Autonomes Leben für Senioren

Pflegeheim St. Josef: „Wichtige Errungenschaft, doch neue Herausforderungen warten“

Mittwoch, 11. August 2021 | 19:17 Uhr

Meran – Morgen Nachmittag statten Mitglieder der Liste Rösch/Grüne dem mittlerweile fertig gestellten Pflegeheim St. Josef in der Innerhoferstraße einen Besuch ab, das ab September die ersten Gäste aufnehmen wird.

„Das neue Pflegeheim St. Josef ist eine der wichtigsten Errungenschaften unserer Stadtregierung“, betont der ehemalige Bürgermeister Paul Rösch. „Eine offene Einrichtung, in der die Seniorinnen einen Platz mitten in der Stadt erhalten und nicht irgendwo am Rand.“

Die lange Liste an Anwärterinnen und Anwärter auf einen Platz im neuen Pflegeheim zeige, wie wichtig die 150 neuen Pflegebetten sind. Denn der demographische Wandel sorgt auch in Meran für Herausforderungen.

„Gerade im letzten Jahr hat sich deutlich gezeigt, dass ein abgestimmtes Betreuungsangebot für die Lebensqualität der Seniorinnen und Senioren von enormer Bedeutung ist“, so der ehemalige Gemeinderat Heini Tischler. „Die Menschen wollen so lange wie möglich ein selbständiges Leben in ihren eigenen vier Wänden führen. Der Hauspflegedienst soll daher ausgebaut und die Öffnungszeiten des Tagespflegeheims verlängert werden.“

Weitere Dienste machen das Leben für Seniorinnen und Senioren leichter und schöner. „Für das soziale Leben sind lokale Treffpunkte wichtig. Wir werden daher Tagesstätten für Senioren wie jene im Kurmittelhaus auch in anderen Stadtvierteln einrichten, z. B. in der alten Bibliothek in Sinich“, sagt die Sozialbetreuerin Patrycja Pierchala.

Autonomes Leben für Seniorinnen und Senioren

„Wir wollen außerdem das begleitete Wohnen weiter ausbauen, das wir in den letzten Jahren eingeführt haben. Daneben wollen wir ein Angebot für betreuten Wohnen schaffen“, sagt Listenkandidatin Gabriella Job.

Erst im vergangenen Jahr hat der Gemeinderat den aktuellen Sozialplan mit diesen Punkten beschlossen. Außerdem sieht er die Einführung einer einheitlichen, transparent geführten Warteliste für alle Wohn- und Pflegeheime vor. „Für alle Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörige wäre das eine riesige Erleichterung. Da müssen endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden“, so Listenkandidatin Valentine Innerhofer.

Die Pandemie hat bei der Umsetzung des Sozialplans bereits wertvolle Zeit gekostet. „Deshalb hat die Umsetzung dieser Maßnahmen in unserem Programm für die ersten zwölf Monate nach der Wahl einen hohen Stellenwert. In Zeiten der Pandemie können wir es uns nicht leisten, bei der Umsetzung des Sozialplans in Rückstand zu geraten“, so Rösch abschließend.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Pflegeheim St. Josef: „Wichtige Errungenschaft, doch neue Herausforderungen warten“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

wir wollen so lange als möglich in unseren vier Wänden leben…mit dem.Geld, das für Heime verbraucht wird, könnte sehr viel Pflege zu den Menschen in ihre Wohnungen gebracht werden

wpDiscuz