150.000 Stichproben in ganz Italien: In Südtirol werden 4700 Personen kontaktiert

Coronavirus: Nächste Woche starten gleich zwei breite Testmaßnahmen

Freitag, 22. Mai 2020 | 22:54 Uhr

Bozen – Testen generiert Wissen. Das ist gerade beim neuartigen Coronavirus wichtig. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb ist derzeit an zwei Testungen beteiligt und ruft zur Teilnahme auf.
Zu den zwei aktuellen Test-Maßnahmen zählt zum einen eine am Dienstag, 26.5. startende, breitflächige Testreihe in den drei Gemeinden von Gröden. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hatte diese Mitte dieser Woche vorgestellt.

Zum anderen ist der Südtiroler Sanitätsbetrieb an der gesamtstaatlichen Testreihe des Gesundheitsministeriums und des Roten Kreuzes beteiligt. Dabei handelt es sich um eine Erhebung des Gesundheitsministeriums und des staatlichen Statistikinstituts ISTAT in Zusammenarbeit mit den Regionen, den Autonomen Provinzen und dem Italienischen Roten Kreuz. Ziel ist es, mit hochwertigen serologischen Tests jenen Anteil der Allgemeinbevölkerung festzustellen, der Antikörper in Folge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus aufweist. Dies aufgeschlüsselt nach geografischem Gebiet, Alter, Geschlecht und Wirtschaftszweig. Die Erhebung ermöglicht es, die Antikörperbildung auch bei jenen Menschen nachzuweisen, die nach Kontakt mit dem neuartigen Coronavirus keinerlei Krankheitssymptome entwickelt hatten.

150.000 Stichproben in ganz Italien

Genommen werden Stichproben von 150.000 Personen aller Altersgruppen mit Wohnsitz in italienischen Regionen und Autonomen Provinzen, die nach dem Zufallsprinzip aus den statistischen Registern des ISTAT ausgewählt wurden.

Diese Personen werden telefonisch von einem Mitarbeiter des Roten Kreuzes kontaktiert. Dieser erläutert kurz die Ziele des Projekts und bittet um die Teilnahme. Anschließend wird ein Termin an einem vorgegebenen Standort vereinbart. Sollte es der Person nicht möglich sein, den vereinbarten Treffpunkt zu erreichen – aus gesundheitlichen oder ähnlichen Gründen – kann auch ein Termin bei den Betroffenen zu Hause vereinbart werden.

In Südtirol werden 4700 Personen kontaktiert

In Südtirol fallen rund 4.700 Personen aus 48 Gemeinden in die Stichprobe. Die Ergebnisse werden benötigt, um die weitere Vorgangsweise auf staatlicher und lokaler Ebene zu planen und um die Eindämmungsmaßnahmen gegebenenfalls anzupassen.

Die Kontaktaufnahme der ausgesuchten Personen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes erfolgt in Südtirol ab Montag, 25. Mai 2020.

Landesrat Thomas Widmann ist von der Sinnhaftigkeit dieser Testreihe überzeugt: “Wenn wir gut durch die Phase der Lockerung kommen wollen, dann sind Tests eine der wichtigsten Maßnahmen.” Diese geplanten Testprojekte würden wichtige Informationen zur epidemiologischen Situation in Südtirol liefern. “Gleichzeitig müssen wir auch unsere Testkapazitäten so stark ausbauen, dass wir sofort, wenn der Verdacht eines neuen Infektionsherdes besteht, aktiv werden können, um große Personengruppen durchzutesten”, sagt der Landesrat.

Auch laut dem Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes Florian Zerzer hilft diese Erhebung, Wissenslücken zu schließen: “Wir haben zwar viele zuverlässige Daten in Südtirol, etwa die Anzahl der getesteten Personen, der genommenen Abstriche und der dabei positiv getesteten Personen. Was wir aber nicht wissen, ist die Dunkelziffer jener Personen, die mit dem Virus in Kontakt gekommen sind.” Genau das könne diese Erhebung leisten. Daher hofft Zerzer, “dass alle Südtirolerinnen und Südtiroler, die kontaktiert werden, auch an der Erhebung teilnehmen.”

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Coronavirus: Nächste Woche starten gleich zwei breite Testmaßnahmen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

Und täglich grüßt das Murmeltier.
Spart euch diese Tests

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
8 Tage 4 h

Na klar, da ist sie wieder. total obsolet diese Tests.
Missx kannst du uns jetzt endlich mal mit mehr Details erklären, warum es laut dir obsolet ist?
Und bitte nicht wieder nach 1 Satz komplett das Thema wechseln! Diese Ausweichtaktik kenn man von dir schon zur Genüge.
Details! Warum soll nicht getestet werden?

falschauer
8 Tage 3 h

@M_Kofler… lass dich doch nicht von dieser weltfremden person provozieren….einfach ignorieren, denn ihre einstellung probleme bewusst als unbedeutend und geringfügig darzustellen bzw zu ignorieren, kann keine voraussetzung für eine seriöse diskussionsbasis sein

clarissa
clarissa
Grünschnabel
7 Tage 16 h

@Missx
bin deino Meinung, es werd behauptet, dass se ba de serologischen Test, net wissn, wie long man Imun isch, und bisch possitiv muass dahuam bleibn, weil du kansch jo no Trāger sein, bis du 2 Abstriche negativ hosch, also viel Spass!!!

ivo815
ivo815
Kinig
8 Tage 6 h

Man nennt das eine breite Testreihe wenn 0,25% der Bevölkerung getestet werden?

Missx
Missx
Universalgelehrter
8 Tage 5 h

@ivo815
Bitte störe hier nicht die allgemeine Beruhigung mit deinen Prozentsätzen 😉

Das ist wie bei der Predigt von der Kanzel: du bist zwar ein Sünder und solltest umkehren, aber bis zuguter letzt rettet dich schon der Erlöser.

info
info
Tratscher
8 Tage 5 h

@ivo815
Ja, wenn der Sample gut gewählt ist, reicht diese Zahl aus, um verlässliche Rückschlüsse auf die gesamte Bevölkerung zu ziehen.
4700 Personen sind übrigens 0,9% der Südtiroler.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
8 Tage 4 h

hab ich mir auch gedacht 🙂

Missx
Missx
Universalgelehrter
8 Tage 2 h

@M_Kofler
Da gibst du dir die Antwort, die du weiter oben von mir verlangst ja schon selber. Warum nicht gleich selbst das Hirn einschalten ?

ivo815
ivo815
Kinig
8 Tage 2 h

@info darum geht es nicht, sondern darum, wie es kommuniziert wird. „Breite“ Testung

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
8 Tage 1 h

Missx
mach gerne weiter so, mit diesen oberflächlichem Geschreibe wirst mich nicht provozieren können, aber he guter Versuch 🙂
Vielleicht nochmal lesen, das kann helfen!

P.S. bezeichnend, dass du auf meine Antwort hier gefühlt keine Stunde zum antworten benötigt hast, auf meine Fragen zu deinem Kommentar bist du wieder ruhig (Stand jetzt: 14 Uhr).
Merkst du nicht wie verwirrt du mit dir selbst bist? Keine Fragen auf nix, aber dann solche Sprüche, die gehn immer locker flockig.

info
info
Tratscher
8 Tage 6 h

“werden telefonisch kontaktiert”
Da wurde hoffentlich nicht das Telefonbuch als Grundmenge hergenommen, denn das spiegelt schon seit mehr als 10 Jahren die Bevölkerung nicht mehr wider. Und wenn der Sample doch aus den meldeamtlichen Daten erstellt wurde, frage ich mich, wie die ISTAT zu den Handynummern kommt.

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
8 Tage 14 h

Ein Zahlenwirrwarr erster Güte. Zuerst waren 2.500 pro Tag großspurig in die Welt posaunt worden, dann wieder zurückgerudert auf 2.500 nur bei Bedarf (welchen Bedarf ?) und wie ist der festzustellen ? Jetzt 4.700 ??!! So etwas schafft unendliches Vertrauen in der Bevölkerung

Missx
Missx
Universalgelehrter
8 Tage 5 h

@günni
Du hast ja deine Merkel.
Wir Südtiroler schaffen das schon, sorge dich nicht.

einesie
einesie
Tratscher
8 Tage 6 h

bini gsponnt ob des zistonde kimp. vor 1 monat homse schu gsog sie well mehr testn. 🤔

Steinbock 1
Steinbock 1
Tratscher
8 Tage 7 h

do mögen sie lei die Lombardei testen

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
8 Tage 4 h

A telefonisch?? I hon ihmene mei nummer net gebn🤔

arianne
arianne
Grünschnabel
8 Tage 4 h

meiner Meinung nach müssten alle Personen getestet werden und das sollte jede einzelne Gemeinde durchführen, denke dass dabei viele diesen TEST auch selbst bezahlen würden

wpDiscuz