Bürgermeister Caramaschi zieht Bilanz

“Haben Bozen einen Schub gegeben”

Dienstag, 04. August 2020 | 14:37 Uhr

Bozen – Auf einer Pressekonferenz in Bozen haben Bürgermeister, Renzo Caramaschi und Vize-Bürgermeister, Luis Walcher, auf die abgelaufene Amtszeit zurückgeblickt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. „Wir haben Bozen in den vergangenen vier Jahren einen Schub nach vorne gegeben ohne Schulden zu machen“, so die Stadtlenker.

Bozen sei zudem eine der wenigen Städte in Italien ohne Schulden. Das erlaube Spielräume für neue Projekte und sichere die Leistungen bei gleichbleibenden Tarifen ab. Jene Bürger, die Hilfe benötigen, bekommen diese auch.

Caramaschi betonte, dass der nächste Bürgermeister zahlreiche Bauten, die bereits in Angriff genommen und finanziert wurden, einweihen könne.

Auch was das Thema Sicherheit anbelangt, habe Bozen einen Sprung nach vorne gemacht. Die Stadt befinde sich nun an 19. Stelle in der gesamtstaatlichen Rangliste und habe Trient überholt.

Vizebürgermeister Luis Walcher hat die urbanistischen Vorhaben vertieft und dabei die Bedeutung des Bahnhofprojekts unterstrichen. Die Abkommen seien unterzeichnet worden und man könne nicht mehr so leicht zum Ausgangspunkt zurück, wie manche sich das wünschen, so Walcher.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz