Wenn das Geld für den Lohn der "Badante" nicht reicht

Familien am Limit: Bis zu einem Jahr Wartezeit beim Pflegegeld

Sonntag, 15. Januar 2023 | 09:54 Uhr

Bozen – Das Pflegegeld, das es in Südtirol gibt, ist im gesamten Staatsgebiet einzigartig. Bedauerlicherweise müssen Betroffene immer länger warten, bis sie in den Genuss des Pflegegelds kommen. Weil es an Personal mangelt, stehen weniger Mitarbeiter für die Einstufungsteams zur Verfügung, die eine Bewertung des Pflegebedarfs vornehmen. Dadurch verschiebt sich der Ablauf nach hinten und es kommt zu längeren Wartezeiten. Ulrich Seitz, Präsident der Vereinigung Alzheimer, spricht von einem Moment großer Schwierigkeiten.

Das Land hat im Jahr 2021 rund 15.400 Personen 255 Millionen Euro an Pflegegeld ausbezahlt. Allein in den letzten fünf Jahren hat der Bedarf um fünf Prozent zugenommen.

Je nach Härte des Pflegefalls gibt es vier Stufen: Die erste Stufe umfasst 60 bis 120 Stunden Pflege und sieht einen monatlichen Beitrag von 569 Euro vor. Bei der zweiten Stufe sind es 120 bis 180 und ein Betrag von 900 Euro. Die dritte Stufe betrifft Fälle, die 180 bis 240 Stunden Pflege benötigen. In diesem Fall macht das Pflegegeld 1.350 Euro aus. Bei der vierten Stufe (1.800 Euro) werden die 240 Stunden überschritten.

Gestiegene Lebenshaltungskosten

„Mehrere 1.000 Familien, die sich um die Pflege älterer Angehöriger kümmern, sind dazu gezwungen, am Limit zu leben, weil in vielen Fällen das Pflegegeld später ankommt und sie dadurch nicht unterstützt werden“, erklärt Seitz laut einem Bericht der Zeitung Alto Adige.

Auf eine sichere Zusage würden die Familien bis zu einem Jahr nach Antragstellung warten. „Wir sind jeden Tag mit Personen konfrontiert, die nicht in der Lage sind, das Gehalt der ‚Badante‘ zu bezahlen“, fügt Seitz hinzu. Seine Vereinigung vertritt rund 13.000 Familien in Südtirol. Seitz schlägt vor, Experten mit einzubinden, um eine rasche Lösung zu finden.

Auch Alfred Ebner von der Gewerkschaft CGIL-AGB warnt laut Alto Adige: „Wir haben mehrfach die Verzögerungen angeprangert.“ Seiner Ansicht nach besteht die einzige Lösung darin, die Einstufungsteams aufzustocken. „Ich frage mich, wie viele Familien, die zu Hause Senioren pflegen, es schaffen, sich mit den gestiegenen Lebenshaltungskosten eine Pflegehelferin zu leisten.“ Ebner vermutet, dass viele ein Darlehen aufnehmen, das sie dann abbezahlen, sobald das Pflegegeld eintrifft. Wenn der Pflegebedarf bei der Einstufung jedoch niedriger eingeschätzt wird, könne es dann allerdings zu bösen Überraschungen kommen.

Politische Maßnahmen

Im September 2022 hat die Landesregierung organisatorische Maßnahmen verabschiedet, die die Wartezeiten verkürzen sollen. Die Entlastungen sollen bereits in den ersten Monaten des heurigen Jahres spürbar sein. So wird das Pflegegeld etwa für Personen mit Krankheiten in fortgeschrittenem Stadium nicht mehr nur sechs, sondern zwölf Monate lang ohne Neueinstufung ausbezahlt. Eine Neueinstufung erfolgt nur dann, wenn sich der Gesundheitszustand weiter verschlechtert.

Die Einstufung der Schwere des Pflegefalls soll auch nicht mehr zu Hause in den eigenen vier Wänden stattfinden, außer es liegt eine ausdrückliche Empfehlung des Hausarztes vor. Stattdessen soll die Einstufung in öffentlichen Räumlichkeiten ohne architektonische Hindernisse erfolgen. Auch davon verspricht man sich eine Verkürzung der Wartezeiten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

100 Kommentare auf "Familien am Limit: Bis zu einem Jahr Wartezeit beim Pflegegeld"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nikki
nikki
Tratscher
24 Tage 44 Min

Jo, des isch echt nicht mehr tragbar.
Mir hoben im Jänner ungsuacht und im August sein sie kemmen und im September die 1. Auszahlung. Und Pflegenstufe 1 gekriag, bei an Menschen, der so guat wia nichts mehr selber tian konn. Schamp enk.

So ist das
23 Tage 21 h

Die Politiker sorgen sich leider immer mehr um sich selbst, vor allem im Wahljahr 😳

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Naja, dann kannst damit trotzdem eine Badante besorgen und bezahlen. Oder mit dieser Einstufung kostet das Seniorenheim nicht so viel, was ja auch eine Vorteil für dich ist.
Wer soll sich also schämen?

nikki
nikki
Tratscher
23 Tage 20 h

Mit einem Pflegegeldbeitrag von 570 Euro konn i bestmmt keine Badante zohlen. Sem muasch mindeschtens 1700 Euro rechnen und sem isch die Nocht nit dabei. I hon es gonze letschte Johr kuan gonzen Tog frei kop. Also bitte spar dir solche Kommentare.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 20 h

@Summer. Mit einer 1. Pflegestufe ist bei Weitem noch keine Badant3 bezahlt und die Kosten für das Pflegeheim haben mit dem Pflegegeld nichts zu tun. Das Pflegeheim kostet den jeweiligen Tagessatz. Pflegebdürftige im Heim (außer in der Kurzeitpflege) bekommen kein Pflegegeld mehr (sondern das Heim bekommt einen Betrag direkt vom Land überwiesen). Die Pflegebedürftigen und die Angehörigen haben mit ihrem Einkommen und Vermögen das Heim zu zahlen und können für den jeweiligen Tagessatz um Tarifbegünstigung ansuchen, damit bei Bedarf die jeweilige Gemeinde mitzahlt. Das hat bei einem Heimaufenthalt jedoch nichts mit dem Pflegegeld zu tun.

Donmclean
Donmclean
Tratscher
23 Tage 19 h

Summer, mit a Pflegestufe 1 kriagsch 560€. Wia willsch sem a badante zohln? Und ausserdem muassch a a Wohnung hobn de es ermöglicht a badante aufzenemmen und net olle hobn sel. Bei de Kommissionen muass olls einfliassn. Man sig, Glück für Di, dass Du koane sette Situation lebsch.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

Donmclean
Ja, dann hast noch die Mindestrente von mindestens 520€ vergessen, dann sind es schon über 1.000€.
Langt das immer noch nicht für die Badante? 😉

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

Ebbi
Warum unterschlägst bei den 520€ bewusst oder unbewusst, dass die betreffende Person auch mindestens eine Rente von 520€ bekommt? Da kann man nicht die Badante bezahlen?
Und ja: schaust auf deine Eltern wegen des Geldes oder wegen der Wertschätzung?
In welcher Gesellschaft leben wor mittlerweile, wenn selbst die Pflege der Eltern zum Geschäftsmodell verkommen ist?

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

nikki
Schön für dich, wenn du offenbar einer der wenigen bist, die eine Badante ordentlich und anständig bezahlst.
Frag mal die anderen Badante, was sie verdienen, wenn der Mindestgehalt in Italien für eine Verkäuferin Vollzeit bei 750€ liegt.
Und ja: wenn dir die Pflege deiner Angehörigen solchen Hass abringt, kannst sie ja im Pflegeheim pflegen lassen. Also spar dir solche Kommentare, denn die Rente hast auch bewusst vergessen, die mindestens 520€ ausmacht.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

@Donmclean das mit der Wohnung stimmt, aber wenn die Leute mal ihr Gehirn benutzen würden, dann würden sie ihre alten Angehörigen nicht in irgendeiner Einzimmerwohnung unterbringen, sondern darauf achten, dass die Wohnung mindestens 2 Schlafzimmer hat.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

@Summer nein, langt nicht. Badante für circa 50 Stunden die Woche kostet circa 2.000 Euro im Monat (mit Sozialversicherung, Abfertigung usw.). Zuzüglich Kost und Logie und eventuelle Überstunden. Da kommst mit 1.000 € nicht weit.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

@Summer ich unterschlage gar nichts, aber von 1. Stufe Pflegegeld + Mindestrente ist keine Badante gezahlt. Die Pflegebedürftig Person zahlt ja oft auch noch Miete, Lebensmittel, Strom, Wasser usw. (auch für die Badante). Darum sage ich, es sollen diejenigen bekommen, die es benötigen, und die dann auch angemessen. Wer 100.000 Euro auf der hohen Kante hat, kann sich die Pflege auch mal eine zeitlang selbst zahlen.

Donmclean
Donmclean
Tratscher
23 Tage 15 h

Na, gonz gwiss net Summer. Wer solln des für 1000 brutto mochn? Es sein no Beiträge zu zohln

Donmclean
Donmclean
Tratscher
23 Tage 15 h

Summer, Moansch oaner mit a Mindestrente hot sich mit sein Geld a Wohnung in Bozen zohln kennen??? Magari hot er a Ipes Wohnung gekriag, mit oan Zimmer de net behindertengerecht isch. Und wia schaugs sem aus? Die Ontwortzeitn von Ipes sein in Rahmen der Jahre…net Wochn oder Monate.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Ebbi
Du unterschlägst sehr wohl. Schau dir mal die Tariflöhne der Badante an, wobei denen regulär drei Mahlzeiten und Unterkunft abgezogen wird. Außerdem ein Angehöriger/die Pflegeperson sogar mit einem maximalen Einkommen bis 40.000€ alles von der Steuer absetzen kann. Bleibt aber der MindestrentnerIn aber nichts für Essen und Miete selbst, gibt es Sozialhilfe oder Reddito di C. Sofern kein Besitz oder Ersparnis da ist, was natürlich für solche Zwecke herhalten muss.
Wäre ja noch schöner, wenn der Steuerzahler herhalten muss, damit die Erben sich das Ersparte aufteilen könnten.
Mein Mitgefühl in deiner emotionalen Tränenfahrt hält sich mächtig in Grenzen.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Ebbi
Hier der Link zu den Tariflöhnen der Badante in Italien.
Schäm dich wegen Kost und Logie aufzurechnen, denn stellt der Tariflohn der Badante in Rechnung und nicht der Pflegebedürftige.
https://www.businessonline.it/articoli/badante-convivente-stipendio-medio-lordo-e-netto-e-costi-che-si-devono-pagare.html

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Nikki
Hier die Traife einer Badante. Lüg nicht wegen 1.700€. Ansonsten fragst mal, was eine Pflegehelferin in Südtirol verdient. Die wären für 1.700€ mehr als froh! Schäm dich einfach.
https://www.businessonline.it/articoli/badante-convivente-stipendio-medio-lordo-e-netto-e-costi-che-si-devono-pagare.html

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Naja, Leute mit Mindestrente beziehen meist die Witwenrente des verstorbenen Mannes, oder waren Bauern, die am Hof leben und keine Wohnung kaufen mussten.
Oder halt Leute, die ein Leben lang schwarz gearbeitet haben, die haben aber stets andere ausgelacht, weil sie leichter Wohnung gekauft haben als die Gemeldeten.
Wo lebst du denn, wenn du solch dumme Gedchichten erzählst. Meinst du, das nötigt mir eine Träne ab, wenn du mit Mindestrentner kommst?

nikki
nikki
Tratscher
23 Tage 12 h

@Summer man sieht, daß du überhaupt keine Ahnung hast, deshalb erübrigt sich jeder Kommentar.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 12 h

Nikki
Schwache Argumente. Aber du bist ertappt worden und genierst dich immer noch nicht.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Summer das hat mit emotionaler Tränenfahrt nichts zu tun. 1. Du findest für den Tariflohn einfach keine Badante (sie haben inzwischen auch kapiert, wie der Hase läuft und wollen mehr, meistens schwarz). 2. Musst du auch noch die dazugehörige Bürokratie bezahlen 3. benötigen viele Pflegebedürftige 24/7 jemanden bei sich, auch nachts. Das macht für deinen angegebenen Hungerlohn niemand mehr bei uns, oder höchstens Anfängerinnen für ein paar Wochen.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Summer wie bereits geschrieben, für diesen Lohn arbeitet dir hier bei uns keine Badante, oder höchstens ein paar Wochen.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Summer eine Pflegehelferin hier hat eine Ausbildung, kann i.d.R. meist wenigstens notdürftig beide Landessprachen und arbeitet auch nicht 24/7 wie so manche (nicht alle) Badante.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

@Summer https://www.kvwservice.eu/colf-badanti/
hier der Link zu den Tariflöhnen in Südtirol.

nikki
nikki
Tratscher
23 Tage 49 Min

@Summer de Badante mecht i mol sechen, de für des Geld bei ins do orbeitet. Ober du scheinsch jo eh ols besser zu wissen. Hosch bestimmt schun an Angehörigen gepflegt und woasch wos sell koschtet.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
24 Tage 26 Min

Eine unzumutbare Situation! das Pflegegeld bedarf einer grundlegenden Überarbeitung, es kann nicht sein, dass mit der Gieskanne Geld ausgeschüttet wird, häufig an Personen, die nicht mal die finanzielle Notwendigkeit dafür haben und das Pflegegeld auf die hohe Kante legen als Erbschaft für die Angehörigen. Es gehören die wirklich Bedürftigen herausgefiltert, damit diese auch wirklich die Hilfe bekommen, die sie in pflegerischer und finanzieller Hinsicht benötigen. Dann würde sich auch das Problem mit den Wartezeiten für die Einstufung lösen.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Das Anliegen ist durchwegs richtig und durchdacht. Aber was sein kann oder was nicht sein kann, lässt du mal lieber außen vor, denn du bestimmst das zum Glück nicht.

erika.o
erika.o
Superredner
23 Tage 21 h

Die haben ja alle KEINE Ahnung…

ich würde mir wünschen dass sich die zuständigen Frauen und Herren für EINE WOCHE (denn das würde genügen)
um eine bedürftige Person kümmern müsste!
und das OHNE Entlohnung!
schnell würde sich was ändern das bin ich mir sicher.
Ich bin der Meinung
wer sich um alte Menschen und um die Kinder (sprich EURE zukünftigen Steuerzahler)
kümmert, sollte wenigstens
die Altersversorgung, sprich Rentenversicherung bezahlt bekommen!
wird wohl mein Wunschdenken bleiben…
wird in die überbezahlten Köpfe kaum eindringen

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 20 h

@Summer was ist richtig daran, wenn das Pflegegeld Personen ausbezahlt wird, die es finanziell nicht nötig haben und diejenigen, welche es in pflegerischer und finanzieller Hinsicht dringend brauchen, monatelang darauf warten und bis zum Schluss nur eine niedrige Stufe herausschaut? Wer schwer pflegebedürftig ist, der derzahlt sich mit dem Pflegegeld KEINE Vollzeitpflege.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

Ebbi
Was ist so schwer daran zu verstehen, wenn ich gerade zum Problem der Gießkanne eindeutig zustimme?
Was regst du dich denn auf, wenn du beispielsweise einen Angehörigen, meist Eltern pflegen willst? Früher hat man ganz ohne Pflegegeld oder Rente die alten Leute gepflegt und heute will man daraus Kapital schlagen? Geht’s noch?
Ansonsten kannst du bei nicht genügend Pflegegeld deine Angehörigen ja in Pflegeheim geben, aber da ist halt die Angst, dass man noch ein Schäuflein an Geld drauflegen muss.
Also was willst du denn? Pflege gerne deine Angehörigen wie du willst und hör auf zu jammern!

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

Erika
Och, solange ich deine Familienzulagen bezahle, brauchst mir deine Kinder als Steuerzahler von morgen nicht vorhalten. Zahle gerade auch als Steuerzahler das Pflegegeld deiner zu pflegenden Person!
Und wenn dir das Geld zu wenig ist, dann musst halt die Pflwge einem Heim übergeben, aber das tust wohl nicht, besteht doch die Gefahr monatlich ordentlich was draufzulegen!

Donmclean
Donmclean
Tratscher
23 Tage 18 h

Summer, hosch Du a Mol an Ongehörign mit Demenz alloan dorhoam gepflegt und nebenbei no gorbetet? Obgsegn dass koan Leben mehr hosch, ober es derreisst Dir a es Herz. I hoff Du muassch des nia erlebn.

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 17 h

@Summer Wunderbar wie du dich hier als Proll darstellst. Als der, der alles bezahlt und die Menschen die Sorgen haben abkanzelst und als Jammerer beschimpfst! Etwas Demut würde ganz besonders DIR, gut zu Gesicht stehen!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

@Summer na dann sind wir uns ja einig, warum denn so giftig? das Argument von wegen “früher wurden auch”….zieht nicht mehr, die Gesellschaft hat sich zu stark verändert. Man hat keine 9 Kinder mehr, die Menschen werden (Dank oder Fluch der Medizin) immer älter, mit chronischen Erkrankungen, die Kinder müssen arbeiten (auch die Frauen)….wir stehen vor enormen Herausforderungen. Darum sage ich, die Mittel sind bedarfsgerechter einzusetzen, dass es jene bekommen, welche es auch benötigen.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h
Ebbi Ich bin nicht giftig, sondern mir geht die Jammerei und Unzufriedenheit mancher Leute einfach auf den Geist. Und ja: wenn wir durch Fluch oder Segen der Medizin immer älter werden, dann ist die nachfolgende Generation ja schon in Pension, wenn die eigenen Eltern pflegebedürftig werden. Und dann soll das verspätet ausgezahlte Pflegegeld ein Problem sein? Oft bei 3 Renten mit Wohnung/Haus im Eigentum, kommst du mit etwas Angespartem ans Limit? Komm, lass solche Aussagen, denn du bist im Grunde wei intelligenter als du es hier bei diesem Thema an den Tag legst. Das weiß ich durch viele andere deiner… Weiterlesen »
Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

N.G.
Wen kanzelst du denn seit mehreren Jahren nicht ab. Schließe nicht von dir auf andere. Übrigens: versuch es mal mit Argumenten, aber das kannst du ohnehin nicht.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

Donmclean
Bleib beim Thema wegen verspätet ausgezahltem Pflegegeld und drück jetzt mit dem Thema Demenz nicht auf die Tränendrüse. Denn weiter oben hast noch wegen des Gehalts für a Badante gelogen. Hier der Link, was eine Badante tatsächlich kostet:
https://www.businessonline.it/articoli/badante-convivente-stipendio-medio-lordo-e-netto-e-costi-che-si-devono-pagare.html

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 15 h
@Summer heute kommst du mir aber schon etwas kratzbürstig vor….ich sehe es im Grunde aber auch so, in diesem Land gibt es genügend Menschen, die sich die Pflege durch ihre Rente, Ersparnissen und Eigentum locker selbst zahlen können. Es gibt dann aber auch jene, die wirklich nicht die finanziellen Mittel haben, die Badante für ein Jahr im Vorraus zu zahlen, auch wenn sie die Beträge rückwirkend ausbezahlt bekommen. Die müssen dann wirklich Darlehen aufnehmen, wobei in Notsituationen auch m ein zinsloses Darlehen beim Sozialsprengel angesucht werden kann. Drum sag’ich ja, diese Sozialleistung gehört reformiert und nur denen ausbezahlt, die es… Weiterlesen »
Donmclean
Donmclean
Tratscher
23 Tage 15 h

Summer i glab Du konnsch net lesn. Artikel vo 2019. Do isch a Durchschnittsgeholt für Italien ungebn. In ST isch olls viel tuirer. Wia in Artikel ober steat isch a die täglichen Zualogn + die Beiträge olle 3 Monate. Also 1000€ reichn bei weitn net. Ober magari reichn sie dir für Nochhilfe in Mathematik.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Ebbi
Hier der Link. Von wegen 1300€ für eine Badante. Habe gehört, dass so manche Badante im Südtirol nicht mal gemeldet ist. Kommt nicht nur bei den Apfelklaubern vor! 😉

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Ebbi
Und ich sag dir, dass dies die einzig vernünftige Lösung ist mit der sozialen Bedürftigkeit. Da habe ich gleich zu gestimmt und mich entschieden gegen die Jammergesellschaft hier zur Wehr gesetzt. Das ist der langen Rede kurzer Sinn, den ich schon vor gefühlt 5 Stunden geschrieben habe.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Dommclean
Lustig, du könntest mal Nachhilfe im Fach Anstand nehmen, denn sag mir mal, dass Herr und Frau Südtiroler einer polnischen Badante mehr als Tariflohn zahlen, den slowakischen Apfelpflückern aber nur Tariflohn.
Unverschämter Kerl.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Summer stimmt, hört man öfters, dass Badanti nicht angemeldet werden. Drum sag ich ja auch, es braucht Kontrollen, wie das Pflegegeld verwendet wird. Die Einstufungsteams haben aber nicht die Aufgabe, zu kontrollieren ob die Badante schwarz oder regulär arbeitet.

Trotzerin
Trotzerin
Grünschnabel
23 Tage 23 h
Es ist schon traurig u. unzumutbar , daß man nun auch auf die Auzahlung des Pflegegeldes sooo lange warten muß! Einerseits wird Werbung gemacht , daß ein Angehöriger zu Hause gepflegt werden soll , weil dies Kostenbilliger ist als ein Altenpflegheim u andererseits gibt es diese Spekulationen dieses Pflegegeld zu erhalten ! Wo bleibt da der Einsatz unserer Politiker , dieses Problem im Griff zu bekommen ? Jeder von uns weiß genau , was für eine Organissation es alles braucht , um einen lieben Amgehörigen zu Hause bestmöglichst pflegen zu können . Und auch da gibt es die Schikanen (… Weiterlesen »
Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Stell dir vor, vor nicht mal 50 Jahren hat man liebe Angehörige ganz ohne Pflegegeld zuhause gepflegt. Und zwar weit weniger maulend als du hier wegen des verspätet ausgezahlten Pflegegelds.

Donmclean
Donmclean
Tratscher
23 Tage 18 h

Jo und vor 50 Johr wor die Lebenserwortung ba 70 Johr.

gutergeist
gutergeist
Tratscher
23 Tage 18 h

@Summer vor 50 Jahren mussten auch nicht die ganze Familie zur Arbeit um zu überleben, plus Rentenversicherung. Da ging der Mann und eine Familie hatte zu leben. Diese Zeiten sind vorbei.

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 17 h

@Summer Vor 50 Jahren hat ein Alleinverdiener seine Familie noch alleine ernährt? Hatte dann, wie es damals war, Frau Zeit für die Pflege? Gab es damals nicht viele Mehrgenerationen- Lebensgemeinschaften? Was für ein selten dähmlicher Vergleich!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

@Summer ….vor über 50 Jahre sind die Menschen auch nicht so alt geworden um überhaupt ein Pflegefall zu werden. Die Lebenserwartung mit den dazugehörigen heutigen Risiken, war viel niedriger. Wenn jemand krank war, dann hatte er halt was und ist dann irgendwann daran gestorben. Auch war die Medizin nicht so weit, Menschen (fast) immer helfen zu können. Da war noch nichts davon, z.B. eine Person mit Demenz 20 Jahre pflegen zu müssen.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

gutergeist
Damals mussten jährlich auch keine vier neue Smartphones und dreimal pro Jahr Urlaub her. 😉

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

N.G.
Selten dämliche Vergleiche? Nun, solche Vergleiche gibt es nicht. Aber deine Kommentare haben selten dämliche Inhalte.
P.S. Wer nämlich mit h schreibt, ist selten dämlich. Finde den Witz!

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

Donmclean
Genau, und die Pflegebedürftigkeit vielfach bei 60 schon der Fall. Was willst jetzt genau mit deinem Kommentar sagen?

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Ebbi
Ja, alle Pflegebedürftigen in Südtirol sind dement. lass gut sein bei solch dummen Übertreibungen.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
23 Tage 13 h

Summer hör auf hier aus Langeweile rumzupöbeln, es völlig klar dass dich das Thema kein bisschen betrifft, da hast du leicht reden.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 12 h

Grantelbart
Die Jammerer wie du pöpeln hier!
Und lass dir sagen: wenn ich meine Eltern für Geld pflegen würde/gepflegt hätte, würde ich mich bis auf die Knochen schämen.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

Dich nervt also das Gejammere und was du als Reaktion darauf tust ist… noch mehr jammern? Nur eben über das Jammern. Punkt für dich!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Summer du wirst staunen, wie viele Pflegefälle ebenso auch dement sind. Das liegt in der Natur der Sache, je älter die Menschen werden, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch dement werden. Die Demenz ist sozusagen eine Nebenwirkung des hohen Alters.

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 46 Min

@Summer Ach, in Kommentaren Schreibfehler zu suchen weil.man sonst krun Argument hat ist albern.
PS:ich kenne dich, du bist schon aus einigen Foren raus geflogen..! Grins

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
23 Tage 23 h

Jammern, jammern, jammern das liegt dem Südtiroler im Blut.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Absolut recht hast du!

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

Es sollten mal die Politiker ein  Jahr auf ihren Gehalt warten?

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Aber die Landesangestellten dürfen schon zwei Jahre auf die Abfertigung warten müssen?

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 17 h

@Summer Landesangestelter? Grins

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

N.G.
Verwandter, oder EhepartnerIn eines Landes- oder Staatsangestellten?

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Wann hört endliche dieses Jammergetue auf? Oder wissen die Leute wirklich nicht, wieviel einer Badante laut Traiflohn gezahlt wird?

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

Vergiss nicht die Kosten für die Agentur oder das Patronat, Sozialversicherung und Kost und Logie. Klar findest du vielleicht auch eine “Anfängerin” für 24/7 um 1.300, aber die kapiert auch bald wie der Hase läuft und ist bald weg oder verlangt mehr Geld. Es ist aber nicht im Sinne der pflegebedürftigen Person, alle paar Wochen eine neue Badante zu haben.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Ebbi
Lüg einfach nicht, im obigen Link die Kosten einer Badante. Und kein Südtiroler zahlt mehr als nötig, sonst kann man gleich das Seniorenheim wählen.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Summer nichts für ungut, aber deine Rundumschläge hier überschreiten langsam eine rote Linie. Was meinst du, wie lange eine Badante dir für Tariflohn wie lange arbeitet? Sozialversicherung, Abfertigung und Urlaub zahlst du auch nicht? Wenn sie bei dir wohnt, isst sie bei dir mit, sie verbraucht Wasser, Strom und Heizung. Meinst du wirklich, die Agentur vermittelt gratis und macht dir den Arbeitsvertrag, den Lohnstreifen und die Arbeitsrechtsberatung umsonst?

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Summer sorry Summer, wir sind uns in der Grundsatzfrage denk ich einig, aber mit dem Badantigehalt, da liegst du falsch. Es ist auch nicht so einfach jemanden ins Heim zu geben, da schlichtweg keine Plätze zur Verfügung sind (bzw. die Plätze schon, aber kein Personal).

Savonarola
23 Tage 23 h

Dank der Knauserigkeit bei der Nachbesetzung von Stellen trotz der bereits vor vielen Jahren von Staffler vorhergesehenen und gewarneten Pensionsierungswelle (denn bevor jemand nicht schon in Pension ist, wird niemand neu angestellt) und dank den vergleichsweise Hungerlöhnen für die Schreibtischarbeitern wird die Landesverwaltung im Wahljahr ihr default erreichen. Alles wird stillstehen, und es wird gelitten und gestorben werden.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Dann kannst ja du privat ein Scheuflein drauflegen auf das Hungergehalt. Und schon gibt es genug Bewerber für öffentliche Stellen.

thomas
thomas
Kinig
23 Tage 21 h

interessant wäre es auch zu erfahren, wieviel Geld diese perverse Verwaltung des Pflegegeldes verschlingt

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

Ich finde solche Kommentare pervers.

Savonarola
23 Tage 21 h

und ausserdem wartet manmittlerweile 6 – 8 Monate darauf, dass man den 104er bekommt, nach einer menschenunwürdigen Visite.

Donmclean
Donmclean
Tratscher
23 Tage 19 h

Und trotz 100%er Invalidität von Betreutn kriag man es 104er teilweise net.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

@Donmclean das 104-er Gesetz ist nicht von der Invalidität abhängig.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

ebbi
So gefällt es mir, jetzt bist wieder sachlich.

Vonmiraus
Vonmiraus
Tratscher
23 Tage 18 h

@ebbi
Ich bin der Meinung, ALLE sollten das Pflegegeld bekommen.
Wsrum sollte jemand, dee ein Leben lang gearbeitet, sich etwas erspart hat, nichts bekommen, während andere, die auf der faulen Haut lagen, abkassieren dürfen?
Ich kenne genug Leute, die sich darauf verlassen, dass wohl die Gemeinde/Steuerzahler für sie aufkommen.🙈

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

Klar, weh tun würde das selber Bezahlen nur den Erben. Oder für wen sprichst du jetzt, wenn nicht der soziale Gedanken der Vater deines Kommentars ist?

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 17 h
Das Pflegegeld sollten jene bekommen, die es benötigen um ihre Pflege zu bezahlen. Aber häufig wird vom Pflegegeld ein schönes Häufchen gemacht, der Pflegebedürftige selbst vergönnt sich nichts (diese Generationen sind es noch gewohnt zu verzichten und zu sparen) und die Verwandtschaft kassiert es dann als Erbe. Warum soll der Steuerzahler das bezahlen, den jetzigen jungen Generationen wird ja auch eingetrichtert selbst für die Rente aufkommen zu müssen und vorzusorgen. Es findet ja keine Kontrolle statt, was mit dem Pflegegeld eigentlich passiert. Ich kenne keine andere Sozialleistung, die ausgezahlt wird, ohne das Einkommen und Vermögen des Antragstellers vorher zu kontrollieren… Weiterlesen »
Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Ebbi
Den Nagel auf den Kopf getroffen. Meine Worte!

Lea-rarin
Lea-rarin
Neuling
23 Tage 15 h

Hallo…..eine Badante die regulär mit INPS angestellt ist kostet monatlich mehr als der Altersheimtarif. Dort ist alles bezahlt, (Wohnungspesen, Essen..)das Pflegegeld wird auch dafür verwendet. Leider ist es so. Daher müssen auch so viele ins Heim. Die wenigsten davon freiwillig. Traurig!

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 14 h

Lehrerin bist du keine. Denn wenn die Badante soviel kosten würde, würde alle Pflegehelfer und selbst Lehrerinnen als Badante arbeiten. Hier zur Aufklärung:
https://www.businessonline.it/articoli/badante-convivente-stipendio-medio-lordo-e-netto-e-costi-che-si-devono-pagare.html

Lea-rarin
Lea-rarin
Neuling
23 Tage 12 h

Richtig, bin keine Lehrerin. Weiß aber wovon ich spreche. Bezahle monatlich eine Pflegerin, trimestrale INPS Beiträge und die Urlaubsvertretung sowie die freien Tage mache ich selbst, gerne, für meine Mutter.

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 12 h

Und zahlst keine 1000€ an die Badante.

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 48 Min

Bekannter von mir bezahlt mit dem Pflegegeld seine in Vollzeit beschäftigte Badante, 24 h, komplett aus der Pflegehilfe und zahlt nicht einen Euro drauf. Wovon redest du?
Pflegeheim kostet min. 3000-3500€!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

@N. G. nein, kostet es dem Pflegebedürftigen nicht. Der Tarif liegt ungefähr bei 1.500 – 2.000 Euro monatlich. Allerdings bekommen die Personen das Pflegegeld nicht mehr. Dafür bezuschusst das Land das Heim direkt. Für den Tagessatz kann die Pflegebedürftige Person um Tarifbegünstigung ansuchen.

Jonny Cash
Jonny Cash
Grünschnabel
22 Tage 15 h

Das geht nur, wenn er alles schwarz zahlt. Meine Mutter hat seit 18 Monaten eine badante, 45 Stundenwoche, und die kostet, ohne Unterkunft und Verpfegung, laut Tarifvertrag 1.386 Euro, plus ca. 380 Euro Inps. Dazu kommt noch die Urlaubsvertretung, und manchmal, wenn es gar nicht anders geht, jemand fürs Wochenende. Dazu kommen noch ca. 150 Euro monatlich für Medikamente. Da kommt meine Mutter locker auf 2000 bis 2300 Euro, im Monat, und hat noch nichts gegessen.

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
23 Tage 18 h

@Summer: Wer einen Verwandten pflegt, kann meist nicht mehr arbeiten gehen und ist somit auf die baldige Auszahlung des Pflegegeldes angewiesen, hat somit kein eigenes Einkommen mehr. Die öffentlich Bediensteten aber sind auf die rasche Auszahlung ihrer Abfertigung nicht angewiesen, denn in den 2 Jahren Wartezeit leben sie Monat für Monat von ihrer Pension, somit ist ein fixes Einkommen da. Es gibt somit schon einen Unterschied zwischen Pflegegeld und Abfertigung. 

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

Rosenrot
Na wenn du in diesen paar Monaten Verzug kein Erspartes hast, dann wird es dir sicher der liebe Angehörige als zu Pflegender leihen, dann kannst es ihm nach Erhalt aller Nachzahlungen zurückgeben. Und der Pflegebedürftige hat dann auch meist noch eine Rente. Du tust mit schon sehr leid.
Denn meines Wissens wird das Pflegegeld auch im Falle des zwischenzeitlichen Ablebens ausbezahlt. Wie schaut es denn da mit der Abfertigung aus?

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
23 Tage 16 h

Das Angehörige vollkommen ihre Arbeit aufgeben kommt nur mehr sehr selten vor. Manche machen Teilzeit, beanspruchen das 104-er Gesetz oder stellen eine Badante ein.

brunner
brunner
Universalgelehrter
23 Tage 23 h

Aber wir Südtiroler sind halt überall die Besten,gell?

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Auch in diesem Bereich sicher nicht die schlechtesten. Da ändert dein Maulen gar nichts daran. Gut so!

Trina1
Trina1
Kinig
23 Tage 22 h

Mich wundert, dass sie sich nicht schämen, so eine Misswirtschaft muss man gesehen haben!

Summer
Summer
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Abgesehen davon, dass das Pflegegeld selbst bei später Visite und positiven Einstufung der Pflegebedürftigkeit nicht ab dem Datum der Visite, sondern ab dem Datum des Gesuches auch rückwirkend bezahlt wird, muss ich hier schmunzelnd beobachten, wie manche sich in Rage reden.
Wenn Sie aber hören, dass öffentlich Bedienstete die Abfertigung mit einer Verspätung von ganzen zwei Jahren ausbezahlt werden, dann sind diese Jammerer hier sie ersten, die jenen das gönnen. Schöne Welt, böse Leute.

WiawarsmitPositiv
23 Tage 12 h

Also i verfolg ob und zua dei Kommentare do und frog mi olm: soll s Lond eigentlich für olls aufkemen? Und wer soll des olls zohln? Dei dei orbetn gian und vielleicht a SPAREN glernt hobm. Wos tian di Leit heintzutog gern? NICHT sparen! Wellnessn do, Wochenende do und sem… obr mol epes af di Seite tian nix. Und nor solls Lond und somit deijenigen dei sich Gedonken drüber mochn bzw. ARBEITEN für olls aufkemen? Wia übrigens ba viele ondere Sochn a…

Lu O
Lu O
Superredner
23 Tage 13 h

Na toll….
Aber die Politiker kassieren ihre üppigen Gehälter und die stetigen Erhöhungen, während viele Bürger/innem schauen müssen und mit dem.Gehalt nicht durchkommen.
Und dann kümmeen sie sich um amles andere, streiten untereinander anstatt, solche wichtigen Dinge zu klären. Solche Dingenn gäbe es ohne Ende.

Plodra
Plodra
Grünschnabel
23 Tage 1 h

Hier braucht es umgehend Lösungen: allgemein eine längere Gültigkeitsdauer der Einstufung,  Erstellung einer an den Erfahrungswerten orientierten digitalen Liste an Typisierungen der Pflegebedürftigkeit, digitale Erfassung der Pflegebedürftigkeit durch den Hausarzt und automatische  Einordnung in diese Liste sowie Ausstellung einer provisorischen erstmaligen Einstufung aufgrund der Kenntnislage des Gesundheitszustandes durch den zuständigen Hausarzt, automatische Bestätigung der bereits zugewiesenen Einstufung aufgrund der festgestellten Beeinträchtigung, und automatische Fortzahlung des Pflegegeldes in der Stufe 1 oder der unmittelbar unter der Einstufung liegenden Stufe, wenn die Verzögerung der Kontrollvisite der Verwaltung anzulasten ist.  

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Pflegebedürftigkeit kann man nicht mit Listen feststellen, sondern im Gespräch mit der Person und den Angehörigen. Hausärzte kennen die Patienten ja häufig nicht einmal, und haben auch nicht die Zeit noch stundenlange Einstufungsgespräche zu führen, was will man ihnen denn noch alles aufbürden?

wpDiscuz