Gegen ihn wird aber auch ermittelt

Reifenhändler erschießt Dieb: Nun wird er als Held gefeiert

Donnerstag, 29. November 2018 | 11:21 Uhr

Monte San Savino – In der Gemeinde Monte San Savino in der Toskana hat ein Reifenhändler einen Mann erschossen, der in sein Geschäft eingebrochen war.

In den vergangenen Monaten war in seinen Betrieb 38 Mal eingebrochen oder zumindest ein Einbruchsversuch verübt worden.

Aus diesem Grund hat der 57-jährige Fredy Pacini in seiner Werkstatt geschlafen. Als er nachts durch das Geräusch berstenden Glases, das von einer eingeschlagenen Scheibe verursacht wurde, aufwachte, eilte der Reifenhändler herbei.

Er sah zwei Männer und eröffnete mit einer Pistole das Feuer. Dabei kam ein 29-Jähriger aus Moldawien ums Leben. Er fing sich drei Pistolenkugeln ein, wobei eine Kugel tödlich war. Die Waffe soll der Mann rechtmäßig besessen haben.

Gegen Pacini wird nun ermittelt. Für seinen Anwalt ist aber klar, dass es sich hier um einen Fall von Notwehr handelt. Die Männer seien mit Einbruchswerkzeug bewaffnet gewesen.

Pacini wird in italienischen Medien als verzweifelt beschrieben. Er habe seit langer Zeit wegen der drohenden Einbruchsgefahr keinen Urlaub mehr machen können. Außerdem sei er von zu Hause ausgezogen, um seine Existenz schützen zu können.

In den sozialen Netzwerken wird der Mann nun als großer Held gefeiert und auch Lega-Chef Matteo Salvini hat ihm seine Unterstützung zugesagt.

🔴Dopo il #DecretoSalvini, arriverà in Parlamento la nuova legge sulla Legittima Difesa. Io sto con chi si difende,…

Pubblicato da Matteo Salvini su Mercoledì 28 novembre 2018

Von: luk