Er rettete eine 80-Jährige aus den Fluten des Eisack

Marokkaner erhält erste Südtiroler Lebensretter-Auszeichnung

Mittwoch, 17. August 2016 | 12:00 Uhr
Update

Bozen – Das Land Südtirol vergibt heuer erstmals eine Auszeichnung für Lebensretter. Der erste Preisträger wird der 31-jährige Marokkaner Rachid Zaroual sein. Er hatte im Herbst 2015 eine ältere Boznerin aus den Fluten des Eisack gerettet.

Der Mann sah am 6. Oktober 2015 gegen 10.00 Uhr Bozen von der Rom-Brücke aus eine Frau im Eisack und reagierte sofort. Gemeinsam mit anderen Bürgern lief er rasch ans Flussufer und stieg ins Wasser, um die Frau herauszuziehen, bevor sie von der Strömung mitgerissen wurde. Der Marokkaner brachte die unterkühlte Frau, eine 80-Jährige aus Bozen, nahezu unverletzt ans Ufer.

Später wurde der junge Marokkaner für seinen Einsatz von Quästor Lucio Carluccio mit einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung belohnt.

Zum Zeitpunkt seiner Heldentat war diese nur von begrenzter Dauer. Da er kurz zuvor seinen Arbeitsplatz verloren hatte, riskierte er, ausgewiesen zu werden, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Am 18. September wird Rachid Zaroual nun eine besondere Ehrung zuteil. Während dies im Bundesland Tirol seit Jahren üblich ist, vergibt das Land Südtirol heuer erstmals eine Auszeichnung für Lebensretter. Erster Empfänger der Auszeichnung wird der junge Marokkaner. Wie durchsickerte, war er der einzige Vorschlag, welcher der Beobachtungsstelle für das Ehrenamt und in Folge der Landesregierung vorgelegt wurde.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz