Grüne diskutierten in Meran negative Folgen des Fremdenverkehrs

“So sind wir irgendwann nicht mehr authentisch”

Sonntag, 25. Juni 2017 | 17:09 Uhr

Meran – Zu viel Tourismus kann der Natur und auch den Menschen schaden. Die Grünen haben dieses Wochenende in Meran einen internationalen Kongress organisiert, bei dem über den Konflikt zwischen Natur und Tourismus diskutiert wurde. Der Tourismus in den Alpen sei sehr stark gewachsen, was immer stärker auch die negativen Auswirkungen dieser Entwicklung auf Gesellschaft, Umwelt, Wirtschaft und Mobilität spüren lässt, mahnte der Grüne Landtagsabgeordnete Hans Heiss. Südtirol müsse über Alternativen nachdenken, auch weil der Klimawandel dem Wintertourismus immer stärker beeinflussen werde. Der Rückgang des traditionellen Sommertourismus führe zur Schaffung neuer, überdimensionierter Resorts und großer Attraktionen, während im Winter der Klimawandel und die Krise des klassischen Skitourismus zu ausgedehnten Pistensystemen mit Hochleistungsliften führe. IDM-Präsident Thomas Aichner verwies in seiner Rede auf ein strengeres Raumordnungsgesetz, welches Anlagen wie das momentan in Bau befindliche Chalet-Dorf auf der Seiser Alm künftig verhindern soll. Auch sollen durch “sanfte Mobilität” wie etwa Standseilbahnen und Umlaufbahnen die überfüllten Straßen entlastet werden.

Einheimische sollen nicht zu kurz kommen

Doch nicht nur schneearme Winter, Staus und Umweltbelastungen zwängen die Tourismus-Verantwortlichen zum Umdenken, auch der Gast selbst habe sich “gewandelt”. Nachhaltigkeit sei laut den Gastrednern Brigitte Foppa und Paul Rösch nicht nur im ökologischen Sinne zu verstehen, sondern auch in der Beziehung der Einheimischen zum Tourismus und seinen Gästen. “Einheimische und Touristen müssen in Südtirol dasselbe suchen und wollen. Wenn wir nur mehr etwas für den Gast machen, sind wir nicht mehr authentisch”, so der Meraner Bürgermeister. Eine solche Gefahr würden die protzigen Resort-Modelle mit sich bringen, da sich dort der Gast nur noch in der Struktur aufhalte und daher vom Einheimischen völlig entfremden würde, erklärte Foppa. Konkrete Gegenideen hatte Rösch schon parat: eine autofreie Meraner Altstadt, der Bau einer Standseilbahn nach Schenna oder auch Kulturveranstaltungen wie die Meraner Musikwochen würden sowohl den Gästen als auch den Meraner Bürgern zusagen.

Über den Tellerand nach Visionen ausschauen

Bei der Tagung in Meran wurden am Samstag außerdem so genannte “Best-Practice-Modelle” des nachhaltigen Tourismus aus verschiedenen europäischen Ländern vorgestellt. Hierbei kamen EntscheidungsträgerInnen aus Bulgarien, Griechenland, Italien und Spanien zu Wort, die aufzeigten, wie Tourismus und Erhaltung des Natur- und Kulturerbes in den jeweiligen Regionen vereinbar sind und daraus gemeinsame Strategien für ein sozial und ökologisch nachhaltiges Tourismusmanagement erwachsen können. Fazit des Tages: Es gäbe zwar keine Patentlösung für nachhaltigen Tourismus, aber immerhin ein gemeinsames Ziel, welches jede Region für sich erreichen möchte: den eigenen Lebensraum auch für kommende Generationen zu sichern.

 

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

52 Kommentare auf "“So sind wir irgendwann nicht mehr authentisch”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
28 Tage 2 h

Grüne: ist das eine Farbe?
Ach ihr Grünen, denkt mal darüber nach ob durch die unkontrollierte Massenzuwanderung irgendwann unser Land noch authentisch genug ist dass Touristen bereit sind zu kommen. Sobald kein Tourist mehr kommt und Geld hinten lässt könnt ihr darüber grübeln was falsch gemacht wurde.

Andreas
Andreas
Tratscher
27 Tage 22 h

richtig sou! südtirol lebt vom turismus lei kuaner merkts… ohne die turisten kanneten die südtirol gor nia 500000 leit leben

Septimus
Septimus
Superredner
27 Tage 21 h

@PuggaNagga   Bravo,man kons net besser sogn 👍👍👍

Staenkerer
27 Tage 11 h

wenn i eppas von de grünen hear follt mir ollm es jätn ein, u. wenns solche berichte über ihre geistezblitze sein muaß i aufpassn das i in solot nit glei mit ausreiß ….😨

Tabernakel
27 Tage 3 h

@Septimus
Schade, dass Du das nicht erkennst.

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
26 Tage 5 h

@Andreas

Doch man merkt es und wie, auch diejenigen die nicht vom Tourismus leben.

Es werden idyllische Orte sehr krass zubetoniert…

Auch der Tourist merkt und nimmt zur Kenntniss, dass Südtirol nimmer das ist was es war……

Bei Urbanistik und Raumordnung geht hier was schief…leider 😓

iglabnix
iglabnix
Tratscher
28 Tage 1 h

Nicht nur tourismus kann schaden auch einwanderung

ivo815
ivo815
Superredner
28 Tage 34 Min

Auf die Dosis kommt’s an.

Neumi
Neumi
Superredner
27 Tage 12 h

Jemand sagt etwas gegen Einwanderung? Na so was!!!! Das ist ja mal ganz was Neues!

Tabernakel
27 Tage 3 h

Nein – ehrlich?

sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
28 Tage 25 Min

Wir sind durch die Masseneinwanderung nicht mehr authentisch!

santina
santina
Superredner
27 Tage 13 h

@sakrihittn

Kompostieren Sie ruhig weiter vor sich hin!

Neumi
Neumi
Superredner
27 Tage 12 h

Wir haben ein Vielfaches an Touristen im Land als Einwanderer. Alleine die Touristen im Gadertal übertreffen die Anzahl der Einwanderer südtirolweit.
Du solltest echt anfangen, die Gedanken über den Tourismus zu machen, wenn du dir wegen der Authentizität verursacht durch die paar Hansl so viele Gedanken machst.

sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
27 Tage 8 h

@santina Kompost= Grüne

Neumi
Neumi
Superredner
27 Tage 4 h

@sakrihittn Vollkommen richtig, da irrt Santina sich. Die Grünen kompostieren als einzige, die anderen lassen ihren Müll auf der Straße und in Foren liegen.

Tabernakel
27 Tage 3 h

@Neumi
Besonders in “Foren”

Savonarola
Savonarola
Superredner
28 Tage 2 h

Um Umweltschützer zu sein, muss man kein linksalternatives Weltbild annehmen. Die Grünen sind konstant gegen die eigene Geschichte, gegen die eigene Religion, gegen die eigene Sprache, gegen die eigenen Bräuche, gegen die eigene Identität. Sie forcieren Einwanderung sowie Multikulti, schwenken andauernd moralistisch die Nazikeule, während sich ihr Stimmverhalten im Landtag meist mit dem der italienischen Rechten deckt. Und dann reden sie noch von Authentizität??

OAE
OAE
Neuling
27 Tage 20 h

Sehr guater Kommentar!!!!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
26 Tage 1 h

👍…wie Recht du hast.

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
28 Tage 2 h

bedingungsloses grundeinkommen, multikulti, luftballon und ne rosa brille.

wer braucht da schon arbeitsplätze. mal schauen wer euch wählt.

Septimus
Septimus
Superredner
27 Tage 21 h

@enkendu  wer braucht schon die “Grünen”..???

Tabernakel
27 Tage 3 h

Wer braucht schon enkedu?

PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
26 Tage 8 h

We braucht schon den Taberlaggl?

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
26 Tage 3 h

@Septimus

sie sind nur noch grün, weil sie noch nicht reif sind 🍏🍎…😜😊

Natuerlich
Natuerlich
Tratscher
28 Tage 2 h

Das sehe ich bei den zahllosen Gästen aus dem arabischen Staaten genauso!!!

Marco schwarz
Marco schwarz
Grünschnabel
27 Tage 22 h

Ja der Heiss, a ganz a Schlauer. Kehr vor Deiner eigenen Haustür, weil beim Parkplatz Deiner Verwandtschaft am Pragser Wildsee hast Du keinen Zauber daraus gemacht, sondern fein still, obwohl das äußerst umweltbedenklich und fragwürdig, wie das zustande gekommen ist? Denn der Parkplatz ist eine zunehmende Belastung für das ganze Pragsertal… Aber da seid Ihr Grünen still und sagt nichts. Schämt Euch, und dann immer noch andere beschmutzen, und immer gegen alles. Typisch Grüne, Ihr seid schon seit langem nicht mehr authentisch

Krampus
Krampus
Superredner
28 Tage 2 h

dei vostiahn unto “fremdnvokehr” obo sicho ned jenen aus schworzafrika… do se isch ihnan nia ausreichnd… scheinheiliga gemeinschoft!

traktor
traktor
Superredner
28 Tage 18 Min

wie?
die grünen sehen ein das wir keinen sozialtourismus aus arabien brauchen??
ein schritt in die richtige richtung ( ironie)

ando
ando
Superredner
28 Tage 2 h

leider ist es in tirol schon zu spät! bei uns 5 vor 12a

PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
27 Tage 6 h
Wie allen wissen ist Südtirol “sauteuer” was Urlaub anbelangt. Fast jedes Hotel strebt den 4. mittlerweile 5. Stern an. Dazu braucht es dementsprechende Gäste die wollen für das Geld den perfekten Urlaub haben. Sicherheit und Wohlbefinden gehören dazu. Südtirol ist nur so erfolgreich weil das Paket aus Landschaft, Service, Luxus, schöne Hotelarchitektur, Essen und herzliche Gastfreundschaft durch Personal und familiär geführte Gastgeber stimmt. Ich würde sogar sagen das macht uns einzigartig in der Welt, das liegt in der Natur der Südtiroler. Deshalb ihr Grünen, seit vorsichtig was ihr macht, denn vor dem ganzen Tourismusboom war der Südtiroler ein armer Bauer… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Superredner
27 Tage 4 h

Also die “Natur der Südtiroler” äußert sich hier im Kommentarbereich aber ganz anders.

PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
27 Tage 3 h

Die gute Natur der Südtiroler bezieht sich auf zahlende willkommene Gäste.

Tabernakel
27 Tage 3 h

@Neumi
Die sich hier äußernden “Südtiroler” sind nicht grün sondern braun.

PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
26 Tage 10 h

Taberlaggl: 🤦‍♂️
Du sigsch obor ols braun, gea amol zin Augenorzt und loss di unschaugn. Ähh der konn dir obo a net helfn besser geasch zi a Psychotherapeut.

horst777
horst777
Grünschnabel
28 Tage 2 h

Ein sehr authentische und vor allem gelungene Dokumentation über die kulturelle Entwicklung unseres Landes: https://youtu.be/TOzN67PQzxI

Davon könnten sich viele Touristiker ein Beispiel nehmen.

bon jour
bon jour
Superredner
27 Tage 22 h

ewiggestrige unter sich

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
26 Tage 5 h

@bon jour

..tja vom Kinderhort zum Kindergarten
…peinlich lächerlich amüsant 😂😂😂

andr
andr
Tratscher
27 Tage 22 h

nicht immer schwarz sehen es könnte doch auch was brauchbares dabei sein! man kann sich doch auch mal Gedanken machen das wir die natur brauchen, die natur uns jedoch nicht

Andreas
Andreas
Tratscher
28 Tage 2 h

in meran miassen sie holt a a wia mit der zeit gian. momentan isch holt radelfohren voll im trend…. meran hat die struktur man miaset sie lei nutzen….meran2000….

WM
WM
Universalgelehrter
27 Tage 11 h

Die grünen sind in ganz europa aufn rückzug ihre politik neben die patschen …hoffentlich bei den nächsten wahlen auch bei uns mit an ordentlichen minus!!!!

witschi
witschi
Universalgelehrter
27 Tage 11 h

iaz hom die grünen ein eigentor geschossen

dog
dog
Grünschnabel
27 Tage 41 Min

Der autentische Südtiroler ist geldgeil. Wenn Ressorts Knete bringen, passts. Auch Monokulturen gehen in Ordnung. Hauptsache keine Farbigen die keinen Gewinn bringen.

PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
26 Tage 10 h

@Dog von was lebst du? Luft und Liebe?
Einwanderer die nur Geld kosten und sozialschmarrozen nein Danke. Einwanderer die auf eigenen Beinen stehen und arbeiten, gerne die haben bei uns Platz.

dog
dog
Grünschnabel
26 Tage 5 h

Sag ich ja. Autentische südtiroler Natur und Landschaft zählen bei möglist grossem Geldanhäufen nix mehr. Das Wort Genügsamkeit gibt es hierzulande nicht mehr. Alles muss Gewinn abwerfen, kein Platz fürs Zurückstecken.

Septimus
Septimus
Superredner
27 Tage 21 h

Ja,ja die Grünen…die Goas krahlt so long,bis sie selber letz lieg…

samy
samy
Neuling
27 Tage 12 h

Najo, i find ba ins isch es schon für Einheimische no erträglich. Do Massentourismus beschränkt sich af 2-3Monate is Johr, net zi vergleichen mit italienische oder europäische Kulturstädte, wo is gonze Johr massenhaft Touristen sein..Und die meisten Gastbetriebe sein in einheimischer Hond, also koane internationalen Hotelketten. Net lei sie leben van Touristen, a ondre Wirtschaftszweige, viele Handwerksbetriebe kriagn jo a Aufträge va Gastbetriebe..es isch holt a Kreislauf, wianiga Touristen=wianiga Steuern. Donn fahlts Geld a für die öffentlichen oder Politikerjobs…

mutand
mutand
Neuling
27 Tage 13 h

Grüne sind Blaue, die glauben das Gelbe vom Ei zu sein, IMAO.

Neumi
Neumi
Superredner
27 Tage 12 h

Es steht halt nicht jeder auf Humptata-Bierzelte.
Nichts gegen die einheimischen Bands und Musikkapellen, aber etwas sehr einseitig ist das Angebot für unsereins schon – wobei gerade letztes Wochenende die eine große Ausnahme stattgefunden hat – aber das war’s dann auch schon wieder.

lollipop
lollipop
Grünschnabel
27 Tage 3 h

Waren wir je authentisch? Die Piefke Saga lässt grüßen: Alles total BIO

lollipop
lollipop
Grünschnabel
27 Tage 3 h

Ergänzung 🙂

maikaefer8
maikaefer8
Grünschnabel
24 Tage 23 h

Autenzität würde dort anfangen, wo man nicht versucht mit einem völlig falschen Hochdeutsch dem Gast zu antworten.

Oft graust mich richtig: O Ton” kucken Sie mal dort und laufen Sie die Straße hoch”

ich und du
ich und du
Neuling
24 Tage 12 h

i woas nit wos de grian welln erster frogn sie sich ober man nou autentisch isch ober nor down hill strecken baun dass mehr tourismus isch !!!!!

wpDiscuz