130 Kilo Müll auf der Karlspromenade

Achtsamkeit in der Natur – Müllsammelaktion erfolgreich gestartet

Dienstag, 20. April 2021 | 17:25 Uhr

Brixen – Der Frühling ruft! Also nix wie raus ins Freie und die Bewegung in der Natur genießen. Doch wer den ersten Knospen beim Blühen zusieht und die Leberblümchen am Wegesrand wahrnimmt, wird vielleicht erkennen, dass zwischen den blühenden Blumen der Mensch seine Spuren hinterlässt. Hier ein Tetra-Pack im Busch, dort eine Plastikflasche auf der Wiese und überall auf den Wegen Masken, Doggy-Säckchen und Zigarettenkippen. Was kein schöner Anblick für uns Menschen ist, stellt eine ernstzunehmende Bedrohung für die Tiere und das gesamte Ökosystem dar.

So haben die Brixen Tourismus Genossenschaft in Kooperation mit der Gemeinde Brixen und den Stadtwerken eine Müllsammelaktion am vorigen Samstag ins Leben gerufen. Am 17.04.21 haben Mitglieder der Jugendfeuerwehr Milland die Karlspromenade von Müll befreit. Vorbildlich und nachhaltig haben die jungen Freiwilligen 15 Müllsäcke und 130 kg Müll gesammelt. Die Gemeinde Brixen hat sich mit den Refill Flaschen bei den fleißigen Helfern bedankt, denn es ist nicht selbstverständlich, dass immer die Jugend bei diesen Aktionen mitmacht.

„Diese Aktion soll nicht einfach ein Frühlingsputz sein, sondern vielmehr eine Sensibilisierungsaktion. Jede und jeder Einzelne kann einen kleinen, aber wesentlichen Teil für eine attraktivere Umgebung und eine saubere Umwelt leisten. Der Feuerwehrjugend Milland danke ich für die Unterstützung, für ihre Vorbildfunktion und den Einsatz für unsere Umwelt“, so der Umweltstadtrat Peter Natter. Beim Wandern und Spazierengehen können wir der Natur ganz nahekommen, ohne ihr aber zu nahe zu treten. Ziel für die Brixen Tourismus Genossenschaft, die Gemeinde Brixen und die Stadtwerke Brixen AG ist es durch mehrere Aktionen, den Müll auf den Wanderwegen zu entfernen. „Wir haben eine Verantwortung, wenn wir uns draußen im Freien bewegen. Ein respektvoller Umgang mit der Natur, den Lebewesen und anderen Wegenutzern sollte selbstverständlich sein. Wege und Berge sauber halten, indem man die Abfälle wieder mitnimmt und keine Spuren hinterlässt.“ sagt Lidia Prader, Mitarbeiterin der Brixen Tourismus Genossenschaft und verantwortlich für das Thema Nachhaltigkeit. „Abfall gehört zurück in den Rucksack. Wenn wir nichts auf Pausenplätzen zurücklassen, so finden auch andere Naturfreunde immer Rastplätze vor, auf denen man sich gerne aufhält“.

Am 22. April ist Earth Day, der internationale Tag, der den Schutz unseres Planeten mit kleinen täglichen Gesten und einem grüneren Lebensstil fördert. Müllsammeln beim Wandern: Lasst es uns nicht nur an einem gewissen Tag, sondern zu einem Trend machen – bei unseren Wanderungen – den Müll am Wegesrand mitzunehmen. Umweltbewusst, achtsam und mit voller Leidenschaft in den Bergen unterwegs!

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Achtsamkeit in der Natur – Müllsammelaktion erfolgreich gestartet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
halihalo
halihalo
Superredner
21 Tage 4 h

das wäre auch ein gutes Projekt für alle Schulstufen , damit bereits kinder für eine saubere Umwelt sensibilisiert werden zB. 1-2Tage im Jahr…..es gibt so viele Ignoranten die vieles in der Natur zurücklassen

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 4 h

Hallo @halihalo,

Südtirol braucht keine Volkskampagnen nach rechts-und linksradikalem Vorbild.

Kinder gehen in die Schule um Grundfertigkeiten in Zahlenkunde,Sprache und naturwissenschaftlicher Sachkunde zu erwerben. Es sind nicht die Hilfsmüllmänner für Zeitgenossen die ihren Dreck hinter ihrem Hintern fallen lassen.

Hier gilt es sauber zu strafen und das eingenommene Geld in vollberufliche Aufräumkräfte zu investieren.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
21 Tage 3 h

@halihalo
immer wieder freitags wäre noch besser

halihalo
halihalo
Superredner
21 Tage 37 Min

@Andreas1234567
ich finde Umweltschutz gehört zur Grundausbildung und Erziehung dazu und ich verlange auch kein Müllwegräumen ,
du hast aber Recht für solche Vergehen sollte es harte Strafen geben

logo
logo
Grünschnabel
21 Tage 1 h

Ich würde mal die Hoteliere schicken, den Müll Ihrer Kunden einzusammeln… nicht die Kinder, welche sich großteils an die Regeln halten.
Und wenn man schon die Kinder schickt, dann könnten sie ihnen wenigstens danken und ihnen eine Jause spendieren !

Roby74
Roby74
Tratscher
20 Tage 23 h

@logo
👍🏻genau!Viele Touristen lassen überall ihren Müll liegen,auf Parkplätze,Ausfahrten,Wanderwege,Fahrradwege und sogar in Bäche wird der Abfall entsorgt🤬😡😠habe ich selbst des öfteren gesehen als ich angeln war!🤢🤮

andr
andr
Universalgelehrter
21 Tage 4 h

👍👍👍

wpDiscuz