Staat-Regionen-Konferenz in Rom

Landesrätin Stocker setzt Südtirols Position zu Glücksspiel durch

Donnerstag, 07. September 2017 | 17:14 Uhr

Bozen – Die Vertreter von Staat und Regionen einigten sich darauf, dass die Regionen und autonomen Provinzen das Glücksspiel weiterhin beschränken dürfen.

Das Glücksspiel und mögliche Maßnahmen zu dessen Einschränkung standen heute im Mittelpunkt der Staat-Regionen-Konferenz in Rom. Die Vertreter von Staat, Regionen und Gebietskörperschaften schlossen sich dem Vorschlag von Gesundheitslandesrätin Martha Stocker an und einigten sich darauf, dass die Regionen und autonomen Provinzen das Glücksspiel ihrerseits strenger beschränken können als in der gemeinsamen Regelung vorgesehen.

lpa/Ulla Schwienbacher

“Diese Einigung ist ein großer Erfolg. Bereits bestehende Bestimmungen auf Regional- und Landesebene zum Schutz der Bevölkerung bleiben von der neuen Regelung unberührt”, erklärte Stocker im Anschluss an die Sitzung. Ohne die Möglichkeit, auf Landesebene strengere Vorgaben für das Glücksspiel zu machen, hätte Südtirol der Vereinbarung nicht zugestimmt. “Diese Regelung ermöglicht es uns, Jugendliche, aber auch suchtgefährdete Menschen oder Menschen in Krisensituationen weiterhin besonders stark zu schützen”, erklärte Stocker ihre Haltung.

In Südtirol ist es im Umkreis von 300 Metern rund um Schulen derzeit zum Beispiel nicht gestattet, eine Spielhalle zu betreiben. “Wir können Bestimmungen wie diese zum Schutz der Schüler in Südtirol also weiterhin durchsetzen”, zeigte sich Stocker erfreut.

Im vergangenen Jahr flossen aus dem Glücksspiel 10,5 Milliarden Euro in die Staatskassen, mehr als die Hälfte davon, nämlich 5,8 Milliarden Euro, stammte aus dem Geschäft mit Spielautomaten und elektronischen Glücksspielen. Parallel dazu stieg die Spielsucht weiter an. Auch in Südtirol.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Landesrätin Stocker setzt Südtirols Position zu Glücksspiel durch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Blitz
Blitz
Tratscher
13 Tage 22 h

Stocker; und wieviel Milionen bleibn im Land !! Scheinheilige Bagasch !!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
13 Tage 19 h

und wo genau liegt nun der “Erfolg” ???

Stimme der Wahrheit
Stimme der Wahrheit
Grünschnabel
13 Tage 21 h

I tat de tropplan sowieso olle verbiatn… najo de Gelder wern holt wohrscheindlich irgndwo gebraucht… gell?

Shakespeare
Shakespeare
Tratscher
13 Tage 13 h

im Gegensatz zu Drogen kann diesem Übel mit einem Verbot effektiv entgegen gewirkt werden.
Bin auch dafür den Mist komplett zu verbieten.
Auch wenn da viel Steuergelder reinkommen, der Schaden, den Glücksspielautomaten anrichten kostet am Ende viel mehr.
Es ist eine furchtbare, extrem starke Sucht.

Savonarola
Savonarola
Superredner
13 Tage 10 h

Durchbruch in Rom!
Meilenstein in der Autonomie!!

amme
amme
Grünschnabel
13 Tage 11 h

man will auch das geld der Ärmsten und Kranken

wpDiscuz