Amhof denkt an S-Bahn-Modell

Aufwertung der Zugverbindung ins Eisacktal

Freitag, 10. August 2018 | 10:56 Uhr

Brixen – Mit der Realisierung des BBT wird auf der heutigen Eisenbahnstrecke im Eisacktal Kapazität frei. „Diese neuen Kapazitäten müssen für den Personentransport zur Verfügung gestellt werden, damit die Eisenbahn ein noch attraktiveres Verkehrsmittel wird“, so Magdalena Amhof, SVP-Landtagsabgeordnete und selbst Eisacktalerin.

Amhof nennt einen konkreten Vorschlag: “Mir schwebt ein S-Bahn-Modell vor! Die Realisierung der Riggertalschleife tut das ihre dazu.“ Mit der Riggertalschleife wird das Pustertal direkt an den Bahnhof Brixen angebunden. Pendlerinnen und Pendler können mit einer Zeitersparnis von ca. 15 Minuten rechnen.

Das 105 Millionen teure Projekt wird voraussichtlich 2024 befahrbar sein. Ebenfalls Teil des Projektes ist ein neuer Gleisplan und die Erneuerung der Zuggleise am Bahnhof Brixen. Die Kosten dafür belaufen sich auf zusätzliche 25 Millionen Euro.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Aufwertung der Zugverbindung ins Eisacktal"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Kinig
5 Tage 9 h

…was vor den Wahlen für Geistesblitze daher kommen… 🙄

wpDiscuz