat sich die Regierung andererseits ebenfalls befasst. In Erwägung gezogen wird eine Steuer von 25 Prozent auf Übergewinne jenseits der durchschnittlichen Erträge in den vergangenen Jahren.

Zwei Drittel des Haushaltes – das sind rund 20 Milliarden Euro – werden über neue Schulden finanziert. Nach der Verabschiedung kommt das Gesetz in die Abgeordnetenkammer und in den Senat.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Regierung Meloni will mit Haushaltsgesetz Bürger entlasten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ebbi
ebbi
Universalgelehrter
5 Tage 3 h
Ich verstehe nicht viel von Politik und Wirtschaft, aber ich verstehe, dass auch der Staat kräftig mitverdient wenn alles so teuer ist, da auch die Steuereinnahmen kräftig steigen. Ich erinnere mich aber gut daran, dass der italienische Staat seit ich denken kann, chronisch bankrott war und wohl immer noch ist, außer es ist ein Wunder geschehen. Jetzt sieht es aber so aus, als ob plötzlich Finanzmittel in Hülle und Fülle da wären. Ich erinnere mich auch gut daran, dass auf solche “Geldgeschenke” des Staates bisher IMMER nach einiger Zeit die Ernüchterung folgte und die Steuerbelastung erhöht wurde, um die Ausgaben… Weiterlesen »
SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

Mindestens gibst du es zu nichts zu verstehen

RealistischerIdealist
5 Tage 1 h

Natürlich muss irgendwann der Kredit bezahlt werden… das dürfen dann die jungen Bürger/innen bezahlen! Ganz sicher bleiben dann noch viele Südtiroler im gelobten Land – ich denke man sieht jetzt schon viele nach Deutschland, österreich und die Schweiz abwandern, warum sollte dann ein junger Mensch noch hierbleiben? Wegen der hohen Lebenshaltungskosten und dem gleichzeitig hohem Lohn? Wegen der hohen Steuern? Der immer schlechteren Gesundheitsversorgung, da weder Pflegekräfte noch anderes Sanitätspersonal zu finden ist und diese im Ausland einfach besser bezahlt werden… wer das nicht mit kritischem Blick sieht verschließt die Augen vor der Wahrheit!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

@SilviaG na dann zeig uns doch mal dein geballtes Fachwissen.

Mehlwurm
Mehlwurm
Grünschnabel
4 Tage 15 h

@RealistischerIdealist

Richtig. Viele Studierende aus den medizinischen Bereichen kehren nie nach Südtirol zurück, zu dem schlechteren Verdienst kommt die ital. Sprache… warum sollte ich zurück, wenn ich in D oder A mehr verdiene + immer alles in Deutsch abwickeln kann?

Trifft aber nicht nur med. Bereiche, auch IT und Mechatronik (das sind die Brreiche die ich jedenfalls bestätigen kann)

Dagobert
Dagobert
Kinig
4 Tage 14 h

@ebbi
Af sell konnsch beidr Silvia long wort🤭

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
4 Tage 13 h

Leider zahlen diese neu gemachten SCHULDEN unsere Kinder und Enkelinnen.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
4 Tage 13 h

@ebbi…👍vielleicht mit einem Zitat von Einstein🤣🤣

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
4 Tage 8 h

@ebbi…👏👏 woher nehmen, wenn nicht “stehlen”…..

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
4 Tage 8 h

@Mehlwurm..Bravo, genau so sieht es aus. Die Politik kann die im Ausland Studierenden noch so viele “Dienstverpflichtungen” unterschreiben lassen wie sie will, Papier ist geduldig und bleibt von Zeit zu Zeit ja auch mal “unbearbeitet”😉 liegen….

Joosi
Joosi
Grünschnabel
5 Tage 1 h

Sie bemüht sich mindestens, also complimenti

Nico
Nico
Superredner
5 Tage 2 Min

Ich hoffe es wird dann nicht so sein wie früher, dass wenn bonis kommen, später alles doppelt & dreifach zurück gezahlt werden muss, um die großzügigen Bonis dann wieder zu finanzieren!

letzwetto
letzwetto
Tratscher
4 Tage 19 h

@Nico bürgergeld ade. Bravo an diese ministerin

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
4 Tage 13 h

Bürgergeld wird vermindert nur mehr 8 Monate ausbezahlt bis 2023 2024 Ende!

Andi-
Andi-
Grünschnabel
5 Tage 2 h

Kling nit letz !
Schaug mr wos kimp…..

Mk7
Mk7
Neuling
5 Tage 3 h

Es sollten 32 miliarden sein !!!

gafnsana
gafnsana
Tratscher
5 Tage 21 Min

Beim PD het nix aussergschaug

peterle
peterle
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

@gafnsana
Da haben die Gewerkschaften mit den immer gleichen Anfragen dass es für die Arbeiter Innen sei abgeholt aber nicht weitergegeben.

TeNoLi
TeNoLi
Neuling
4 Tage 14 h

Es sind 35 Milliarden.

sixtus
sixtus
Tratscher
5 Tage 3 h

Wie 32 Millionen? Wird wohl ein Fehler sein, denn wenn dies stimmen sollte, müssten sie sich wohl schämen. Bei 60 Millionen Einwohner, eine so gigantische Summe als Begünstigung/Steuerreduzierung den Bürgern zu geben, ist wohl mehr als Bemerkenswert….;)

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
4 Tage 13 h

32 MILLIARDEN.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

Ich gestehe, diese Meloni ist nicht ohne(i).

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
5 Tage 3 Min

Ich verstehe die Flat Tax nicht. Also wenn jemand bis 85.000 verdient zahlt er nur 15% Steuern, verdient man aber unter 35.000 zahlt man ca. 20% ??……

letzwetto
letzwetto
Tratscher
4 Tage 18 h

Riesenhotels mit unmengen an kubatur sollen 40%abgeben. Verschwenden unsere Ressourcen

Realistisch
Realistisch
Grünschnabel
5 Tage 3 h

also ich glaube mit 20 oder 30 Milliarden Haushalt kommt man nicht weit. Da ist wahrscheinlich der Haushalt von Berlusconi gemeint

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
5 Tage 1 h

Über die kalte Steuerprogression zahlen wir um einiges mehr an Steuern, ein Teil davon wird zurückgegeben, trotzdem werden die Schulden weiter steigen, wie es ausschaut. Solange die Bürger und institutionellen Geldanleger weiter die italienischen Staatsanleihen kaufen und nur niedrige Zinsen dafür bekommen, mag das gut gehen. Wehe aber, dieser Geldstrom versiegt oder fließt nur mehr mit höherem Risikoaufschlag!

kant@eigenerverstand
4 Tage 14 h

…wohl eher 35 Milliarden statt Millionen, gell?

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
4 Tage 13 h

Super Treibstoffkosten ab Dezember nur mehr 12cent billiger(30 vorher) ivato! Und das soll Entlastung sein?

Doolin
Doolin
Kinig
3 Tage 8 h

…🍉 begeistert…

wpDiscuz