Kritik des Heimatbundes

Missachtung der Zweisprachigkeit bei Baustelle für „NOI-Techpark“

Montag, 18. September 2017 | 13:32 Uhr

Bozen – Eine klare Missachtung der Zweisprachigkeitspflicht wirft der Südtiroler Heimatbund dem Land Südtirol als Auftraggeber des „NOI-Techpark“ in Bozen vor. So scheinen auf den Hinweisschildern auf der Voltastraße die Absperrung des Bürgersteiges und die Hinweise für die Fußgänger nur einsprachig italienisch auf.

Gerade beim Bau eines so wichtigen Gebäudes wie dem Südtiroler Technologiepark könne man beim Bau auf eine vorbildliche Beschilderung in beiden Amtssprachen des Landes hoffen. Leider ist aber das Gegenteil der Fall, so Obmann Roland Lang.

„Auch die Gemeinde Bozen scheint die einsprachigen Schilder, die nun schon seit mehr als einer Woche angebracht sind, stillschweigend zu tolerieren“, erklärt der Heimatbund abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Missachtung der Zweisprachigkeit bei Baustelle für „NOI-Techpark“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zorro1972
zorro1972
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Isch sicher richtig, wenn is Schild zweisprochig isch. Helfen werd es ober trotzdem nichts. Fussgänger rennen prinzipiell wie die Schofe überoll über und auf der Stroße. Ob do a Schild steht isch eigentlich in die meisten egal, oder es wird einfach übersehen.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Bei Medikamente gibs alm no koane deutschen Beipackzettel…do sein die Strossenschilder wohl sekundär… 😅

Stolzz
Stolzz
Neuling
1 Monat 5 Tage

War längere Zeit nicht mehr in Bozen. Neben den vielen Einwanderern habe ich bemerkt, dass Bozen inzwischen eine “normale” italienische Stadt geworden ist. Sogar in den Geschäften kommt man ohne italienisch nicht mehr aus. Das Personal ist der deutschen Sprache vielfach nicht mehr mächtig.

Tabernakel
1 Monat 5 Tage

Und am liebsten noch das Schild von 1933-49 wieder?

wpDiscuz