Landtagsanfrage

FH: “Aufs Biogaspedal drücken statt Förderungen streichen”

Mittwoch, 27. Dezember 2023 | 17:45 Uhr

Bozen – Mit Unverständnis reagiert der Landtagsabgeordnete Andreas Leiter Reber von den Freiheitlichen auf die Einstellung der Landesförderungen für Biogasanlagen: „Anstatt Fördergelder für die Umwandlung von Gülle in Energie und pelletierten Dünger kommentarlos einzustellen, sollten die Anlagen modernisiert, ausgebaut und entsprechend gefördert werden“.

„Leider wird Gülle bei uns in Südtirol noch immer als Problemstoff gesehen, was sich auch an der geringen Zahl an Gülleaufbereitungsanlagen ablesen lässt: Wir haben aktuell zwar 31 Biogasanlagen, wobei davon aber 23 als kleine Privatanlagen auf einzelnen Bauernhöfen betrieben werden und lediglich acht Anlagen als mittelgroße Gemeinschaftsanlagen geführt werden. Entstanden sind diese Anlagen nahezu alle zu Beginn der 2000er Jahre. Jetzt sind sie entsprechend in die Jahre gekommen und oft nicht mehr auf der Höhe der Zeit, auch was ihre Leistung betrifft“, hält Leiter Reber fest.

„Zudem ist es nicht nachvollziehbar, dass die heutigen Möglichkeiten zur Verarbeitung von Gülle und Biomasse in Feststoff-Dünger für Landwirtschaft und Privatgärten nicht genutzt und von der Landesregierung gezielt gefördert werden. Während die Landwirte in der östlichen Landeshälfte oft nicht wohin mit ihrer überschüssigen Gülle wissen, importieren die Obstbauern im Westen tonnenweise Stickstoffdünger. Moderne Gülleaufbereitungsanlagen zu errichten ist ein längst überfälliger Schritt der Vernunft, der sowohl für die Umwelt, für Landwirte und Gärtner, als auch für den Energie- und Wirtschaftsstandort Südtirol nur Vorteile bringt“, ist Andreas Leiter Reber überzeugt.

Um die Beweggründe für die Einstellung der Landesförderung für Biogasanlagen in Erfahrung zu bringen und ein Umdenken der Landesregierung zu erwirken, hat Leiter Reber eine entsprechende Landtagsanfrage eingebracht.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
2 Monate 2 Tage

Die Grünen müssen regieren.

algunder
algunder
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

oje oje

info
info
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

Ich lese nur “Förderungen, Förderungen, Förderungen”. Entweder die ganzen vorgeschlagenen Dinge sind rentabel umsetzbar, sonst muss man sie halt lassen. Wie kommen ein paar Sektoren auf die Idee, sie hätten von der gesamten Bevölkerung mitfinanziert werden?

Oracle
Oracle
Kinig
2 Monate 2 Tage

@info ….. wer bekommt keine Begünstigungen/Förderungen? Was können Arbeitnehmer nicht alles von der Steuer abschreiben? Was ist schon “rentabel”? Ein Auto z.B. wohl nicht! …..

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
2 Monate 1 Tag

@info Förderungen sind in gewissen Punkten schon ok. Altbewährte Technologien sind immer kostenoptimiert. Neue am Anfang oft noch teuer. Ohne Förderungen und die damit verbundene Verbreitung würden neuen Technologien nicht, oder nur langsam günstig. Oder sie wandern ins Ausland ab (siehe Photovoltaik).

Aber auch ich sehe Förderungen kritisch. Dann nämlich, wenn sich der Markt anpasst und durch die (dauerhaften) Förderungen die Preise eben nicht sinken oder sogar steigen (Erstwohnungsbeitrag z.B.).

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 2 Tage

Wir alle sollten weniger Fleisch essen. Also weg mit den Tieren. Weniger Tiere, weniger Gülle. Problem gelöst. Grins

andr
andr
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

Er hat leider nur recht

magg
magg
Superredner
2 Monate 2 Tage

Was ist da zu beklagen, ihr seit nun in der Landesregierung, statt nur jammern, könnt ihr nun ja die Regeln ändern und Fakten schaffen.

So ist das
2 Monate 2 Tage

Tja bald ist man ja in der LR, da muss man dann schweigsam sein und nur mehr nicken, wenn es die Brüder wollen 😂😂😂

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

Die Freiheitlichen sitzen gerade mit den anderen zukünftigen Regierungsmitgliedern beim Aushandeln des Koalitionsvertrages. Warum stellt man eine Landtagsanfrage statt diese Förderungen in die Koalitionsverhandlungen einzubringen?

wpDiscuz