Mehrere Auflagen für bessere Mobilität und Umwelt

Liftverbindung Marinzen-Seiser Alm: Landesregierung genehmigt Variante

Dienstag, 06. Oktober 2020 | 19:27 Uhr

Kastelruth – Mit einigen Auflagen hat die Landesregierung am 6. Oktober die Variante 2 für die Erweiterung des Skigebietes Marinzen (Gemeinde Kastelruth) und dessen Anbindung an das Skigebiet Seiser Alm genehmigt.
Eine kuppelbare Zehner-Umlaufkabinenbahn soll in einigen Jahren die Wintersportler von Marinzen in Kastelruth auf den Puflasch auf die Seiser Alm bringen und somit die beiden Gebiete miteinander verbinden. Zudem soll ein Schlepplift für Skifahrer ab der Bergstation des derzeit bestehenden Sessellifts gebaut werden.

Die Landesregierung hat am 6. Oktober die zweite Variante für das Vorhaben mit einigen Auflagen genehmigt. Es handelt sich dabei um eine Machbarkeitsstudie für die Kabinenbahn ohne Abfahrtspiste im oberen Teil.

Mehrere Auflagen für bessere Mobilität und Umwelt

Für das Vorhaben muss in einem nächsten Schritt ein Landschaftsbericht vorgelegt werden. Das endgültige Projekt muss zudem der Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen werden. Als weitere Auflage soll die neue Infrastruktur so geplant werden, dass sie besonders gut zu Fuß erreichbar ist und Skiabstelldienst an der Talstation bietet. Eine wichtige Auflage betrifft die Mobilität. So sollen anhand von Analysen Maßnahmen für weniger Verkehrsaufkommen getroffen werden. Auch für eine angemessene Anzahl an Parkplätzen bei der Talstation muss gesorgt werden.

Entwicklung im Fokus

Die Marinzen GmBH, die das Projekt vorgelegt hat, muss zudem über detaillierte Berechnungen nachweisen, dass das gesamte Vorhaben für die Verbindung der beiden Skigebiete rentabel ist. In der Machbarkeitsstudie ist außerdem eine umfassende Modernisierung des Skigebietes Marinzen vorgesehen. Erst nachdem diese beendet ist, kann der Betrieb der neuen Bahn genehmigt werden. Für die Modernisierung wird die bestehende Skipiste “Marinzen” mit einer Krümmung im Osten erweitert.

Ein neuer Schlepplift mit Start an der Bergstation des derzeit bestehenden Sessellifts mit einer neuen Piste und einer eigenen Beschneiungsanlage soll entstehen. Auch ohne die im ursprünglichen Projekt vorgesehene Abfahrtspiste soll ein Speicherbecken für die Beschneiung angelegt werden.

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Liftverbindung Marinzen-Seiser Alm: Landesregierung genehmigt Variante"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
marher
marher
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

Wir Südtiroler kriegen einfach nie genug, das heisst immer mehr bauen ohne Rücksicht auf unsere Natur u.s.w.

nero09
nero09
Tratscher
24 Tage 14 h

kennst du das projekt bzw. die neue variante oder tust du grundsätzlich alles kritisieren?

Gudrun
Gudrun
Superredner
24 Tage 13 h

und es werden für Massentourismus immer noch hohe Beiträge flüssig gemacht !!

falschauer
24 Tage 13 h

@nero09 …es geht nicht darum ob man etwas kennt oder nicht, es geht einfach darum, dass die heimat ausverkauft und die natur vergewaltigt wird und das im interesse von bestimmten lobbies und nicht der bevölkerung, welche alle diesbezüglichen entscheidungen ohne einspruchsmöglichkeiten akzeptieren muss

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
24 Tage 12 h

@falschauer i geha gern skifohren in insern lond und sel a auf nuie pisten.

genau
genau
Kinig
24 Tage 10 h

@nero09

Ich wusste schon was hier kommt bevor ich die Kommentare überhaupt gelesen habe.

Typisch Südtiroler und ihr genörgle…

Wieso? Warum? Was neues? Nein noch ein Lift. Unsere Vorfahren warn auch nur Landwirte.. Bla Bla…. Bäume kommen weg Oh Nein… Bla bla bla bla

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
24 Tage 4 h

Solange die machterhaltenden Lobbys das Sagen haben, wird sich das nicht ändern. 🤔

falschauer
24 Tage 3 h

@Andreas… hosch zu wianig pistn ? tuasch mir echt load

Susi
Susi
Tratscher
24 Tage 15 h

Gewisse Gemeinden haben in Südtirol einen Bonus und dürfen alles. Wenn das Geld stimmt, dann ist Umwelt egal. Kastelruth ganz oben auf der Liste..

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

Herzlich willkommen im Disneyland Südtirol. Beeilen Sie sich werte Gäste. Der Klimawandel wird den Betrieb in wenigen Jahren einstellen.

elvira
elvira
Universalgelehrter
24 Tage 14 h

und still und heimlich mochn sie insre heimat kaputt… es zeilt laimear turismus und geld!! ober vorlauter corona wern de sochn jo nimmer gsegn

Namulith
Namulith
Grünschnabel
24 Tage 13 h

Du vergisch wieder amol de wos es bauen, de sein a a treibende Kroft bei sette Vorhoben! Ob der Tourismus auf longe Sicht vom zu groassen Bauen profitiert isch eh froglich…

MN2778
MN2778
Grünschnabel
24 Tage 14 h

Popcorn und Bier steht bereit… i frei mi af die Gegnerkommentare🍿🍺

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
24 Tage 14 h

Dass dieser Lift irgendwann kommt, war abzusehen. So verteilen sich halt die Skitourisren auf 2 Lifte.
In Stosszeiten ist ganz Seis ein Parkplatz für die Umlaufbahn. Für die Seiser wird es ruhiger, Kastelruth bekommt seine Bahn und Alle sind glücklich.
Ob der Lift wirtschaftlichen Nutzen bringt, weiss ich nicht.
Die Natur wird wieder einmal mit grossen Eingriffen gestört, aber von der Seiser Alm bis zum Sellastock sind schon so viele Bausünden, und det Rubel muss rollen. Um jeden Preis.👀

shanti
shanti
Grünschnabel
24 Tage 3 h

Das ist krass,und der Private braucht 1000 Genehmigungen und werden 100 Steine in den Weg gelegt wenn man nicht Bauer ist!

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
24 Tage 10 h

Siegerlaender
Siegerlaender
Grünschnabel
23 Tage 23 h

Noch dauert es eine lange Zeit bis zum Bau der Bahn. Bis dahin ist Kastelruth schon längst pleite. Siehe die Leeeeerstände im Ort. Im Moment gibt es  noch die Spatzen mit ihren zwei Auftritten im Jahr als Anziehungsmittel; aber dann ist tote Hose. 

Semmel
Semmel
Grünschnabel
24 Tage 9 h

In den Dolomiten und Pustertal darf alles gebaut werden lei in der Westlichen hälfte sind unsere Landesverwalter immer dagegen oder es wird so dargelegt das man nix bauen bw. erweitern darf. Aber auch den N.P. Der für den erhalt der Natur währe hat man nichts übrig , die Italienische Verwaltung machte einiges mehr und besser .Schade…

Suedtirolfan829
18 Tage 1 h

Hallo zusammen, ich muss da auch mal was los werden. Ich war mit meiner Familie schon mehrere Male in Seis und war wirklich schockiert als wir das erste Mal auf die Seiser Alm kamen. Diese Masse an Gebäuden, Lifte und verschandelter Landschaft. Versucht bitte alles um noch weitere Bauvorhaben in diesem weltweit einzigartigen Landschaftsgebiet zu verhindern. Es wird euch allen in Zukunft mehr bringen eine tolle und einmalige Natur zu erhalten als noch einen Betonbunker dort zu errichten. Leider ist dort eh schon viel zu viel verbaut. Auf dem Puflatsch war super schön auch ohne Lift. LG aus Bayern

wpDiscuz