Landtagsanfrage sorgt für Wirbel

„Impfgegner“ im ärztlichen Befund: Sanitätsbetrieb stellt klar

Freitag, 01. Dezember 2017 | 17:12 Uhr

Bozen – Eine Landtagsanfrage zum Befund eines Arztes des Südtiroler Sanitätsbetriebes hat zu mehreren Artikeln in den Medien geführt. Der Sanitätsbetrieb stellt nun Folgendes klar.

Der Vater eines unfallverletzten und nicht tetanusgeimpften Kindes habe in einem Südtiroler Krankenhaus die Tetanusimpfung für sein Kind verweigert. Sein Aussage dazu: „Wir sind gegen Impfungen.“

Der behandelnde Arzt des Südtiroler Sanitätsbetriebes benutzte anschließend in seinem Bericht in der Begründung für die nicht durchgeführte Impfung den Begriff „Impfgegner“. Dieser Bericht ist nun durch verschiedene Medien an die Öffentlichkeit gelangt. In den Artikeln wird die Verwendung des Begriffes „Impfgegner“ kritisiert. Ein Medium hat – ohne Notwendigkeit für die Klarheit der Berichterstattung – sogar den Namen des Arztes veröffentlicht.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hält fest: Jeder Arzt sei dazu verpflichtet, sein Vorgehen bei der Behandlung einer Patientin oder eines Patienten zu dokumentieren und alle relevanten oder möglicherweise relevanten Informationen zu vermerken. Dazu gehöre auch die Begründung, warum eine medizinisch indizierte und potentiell lebenserhaltende Maßnahme, wie es eine Tetanusimpfung darstellt, nicht vorgenommen wurde. Denn: Tetanus (Wundstarrkrampf) ist auch heute noch eine tödliche Krankheit, an der nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich über eine Million Menschen sterben. Auch in Deutschland werden jährlich bis zu 70 Fälle gemeldet.

Außerdem meinen die Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb: „Der Vater des Kindes hatte den Begriff ‚Impfgegner‘ mit seiner Aussage nahegelegt und ins Spiel gebracht, der Arzt hat diesen nur übernommen.“

Die Weitergabe des Befundes samt Namen des Arztes durch einen Landtagsabgeordneten an die Medien sowie die anschließende Veröffentlichung dieses Namens in einem Medium stellt in den Augen des Südtiroler Sanitätsbetriebes eine grobe Verletzung der Privacy des Betroffenen dar. Die Nennung des Namens war im Rahmen der Berichterstattung und der Beschreibung des Vorgefallenen keinesfalls notwendig. Der Sanitätsbetrieb prüft zurzeit die Möglichkeit eventueller rechtlicher Schritte.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "„Impfgegner“ im ärztlichen Befund: Sanitätsbetrieb stellt klar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
12 Tage 3 h

Ein Befund unterliegt der Privacy, weshalb er nur in die Hände der Eltern kommt. Da kann ich absolut nicht nachvollziehen, weshalb die Eltern Anstoß an der Begründung für die Verweigerung der Impfung nehmen, wo es nur das ist, was deren Wille war.
Ob da dann steht “Impfgegner” oder “Wir sind gegen Impfungen” ist ein und dasselbe.

Benni
Benni
Tratscher
12 Tage 2 h

Der Pöder: Es gibt nichts aus dem er nicht Politisches Kapital schlagen will.

Staenkerer
12 Tage 1 h

wenn man gegn der, oder mehrerer impfung/en isch, isch man, wie du sogsch, holt a impfgegner, oder do sell schun bold a schimpfwort isch, war den eltern holt lieber wenn “gegen impfung” stand!
es isch lochhoft das impfgegner nor nit zu ihrer einstellung stien!

denkbar
denkbar
Kinig
11 Tage 11 h

…und was das auslöst, war den Eltern vielleicht nicht ganz klar! Dem Pöder als alten Hasen in der Politik unterstelle ich, dass ihm klar war, dass er damit in aller Munde ist. Herr Pöder, war das richtig, die Eltern und das Kind so zu benutzen?

Nichname
Nichname
Grünschnabel
12 Tage 3 h

Die Eltern haben extrem verantwortungslos gehandelt und das Leben ihres Kindes aufs Spiel gesetzt. Die Art, wie der Pöder dieses verantwortungslose Handeln gedeckt und für seine Wahlzwecke ausgenützt hat, ist äußerst unsympathisch.

Sun
Sun
Tratscher
12 Tage 40 Min

@Nichname mangelnde Sympathie ist nicht fahrlässig, Verstoß gegen die Privacy sehr wohl.

iuhui
iuhui
Superredner
9 Tage 23 h

ist alles relativ: hat er sich daheim im Haus verletzt ist es seeeehr unwarscheinlich, dass er Tetanus bekommt. Hat er sich im Freien verletzt wo Tiere Kakka machen dann ist es hingegen wahrscheinlicher.

Wirbelwind
Wirbelwind
Neuling
12 Tage 2 h

Warum ho der vater überhaupt sein kind ins kronkenhaus gebrocht, wenn di medizin so schlecht isch. Is nägschte mol selbo behondlen nocha pasiert so eppes net. Des isch bol lei mehr zu lochn

Clalala
Clalala
Grünschnabel
12 Tage 2 h

Soll er zumindest dorzua stian bitte, wenn er schun „gegen Impfungen“ isch🤦🏻‍♀️ isch jo lächerlich so a Beschwerde!

sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
11 Tage 23 h

Bei manchen Kommentaren frage ich mich ernsthaft, ob deren Verfasser überhaupt wissen was Tetanus ist und wie selbiger entsteht. Hier von Vernachlässigung zu reden und den Kindesentzug zu fordern ist schon allerhand. Wen es wirklich interessiert, der kann sich ja mal die Mühe machen und recherchieren wo diese Tetanus-Fälle vorkommen und vor allem welche Altersgruppe davon betroffen ist. Dann kann man gerne weiter diskutieren. Alles andere hat eh keinen Sinn.

Benni
Benni
Tratscher
11 Tage 21 h

@sarnarin
Iatz diskutieren mir mol.
Tetanus kimmp in Italien ca. 20 mol im Jahr vor. Nicht sehr häufig da hast du recht.
Die Durchimpfungsrate isch allerdings bei ca. 9i Prozent. Auch weil standardmäßig bei größeren Wunden die Impfung aufgefrischt wird. Wenn trifft es meist Menschen über 50 weil der Impfschutz nachgelassen hat. Das ist der Grund warum Kinder die Krankheit so gut wie nie kriegen.
Iatz möcht i mol wissen hot ein nicht geimpftes Kind irgend einen Schutz gegen die Krankheit.

NixNutz
NixNutz
Superredner
11 Tage 11 h

Sarnerin: ja tetanus ist sicher nur erfunden… schäme dich! Weil du bisch leider de wos sich do net auskennt. realität schaug onderst aus!

sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
11 Tage 10 h
@Benni  Tetanus kann bei guter Wundhygiene kaum vorkommen. Heute werden die Wunden gesäubert und desinfiziert. Das war in den Kriegsjahren nicht der Fall. Da wurde kein abgestorbenes Gewebe entfernt sondern alles fest verbunden. Tetanus kann sich nur bei anaeroben Bedingungen vermehren. Die meisten Tetanusfälle kommen in Indien vor, dort wird Neugeborenen nämlich Erde auf den Bauchnabel geschmiert. Das kann man aber mit unseren hygienischen Verhältnissen keinesfalls vergleichen. Laut WHO wurde in China zwischen 1948 und 1971 die Tetanusrate um mehr als 99% gesenkt, als man die richtige Nabelpflege berücksichtigte. Und an Tetanus erkranken heißt nicht automatisch sterben! Schau dir doch… Weiterlesen »
sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
11 Tage 10 h
Um deine Frage zu beantworten: Ich kenne 2 Fälle, in denen die Kinder nie geimpft wurden, aber bei den Blutuntersuchungen Tetanus-Antikörper aufweisen. Wie ist das möglich? Aber solche Fälle werden natürlich nicht veröffentlicht, denn dann könnte die Impfung ja in Frage gestellt werden. Das versucht man möglichst zu vermeiden. Der beste Schutz gegen Tetanus ist immer noch eine gute Wundhygiene: eine stark blutende Wunde, abgestorbenes Gewebe entfernen, Wunde säubern und desinfizieren und ganz viel Luft an diese zu lassen. Dann kannst du dir die Impfung sparen. Die Frage ist doch dann, warum Tetanus bis 16 Jahre Pflicht ist, wenn –… Weiterlesen »
sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
11 Tage 10 h

@NixNutz 
Ja NixNutz, du als studierter Jungarzt weißt da natürlich bestens Bescheid, wie die Realität aussieht. Jeder Arzt, der im Laufe der Zeit zum Impfkritiker wurde, war nach dem Studium Impfbefürworter. Studium ist die eine Sache, Erfahrung die andere. Letztere fehlt dir anscheinend noch.

NixNutz
NixNutz
Superredner
10 Tage 4 h

@sarnarin nein, an erfahrung fehlt es mir leider nicht! Ich habe mehr wunden genäht und versorgt als du jemals gesehen hast! Also besser still sein!

wellen
wellen
Tratscher
11 Tage 22 h

Als Impfgegner gegen die Sanität wettern, dann das Kind wegen eines eingeklemmten Fingers in das Spital, vermutlich 1. Hilfe, bringen., eine Bagatelle. Und dann die erforderliche Behandlung ablehnen. Und den Befund an den Pöder weitergeben und den Arzt in die Pfanne hauen. Diese Eltern sollen mal nachdenken, welchen Blödsinn sie aufführen. Zum Schämen, diese Impfgegner

ikke
ikke
Grünschnabel
12 Tage 58 Min

Haben die Landtagsabgeordneten sonst nichts zu tun? Ich würde den Herrn Landtagsabgeordneten dermaßen verklagen dass er sich nicht mehr traut solche Nichtigkeiten für die Wahl zu missbrauchen und Steuergelder zu verplempern!!

Wirbelwind
Wirbelwind
Neuling
12 Tage 57 Min

Do pöder bringt lei no mehr unfriedn eini. Sol des lossn, sol mit epes onders wohlwerbung mochn

Bubi
Bubi
Tratscher
12 Tage 30 Min

meiner Ansicht nach sind diese Eltern einfach nur verantwortunslose Personen was wäre passiert wenn das Kind wirklich Wundstarrkrampf bekommen hätte wer wäre dann vor dem Gesetz die Verantwortliche Person.?????Herr Pöder bitte erklären sie uns das.

Kurios
Kurios
Tratscher
12 Tage 48 Min

Wenn ein Vater, ales Ausübender der elterlichen Gewalt und Verantwortlicher für die Gesundheit seines Kindes eine Tetanus Impfung nach einer Verletzung desselben verweigert dann ist es do als ob er den hilflosen, unmündigen Minderjährigen vernachlässigt, gehört ihm die elterliche Gewalt zu entziehen bzw. einzuschränken.

bergeistod
bergeistod
Tratscher
12 Tage 49 Min

Pöder ist ein Radikaler. Arm die diesem Blatt im Wind nachäffen

Kurios
Kurios
Tratscher
11 Tage 20 h

Der Arzt muss es im ärztlichen Zeugnis anführen dass die Eltern aus eigener Überzeugung GEGEN eine Tetanus Impfung waren.
Für dieses Verhalten gibt es nur ein exaktes Wort und zwar IMPFGEGNER, wie es der Arzt kurz und bündig geschrieben hat.
Das musste er tun, weil dem Patienten ja aus ärztlicher Sicht diese notwendige Impfung vornehmen hätte müssen.
Dann auch noch das ärztliche Zeugnis, und den Namen des Arztes veröffentlichen ist schon die Höhe !
 

NixNutz
NixNutz
Superredner
11 Tage 11 h
So liebe impfgegner, ein anstoss zum nachdenken: ihr geht mit eurem verletzten kind in die erste hilfe und verlangt dass es von einem arzt medizinisch RICHTIG versorgt wird! Dazu gehört bei verunreinigten wunden eine tetanusimpfung falls kein schutz vorliegt. wenn ihr so blöd seid diese abzulehnen, dann MUsS der arzt den ablehnungsgrund angeben, ansonsten wird ihm im nachhinein fahrlässigkeit bzw ein behandlungsfehler unterstellt falls dieses kind an wundstarrkrampf stirbt. Und wie weit sind wir? Ihr geht ins kh und sagt dem arzt was wr machen darf und was nicht? ISt das nächste ob ihr über gips oder schiene entscheidet? Oder… Weiterlesen »
sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
11 Tage 9 h
Die Entscheidung liegt IMMER beim Patienten. Nicht umsonst muss man die ganzen Zettel unterschreiben… Der Arzt kann mir empfehlen Antibiotika zu nehmen, ob ich es dann nehme oder nicht, entscheide ich selbst. So ist es auch bei den Impfungen. Wenn dann was ist, übernimmt weder der Arzt, noch der Impfstoffhersteller die Verantwortung. Wenn mein Kind genäht, geröngt, gegipst oder operiert werden muss, muss ich wohl ins Krankenhaus gehen. Dann erwarte ich mir aber von einem guten Arzt, dass er dies macht ohne mich als “Impfgegner” an den Pranger zu stellen und von oben herab zu behandeln. Er kann sich dabei… Weiterlesen »
Kurios
Kurios
Tratscher
10 Tage 20 h

@sarnarin Die Entscheidung für einen Minderjährigen trifft das Elternteil das gerade beim Arzt anwesend ist.
Wenn das Elternteil sich gegen eine dringends empfohlene Tetanusimpfung ausspricht und sich selbst anmast auf diese zu verzichten, hat es das Risiko in Kauf genommen, das eigene Kind an Wundstarrkrampfsich erkranken zu lassen und es dabei dann womöglich auch schlimm ausgehn könnte.
Unverantwortlich und egoistisch dieses Verhalten, wenn man über einen jungen Menschen so entscheidet der eines Tages dieses Verhalten der Eltern nicht teilen könnte.
 

NixNutz
NixNutz
Superredner
10 Tage 4 h

@sarnarin Er muss aber den Ablehnungs grund angeben!!! Verstehen sie deutsch liebe sarnerin? Dann schreibt er rein: patientin ist gegen impfungen. Abgekürzt impfgegnerin! Und genau darum gehts! Und wenn impfungen so schei**** sind, warum steht mann/frau nicht dazu dass es eingetragen wird dass sie impfgegner sind!

NixNutz
NixNutz
Superredner
10 Tage 4 h

@sarnarin 100% gibts in der medizin nicht. Das erklär ich dir schon zum 100.x ! Aber häufiges ist häufig und seltenes selten. Und wenn etwas zu 92% erfolg hat ist es medizinisch erfolgreich. Und ich denke mal wenn es für dich eine entscheidung gibt und du denkts sachlich nach nimmst du die variante mit 92% und kicht die mit 8%… wobei bei dir weissman nie…

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
9 Tage 13 h

@Nix Nutz

Du hast Recht, aber die Eltern sind immer die Deppen.
Wenn ein Problem auftaucht, haben immer die Eltern die Last zu tragen.
Ist ein Kind nicht geimpft,sind die Eltern schuld, ist ein Kind geimpft und es passiert etwas, haben auch die Eltern das Problem.
Die Medizin ist nie Schuld👨‍🎓👨‍🎓👨‍🎓

Und noch etwas:
Ich und mein Sohn haben mehrere Operationen hinter uns, wo die Bewilligung zwar vorgelegt wurde, aber nie unterschrieben, beziehungsweise eingesammellt wurde.
Arme Ärzte, wenn etwas schief gelaufen wäre🆘️🆘️🆘️

NixNutz
NixNutz
Superredner
9 Tage 9 h

@Robin Hood was heisst hier immer die eltern sind die teppen… ein arzt ist schuld wenn ein behandlungsfehler gemacht wird, aber nicht wenn ein körper nicht so heilt wie er sollte oder wenn sonst irgendwas unvorhergesehenes passiert…

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
9 Tage 7 h

@NixNutz

Die Ärzte sind wie die Politiker.
Verdienen sich teppet wegen der großen Verantwortung und wenn was passiert, haben immer die anderen Schuld👨‍🎓

NixNutz
NixNutz
Superredner
9 Tage 4 h

@Robin Hood na, so isches effektiv net! Schaugsch amol wiaviele ärzte grodstian miassn! In di politiker passiert nia nicht. Und des bissl verantwortung wos di meistn hobm isch lächerlich! Da hat jeder bademeister mehr verantwortung und bekommt an schei**** bezahlt…

lillli80
lillli80
Grünschnabel
11 Tage 11 h

wo ist diesmal der aufschrei der impfgegner in diesem forum? vielleicht erkennt der eine oder andere doch langsam, dass sie sich total lächerlich machen mit diesem getue…von herrn pöder reden wir gar nicht…als politiker hätte er sich do ausmalen können, wohin diese anschuldigung führt…

werner66
werner66
Tratscher
11 Tage 10 h

Als nächstes steht dann auf dem Befund: “Verweigert Organspende”.
Obwohl er 2 Nieren hat weigert er sich eine Niere zu spenden um damit das Leben eines armen Kindes zu retten. 
Und alle werden schreien: So ein böser Mensch…

wpDiscuz