Information und Pflichten

Landesregierung will Situation in deutschen Kindergärten begegnen

Dienstag, 25. Juli 2017 | 15:06 Uhr
Update

Bozen – Die Landesregierung will der wachsenden Komplexität an den Kindergärten vor allem durch Beratung, Information und Angebote für die Familien begegnen.

In ihrer heutigen Sitzung hat sich die Landesregierung mit der Situation an den deutschsprachigen Kindergärten befasst und einen von Bildungslandesrat Philipp Achammer eingebrachten Vorschlag gutgeheißen, um angemessen mit der wachsenden Komplexität umzugehen.

Die Zahl der Kinder an den deutschsprachigen Kindergärten ist im Laufe der vergangenen Jahre kontinuierlich gestiegen. Besonders in den Städten Bozen, Leifers und Meran haben die Komplexität und die damit verbundenen Anforderungen an die Pädagoginnen ständig zugenommen.

“Der Trend zur Verschiebung der Einschreibungen in die deutschen Kindergärten hat deutlich zugenommen”, berichtete Landesrat Achammer. So sind derzeit in Bozen 42,5 Prozent, in Meran 53,7 Prozent und in Leifers 45,5 Prozent der Kinder an deutschen Kindergärten eingeschrieben, was über dem Anteil der deutschsprachigen Bevölkerung in den jeweiligen Städten liegt. “Daher sind Maßnahmen erforderlich, um zu gewährleisten, dass die deutsche Sprache an den deutschen Kindergärten auch weiterhin gut gefördert werden kann”, betonte Achammer.

Das von Landesrat Achammer vorgestellte Konzept sieht mehrere Handlungsebenen vor, die im Kindergartenjahr 2018/19 zum Tragen kommen. Insbesondere soll die Beratung der Familien im Zuge der Einschreibung weiter gestärkt werden. Alle Familien, die ein Kind im entsprechenden Alter haben, werden für Anfang Dezember des Jahres vor der Einschreibung zum Tag der offenen Tür in den Kindergarten eingeladen. Eltern, die die Sprache des Kindergartens nicht sprechen, werden bei dieser Gelegenheit auf die Anforderungen an die Familien bei der Begleitung der Kinder aufmerksam gemacht. Die Familien werden auch darauf hingewiesen, dass ihnen ein Kindergartenplatz in einem der verschiedenen Kindergärten des Einzugs- bzw. Stadtgebietes zugeteilt werden kann, um eine möglichst gleichmäßige Verteilung zu gewährleisten.

lpa

Auch die Sprachzentren werden bei dieser Veranstaltung bzw. im Zuge der Beratung mit den Familien mit eingebunden. Zudem werden die Familien über die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten informiert und verpflichten sich bei der Einschreibung, diese Angebote zur Sprachbegleitung des Kindes in Anspruch zu nehmen.

Mit begründeter Maßnahme kann auch die Gruppengröße in den Kindergärten von Bozen, Meran und Liefers von den derzeit vorgesehenen 25 Kindern auf 18 bis 22 Kinder reduziert werden. Dies bringt einen personellen Mehrbedarf zulasten der Landesverwaltung mit sich, gleichzeitig müssen die Stadtverwaltungen auch für die räumlichen Voraussetzungen sorgen. Zudem soll auch bei der Bildung der Stammgruppen im Kindergarten die sprachliche Kompetenz der Kinder berücksichtigt werden.

“Wir sind bei der Umsetzung dieser Maßnahmen auf die gute Kooperation mit den Gemeinden angewiesen”, erklärte in diesem Zusammenhang Landesrat Achammer und wies darauf hin, dass die Komplexität nicht ausschließlich auf die sprachliche Situation zurückzuführen sein muss.

BISHER

In Südtirol zeichnet sich ein Trend ab: Immer mehr italienischsprachige Eltern schreiben ihre Kinder in die deutschsprachigen Kindergärten ein. Weil in gewissen Gebieten beinahe kein deutsches Kind mehr eingeschrieben ist, will die SVP nun gegensteuern.

In Bozen, Leifers und Meran sollen die deutschen Kinder ein Vorrecht bei der Einschreibung bekommen. Außerdem sollen die Gruppen so zusammengestellt werden, dass die Sprache gefördert werden kann. Darauf haben sich die SVP-Vertreter dieser drei Städte bei einem Treffen gestern geeinigt. Heute befasst sich die Landesregierung mit dem Thema.

Mehr dazu erfahrt ihr in der heutigen “Dolomiten”-Ausgabe!

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

49 Kommentare auf "Landesregierung will Situation in deutschen Kindergärten begegnen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Popeye
Popeye
Superredner
26 Tage 12 h

Ach, die Angst für Ueberfremdung, wie das in bestimmten Kreisen genannt wird, hat nun auch in der SVP wieder Fuss gefasst. Vielleicht sollte man daran denken dass wir im Jahr 2017 leben, und nicht in 1967.

GTH
GTH
Grünschnabel
26 Tage 11 h

erklär mal den unterschied zw 1967 und 2017 …. heute dürfen wir uns abschaffen, 1967 waren wir noch schützenswerte primaten ??

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
26 Tage 8 h

@popeye du schreibst diesen beitrag in deutsch weil einige damals weiter gedacht haben als du.

inhaltlich bleibt er trotzdem käse 😂😂

Popeye
Popeye
Superredner
26 Tage 7 h

@enkedu Von einem bekennenden Identitaerer kann man Kommentare wie von dir verfasst erwarten. Man hat in deinen Kreisen Angst um eurer Rassen Reinheit. So schaut’s aus.

ando
ando
Superredner
26 Tage 53 Min

@Popeye

was für ein spinat, ähm käse!!

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

@Popeye 
er ist ein bekennender Identitaerer??? 
Ok jetzt wird mir einiges klar ….. 

So ist das
So ist das
Superredner
26 Tage 12 h

Da wacht jemand vor den Wahlen auf.
Guten Morgen im realen Leben

Neumi
Neumi
Superredner
26 Tage 8 h

Ja, die haben verschlafen. Die Konkurrenzparteien sind 3 Wochen früher aufgewacht, wer früh motzt, motzt am Besten.

Staenkerer
26 Tage 6 h

i zukunft brauchn mir olle holbn johr neuwohln wenn mir eppas erreichn welln …

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

@Neumi 
😀 

brunner
brunner
Superredner
26 Tage 12 h

Südtirol schafft sich ab! Die Zuwanderung muss gestoppt werden,das ist die Lösung,aber die SVP ist an Naivität nicht mehr zu überbieten!!

Marc
Marc
Grünschnabel
26 Tage 8 h

Hat nichts mit dem Thema zu tun. Der Kommentar gehört zu anderen Artikeln!

iglabnix
iglabnix
Tratscher
26 Tage 10 h

Die svp schofft die italienisierung wo ondre vor vielen jahten gscheitot san

santina
santina
Superredner
26 Tage 10 h

@iglabnix

Und das ist gut so!
Schließlich leben wir in Italien!

iglabnix
iglabnix
Tratscher
26 Tage 9 h

@santina di konn man et earnscht nem😂

Dagobert
Dagobert
Tratscher
26 Tage 8 h

@santina was bist du denn für einer??

Staenkerer
26 Tage 6 h

deine aussoge widerspricht sich ob. irgendwie mitn artikel … sowohl it. als a ausländer welln jo das de kinder deutschn kindergortn gien … od. in de kinder geats sem besser, od ober sie sechn entlich de vorteile der deutschn sprochkenntnis ba ins … u. trixn sich selber aus in ihrem übereifer!
das de entwicklung zu denkn gib isch klor u. das es do des hondeln der politiker braucht isch mehr wie klor!

Mastermind
Mastermind
Grünschnabel
25 Tage 18 h

@santina Wenn ich Leute wie dir, über den Weg laufe, bin ich froh aus dem Faschistenloch weg zu sein. Mit Einstellungen wie deine ist es auch kein Wunder, das Leute wie CasaPound in Bozen am Gemeinderat teil haben.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

@Mastermind 
…. fragt sich nur wer hier mehr froh ist, dass der Wahlschweizer eine neue Heimat gefunden hat. Denn bei vielen deiner rasssistischen Kommentare ist einem nur zum Fremdschämen.
win-win-Situation würde ich sagen 😉 

Wer Südtirol als Faschistenloch bezeichnet, hat sowiso schon einige Tassen aus seinem “Kastl” verloren, um mal Klartext zu reden. 
Leute wie du sind es, die den Konflikt noch weiter anschüren, und du merkst es nicht mal. 
Zum Glück sind die jungen Generationen restenter gegen diese nationalistische Rethorik.
Auf unser wunderschönes Landl 🙂 

Fantozzi
Fantozzi
Grünschnabel
26 Tage 12 h

des problem woas man schun long – ober logisch kurz vor die wahlen wocht die svp auf…..wia viele auslaender kemmen in an kindergarten wos net a x ihmene sproch sprechen und insre kinder herbremsen ober na mir miasen jo verstaendlich sein – i war wieder fuers einfuehren von ghettos und a ruah….

xyz
xyz
Tratscher
26 Tage 8 h

Dass sie deutsch lernen isch jo net letz, lei reden gonze Klassen unteranonder schun lei mehr italienisch…

witschi
witschi
Universalgelehrter
26 Tage 12 h

schreiben wir unsere kinder im ital kg ein, dann sind sie unter sich, hehe

guenne
guenne
Grünschnabel
26 Tage 9 h

Wird ja lange schon gemacht.

Marc
Marc
Grünschnabel
26 Tage 8 h

An der Ironie könnte was Wahres dran sein…

traktor
traktor
Superredner
26 Tage 12 h

für die betroffenen eltern und kinder zu spät.
setzen !!!

Lingustar
Lingustar
Tratscher
26 Tage 12 h

Der Redakteur meint sicherlich “deutschsprachige Kinder in deutschsprachigen Kindergärten in Süd-Tirol – oder hab ich etwas verpasst? Gleichwohl sollte besser dargelegt und erklärt werden, wie die Gruppen Zusammenstellung wegen der Sprache aussehen soll. Geht es dabei um Italienisch und Deutsch? oder um Pakistanisch, Afghanisch, Iraqisch, Syrisch, Sudanesisch, Ghanaisch, Somalisch plus zwei Dutzend weiterer Sprachen?

Kurtl
Kurtl
Grünschnabel
26 Tage 5 h

@ SIM Italienische Kultur? in Südtirol gibs so gut wie keine Italienische Kultur, ausser die paar Faschisten in den Städten.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
26 Tage 2 h

Ich staune, dass Sie Internetanschluss haben, dort hinten oben unten, wo Sie herkommen.

Tabernakel
26 Tage 1 h

@ivo815
Kurtl schickt immer noch die Steintafeln mit Keilschrift in die Redaktion.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
23 Tage 13 h

haha viel an die frische Luft scheinst du nicht zu kommen … geschweige denn durchs Land 😉 sehr amüsant, diese aussage

Robin Hood
Robin Hood
Grünschnabel
26 Tage 10 h

Oanz isch sicher:

Gegenmaßnahmen setzt sicher net die SVP😁

Sim
Sim
Neuling
26 Tage 6 h

so lernen die Deutschen besser Italienisch und lernen besser unsere Italienische Kultur und Lebensweise in frühen Jahren kennen.
die ausländischen Kinder genau so…..

pw
pw
Neuling
25 Tage 22 h

ich habe meine 2 Kinder in den ital. Kindergarten geschickt und bin stolz drauf. …

pw
pw
Neuling
25 Tage 21 h

beide sind somit zweisprachig und hatten auch in der Schule keine Probleme…

xyz
xyz
Tratscher
25 Tage 12 h
Naja, solange das nicht der Großteil der deutschen Südtiroler machen, macht das für einzelne Sinn- angenommen, es gibt nur mehr deutschsprachige Kinder im ital.Kindergarten dann macht es recht wenig Sinn, denn sie werden sich großteils auf deutsch unterhalten. Das große Problem an der momentanen Situation-nich nur im Kindergarten-denn das Problem ist längst auch in der Schule angekommen-dass die deutsche Sprache immer mehr untergeht. Das Niveau-auch bei italienisch-und anders sprachigen Kindern, welche hier geboren und deutschen Kindergarten, Grundschule usw. besucht haben, in der Mittelschule dermaßen katastrophal ist und die Sprache unter den Kindern immer italienisch sein wird- da diese Sprache leichter… Weiterlesen »
xyz
xyz
Tratscher
25 Tage 12 h

@pw die Realität zeigt, dass immer mehr Kinder gar keine Sprache richtig beherrschen. Ein Mischmasch aus verschiedenen Sprachen mit unauslöschbaren Fehlern in beiden Sprachen… logisch gibt es Ausnahmen, denn Sprachbegabung ist nun mal auch eine Begabung, welche die einen mehr, die anderen weniger besitzen. Leider meinen immer noch viele, dass alle Kinder schnell viele Sprachen lernen- viele Kinder sind bereits mit einer Sprache gefordert genug.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
25 Tage 11 h

@xyz ein gutes Beispiel, dieses Forum.

xyz
xyz
Tratscher
26 Tage 8 h

Es ist in den betroffenen Gemeinden auch in den Schulen nicht anders…
Das ganze Dilemma liegt darin, dass Migranten italienisch viel schneller erlernen als deutsch…und ital.Kinder an den deutschen Schulen differenziert bewertet werden…das dürfte nicht sein….
In 30 Jahren wird deutsch wie ladinisch kn einigen Tälern zurückgedrängt sein…

xyz
xyz
Tratscher
26 Tage 8 h

Solange Migranten weiterhin hauptsächliche in diesen Städten untergebracht werden, wird weder die Integration noch die Durchmischung und der Spracherwerb funktionieren…oder was will man durchmischen wenn die wenigen deutschen in Montessori, Walddorf, Fränzi usw.Schulen flüchten…,

Calimero
Calimero
Tratscher
26 Tage 6 h

Das erlernen der deutschen Sprache in der Provinz Südtirol scheint sehr beliebt zu sein, bei Migranten und Südtiroler italienischer Muttersprache.
Was ist falsch daran ?

bern
bern
Tratscher
26 Tage 7 h

Folgende Schritte sind geplant:
1. Abschaffung der italienischen Kindergärten
2. Abschaffung der italienischen Schulen
3. Abschaffung der Amtssprache Italienisch

george
george
Grünschnabel
25 Tage 13 h

souakas

Gredner
Gredner
Superredner
26 Tage 5 h

In Österreich fordern die Grünen (Harald Walser) einen maximalen Anteil von einem Viertel bis einem Drittel an fremdsprachigen Kindern pro Klasse in Kindergärten.

Was sagen bei uns die Grünen dazu?

Staenkerer
25 Tage 23 h

jo, wos epper …… maximal a viertl deutschsprochige kinder in a klasse voll fremdsprochiger …

xyz
xyz
Tratscher
25 Tage 12 h

Ich wäre froh, wenn ich nur 25-33% anderssprachige Kinder hätte.
In manchen Schulen gibt es noch 2-3 Kinder welche zuhause deutsch sprechen…das ist die Realität.

Tabernakel
26 Tage 1 h

Wenn Italiener von Ausländern reden meine sie Südtiroler.

Marc
Marc
Grünschnabel
26 Tage 8 h

Wurde Zeit!

honigdachs
honigdachs
Grünschnabel
26 Tage 6 h

iatz woll widdo die edelweisstreger , vor die wohln werrnse widdo woch …..

Savonarola
Savonarola
Superredner
26 Tage 3 h

es gibt Leute, die der Situation und der Komplexität begegnen (was auch immer das auf deutsch bedeuten mag), und es gibt halt Leute, die dem Bär begegnen.

wpDiscuz