Hilfslieferung für die Ukraine

Rom bereitet sich auf Flüchtlinge vor

Dienstag, 01. März 2022 | 11:22 Uhr

Rom – Die Regierung von Premier Mario Draghi stellt laut Medienberichten erste Gelder für die Flüchtlingsaufnahme bereit. Außerdem wurde bis zum Jahresende der Notstand ausgerufen. Das erleichtert die Ausübung schneller Maßnahmen, um die Flüchtlingsströme aus der Ukraine zu bewältigen.

Auch in Südtirol laufen die Vorbereitungen für die Flüchtlingsaufnahme aus dem Kriegsgebiet. Es soll eine Task Force eingerichtet, die alle Stellen und Initiativen koordiniert. In Südtirol rechnet man mit einigen Hundert ukrainischen Flüchtlingen.

Während die Hilfe für die Flüchtlinge in Italien vorbereitet wird, schickt der italienische Zivilschutz auch Hilfsgüter in die Ukraine, da sich dort die Versorgungslage zunehmend verschlechtert. Am Dienstagmorgen ist ein Lkw mit Hilfsgütern nach Osten aufgebrochen. Mit an Bord sind auch 200 Zelte, die Schlafplätze für 1.000 Personen bieten. Die Lieferung hat das EU-Logistik-Zentrum in Polen als Ziel. Von dort aus wird die Ukraine-Hilfe der EU geleitet.

 

Von: luk

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Calimero
Calimero
Universalgelehrter
2 Monate 26 Tage

Der Notstand wird in Italien zum Normalzustand, das ist keinesfalls Normal.

Faktenchecker
2 Monate 26 Tage

Alle Flüchtlinge werden sich darüber freuen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 24 Tage

bei dieser Sanität und sozialen Ungerechtigkeit wirds für Uns noch enger werden.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 24 Tage

@Sag mal….bleib gesund, dann brauchst Du die Sanität nicht. Und geimpft darfst Du auch arbeiten….

mandorr
mandorr
Superredner
2 Monate 26 Tage

Richtig so!!

wpDiscuz