"SHB sollte Plakataktion-Geld und Kosten des Rechtsstreits an Erdbebenhilfe spenden"

Pöder fordert vom SHB “Hilfe statt Provokation”

Sonntag, 28. August 2016 | 17:39 Uhr

Bozen – “Hilfe anstatt Provokation” empfiehlt die BürgerUnion dem Chef des Südtiroler Heimatbundes, Roland Lang, angesichts der Erdbebenkatastrophe in Italien.

“Anstatt eine teure  Plakataktion in Rom durchzuführen und einen teuren Rechtsstreit mit Rom einzugehen, sollte überlegt werden, das Geld oder wenigstens einen Teil davon für die Erdbebenopfer  zu spenden. Wir von derBürgerUnion werden jedenfalls unsere Spende für die Erdbebenhilfe leisten. Wir glauben, dass sich damit mehr Südtiroler identifizieren könnten als mit einer provokanten Plakataktion gerade jetzt und ausgerechnet in Rom, unweit der Erdbebengebiete. Die Absicht des Heimatbundobmannes, mit der Plakataktion auf eine politische Frage in der Südtirolpolitik aufmerksam zu machen, ist ehrbar, mit der Methodik könnte sich Südtirol allerdings gerade auch angesichts der Erdbebentragödie ordentlich ins Knie schießen”, so Andreas Pöder und Dietmar Zwerger von der BürgerUnion.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Pöder fordert vom SHB “Hilfe statt Provokation”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Roland Lang
Neuling
1 Monat 1 Tag

Pöder und Co. können unbesorgt sein. Der SHB hat bereits vor einigen Tagen beschlossen, eine Spende direkt an die Gemeinde Amatrice zu überweisen. 
Wir brauchen dazu nicht die Belehrung der Bürgerunion!
Wir werden diesbezüglich in den nächsten Tagen dazu eine Mitteilung machen. Ob dann auch die Bürgerunion nachziehen wird?
Übrigens, das Recht auf freie Meinungsäußerung werden wir trotzdem in Rom verteidigen, denn Südtirol ist nicht Italien!

hefe
Neuling
1 Monat 1 Tag

Südtirol wird schon nicht Italien sein aber auch nicht Österreich !!! Anstatt der Österreichischen Farben wäre die Tiroler Fahne angebrachter ! Ich als Südtiroler möchte nie österreicher sein

elmar
Grünschnabel
1 Monat 16 h

und sie Herr Lang sind nicht Südtirol !!! wieso starten Sie nicht ein Referendum um den Verbleib bei Italien ? dann würde die endlose Diskussion endlich ein Ende haben

matthias_k
Grünschnabel
30 Tage 17 h
@elmar ein “Referendum” gibt es ja, wie repräsentativ das ist, lassen wir dahin gestellt,um es freundlich auszudrücken! Aber unser hochgebildeter Intellektueller hat es ja schon immer verstanden, nur auf solche Statistiken einzugehen, die ihm was bringen bzw. zu seinem Vorteil! Glaubt er doch tatsächlich in der großen Politik mitmischen zu wollen, indem er primitiv verfasste Leserbriefe oder Presseaussendungen verschickt! Interessanterweise hat er sich noch NIE einer richtigen Diskussion/Auseinandersetzung gestellt,ist auch schwierig wenn einem keine richtigen Argumente einfallen!  Nicht mal einer richtigen Wahl stellt er sich, weil er genau weiß was dabei rauskommen würde!  Da bleibt man lieber in so einem… Weiterlesen »
Gagarella
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Lieber Andreas. Du bist der Provokateur in Person, und verlangst von anderen es zu unterlassen. Du enttäuscht  mich immer wieder.
Bleib bei deiner Familien Politik .

der Rote Wichtel
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Der Pöder scheint sich langsam aber sicher zu dem von ihm bekannt gemachten Gutmenschen zu mausern: anderen scheinheilig vorzuschreiben, dass sie zu spenden haben! …und selbst das fette Politikergehalt einstreichen. Wieviel davon hat er schon gespendet?

Dublin
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Eben. Der Pöder soll selber spenden. Statt anderen vorschreiben was sie zu tun haben.

herbstscheich
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

naja – die Idee ist doch gut– aber..sie kommt vom Pöder..also???

Staenkerer
Superredner
1 Monat 15 h

ach kimm pöder, de hobn de plakate jo vorn erdbebeb gedruckt … a wenn se gern provoziern … hellsechn kennen se nit!

wpDiscuz