EU-Wahlen

Foppa verpasst ihr Ticket nach Brüssel

Montag, 10. Juni 2024 | 08:50 Uhr

Von: mk

Bozen – Neben Herbert Dorfmann hat es zunächst den Anschein gehabt, dass auch Brigitte Foppa den Sprung nach Brüssel schafft. Die Unterlandlerin hat auf der Liste “Alleanza Verdi e Sinistra” kandidiert, die in Südtirol mit 15,78 Prozent immerhin auf dem zweiten Platz hinter der SVP landete (46,96 Prozent) und Fratelli d’Italia mit 12,41 Prozent auf den dritten Platz verwies. Doch trotz des guten Abschneidens bleibt Foppa im Landtag in Bozen.

Im Wahlkreis Nordost konnte Foppa 29.615 Stimmen auf sich vereinen. In Südtirol haben 24.029 Wählerinnen und Wähler für die Grünen-Politikerin gestimmt.

Damit haben die Grünen in Südtirol im EU-Vergleich eines ihrer besten Ergebnisse erzielt. „Eine wichtige Bestätigung für mich und für unsere Arbeit”, erklärt die Landtagsabgeordnete gegenüber der Nachrichtenagentur Ansa.

Die Grünen seien in Südtirol zweitstärkste Kraft hinter der SVP noch vor Fratelli d’Italia und dem PD. „Das Ergebnis von fast 30.000 Stimmen ist phänomenal. Trotzdem reicht es nicht. Das ist bitter“, sagt Foppa.

In einer Pressemitteilung spricht die Linke von einem „sehr wichtigem Ergebnis“, das alle Erwartungen habe. Man habe das Ziel erreicht. Mimmo Lucano und Ilaria Salis sind Europaabgeordnete. Auch in Südtirol sei das Ergebnis sehr gut und bringe die Grünen und die Linke in eine zentrale Rolle in der lokalen progressiven Szene.

„Der lokalen grünen Kandidatin Brigitte Foppa, auch wenn sie das Ergebnis knapp verfehlt hat, gebühren Glückwünsche für das außergewöhnliche Ergebnis, das sie als eine der beliebtesten Politikerinnen in unserem Land bestätigt“, so die Linke.

Kritisch sieht Foppa den Rechtsreck, der in Europa stattgefunden hat. Das Ergebnis der EU-Wahl insgesamt sei eine Katastrophe, erklärt Foppa abschließend.

Auch die Linke warnt vor einem „besorgniserregenden Bild Europas“. Die Ergebnisse in Frankreich, Deutschland und Österreich, wo die Rechte unaufhaltsam auf dem Vormarsch sei, seien beunruhigend. „In dieser Situation, die sich am Horizont abzeichnet, ist kein Platz für sektiererische und naive Experimente, sondern wir müssen alle Kräfte bündeln, um ein demokratisches europäisches Haus zu bauen“, so die Linke.

Grüne: „Außergewöhnliches Ergebnis“

Südtirol Grünen gratulieren Brigitte Foppe zu ihrem „außergewöhnliches Ergebnis“. Mit rund 30.000 Vorzugsstimmen lande Brigitte Foppa einen Erfolg weit über den Erwartungen. Das Bündnis Verdi-Sinistra konnte 6,7 Prozent und damit sechs Sitze im Europäischen Parlament erreichen. „Das Südtiroler Mandat wurde um Haaresbreite verfehlt.“

In Südtirol hätten sich die Grünen mit Brigitte Foppa mit 15,7 Prozent der Stimmen als zweite politische Kraft nach der SVP im Lande etabliert. „Ein klares Zeichen, dass es den Grünen gelingt, zu mobilisieren“, so Elide Mussner, Co-Sprecherin der Grünen. Brigitte Foppa sei als Siegerin aus diesem außergewöhnlichen Wahlkampf für soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit hervorgegangen. Südtirol wolle mehr als nur eine Vertretung in Brüssel, das habe diese Wahl deutlich gezeigt.

„Es ist ein außergewöhnliches Ergebnis, das meine Arbeit der letzten Jahre bestätigt“, zeigte sich Brigitte Foppa mit dem Ergebnis für sich und ihre Partei zufrieden. „Es gab so viel Zuspruch und viel Hoffnung auf eine mehrstimmige Vertretung in Europa. Ich hätte dies gern gemacht. Nun bleibe ich dem Landtag erhalten. Auch das dürfte viele Menschen freuen, zumindest habe ich diese Rückmeldung vielfach erhalten“, so Foppa.

Das Ergebnis von Brigitte Foppa aufgeschlüsselt auf einzelne Ortschaften: 16,7 Prozent in Bozen, 20,19 Prozent in Brixen, 18,9 Prozent in Meran und 22,08 Prozent in Bruneck. Sehr gut lief es auch in Ladinien, wo sie in St. Ulrich sogar 25,3 Prozent erreichte. Im Parteisitz in Bozen sprach man scherzhaft vom „Oscar für die politische Karriere“, der Brigitte Foppa mit diesem Ergebnis überreicht wurde.

„Das Ergebnis in ganz Südtirol gibt uns positiven Aufwind für die Zukunft“, so Luca Bertolini, Co-Sprecher der Grünen. „Wir setzen uns weiterhin für alle Menschen ein und werden dies mit Überzeugung bei den bevorstehenden Gemeindewahlen tun.“

Die niedrige Wahlbeteiligung gebe den Grünen jedoch Anlass zur Sorge, nicht einmal 50 Prozent der Südtirolerinnen und Südtiroler haben gewählt. Die Grünen sind überzeugt, mit dazu beigetragen zu haben, Wahlmüde an die Urnen gebracht zu haben. „Das zeigen die Zahlen, die bei Grün im Steigen waren, während bei anderen die absoluten Zahlen deutlich gesunken sind. Die Grünen bleiben die Alternative für diejenigen, die finden, dass die soziale Entwicklung mit der wirtschaftlichen und ökologischen Entwicklung im Einklang stehen muss.“

Auch Köllensperger bleibt in Bozen

Paul Köllensperger, der auf der Liste Azione kandidiert hat, wird sein Ticket nach Brüssel ebenfalls nicht lösen. Zuletzt lag die Liste bei 3,79 Prozent – zu wenig für den Einzug ins EU-Parlament.

Im Wahlkreis Nord-Ost kam Köllensperger auf 11.245 Stimmen. 10.441 Wählerinnen und Wähler haben in Südtirol für den Team-K-Vertreter gestimmt.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

52 Kommentare auf "Foppa verpasst ihr Ticket nach Brüssel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
13 Tage 23 h

frage mich, wozu sie sich dann in den Landtag wählen liess, wenn sie ihn nach einem halben Jahr wieder verlassen will. Wähler an der Nase herumgeführt?

krokodilstraene
13 Tage 22 h

Frag die Meloni und den Taiani!
Die haben sich als Listenführer aufstellen lassen und von vorneherein sowiso kein Interesse am EU-Posten…
So etwas gehörte verboten!!!
Wenn du dich aufstellen lässt, gewählt wirst, dann hast du auch die Wahl anzunehmen!!!
Und wieviele der Wähler sich haben von denen beiden verarschen lassenn…

Savonarola
13 Tage 21 h

@krokodilstraene

ja, so was gehört verboten, ist nicht seriös und ist eine typische ital.-politische Unart. Der einzige Unterschied zwischen Foppa und Meloni, Schlein e chi più ne ha più ne metta ist halt, dass man bei Meloni &Co.von vorn herein weiss, dass sie nicht annehmen, während Foppa sehr wohl angenommen hätte. Und dann wiederum gibt es Leute wie Foppa, die (fast) überall hineingewählt werden und Leute wie Gazzini, der es nirgends hineingeschafft hat.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
13 Tage 20 h

Savonarola@ an der Nase werden wir das ganze Jahr rumgeführt, nicht nur bei den Wahlen…

bon jour
bon jour
Kinig
12 Tage 21 h

wie oft haben Abgeordnete schon für anderes kandidiert! Aber bei der Foppo wirds kritisiert.

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 21 h

Gott sei Dank!!

magg
magg
Superredner
13 Tage 20 h

Ja, Gott sei Dank bleibt uns die Foppa in Südtirol erhalten. Wäre ein schwerer Verlust gewesen, wenn sie nach Brüssel gegangen wäre.

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 18 h

@magg Nein,es wäre nur nicht weit genug gewesen.

Holz Michl
Holz Michl
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

@Sag mal 😂😂😂😂😂 made my Day😂😂😂😂 👏👏👏👏👏👏

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
13 Tage 17 h

@Sag mal 😂😂😂

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
13 Tage 15 h

@Sag mal: mir wären inhaltliche Argumente lieber als Hassbotschaften. Davon haben wir eahrlich schon genug! Die Auswirkungen bekommen wir alle zu spüren!

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
13 Tage 15 h

@Holz Michl: ist das ein Beitrag zur Diskussion? Sollen wir über deinen Tag diskutieren? Echt?

Batman
Batman
Grünschnabel
13 Tage 14 h

@Selbstbewertung des isch a a Problem: in Südtirol darf man nicht mehr über Witze lachen.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

@Batman: es gibt gute und schlechte Witze. Sich über andere Personen lustig zu machen fällt für mich eindeutig in die letzte Kategorie. So habe ich es zumindest gelernt! Wenn man diesen Unterschied nicht kennt, hat man bezüglich Umgangsformen (und nicht bur( einiges nachtuholen!

Holz Michl
Holz Michl
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

@Selbstbewertung ja das ist mein Beitrag, wenn ich meine Meinung über Foppa und die Grünen schreiben würde dann würde meine Kommentar leider ganz schnell Zensiert also belassen eirs dabei.

Kannst gerne über meinen Tag reden wenn du mich schon so gut kennst😂😂😂😂

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 10 h

@Selbstbewertung Was willst da noch ausführlich schreiben.Ist doch für Jeden spürbar dass es so nicht weitergehn darf.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
11 Tage 20 h

Selbstbewertung@ tut mir leid, dass ich dir das sagen muss, aber wenn ²Lachen” auch nicht mehr erlaubt ist, dann schlägt es 13… und bei dir 14…

Apocalypsis
Apocalypsis
Neuling
13 Tage 23 h

Foppa und Köllensberger sind von den Südtirolern in den Landtag gewählt worden. Sie haben im EP nichts zu suchen. Das ist Verrat am Wähler.

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 22 h

Der Wähler hat ja entschieden, wer in den EP kommt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 10 h

Apocalypsus Ist Denen sch…. egal.Wann kapiert Ihr das endlich?!!

Mey
Mey
Grünschnabel
13 Tage 36 Min

Dann dürfte aber auch kein Bürgermeister in den Landtag!

HerrSuedtiroler
HerrSuedtiroler
Tratscher
13 Tage 19 h

schade das es nicht gereicht hat aber andererseits bin ich froh das sie uns hier erhalten bleiben!
danke für ihre wertvolle arbeit frau foppa!

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 18 h

Herr Südtirol..Welche wertvolle Arbeit???

Brauni
Brauni
Tratscher
13 Tage 20 h

Gut so die grünen sitzen sowieso auf einem angesägten Ast und das nicht nur bei uns.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
13 Tage 15 h

Brauni: stimmt, aber genau das wird zu unser aller Problem. Der Zeitgeist geht in Richtung Geschrei, Rücksichtslosigkeit, Egoismus, Abschottung, Aggressivität, Radikalisierung, Verschwörungstheorirn und Hass. Für wahr, das ist nicht der Ast, auf dem die Grünen sitzen. Nun wird der ganze Baum angesägt!

Brauni
Brauni
Tratscher
13 Tage 12 h

@Selbstbewertung Die Grünen wollen bei uns für Nachhaltigkeit und Klimarettung sein und in Deutschland sind sie die grössten Kriegstreiber. Passt irgendwie nicht zusammen oder? Deswegen passen die von Ihnen genannten Parolen gut zur Richtung Zeitgeist sodass es mich nicht wundert

algunder
algunder
Universalgelehrter
13 Tage 23 h

brüssl isch zu wianig weit weck!

andr
andr
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Sie ist zumindest authentisch, obwohl ich nicht mit allem einverstanden bin, aber das passiert in jeder Partei

Mey
Mey
Grünschnabel
13 Tage 21 h

Da wird sich der Dorfmann freuen, dass er da oben weiterhin unkontrolliert schlafen bzw. hausen kann!

wecker
wecker
Tratscher
13 Tage 20 h

do isch net viel hin, wenns ba der net groacht hot

Tschtutsch
Tschtutsch
Grünschnabel
13 Tage 21 h

Eine Ilaria Salis, die vorbestraft ist, in Brüssel? Wie geht das?

magg
magg
Superredner
13 Tage 19 h

Wegen vorbestraft Politiker, die immer wieder gewählt werden, gibt es genüge…
Wenn man nur Politiker ohne Vorbestrafung haben will, wären die politischen Reihen mehr als die Hälfte leer.

Tschtutsch
Tschtutsch
Grünschnabel
13 Tage 18 h

Umso besser, dann würde man Steuergelder sparen…

stevie
stevie
Grünschnabel
13 Tage 15 h

Ich frage dann in zehn Jahren noch einmal, wenn der Klimawandel mit voller Wucht auch bei uns zuschlägt, von Wetterextremen mit Millionenschäden bis zu Klimaflüchtlingen aus aller Welt, ob nicht vielleicht doch ein paar Grüne mehr ins EP hätten kommen sollen…

magg
magg
Superredner
13 Tage 13 h

Leider fehlt vielen die Weitsicht, erst wenn ihre Existenz durch den Klimawandel bedroht ist, werden einige erst aufwachen.
Und der Klimawandel verursacht ja jetzt schon Schäden in Millionenhöhe, Tendenz steigend.

Stadtler
Stadtler
Superredner
13 Tage 17 Min

….das würde am Klimawandel nichts ändern

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
13 Tage 21 h

Köllensberger und Foppa also nicht in Brüssel: das ist nicht bitter, das ist sehr gut.

traktor
traktor
Kinig
13 Tage 21 h

dibirien ist ein schönes land…

andr
andr
Universalgelehrter
13 Tage 16 h

@ Traktor
Kennst du sie besser😳was hat sie verbrochen😳😳

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
13 Tage 14 h

@Traktor: solche Aussagen passen gut in den heutigen Zeitgeist und zeugen von der Freundlichkeit der “Neuen” Richtung! Das ist übrigens auch das typische Argumentationsniveau auf inhaltlicher Ebene! Ein gutes Beispiel, es könnte auch von Putin oder den Taliban stammen! Wir nähern uns an!

marher
marher
Kinig
13 Tage 20 h

Fakt ist dass es einen Rechtsruck gegeben hat. Hängt wohl auch damit zusammen, dass die Sympatisanten der Rechtsparteien bemüht waren zu wählen und die Befürworter der Linken – Mitte zu Hause geblieben sind. Ober bitte nochher net jammern und laienhoft politisieren.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Bitte o Herr, verschone uns…

landlar
landlar
Tratscher
13 Tage 19 h

gott sei dank

Privatmeinung
Privatmeinung
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

Der größte Erfolg ist, dass die Grünen abnehmen.

magg
magg
Superredner
13 Tage 13 h

Aber in Südtirol nicht… 😜

Aurelius
Aurelius
Kinig
13 Tage 21 h

foppa ist für den Landtag nicht für Europa d wird nur wieder ein Sesselrücken betrieben

Holz Michl
Holz Michl
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

Anscheinend gibt es doch noch genug Leute mit Hausverstand

prontielefonti
prontielefonti
Universalgelehrter
13 Tage 23 h

Hoff mr nit 🙈🙈🙈🙈

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
13 Tage 14 h

Hab nicht ganz verstanden, warum sie nicht nach Brüssel darf… ist im Artikel nicht ganz genau erklärt. Trotzdem die Frage: haben wir sie lieber hier im Landtag oder hätten wir sie lieber in Brüssel gehabt?

Sepp sogs Ihmen
13 Tage 14 h

Na schode !

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
12 Tage 22 h

Ganz einfach gesagt: falls foppa nicht ins EP gewählt werden würde bleibt immer noch der Sessel im Landtag.

wpDiscuz