Marta Torrecillas berichtet von Misshandlungen durch die Polizei – VIDEO

„Sie haben meine Brüste berührt und mir die Finger gebrochen“

Dienstag, 03. Oktober 2017 | 08:01 Uhr

Barcelona – Der Wahlsonntag des vom spanischen Verfassungsgericht für illegal erklärten Unabhängigkeitsreferendums wurde in vielen Teilen Kataloniens von Gewalt überschattet. Bei der Erstürmung der improvisierten Wahllokale wendete die spanische Policia nacional und die Guardia Civil gegen die Besetzer von öffentlichen Lokalen und gegen auf ihre Stimmabgabe wartende Menschen vielerorts Gewalt an.

Twitter/Barcelona

Ein ganz besonders krasser Fall von überzogener Gewaltanwendung durch die Polizei ereignete sich in der Schule „Pau Claris“ im Stadtteil Eixample von Barcelona. In der Schule, die für das Referendum in ein Wahllokal umfunktioniert wordern war, befanden sich viele Bürger, darunter auch Kinder und ältere Menschen, die die Wahlräume besetzt hielten oder auf die Abgabe ihrer Stimme warteten. Unter ihnen hielt sich auch die 33-jährige Marta Torrecillas auf. Als die Policia Nacional die Schule stürmte, erlitt Marta Torrecillas schwere Misshandlungen und – wie sie mit weinender Stimme später erzählte – soll sie angeblich auch Opfer einer sexuellen Belästigung geworden sein.

Der Übergriff ereignete sich, wie die Onlineausgabe der katalanischen Tageszeitung „La Vanguardia“ berichtete, als Marta Torrecillas Kinder und ältere Menschen vor dem Zugriff der Polizei schützen wollte.

Twitter/Barcelona

„Sie rissen mich weg, warfen mich die Treppe hinunter, traten auf mich ein und brachen mir nacheinander die ganzen Finger. Als ich mitten auf der Treppe lag und sich meine Kleidung gehoben hatte, berührten sie meine Brüste. Dabei lachten sie und schlugen weitere Male auf mich ein“, so die tief betroffene 33-Jährige. Die kurz nach diesen Geschehnissen aufgenommene WhatsApp-Nachricht mit der erschütternden Zeugenaussage von Marta Torrecillas wurde von der Mutter eines Freundes wenig später öffentlich gemacht.

Das Video, das von Zeugen in der Schule mit dem Smartphone gedreht wurde, scheint die Zeugenaussage von Marta Torrecillas zu bestätigen. Darin sind Beamte der Policia Nacional zu sehen, wie sie die 33-Jährige festhalten, ihr T-Shirt anheben und sie die Treppe hinunterschleifen.

Kurze Zeit danach wurde Marta Torrecillas von den Rettungskräften erstversorgt. Eine Einlieferung ins Krankenhaus lehnte die 33-jährige Frau aber ab, weil sie vorher ihre Stimme abgeben wollte.

Trotz dieser und anderer ähnlicher Vorkommnisse wurde von Seiten der Regierung die Ansicht vertreten, dass der Einsatz der Polizei „professionell und verhältnismäßig“ gewesen sei. Dies war in dieser Schule sicher nicht der Fall.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "„Sie haben meine Brüste berührt und mir die Finger gebrochen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
13 Tage 21 h

Bürgerkriegsähnliche Zustände. Puigdemont hat seiner Bevölkerung keinen Gefallen getan. Als politisch schlauer Fuchs wusste er, dass er damit rechnen muss, dass Madrid hart durchgreift, wenn er das Urteil des Verfassungsgerichtshofes missachtet. Er hat das in Kauf genommen. Aber er sitzt ja an einem sicheren Ort der Herr Regierungschef.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
13 Tage 20 h

Schäme dich für diesen Kommentar!!! Willst du das Vorgehen noch rechtfertigen? Den Regierungschef trifft keine Schuld. Es ist eine Entscheidung der katalanen! Niemand wurde gezwungen! Sie gingen für ihre Freiheit zur Wahl, trotz brutalster Gewalt. Diese Menschen haben meinen größten Respekt.

a sou
a sou
Tratscher
13 Tage 20 h

Achso, jetzt sind die Katalonier an allem schuld. Das heißt also du findest das Verhalten von Staaten wie Spanien richtig, wenn sie “hart durchgreifen” Dann jammere gefälligst über keinen Krieg mehr, denn da wird auch immer “nur” hart durchgegriffen…. 

Hätte die Spanische Regierung nur ein Minimum an IQ, hätten sie die Katalonier einfach Wählen lassen und den Rest dann am Verhandlungstisch ausgetragen. Wie es sich für zivilisierte Gesellschaften gehört. 

Der Hauptschuldige für den jetzigen Zustand ist zu 90% die spanische Regierung. 

Die Beweggründe der Katalonier, für ihr Streben nach Eigenständigkeit, sind durchaus verständlich und nur allzu klar !   

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
13 Tage 20 h

Das ist grober Missbrauch des Volkes, zum Zwecke der eigenen Machterhaltung. Dass es bei einer derartigen Provokation zu unschönen Szenen kommen muss, ist klar. Auch dass diese nun medial ausgeschlachtet werden.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

Wenn assad oder putin hart gegen Staatsfeinde vorgehen hört sich das bei euch aber immer anders an. Nur zur Info: beide sind demokratisch gewählt. Einer lies sogar das volk entscheiden.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

@Mistermah Nein nicht rechtfertige das in keinem Fall, aber ich mache die Madrider Regierung und den Regierungschef dafür verantwortlich dafür verantwortlich. Der eine konnte das voraussehen, der andere hat zu hart durchgreifen lassen.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

@a sou – Das ist eine Wortverdrehung und Unterstellung. Die Verantwortung für das was geschehen ist liegt bei zwei Regierungschefs, dem in Madrid und dem in Barcelona. Beide haben nicht rechtens gehandelt, der eine indem er einen illegale Abstimmung veranlasst hat, der andere indem er zu hartes Vorgehen veranlasst hat.

genau
genau
Superredner
13 Tage 16 h

@Mistermah

Ja diese Menschen haben noch Ideale!!
Und zum Glück leben wir im Zeitalter der Smartphones!!!
Da können solche Bananenrwpubliken wie Spanien nicht mehr erzählen was sie wollen!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
13 Tage 15 h

Nein oben hast du die Schuld sehr eindeutig zugewiesen

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
13 Tage 13 h

@Mistermah Man muss vorsichtig sein, denn Fanatismus macht immer auf einem Auge blind.

Waltraud
Waltraud
Grünschnabel
13 Tage 12 h

@Mistermah
Du kannst doch Syrien und Russland nicht in einem Atemzug mit der EU nennen. In der EU sind die guten. Egal, was sie machen. Und alle anderen….

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

Sorry waltraud. Wie dumm von mir 🙈

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

Richtig denkbar. Mit dem zweiten sieht man besser

Andreas
Andreas
Tratscher
13 Tage 10 h

sollen die leit nor olle olm still sein unds m… holten….

Marta
Marta
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

in den 60iger Jahren wurden auch Südtiroler zu Tode gefoltert !!!-Diesen Staat sollte man niemals trauen !!!

witschi
witschi
Universalgelehrter
13 Tage 17 h

marta, damals hat es bei den attentate auch todesopfer gegeben. es waren terroristen und mit denen habe ich kein mitleid, wer immer sie sind

Marta
Marta
Universalgelehrter
13 Tage 15 h

@witschi und ihnen wurde vieles unter geschoben—und wenn du gequält wirst,dann gibst du alles zu !!!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

Und ohne sie gäbe es heute keine Autonomie

Neumi
Neumi
Superredner
13 Tage 19 h

Hat die Guardia eigentlich auch äußerliche Erkennungsmerkmale wie z.B. ein Nummer, damit zumindest intern die Identität derer festgestellt werden kann, welche sich so sehr daneben benommen haben?

witschi
witschi
Universalgelehrter
13 Tage 17 h

der staat hat die vorgangsweise der guardia civil selbst angeordnet und verteidigt sie auch. wenigestens haben diese politiker eier, nicht wie unsere, sie erst anordnen und dann verurteilen. das muss auch einmal gesagt werden.

Neumi
Neumi
Superredner
13 Tage 16 h

@witschi Kann man diese Anordnung irgendwo nachlesen? Ich meine jetzt wörtlich “brecht ihnen die Knochen usw.”

witschi
witschi
Universalgelehrter
13 Tage 13 h

@Neumi, glaube nicht, dass der premier so dumm ist

witschi
witschi
Universalgelehrter
13 Tage 19 h

beide seiten haben schuld, daran gibt es nichts zu rütteln. logo, dass spanien die einheit des landes verteidigt. würde wohl jedes land so machen. logo, dass viele katalanen ihren reichtum nicht mit spanien teilen wollen. mitten drinn die prügelknaben, die militärpolizei, welche ihren dienst ausüben muss. sie tut ihre pflicht, ja vielleicht übermässig mit gewaltaktionen, aber ansonsten hätte man ihnen auf den kopf geschissen. beispiel g7 gipfel hamburg

harmlos
harmlos
Grünschnabel
13 Tage 17 h

Auser von der Mondur und es Lebm long teiflisch Pugglen miaßetn de.

unter
unter
Superredner
13 Tage 14 h

Auch wenn die Spanische Regierung ein hartes Vorgehen angeordnet hat, darf sowas nicht tolleriert werden. Meiner Meinung nach war das Vorgehen vielzu brutal und unklug. Mich würde aber interessieren, ob diese Polizisten aus dem restlichen Spanien kamen oder selbst Katalanen sind.

Gagarella
Gagarella
Superredner
12 Tage 22 h

Jede Besatzungsmacht ist Brutal!! Sie haben immer noch Faschistische Methoden. Grausame, Zentralistische,Nationalstaaten!!

wpDiscuz