Ordnungshüter machen überraschenden Fund

Trient: „Schatz“ von 150.000 Euro in abgeschlepptem Pkw

Freitag, 28. Oktober 2022 | 08:12 Uhr

Trient – Dass sich etwas Wertvolles in dem Auto befindet, damit hat auf den ersten Blick wohl niemand gerechnet. Im Süden von Trient hat die Stadtpolizei einen alten Pkw abschleppen lassen. Das Fahrzeug verfügte über keinen Versicherungsschutz und war offensichtlich seit Längerem außer Gebrauch. Eigentlich sollte der Wagen nur aus dem Weg geräumt werden.

Doch in der Tat war der alte Pkw zu einem Drogenmagazin umfunktioniert worden. Die Stadtpolizei hat eine Hundestaffel der Finanzpolizei hinzugezogen. Mit der Hilfe von Spürhund Aron wurde rund ein Kilogramm Kokain sichergestellt. Das Rauschgift war auf 17 Portionen aufgeteilt.

Offiziell gehört der Wagen einem jungen Mann aus dem Trentino, der bereits polizeibekannt ist und nachdem nun gefahndet wird. Der Mann war nicht auffindbar. Offenbar ist er untergetaucht. Neben den Drogen wurden im Fahrzeug auch eine Präzisionswaage und ein Messer sichergestellt.

Den Ermittlern zufolge hätte das Kokain einen Erlös von rund 150.000 Euro eingebracht.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Trient: „Schatz“ von 150.000 Euro in abgeschlepptem Pkw"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

….und wer hat den Mann verpfiffen? Weil ich glaube kaum, das die Polizei bei jedem alten abgestellten Auto einen Spürhund holt.

Denkt mit
Denkt mit
Grünschnabel
28 Tage 22 h

wenn im Auto eine Präzisionswaage und ein Messer gefunden werden, dann ist klar, dass die Spürhunde angefordert werden. Für zuhause Kuchen backen brauchts keine Präzisionswaage

anonymous
anonymous
Kinig
28 Tage 21 h

Meiner

wpDiscuz