"Aktion" am Neptunbrunnen sorgte für Wirbel

Kompatscher: „Es gibt Schlimmeres“

Mittwoch, 15. Februar 2023 | 10:34 Uhr

Bozen – Wer den Neptunbrunnen auf dem Obstplatz in Bozen in der Nacht auf Montag verunstaltet hat, wird derzeit von der Ortspolizei ermittelt. Zwei der insgesamt 170 gemeindeeigenen Überwachungskameras haben das Geschehen festgehalten. Während Bürgermeister Renzo Caramaschi Anzeige erstatten will, versucht Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Wogen zu glätten.

Wie berichtet, wurden an der Neptunstatue unzählige leere Dosen, Plastikflaschen, Metallschachteln und andere Abfälle mit Klebestreifen befestigt. Der Brunnen stammt aus dem Jahr 1777.

Bislang hat sich noch keine spezifische Gruppe in den sozialen Netzwerken als Urheber der Aktion geoutet. Allerdings wurde eine Art Bekennerschreiben sichergestellt. Am Brunnen fand man ein Schild, auf dem angedeutet wurde, dass die Abfälle von drei Freunden innerhalb einer Stunde auf der Talferpromenade eingesammelt worden seien. Konkret stand: „3 Freunde, 6 Müllsäcke, 1 Talfer, 1 Stunde.“

Innerhalb 48 Stunden wolle man den Müll wieder entfernen. Am Vormittag hat die Freiwillige Feuerwehr die Statue allerdings gesäubert.

Den Aufnahmen der Überwachungskamera zufolge haben sich neun Jugendliche an der nächtlichen Klebeaktion beteiligt, berichtet die Zeitung Alto Adige. Weil sie Mützen und Kappen trugen, konnte man ihr Gesicht allerdings kaum erkennen. Allerdings könnte es sich nur um eine Frage der Zeit handeln, bis die Beteiligten identifiziert werden.

Bislang steht lediglich fest, dass die Aktion geplant war. Die Jugendlichen sind mit Leitern und geeigneter Ausrüstung angerückt. Der Statue wurde ihr „Kleid“ aus Müll innerhalb kürzester Zeit angelegt, ohne dass sich jemand verletzt hat.

Während die einen die Aktion als Vandalismus bewerten, wollen andere darin einen Weckruf zugunsten der Umwelt erkennen. Auch in der Politik scheidet der Vorfall die Geister: Bürgermeister Renzo Caramaschi will heute Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Falls es sich bei den Verantwortlichen um Minderjährige handelt, müssen wohl die Eltern dafür geradestehen.

Landeshauptmann Arno Kompatscher versuchte am Dienstag bei der Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung hingegen zu beschwichtigen: Wenn durch die Aktion keine Schäden an der Statue entstanden seien und wenn es sich um eine kreative Art handle, um auf das Problem aufmerksam zu machen, gebe es wohl Schlimmeres, erklärte der Landeshauptmann. „Ich muss zugeben, ich kenne nicht alle Details und ich weiß nicht, ob es zu irgendwelchen Problemen oder zu einer Belastung für die Gemeinde gekommen ist“, fügte er hinzu. Deshalb mache er hier einen Punkt.

Falls sie identifiziert werden, könnten auf die jungen Öko-Aktivisten allerdings trotzdem Unannehmlichkeiten zukommen.

Gelobt hat Kompatscher hingegen die Aktivisten von Extinction Rebellion, die das Aquarium im Naturmuseum mit schwarzer Farbe übermalt hatten. Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair hatte die Aktion, die mit dem Museumsdirektor abgesprochen war, im Nachhinein scharf kritisiert.

„Die Klimakrise und die Zukunft unseres Planeten geht alle an. Was würde sich da eher für eine Protestaktion anbieten als das Naturmuseum“, erklärte Kompatscher. Wenn man so etwas abspreche, sei es eine gute Performance.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Kompatscher: „Es gibt Schlimmeres“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
1 Monat 7 Tage

wenn man einen Aufkleber anbringt, ist es Sachbeschädigung. Wenn man linksgrünalternativversifft ist, ist alles erlaubt

Herzig
Herzig
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Sie haben nichts verstanden!

mitoga
mitoga
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

@Savonarola wenn man von linksgrünalternativversifft schreibt, wählt man grenzrechts, pfeift auf Umweltschutz und plappert Mist von Populisten nach…

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Savonarola.. linksgrünalternativversifft! Was für ein kräftiger Kraftausdruck. Kommt wie aus dem Darm gedrückt.

So ist das
1 Monat 7 Tage

Es gibt sicher Schlimmeres im Land, aber als LH sollte man Straftaten durch solche Aussagen nicht verharmlosen. 🫢

Herzig
Herzig
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Wie gesagt, sie haben nichts verstanden ! Schade!

Staenkerer
1 Monat 7 Tage

.i wundert lei das der kompatscher nix bessers zu tien hot als de aktion überhaupt mit an wort zu kommentiern!

Mico
Mico
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

es soll ja für wirbel sorgen… sonst bringen solche Aktionen nix….. das ziel wurde erreicht….

Pyrrhon
Pyrrhon
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Der Brunnen wurde auch nicht verunstaltet (insofern nichts beschädigt wurde) sondern dekoriert, ist ja eh Faschingszeit..
Der Wirbel war m.E. auch noch zu wenig und die ‘Dekoration’ hätte auch noch ein paar Tage bleiben sollen..

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@Pyrrhon
keine Angst, am Obstplatz ist jeden Morgen jede Menge “Dekoration”.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

wos war wenn der gonze Landtag verschandelt worden war? sem tat er nimmer sogn gibt schlimmeres😂

Herzig
Herzig
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Herr Lehrer! Auch sie haben nichts verstanden! Und gerade sie nennen sich Uni Lehrer ???

sauermachtsuess
sauermachtsuess
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

sicher besser als Kunstwerke zu beschädigen oder sich irgendwo festzukleben.Sie haben zumindest Müll gesammelt und nicht nur irgendeine unsinnige Aktion gestartet.

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@sauermachtsuess
und sie wollten selbst die Sachen entfernen.
Wieso hat man sie nicht gelassen sondern rief die Feuerwehr?

Paladin
Paladin
Superredner
1 Monat 7 Tage

“Bürgermeister Renzo Caramaschi will heute Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Falls es sich bei den Verantwortlichen um Minderjährige handelt, müssen wohl die Eltern dafür geradestehen.” Caramaschi sollte sich so langsam mal fragen ob er noch auf der Höhe der Zeit und den Ansprüchen des Amtes gewachsen ist. Sehr viele Entscheidungen dieses altehrwürdigen Herren lassen daran stark zweifeln. Statt Leute anzuzeigen die auf die akuten Problemen aufmerksam machen und dies mit einer gelungen Aktion, sollte er sich vielleicht mal überlegen, ob es z.B. Notwenidg ist, sich jeden Mittag von seinem Fahrer im Auto vom Rathaus nach Hause und zurück kutschieren lassen. Stichwort Nachhaltigkeit! 

monia
monia
Superredner
1 Monat 7 Tage

Warum schaut hier der Landeshauptmann mit beiden Augen weg? Sind das seine nachhaltigen, grün-alternativen Freunde?

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 7 Tage

Das betrifft die Stadt und nicht das Land. Und er hat ja auch gesagt, dass er nicht alle Details kennt.

Herzig
Herzig
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Der Landeshauptmann hat recht. Ich verstehe es auch als ein Zeichen des Weckrufes, dass man den Müll in die Mülltonne schmeisen soll und nicht alles liegen zu lassen.

Nichname
Nichname
Superredner
1 Monat 7 Tage

Ich finde die Aktion recht gelungen, zumal keine Schäden angerichtet wurden, sondern im Gegenteil Müll gesammelt wurde. Caramaschi sollte dankbar sein, dass man dem städtischen Reinigungsdienst eine Menge Arbeit erspart hat. Im Vergleich dazu sind die Kosten für die Reinigung des Brunnens minimal, da ja alles schön beisammen war.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

es gibt schlimmeres, zb. den Müll an der Talfer zurücklassen.

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Sie hätten den Mühl vor Arnos Haustür liegen lassen sollen, ob er dann auch so reagieren würde?

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Arno ist schon im Wahlkampfmodus aber es gibt schlimmeres.

Ortner
Ortner
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Der Caramaschi sollte die Kinder eher fürs Müll einsammeln bezahlen. Es war ein Dienst an der Allgemeinheit. Eigentlich eine Aufgabe der Kommune.

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Das ist eine Straftat und das muss auch bestraft werden und nicht verharmlost!!! Herr Kompatscher ansonsten herrscht irgendwann Narrenfreiheit 😡

Maenny
Maenny
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Seit Jahren sammeln Freiwillige in den Grünanlagen der Dörfer den Müll ein. Verstehe deshalb nicht wieso so eine einmalige Aktion derart hohe Wellen schlägt. 

krokodilstraene
krokodilstraene
Superredner
1 Monat 7 Tage

Der Bozner BM und der VizeBM sind wohl voll ins Fettnäpfchen getreten und wenn der BM jetzt Anzeige erstatten will, dann ist es erwiesen, dass er nichts besseres zu tun hat und deswegen ihm die monatlichen Zahlungen halbiert werden könnten, da es ja auch mit einem Halbtagsjob getan wäre, frei nach dem BM der pulsierenden Weltstadt Prettau 😀 😀

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Gab es da vor nicht allzulanger Zeit eine Aktion, bei welcher einige Plätze mit schwer entfernbarer Farbe “dekoriert” wurden?
Wurde da auch ermittelt?

Meiner Meinung nach fühlt sich der Herr BM gewaltig auf dem Schlips getreten, da dadurch mal die Verkommenheit der Stadt hingewiesen wurde.

Tribal Chief
Tribal Chief
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Es gib wirklich schlimmeres

brunecka
brunecka
Superredner
1 Monat 6 Tage

Wirklich wahr: Es gibt schlimmeres. . . . z.b: Die Kandidierung zu den nächsten Wahlen als LH🤡🤡🤡🤡🤡🤡!!! Arno,lass es lieber. . . . Tuhe in allen einen gefallenb. . . . .

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

stimmt, ein “DRITTER WELTKRIEG”, in der Tat waere schlimmer! 😉

TF1
TF1
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Dor Arno hot die Partei verfehlt

TF1
TF1
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Dor Arno hot die Partri verfehlt

Wunder
Wunder
Superredner
1 Monat 6 Tage

Danke, Herr LH für die klare Aussage!
Diese Jugendlichen haben ein Ziel, eine Vision.
…und sie hatten ihre Aktion vorher abgesegnet bekommen

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 5 Tage

Wegen a sella Aktion jemanden unzoagn isch unter jeden Umweltgedonkn!

wpDiscuz