Neues Beschilderungskonzept umgesetzt

AVS: Neue Wegebeschilderung in Mühlwald stößt auf Kritik

Montag, 17. Juli 2017 | 11:57 Uhr

Mühlwald – Mit großer Sorge weist der AVS in einem offenen Brief an Landeshauptmann Arno Kompatscher darauf hin, dass die Gemeinde Mühlwald die Wanderwege im Gemeindegebiet neu beschildert und dabei ein Beschilderungskonzept verfolgt, das mit den landesweit einheitlichen Richtlinien in „keinster Weise kompatibel“ ist.

Man sehe sich zu diesem Schritt gezwungen, nicht nur weil die AVS-Sektion Sand in Taufers Wegehalter auch im zuständigen Gemeindegebiet sei, sondern weil der AVS seit Jahrzehnten eine landesweite Steuerungsfunktion in der Wegematerie ausübe und sich im Interesse aller Bergsteiger und Wanderer verpflichtet fühle, auf diesen Umstand öffentlich hinzuweisen. Erst letztes Jahr sei mit Beschluss der Landesregierung die „Vereinbarung zur Aufwertung, Instandhaltung, Verwaltung und Nutzung der Wanderwege in Südtirol“ verabschiedet worden, wo die Wanderwege als wichtige Infrastruktur für Gäste wie auch für die ansässige Bevölkerung und als Rückgrat für die wirtschaftliche Entwicklung anerkannt werden.

Auf Initiative des AVS und mit Beteiligung aller Wegehalter sei bereits vor 15 Jahren mit dem Südtirol Wegeprojekt auch ein landesweit einheitliches Beschilderungssystem entwickelt worden. Wohl nicht umsonst seien „die Richtlinien zur Markierung und zur einheitlichen Beschilderung“ auch in der neuen Vereinbarung verankert worden, heißt es in dem Brief.

Über die Absicht einer neuen Beschilderung in Mühlwald sind der AVS und die Sektion Sand i.T. zwar schon seit letztem Jahr informiert, gerade deshalb sei aber in mehreren Aussprachen mit dem Bürgermeister auf die Notwendigkeit der einheitlichen Beschilderung hingewiesen worden.

„Umso mehr sind wir nun darüber verwundert, dass trotz aller Interventionen ein vollkommen neues Beschilderungskonzept umgesetzt wurde, das allein am beiliegenden Beispiel Fehlinformationen beinhaltet und, was uns als Wegehalter direkt betrifft, die Hinweisschilder des AVS einfach entfernt wurden. Abgesehen von unseren Konsequenzen, ob wir weiterhin die ehrenamtliche Funktion als Wegehalter wahrnehmen und die Entfernung unserer Hinweisschilder einfach dulden, ist nun für die Einhaltung verbindlicher Rahmenbedingungen im allgemeinen Interesse die Landesverwaltung zuständig“, erklärt der AVS.

Insbesondere weist der AVS darauf hin, dass die Wegebeschilderung nicht nur in Material und Gestaltung einheitlichen Richtlinien entsprechen sollte, denn auch die inhaltlichen Hinweise wie Nah- und Fernziel, Zeitangaben usw. liegen einem umfassenden Geografischen Informationssystem zu Grunde, dessen Berücksichtigung aus den dem AVS vorliegenden Informationen nicht zu erkennen sei.

Nicht zuletzt ist auch die Anwendung der Flurnamen ein Kritikpunkt. „Gerade weil die Wegeschilder im Mittelpunkt der Diskussionen zur Toponomastik stehen und mit dem Abkommen zwischen Alt-Landeshauptmann Durnwalder und mit den ehem. Ministern Fitto und Delrio eine einvernehmliche Regelung besteht, wird die zweinamige Angabe weitestgehend unbedeutender Flurnamen keinesfalls zu einer Beruhigung in der Materie beitragen. Unabhängig der dafür notwendigen Finanzierung vertreten wir die Meinung, dass die neue Beschilderung abgebaut und gemäß den landesweit einheitlichen Kriterien zu erneuern ist. Kaum vorstellbar, würde jede Gemeinde die Straßenbeschilderung in ihrem Gebiet nach eigenen individuellen Vorstellungen gestalten“, erklärt der AVS abschließend.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "AVS: Neue Wegebeschilderung in Mühlwald stößt auf Kritik"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Eppendorf
Eppendorf
Superredner
1 Monat 6 Tage

Peinlich wegen was wir Südtiroler uns streiten.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

… es ist wahrhaft uuuunglaublich … man weiß ehrlichgseagt nicht ob man darüber lachen oder weinen soll …. 

Staenkerer
1 Monat 5 Tage

@matthias_k jo, sooooo letz sein de schilder nit…. sogor im nebel zu findn u. no viel plotz drauf für no a ettlene sprochn … de konn man nochbeschriftn u. sunscht muaß man se in 10 johr wieder austauschn ..

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Staenkerer 
…. du hast wieder mal nicht verstanden um was es mir geht … 

stichler
stichler
Neuling
1 Monat 5 Tage

@Staenkerer bin deiner meinung,die.schilder sind nach einiger zeit verwittert und man muss schon nahe hingehen damit man sie lesen kann. Schweiz, Österreich, Deutschland und unsere Trentiner nachbarn haben alle von weiten gut leserliche aluminium schilder also sind wohl wir die AUSNAHME oder???

franzl.
franzl.
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

na sell war jo.schlimm wenn iberol ondere schilder warn! dei konnmen wenigstens ordenlich lesen

Lex
Lex
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Sie sind gut lesbar, aber man sollte sich einigen. Wenn man sich an jeder Gemeindegrenze an ein neues Konzept (Zeitangaben, Schriftgrößen, womöglich Wegbezeichnungen usw) gewöhnen muss, wird es wirklich anstrengend.

Techno Guy
Techno Guy
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

AVS ist ein Verband welcher nur noch peinlich ist! Gegen jede neue Skipiste, gegen Almerschließungen und sogar gegen die E-Bikes!

Wir in den Tälern brauchen keine Zurufe aus Bozen bzw. aus der Stadt wie wir vor Ort zu überleben haben! Nur am Sonntag eine tolle Wanderung in unberührter Natur ist einfach zu kurz gedacht – denn wir leben auch von Montag-Samstag hier und wissen ganz genau was für uns gut ist oder auch nicht!

AVS erscheint mir oft nur noch als grün-linker Verhinderungsverband!

Pic
Pic
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

An Techno Guy: aber unsere “Stadtler Steuergelder”, die fordert ihr schon ein! Zahlt euch eure Infrastrukturen mit euren Steuergeldern  und wir aus den Städten ersparen euch unsere Zurufe und belästigen euch dafür nicht mehr am Sonntag. Mit dieser Situation könnten aber gar einige von euch nicht unbedingt glücklich sein. 

rota
rota
Neuling
1 Monat 5 Tage

@Pic
Lieber Stadtler, habe mich letzthin auf dem Autoparkplatz Maretsch  beschwert:
für 12 min Parken musste ich 2.10€  bezahlen, dabei waren an der Schranke nur 2€ für jede angefangene Stunde ausgewiesen.  Das ist eure Art der Ausschilderung.
Also ich würde nur allzugerne auf alles in der Stadt und was aus der Stadt kommt verzichten.😜😜😜

Pic
Pic
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Rota, es steht Ihnen frei auf alles zu verzichten, was aus der Stadt kommt. Aber seien SIe so konsequent und verzichten dann auch auf unsere Steuergelder.

Techno Guy
Techno Guy
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

@Pic Glaubst Du wirklich, dass die “Stadtler” für uns die Steuergelder zahlen??? Glaubst Du das wirklich???

tresel
tresel
Superredner
1 Monat 5 Tage

@Pic Wenn du glaubst dass am land nur bauern sind die steuergelder einstecken warst wohl noch nie im dorf. Auch wir vom land zahlen steuern und zwar genau so wie du in der stadt.

alpha0
alpha0
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Habe die Schilder gesehen und diese sind wirklich fürchterlich.

guenne
guenne
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Was ist an diesen Schildern auszusetzen? Schön leserlich, von Weiten sichtbar, was will man mehr.
Ups, zu viel rotweißrot?

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 6 Tage

der  Wanderer  will  ja  nur  gut  informiert  sein- aus  welchem Material  und  solche “Cazzate” … ist  ihm – -völlig egal…

Arno
Arno
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

früher sagte man dass die Personen die in den hinteren Tälern wohnen ein bißchen langsam sind!

Aber es sind die vom AVS di glauben dass sie noch im Jahr 1975 Leben

Bravo Mühlwald!

mandorr
mandorr
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Ich finde sie einfach cool;gute Idee

Savonarola
Savonarola
Superredner
1 Monat 6 Tage

habe ich richtig verstanden: die Gemeinde Mühlwald besorgt die flächendeckende Umsetzung tolomeischer Geschichtsverfälschung?

Techno Guy
Techno Guy
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

AVS = ALLES VERHINDERN SÜDTIROL

Calimero
Calimero
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Finde die neue Beschilderung etwas verwirrend, ohne Brille wäre es ein Disaster.

Gagarella
Gagarella
Superredner
1 Monat 6 Tage

Der AVS hat Jahrzehntelang Ehrenamtlich sehr Gute Arbeit geleistet! Ich sehe keinen Grund, dies zu ändern.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

… natürlich, solange er in eigener Sache auch das richtige macht, gel? 🙂 haha 

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

sollte schon einheitlich sein, hat sicher eine Menge Steuergelder gekostet bis man sich diesbezüglich auf Material, Farbe. Schrift, Konzept usw, also auf das corporate design geeinigt hat, hier eigne Wege gehen finde ich kontraproduktiv u verantwortungslos.

werner
werner
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Des wert wo a vör Gericht londn wie holt jedo Bledsinn !

Bubi
Bubi
Tratscher
1 Monat 5 Tage

wir waren erst gestern in lappach beim wandern uns haben die schilder gut gefallen sehr übersichtlich was will man mehr hatten nichts auszusetzen man finde überall hin wenn man will.!!!!

hoffnung
hoffnung
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Wenn jeder sein Schildchen anbringen möchte, soll auch jeder selber die Wege instand halten. Aber wenn die Gemeinden das jetz selber machen wollen, dann werden die Gäste in Zukunft eine saftige Ortstaxe zahlen können.  Na dann – viel Spaß.

Tabernakel
1 Monat 5 Tage

Alle Wege führen aufs Reisnock – ääh – nach Rom.

Oltvatrische
Oltvatrische
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

die schildo warn net so schiach, obo wos hot monte stipa mit reisnock zi tian. obo uandoseits hot in namen reisnock a vor longo zeit uans dofun. obo se wor vor uans vosuicht hot eppas zi ibosetzn, wos gor net zi ibosetzn giat.

Robby
Robby
Neuling
1 Monat 5 Tage

Einfach hässlich, hat man sich das in Österreich abgeschaut.

Jony
Jony
Neuling
1 Monat 5 Tage

Finde die Schilder super, der AVS kann sie sich ja zum Vorbild nehmen und ihre fauligen getarnten Bretter nach und nach austauschen.

Savonarola
Savonarola
Superredner
1 Monat 5 Tage

man hätte sollen im Autonomiekonvent eindeutig die Zuständigkeit dafür regeln sollen, ansonsten kommt der Rechenungshof.

NixNutz
NixNutz
Superredner
1 Monat 5 Tage

Jo wen krotztsn?!? Hauptsoch es steat aso dassmans als südtiroler vosteat, und sem sollats af deitsch und italienisch stian un basta. Und wia gedruckt ischjo woll komplett wurst.

maikaefer8
maikaefer8
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Die einheitliche Beschilderung in Südtirol finde ich sehr gut (wenn auch die Zeitangaben immer sehr knapp sind)
In Westösterreich trifft die hellblaue Strecke auf die verwaschene dunkelblaue Strecke, oder kreuzt die hellblaue Route des Nachbarortes….ich glaub deswegen ist z. B. der Wienerwald auch so leer. Viele haben wirklich Angst sich zu verlaufen, da ja auch die Berge zur Orientierung fehlen.

Marco schwarz
Marco schwarz
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage
Danke an die Gemeinde Mühlwald. Endlich Schilder die gut leserlich, zweisprachig, informativ und wetterbeständig sind. Was gibt es da zu diskutieren? Finde die Aktion toll, die Wanderer werden sich freuen! Und diesen Zweck sollen sie ja erfüllen, oder? Es geht ja auch um Sicherheit, wenn ich diese Schilder sehe, fallen die halt auf und sind gut sichtbar, was bei den alten Holzschildern leider oft nicht der Fall ist. Die sind ja nicht schlecht, aber dazu hätte sich der AVS schon mal was moderneres einfallen lassen können. Jetzt, wo jemand anderer diese Idee hatte, sind die hohen Herren natürlich in Ihrer… Weiterlesen »
wpDiscuz