Erfolgreiche Impfkampagne ermöglicht umfangreiche Öffnungen – VIDEO

San Marino bald „Covid-19-frei“

Dienstag, 20. April 2021 | 07:09 Uhr

San Marino – Der Zwergstaat erlebt im Pandemiejahr eine wahre Achterbahnfahrt. Vom Land mit der auf die Bevölkerung hochgerechnet weltweit höchsten Corona-Sterblichkeit mausert sich das kleine San Marino zum vielleicht ersten „Covid-19-freien“ Staat.

Die Corona-Zahlen werden mit jedem Tag besser. Am vergangenen Samstag wurde sogar keine einzige Neuansteckung verzeichnet. Dank des geringen Infektionsgeschehens genießen die glücklichen Bürger des Zwergstaats Freiheiten, von denen die Italiener noch nicht einmal träumen dürfen. Ermöglicht wurde das kleine Wunder durch eine klug vorangetriebene Impfkampagne – im weniger als 35.000 Einwohner zählenden Zwergstaat wurden bereits mehr als 21.000 Impfdosen verabreicht –, die vor allem auf dem russischen Impfstoff Sputnik V fußt.

Facebook/Istituto Sicurezza Sociale – RSM

Die Bürger der „Repubblica del Titano“, wie die Zwergrepublik San Marino nach ihrem beherrschenden Burgberg genannt wird, genießen jetzt schon Freiheiten, von denen die Italiener noch nicht einmal träumen dürfen. Von der Grund- bis zur Oberschule herrscht Präsenzunterricht und alle Läden können für ihre Kunden geöffnet bleiben. Restaurants und Bars dürfen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich mittags und abends Speisen und Getränke anbieten. Mit dem 26. April wird auch die Sperrstunde vom Spätabend auf Mitternacht verlegt. Ermöglicht wurde das kleine Wunder durch eine klug vorangetriebene Impfkampagne. Im weniger als 35.000 Einwohner zählenden Zwergstaat wurden bereits mehr als 21.000 Impfdosen verabreicht.

Facebook/Istituto Sicurezza Sociale – RSM

San Marinos Erfolgsgeschichte begann im Februar. Zunächst hatte sich San Marino an die italienische Impfkampagne angehängt. Einem Abkommen mit Italien zufolge hätte der Zwergstaat entsprechend seiner Bevölkerungszahl eine von 1.700 nach Italien ausgelieferten Impfdosen erhalten sollen. In der Praxis kam es aber immer wieder zu Lieferengpässen. Im Februar waren sogar alle Lagerbestände aufgebraucht. Dies war zu dieser Zeit besonders gefährlich, weil in der Umgebung von San Marino ein hohes Infektionsgeschehen herrschte.

Facebook/Istituto Sicurezza Sociale – RSM

Um der Gefahr einer erneuten Corona-Welle zu entgehen und der schleppenden Impfkampagne Leben einzuhauchen, entschieden sich die Verantwortlichen der „Repubblica del Titano“ dazu, über ein direktes Abkommen mit dem russischen Staatsfonds für Direktinvestitionen(Russian Direct Investment Fund)Tausende Dosen des russischen Vakzins Sputnik V zu erwerben.

Facebook/Istituto Sicurezza Sociale – RSM

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studien, die dem russischen Impfstoff eine sehr hohe Wirksamkeit bestätigten – die angesehene wissenschaftliche Zeitschrift „Lancet“ veröffentlichte eine Studie, die Sputnik V eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent bescheinigt – erleichterten den Vätern der kleinen Republik, die auch sonst für ihre „innovativen Lösungen“ und ihre Durchsetzungskraft – „Wer sich nicht impfen lassen will, muss alle Kosten tragen“ – bekannt ist, ihre Entscheidung, für die Impfkampagne voll auf das russische Vakzin zu setzen.

ANSA/UFFICIO STAMPA ISS

Seit der am 23. Februar erfolgten ersten Lieferung bis zum letzten Wochenende erhielt San Marino insgesamt 68.000 Impfdosen Sputnik V, die sich zu gleichen Hälften auf jeweils für die erste Verabreichung sowie für die zweite Verabreichung bestimmte Dosen verteilen. Dies muss so gehandhabt werden, weil der Impfstoff Sputnik V für die Erstimpfung und für die Auffrischimpfung zwei verschiedene Adenoviren – jeweils Ad26 und Ad25 – als Basis verwendet. Zusätzlich zu den russischen Dosen trafen im Zwergstaat auch 7.020 Impfdosen des Herstellers Pfizer/BioNTech ein.

Facebook/Istituto Sicurezza Sociale – RSM

Dank dieser „Impfstoffflut“ befindet sich die „Repubblica del Titano“ auf einem guten Weg, alle Bürger des Zwergstaats durchzuimpfen. Bis Ende dieses Monats hofft der für das Gesundheitswesen zuständige Staatssekretär Roberto Ciavatta, allen Bürgern zumindest die erste Dosis zu verabreichen. Sofern es zu einer Vereinbarung mit dem italienischen Staat kommt, lassen es die vollen Lagerbestände zu, auch den rund 6.500 Grenzpendlern – es handelt sich dabei um Italiener, die in San Marino arbeiten – ein Impfangebot zu machen. Auf nicht wenige Italiener wirkt das Angebot, sich mit Sputnik V gegen Covid-19 impfen zu lassen, zudem verlockend.

Facebook/Istituto Sicurezza Sociale – RSM

Die Früchte der erfolgreichen Impfkampagne kann San Marino aber jetzt schon ernten. Die im letzten Jahr noch verheerenden Corona-Zahlen werden mit jedem Tag besser. Am vergangenen Samstag wurde sogar keine einzige Neuansteckung verzeichnet. Das geringe Infektionsgeschehen ermöglicht es San Marino, umfangreiche Lockerungen einzuleiten. Für Mai ist sogar eine „neue Normalität“ mit nur mehr sehr milden Corona-Einschränkungen vorgesehen.

Facebook/Istituto Sicurezza Sociale – RSM

Viele Italiener blicken mit Erstaunen und vielleicht fast schon mit ein wenig Neid auf das kleine Land, das Covid-19 fast schon besiegt hat. Beobachter meinen, dass San Marino bereits heute zeige, was in wenigen Wochen oder Monaten in Italien und in ganz Europa möglich sein wird.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

33 Kommentare auf "San Marino bald „Covid-19-frei“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Chrys
Chrys
Superredner
25 Tage 21 h

Sicherlich werden wieder einige leugnen, dass der Erfolg auf das Impfen zurück zu führen ist. 

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
25 Tage 21 h

kuan wunder de sein a regelrecht gezwungen worden! wahre Demokratie…

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
25 Tage 21 h

@So sig holt is … ich bin mir sicher die Einwohner von SanMarino sitzen jetzt in den Bars, in den Restaurants, arbeiten, gehen zur Schule, lachen und feiern und schimpfen dabei über den “Impfzwang” der sie in diese missliche Lage gebracht hat. *LOL

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
25 Tage 20 h

Und die Unabhängigkeit von einem desolatem Staat ist auch Vorraussetzung zum Erfolg.

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
25 Tage 19 h

@So sig holt is informier di besser bevor an topfn redesch

tom
tom
Universalgelehrter
25 Tage 19 h

Manche Leute muss man zu ihrem Glück zwingen

Igbo
Igbo
Grünschnabel
25 Tage 18 h

Meinungsfreiheit beruht auf den Vernunftgebrauch und nicht darauf irgendeinen Schwachsinn daherzureden, was auch eines der größten Probleme in dieser Pandemie ist

genau
genau
Kinig
25 Tage 16 h

@SilverLinings

Dir ist aber schon klar dass es diese “Problem” vor zwei Jahren noch nicht gab?

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

@SilverLinings haha wos muansch wias in italien unten zua geat? 😂 afn Gardasee in freien isch jemand mit maske foscht a Rarität, in den Städten woren bars offen und rammel voll… maske und abstand, wos isch hel?? i hon genua fotos und berichte von kollegen keart de zum teil zb in bergamo leben… als gabs kuan corona

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

@NixNutz laut meiner Information hoben sie nitmol mear inkafen geterft usw… i glab kaum, dass sich olle “freiwillig” impfen

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
25 Tage 21 h

Liebe Landesregierung, bitte dringend Impfstoffe beschaffen, egal woher, auf diesem Level könnten wir auch sein. Sogar SanMarino hat es verstanden dass auf Italien und EU kein Verlass ist.

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 21 h

Impfstoff für 30k Personen zu kriegen, ist nun wirklich kei Problem. bei 65, bzw. 330 Millionen schaut’s anders aus.

Chrys
Chrys
Superredner
25 Tage 20 h

Das hätte man früher tun sollen. Nun ist die Impfstoffbesorgung kein so akutes Problem mehr. Ende Mai werden in Suedtirol sicherlich mehr als 30% erst geimpft sein und jetzt kommen die Impfdosen. Amerika und England sind bereits versorgt und somit kanns los gehen.

Chrys
Chrys
Superredner
25 Tage 20 h

Es ist nun genuegend Impfstoff vorhanden. Alle ab 60 Jahre koennen sich anmelden und bekommen innerhalb von wenigen Tagen einen Termin. In zirka einer Woche können sich auch schon die 55 und wahrscheinlich auch die 50 jährigen anmelden.

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
25 Tage 20 h

@SilverLinings
Du hast schon verstanden dass San Marino ein eigener Staat ist und auch nicht bei der EU ist. Deswegen können sie entscheiden wie sie möchten. Zum Beispiel Sputnik herholen war so möglich.
Und jetzt kommen wir zu Südtirol und zur Überraschung – wir sind kein eigener Staat. Kaum zu glauben aber auch Nordtirol und Bayern sind kein eigener Staat. Daher die Regelung über den Nationalstaat.

Doolin
Doolin
Superredner
25 Tage 19 h

@Chrys …laut nationalem Impfplan wird aber nach den 60-jährigen nicht mehr nach Altersklassen runter geimpft…da wollen die Beschtigschten wohl wieder einen Sonderweg einschlagen…
😆

Ninni
Ninni
Kinig
25 Tage 10 h

@Doolin

eben.. ..das will unser Landl einfach nicht schlucken 😎

bern
bern
Universalgelehrter
25 Tage 10 h

65 ? Italien hat grad mal 60 und die Zahl sinkt.

Neumi
Neumi
Kinig
24 Tage 20 h

@ bern Stimmt, es sind knapp 61, hatte einen anderen Staat im Kopf.
Nicht dass das an der Aussage irgend etwas ändern würde, aber der Teufel steckt halt im Detail, nicht wahr?

Guri
Guri
Superredner
25 Tage 22 h

ist man bei uns zu stolz oder zu arrogant den Russen was abzukaufen …… , ich bin dafür ,dafür normal zu leben , dafür uns Arbeiten zu lassen , dafür das Kinder nicht in der Psychiatrie landen , dafür das Politik entlich den Arsch hoch kriegt und was tut , auser lockdown Bürger einsperren

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 21 h

Nah, Sputnik wird ja untersucht, gerade deswegen.

Problematisch ist, dass man ja längst was gekauft hat (das noch nicht geliefert wurde). Zu dem Zeitpunkt war Sputnik noch kein Thema.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
25 Tage 13 h

neumi

Sputnik ist schon *fast* ein Jahr im Umlauf!

besser als Moderna & A.Z. & J&J ganz bestimmt!!!!!!!!!!!!!!!!!

Neumi
Neumi
Kinig
24 Tage 10 h

@ ischJo Wann wurde denn um die Zulassung in der EU angesucht?

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
24 Tage 5 h

https://www.suedtirolnews.it/user/neumi/

Mein Beitrag bezog sich auf Russland und nicht auf die EU!

Doolin
Doolin
Superredner
25 Tage 21 h

…dort hams ah net so viele zu impfen und, wie man sieht, isch der Sputnik net amoll so letz…
😉

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 21 h

… bis jemand ein Blutgerinsel kriegt, das man damit in Verbindung bringen kann :s

Pacha
Pacha
Superredner
25 Tage 18 h

Wie kommt man bitte zur Behauptung durch die Impfung covid 19 frei zu sein, wenn sie nur vor einem schweren Krankheitsverlauf aber nicht vor einer möglichen Erkrankung schützt?!

chill
chill
Grünschnabel
25 Tage 15 h

🤦‍♂️

berthu
berthu
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

Solange sie in ihrem Castle eingesperrt, und alle anderen ausgesperrt bleiben…

Gescheide
Gescheide
Tratscher
25 Tage 19 h

Überall klappts, nur bei uns nicht…

Faktenchecker
16 Tage 7 h

Ob das klug war?

“Brasilien verweigert Sputnik V die Zulassung, nachdem in dem
russischen Corona-Impfstoff vermehrungsfähige Viren entdeckt worden
sind. Das kann vor allem für Menschen mit Immunschwäche gefährlich
werden. Die Reaktion des Herstellers ist alles andere als professionell.”
n-tv

Faktenchecker
2 Tage 14 h

Das wird ein Erfolgsurlaub!

“”Brasilien findet vermehrungsfähige Viren in Russlands Impfstoff Sputnik V — und verweigert die Zulassung”
https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/sputnik-v-vermehrungsfaehige-viren-in-russischem-impfstoff-gefunden-f/

“Jede Menge Ärger mit Sputnik V
Zwei Monate nach der Lieferung von 200.000 Sputnik-Dosen ist in der Slowakei noch nicht eine Ampulle verimpft worden.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/slowakei-sputnik-101.html

Faktenchecker
2 Tage 14 h

“Der Trump unter den Impfstoffen

Im Twitterkanal von Donald Trump war die Welt einfach: Er war immer
der Größte. Wer ihm widersprach, verbreitete Fake News. Zwischentöne?
Fehlanzeige. Verwirren bloß die Fans.
Taucht man in den
offiziellen Twitterkanal des russischen Impfstoffs Sputnik V ein,
erinnert einiges an den, nennen wir es mal: prägnanten, Stil des
früheren US-Präsidenten.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/corona-impfstoff-sputnik-v-bei-twitter-der-trump-unter-den-impfstoffen-a-3dcc9b05-b66a-4924-89ca-80297acd283b

wpDiscuz