Fronten noch verhärtet

Meran: Holprige Suche nach Koalitionspartnern

Mittwoch, 14. Oktober 2020 | 09:56 Uhr

Meran – In Meran geht die Suche nach einem Koalitionspartner weiter. Der in der Stichwahl mit nur wenigen Stimmen Mehrheit gewählte Bürgermeister Rösch versucht eine Koalition für eine stabile Stadtregierung zu finden. Medienberichten zufolge hat es am Dienstag ein Treffen mit Vertretern der deutschen Parteien gegeben. Heute folgt eine Zusammenkunft mit den italienischen Parteien.

Derzeit sind die Fronten,was die Sitzverteilung angeht, verhärtet. Rösch muss bis 3. November eine Mehrheit gefunden haben.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Meran: Holprige Suche nach Koalitionspartnern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
algunder
algunder
Superredner
17 Tage 2 Min

herr rösch
muanen sie wirklich , dass sie weiter regieren können wie sie welln?????
i honn zwor nou net verstondn wia sie de wohl gwunnen hobm , obor der gegenwind isch auf kemmen !!
schaugmor amoll wias weiter geat 🤣🤣🤣🤣🤣🤣

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

so gehts, wenn die SVP lieber einen Walschen als Bürgermeister hätte als einen Grünen. Verrat an den Ideen ist das.

Dublin
Dublin
Kinig
16 Tage 23 h

@bon jour …die SVP hat sich ja gewaltig verspekuliert, sowohl bei der Wahl, als auch bei der Stichwahl…
😜

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

@bon jour i muas dir gonz ehrlich sogen das mir olleweil jeder ondere BM liaber war als der rösch.

AlleswisserSuperhirn
16 Tage 18 h

@bon jour Wieso denn woll? Weil dor Rösch viel zu ideologisch isch und a poor Bereiche net in Griff hot (überlastete Verkehr, Sicherheit usw.)

meilenstein
meilenstein
Tratscher
17 Tage 1 h

Schade das nicht ein anderer Bürgermeister geworden ist dann käme mal neuer Schwung rein und die Stadt würde nicht zur einzigen Fussgängerzone werden.5 jahre sind genug so könnten andere auch ihre ideen einfliesen lassen.Ein Bürgermeister solte für alle Bürger da sein und nicht nur seine eigenen Interessen verfolgen.

a sou
a sou
Superredner
16 Tage 23 h

Das Problem ist nicht der Rösch sondern das was hinter ihm steht. Die Grünen und die frau Rohrer gehn gar nicht, denn ausser “Verhindern” und “Verbieten” können die gar nix, wie man leider die letzten Jahre allzu gut sehen konnte…
Deshalb ist es nur logisch, dass selbst eine SVP den Gedanken hegt, besser zum ersten Mal einen italienischen Bürgermeister als nochmals die Grünen an der Macht!!

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

i hoff olleweil nou auf nuiwohlen

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

die svp vertuas sichs lei selber in meran. wenn de die stromer oder in frötscher als bm kanidat hatten nor wars klor…..

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
16 Tage 19 h

Mit der STF 😂

AlleswisserSuperhirn
16 Tage 18 h

Wos passiert eigentlich wenn er bis zum 3. November koane Koalitionspartner gfundn hot?

wpDiscuz