Flashmob

Grüne: “Südtirol braucht eine mehrsprachige Schule”

Freitag, 12. Oktober 2018 | 18:09 Uhr

Bozen – Die Grünen setzen sich für eine mehrsprachige Schule ein. Heute Nachmittag beim Flash Mob vor der Uni Bozen – organisiert von den Grünen KandidatInnen Laura Polonioli, Corinna Lorenzi, Chiara Rabini und Zeno Oberkofler – haben sich die TeilnehmerInnen mit Glocken und Pfeifen eingefunden, um ihrem Wunsch nach einer mehrsprachigen Schule Ausdruck zu verleihen.

Die Verdi Grüne Vërc setzen sich seit jeher für eine mehrsprachige Schule ein. “Mehrsprachige Klassenzüge an öffentlichen Schulen sollen ermöglicht werden, für jene, die dies wünschen und als Ergänzung zum Unterricht in der Muttersprache, der beibehalten werden muss. Solch ein Modell fördert einerseits die aktive Mehrsprachigkeit und stärkt andererseits das Zusammenleben zwischen den Sprachgruppen. Es garantiert den Unterricht in der Muttersprache, ermöglicht aber auch jene Wahlfreiheit, die sich viele Menschen wünschen und die der vielschichtigen Wirklichkeit unserer Gesellschaft entspricht.”

“Die mehrsprachige Schule fördert jene, die bereits mehrsprachig sind, indem sie die verschiedenen, bereits erlernten Sprachen wertschätzt und ihre Beherrschung vertieft und ausbaut, und sie unterstützt jene, die noch nicht mehrsprachig sind, dies auf natürliche und zugleich systematische Weise zu erreichen. Eine gemeinsame mehrsprachige Schule wäre zugleich auch Voraussetzung und Zeichen für eine moderne und offene Autonomie, die nach Europa blickt und die das Miteinander in den Vordergrund stellt. Der Platz der Universität wurde nicht zufällig ausgewählt, denn gerade an der Freien Universität Bozen existiert seit geraumer Zeit ein mehrsprachiges Unterrichtsmodell ähnlich jenem, das wir Verdi Grüne Vërc uns für die Südtiroler Schulen als zusätzliches Angebot vorstellen. Während des Flash Mobs hat der jüngste Kandidat der Verdi Grüne Vërc von seinem Traum erzählt: “Ich will anerkannt werden als der, der ich bin, nämlich mehrsprachig, also deutscher und italienischer Muttersprache!“”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Grüne: “Südtirol braucht eine mehrsprachige Schule”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meister
meister
Grünschnabel
4 Tage 13 h

Gott bewahre. Hoffentlich fliegen die in hohem Bogen aus dem Landtag.

alla troia
alla troia
Tratscher
4 Tage 11 h

Flashmob: Südtirol braucht keine Grünen!

anonymous
anonymous
Superredner
4 Tage 11 h

Die grünen werden immer peinlicher

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
4 Tage 13 h

ist ja eine wilde horde zusammengekommen …. 20 leute?

xyz
xyz
Tratscher
4 Tage 11 h
Von 23 Schüler keine handvoll deutschsprachige Schüler; Klassen die an deutschen Schulen untereinander nur noch italienisch reden. Verzweifelte Eltern die nicht mehr wissen wo ihr Kinder einschreiben um noch einen angemessenen Unterricht zu bekommen. Deutschlehrer die Deutsch schon fast nur mehr als Fremdsprache unterrichten. Integration und Mehrsprachigkeit…funktioniert in Südtirol (noch)nicht. Italienisch hat bereits jetzt an städtischen deutschen Bildungseinrichtungen überhand genommen. Wenn wir wollen, dass deutsch nicht wie ladinisch irgendwann nur noch in einigen Tälern gesprochen wird, müssen wir vermehrt auf eine gute deutschsprachige Schule pochen. Italienisch bzw. deutsch an ital. Schulen soll logisch einen wichtigen Platz haben und gut erlernt… Weiterlesen »
Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
4 Tage 11 h

Und was wenn die muttersprache arabisch,afrikanisch oder bangla ist?

meister
meister
Grünschnabel
4 Tage 8 h

Das erschreckende Beispiel Aosta sollte doch hoffentlich Warnung genug sein. Vor dem 2. Weltkrieg gaben über 90% der Bevölkerung Französisch bzw. Frankoprovenzalisch als Muttersprache an, heute im Jahr 2018 sind es nichtmal mehr 30%.
Kurz zusammengefasst: Die Grünen wollen uns Südtiroler…

OrB
OrB
Universalgelehrter
4 Tage 9 h

Hilfe!!!🙈🙈😭

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
3 Tage 20 h

Südtirol braucht eine Schule für Grüne dass sie die Realität finden

wpDiscuz