Mair verlangt Auskunft

FH: “St. Martinsumzüge dank falscher Toleranz in Gefahr”

Freitag, 10. November 2017 | 11:25 Uhr

Bozen – Die freiheitliche Fraktionssprecherin im Südtiroler Landtag, Ulli Mair, fordert von Landesrat Achammer Auskünfte zu den St. Martinsumzügen, welche traditionell von Schulen und Kindergärten durchgeführt werden. In den vergangenen Jahren häuften sich die Berichte zu abgesagten Umzügen aufgrund “falscher und gutmenschlicher Toleranz gegenüber den neuen Mitbürgern“, die mit christlichen Bräuchen nichts anfangen können.

„Jedes kleine Abrücken von Traditionen und Bräuchen unserer Heimat aufgrund einer falsch verstandenen Toleranz gegenüber verschiedenen Einwanderergruppen ist eine Bankrotterklärung unserer Wertegemeinschaft“, hält die freiheitliche Fraktionssprecherin im Landtag, Ulli Mair, in einer Aussendung fest. „Seien es St. Martinsumzüge, Nikolausbesuche an Schulen oder Weihnachtsbräche, mit stets demselben Vorwand der „Toleranz“ werden die heimischen Gepflogenheiten aufgegeben. Den Kindern wird eine dadurch eine wertvolle Erfahrung verwehrt und ihr Anrecht auf die lebendigen Traditionen unserer Heimat untersagt“, kritisiert Ulli Mair.

„Mit der Umbenennung der St. Martinsumzüge in Lichterfeste oder Sonne-Mond-und-Sterne-Feste wird ein beispielloser Kulturrelativismus betrieben, der den christlichen Kontext ausblendet und künstliche Allerweltfeste schafft. Der tiefere Sinn und die eigentliche Wertevermittlung gehen dadurch verloren und damit ein Stück Heimat“, hält Mair fest.

„Landesrat Achammer wird Stellung beziehen und Aufschluss über die Situation an Südtirols Schulen und Kindergärten vorlegen müssen“, unterstreicht Mair. „Gerade und vor allem in Zeiten des Werteverfalls und der Kulturrelativierung braucht es ein klares Zeichen der Unterstützung und Wertschätzung all jener Bildungseinrichtungen, die sich zu den kulturellen Bräuchen und Traditionen bekennen. Sie geben den Kindern nicht nur das Erbe unserer Heimat weiter, sondern sichern dadurch die Vermittlung unserer Werte und Überzeugungen“, betont die freiheitliche Landtagsabgeordnete abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "FH: “St. Martinsumzüge dank falscher Toleranz in Gefahr”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
geronimo
geronimo
Superredner
8 Tage 13 h

Kann mir jemand ein Beispiel nennen wo ein Martinsumzug /Laternenfest wegen eines ausländischen Mitbürgers abgesagt wurde? 🤔🤔🤔

OrB
OrB
Superredner
8 Tage 9 h

 @geronimo
Zitat speckbrot:
“15. Islamisierung christlicher Bräuche: St.-Martins-Umzüge
werden umbenannt in Lichterfeste.”
Um diesen Punkt gehts!
Wer mit unseren Bräuchen und Traditionen nicht leben kann, oder sich dadurch gekränkt, verletzt usw. fühlt soll sie meiden und seinen eigenen Kram machen, aber nicht hier ein Schmarotzerleben führen und dann auch noch Ansprüche stellen.
Gerne, sehr gerne sorgar, können diese Menschen ihre Koffer packen und in ihre Herkunftsländer zurückkehren!

Dagobert
Dagobert
Superredner
6 Tage 14 h

@OrB 👍👍👏👏👏👏👏👏👏

geronimo
geronimo
Superredner
6 Tage 13 h

@OrB Wo ist das passiert?? 🤔

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
6 Tage 8 h

@OrB
erschreckend, wie unsere Populisten sich von christlichen Tugenden, Nächstenliebe und und entfernt haben – und dann den Hl. Martin bemühen! ts ts ts😣

geronimo
geronimo
Superredner
6 Tage 7 h

@Kurt wie recht du hast, beschämend für unsere Braunen

Dagobert
Dagobert
Superredner
8 Tage 16 h

Ich errinnere mich mit welcher Freude meine Kinder an diesen Martinsumzügen teilgenommen haben. Und auf so eine Freude sollten jetzt die Kinder nur aus falscher Tolleranz verzichten???
Da braucht man kein Rassist zu sein dass einem bei solchen Meldungen der Kragen platzt. 😠

geronimo
geronimo
Superredner
8 Tage 13 h

Wo ist das passiert?? Bitte um ein Beispiel. Da wäre auch ich dagegen…

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
8 Tage 16 h

War heute beim “Laternenfest” im Kindergarten.
Ich frag mich wie lange es dauert bis das Kreuz vom Verbandskasten verschwindet (es könnte ja unsere neuen Mitbürger verstören).

speckbrot
speckbrot
Tratscher
8 Tage 10 h
1. Islamisierung in Schulen und Kindergärten: keine Zubereitung von Schweinefleisch mehr in vielen Küchen und Kantinen. 2. Islamisierung in Schwimmbädern: spezielle Badetage nur für muslimische Gäste. Andersgläubige müssen draußen bleiben. 3. Islamisierung christlicher Gebäude: Kirchen werden Moslems überlassen und zu Moscheen umgebaut. 4. Islamisierung auf Friedhöfen: Große Bereiche werden nur für Moslems reserviert und sie dürfen dort ihre Toten ohne Sarg oder Urne – nur mit Tuch begraben, was früher aus hygienischen Gründen verboten war. 5. Islamisierung in der Justiz: Shariagerichte und Friedensrichterurteile als Paralleljustiz 6. Islamisierung in Unternehmen: Weihnachtsfeste (oder -feiern) werden in Jahresabschlussfeiern oder Jahresendfeste umbenannt 7. Islamisierung… Weiterlesen »
nightrider
nightrider
Tratscher
8 Tage 6 h

Ach, die abendländische Kultur hängt damit zusammen dass wir billiges Industrieschweinefleisch essen können. Ja dann können wir nur untergehen. Hoffentlich fällt nicht der Himmel auf dem Kopf ihr Schisser.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
7 Tage 11 h

Schlimm, was Alkohol aus Menschen macht. Einfach traurig, das mit ansehen zu müssen.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
7 Tage 8 h

hosch woll dick und populistisch aufgetragen auf dein Speckbroat😣👎

nightrider
nightrider
Tratscher
8 Tage 14 h

Hat die Mair nimmer gwisst wos schreiben und hat an Artikel von vorigem Jahr recycled um auf Probleme hinzuweisen wo es keine gibt. Billige Hetze ist das.

krakatau
krakatau
Superredner
7 Tage 12 h

nightrider – fang an selber zu denken

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
4 Tage 20 h

@krakatau Wozu? Warum nicht einfach blind diesen Gerüchten glauben und mithetzen?

Tabernakel
8 Tage 12 h

LAterne, Laterne, Sonne, Halbmond und Sterne,
LAterne….

Hahaha so ein Pegida-Quatsch.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

recht hat sie, jetzt der Martin, dann der Nikolaus und das Christkind … – Geht s noch!!! 😣

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
7 Tage 8 h

meiner meinung hat die zunehmende säkularisierung in erster linie mit dem christlichen glaubensschwund zu tun.

speckbrot
speckbrot
Tratscher
8 Tage 10 h

9. Islamisierung in der Öffentlichkeit: Weihnachtsmärkte
werden in Wintermärkte umbenannt.

10. Islamisierung in den Medien: Verbot von Islamkritik –
nur „Islamismus“ darf kritisiert werden.

11. Islamisierung beim Demonstrationsrecht: Judenhass auf
Islamdemos. Moslems dürfen straffrei (!) “Juden ab ins Gas” rufen.

12. Islamisierung in öffentlichen Gebäuden und Schulen:
Kruzifixe werden abgehängt.

15. Islamisierung christlicher Bräuche: St.-Martins-Umzüge
werden umbenannt in Lichterfeste.

16. Islamisierung/Verbrechen an Kleinkindern: immer mehr
Genitalverstümmelungen bei kleinen Mädchen mitten hier unter uns in Deutschland

17. Islamisierung der Medien: Öffentliche und große private
Medienanstalten werden angehalten zu 30 % positive Beiträge über den Islam zu
bringen.

18. Islamisierung im Supermarkt: Halal-Nahrungsmittel.

 

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

Pegida –  Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes – Dresden grüßt Südtirol! Bleibt draußen ihr fanatischen Populisten!

marsmaennchen
marsmaennchen
Tratscher
8 Tage 11 h
Schön, dass es noch solche Bewahrer von Tradition und Katholizismus in Südtirol gibt! Auch wenn sich diese Bewahrung ausschließlich auf Event-Katholizismus und Event-Tradition wie den Martinstag, die Krampusumzüge oder das Herz-Jesu-Fest begrenzt, aber ansonsten nicht viel von christlichen Tugenden und Werten wie Nächstenliebe oder die Bewahrung der Schöpfung hören will. Von der traditionellen Gastfreundlichkeit ist auch schön längst nichts mehr zu spüren!  Mich würden zwei Dinge interessieren – und der eine oder andere traditionsbewusste Süd-Tiroler wird mir sicher helfen können: 1. Wo genau wurden Martinsumzüge abgesagt? 2. Verstehen die Knirpse, welche mit den Laternen durch die Gegend ziehen, tatsächlich den religiösen Inhalt ihres… Weiterlesen »
ivo815
ivo815
Universalgelehrter
7 Tage 11 h

Komisch, dass noch niemand wegen des heidnischen Brauch des Heloween auf die Barrikaden gegangen ist.

Pazzoide
Pazzoide
Grünschnabel
5 Tage 20 h

eigentore schießt wohl nimand gern…

Jony
Jony
Neuling
8 Tage 10 h

Wurden wohl auf Schweinefleisch auch noch verzichten wäre ihnen Kalbfleisch nicht zu teuer. Total bescheuert sowas.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
4 Tage 20 h

Alle Jahre wieeeedeeer …. wird dieses Gerücht zur Tatsache hochstilisiert. Nicht wenige nehmen es als bare Münze, dass die “Gefahr”, vor der die FH und/oder STF warnen, längst Realität wäre, aber keiner kennt einen Fall, wo es auch eingetreten wäre. Mitarbeiter/innen in den Kindergärten verdrehen bei den frei erfundenen Geschichten nur noch die Augen.

wpDiscuz