Verhandlungen mit Rom

Südtirol will schrittweise öffnen – mit regelmäßigen Tests

Dienstag, 30. März 2021 | 16:38 Uhr

Bozen – Südtirol will nach Ostern seine Teststrategie ändern. Die Öffnungen der unterschiedlichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebensbereiche sollen schrittweise erfolgen und laut Plan von regelmäßigen Tests begleitet werden. Dies hat Landeshauptmann Arno Kompatscher nach der Sitzung der Landesregierung angekündigt.

Um Präsenzunterricht zu 75 Prozent in den Oberschulen zu ermöglichen, sollen Oberschüler etwa zweimal pro Woche getestet werden. Die regelmäßigen Tests sollen auch in Grund- und Mittelschulen fortgesetzt werden.

Ziel ist es, im Arbeitsbereich ebenfalls regelmäßige Tests einzuführen. Die Landesregierung verhandelt derzeit über ihre Teststrategie und über schrittweise Öffnungen mit der Regierung in Rom.

Am morgigen Mittwoch steht ein Treffen mit den Sozialpartnern auf dem Programm, bei dem es um Testmöglichkeiten am Arbeitsplatz geht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Südtirol will schrittweise öffnen – mit regelmäßigen Tests"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
primetime
primetime
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

Das dauertesten im Betrieb wird wieder unmengen Geld kosten. Wer zahlt das?

pincolino
pincolino
Grünschnabel
23 Tage 9 h

Wer wohl? Der Staat. Und wer ist der Staat? Wir.

halihalo
halihalo
Superredner
23 Tage 8 h

auch die Tests in den Schulen verschlingen einige Milliönchen aber sie werden trotzdem gemacht

Anja
Anja
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@pincolino die Betriebe mussten bisher alle Tests aus eigener Tasche bezahlen… ja wir konnten immer arbeiten, aber das hat auch sehr viel gekostet…

primetime
primetime
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

@Anja du bringst des auf den Punkt. Hab meine Aussage extra nicht fertig geschrieben weil ich doch glatt schauen wollte ob gehässig geantwortet wird ala “Du darfst dafür arbeiten also plerr nicht”.
Gut, dann mach ich einen Schritt weiter. Es gibt Branchen die dürfen arbeiten, haben aber defacto keine Verkäufe weil deren Sparte (Sport) nicht erlaubt sind.
Hilfsgelder bekommen die auch keine weil man darf ja öffnen.
Also sollte man das bissl Geld das villeicht in die KAsse ekommt direkt wieder für Tests ausgeben?
Ich lass mich überraschen was da kommt

Waiby
Waiby
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Wir testen auch jede wochen bei unsern Betrieb das ist kein Problem

primetime
primetime
Universalgelehrter
22 Tage 18 h

Nein, das testen ansich nicht. Aber die anfallenden Kosten verbunden mit den Schließungen oder Verboten welche die Sparte bedienen würden

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

Hallo zum Abend,

war Südtirol nicht mal vor wenigen Monaten das “Pestloch Europas”, die schwärzeste Zone in allen Statistiken?

Und mit einer in der Nachbetrachtung lächerlichen Zahl an tatsächlichen Intensivbetten ohne Leichenberge auf den Strassen?
Ja mehr noch, wer eines brauchte bekam es, notfalls in Innsbruck.

Und jetzt mit einem Zehntel des damaligen Infektionsgeschehens wird nicht über Komplettöffnung geredet sondern über den Abstand der Gitterstäbe in den Einzelzellen?

Aufmachen, sofort.

Morgen für Südttirol
Übermorgen für Grosstirol, familiär, beruflich,schulisch, ohne Einschränkungen.Tirol isch lei oans, auch nach 100 Jahren..
Und danach lasst Gastro und Tourismus ungehindert das treiben was seit Jahrzehnten Wohlstand nach Südtirol gebracht hat.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Offline
Offline
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

@Andreas1234567…du als der glühenste Fan und Verteidiger Südtirols solltest dir einen anderen Begriff für ein gemeinsames !! Tirol einfallen lassen. Denn “Großtirol” erinnert doch sehr an Groß 🇩🇪. Und das willst du ganz sicher nicht. Frohe Ostern, bleib gesund und optimistisch.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
23 Tage 6 h
Hallo @Günther, glühender und notfalls giftspritzender Fan von Südtirol hat unser beider Leben im letzten Vierteljahrhundert und mehr nicht unbedingt geschadet, zu bereuen habe ich da nichts. Nein, denk es dir dir durch, ein Wirtschaftsraum Vorarlberg-Nordtirol-Südtirol. Es würde Geld und führende Köpfe locken, was für eine Lebensqualität es dort geben würde.Was meinst du warum Bayern München jeden Spieler bekommt den sie wollen?Villa am Tegernsee, in 2 Stunden in Mailand, alpines Flair,Lebensqualität. Wäre dort sofort Asylwerber und du gewiss auch.. Das wäre auf Anhieb eine Hochtechnologieregion, Silicon Valley der Alpen. Es wäre nicht das Grosstirol von 1920 was die Schützen meinen,… Weiterlesen »
Staenkerer
22 Tage 18 h

des muaß i erst sechn um zu glabn! und nor schaugn mir ob escdesmol a woch oder zwoa giltet!
i trau in de ihr versprechn nimmer!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
23 Tage 9 h

Ich sage es seit vielen, vielen Jahren: Wir haben keine Autonomie, sondern eine Bettlonomie.

Gescheide
Gescheide
Tratscher
22 Tage 17 h

Weil unsere Landesvertreter soooo viel bessere Entscheidungen treffen als die in Rom?! Eher besser wenn Kompatscher & Co nicht komplette Narrenfreit haben…

Doolin
Doolin
Superredner
23 Tage 9 h

…oh je, der nächste Sonderweg der in die Hosen geht…
😆

Staenkerer
22 Tage 18 h

umsunst hoaßt es nit alle wege führen nach rom, inser weg führt halt auf umwege, durch betonmauer, nach rom und nach wird wieder kloanlaut getanzt wie in rom gepfiffen wird!

duc998
duc998
Grünschnabel
23 Tage 7 h

Test! Ohne mich🤷🏻‍♂️

widder52
widder52
Tratscher
23 Tage 9 h

wenns la net wieder in di hosn gieht! ansonstn wars höchste zeit de laitlan mehr spielraum zi lossn

DAICH
DAICH
Tratscher
23 Tage 7 h

@ Andreas – good old Germany
Bayern dann selbstverständlich ohne Franken !
Dat sind weder Alemannen noch Bajuwaren , dat sin Franken!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
23 Tage 5 h

Das Dumme ist: die Tests sind nicht zuverlässig.
Heute, am 30.03., wurde einer meiner Patienten positiv getestet, der sich bei einem Krankenbesuch am 21.03. bei seiner Frau in einem anderen Krankenhaus (mit Massenausbruch) angesteckt hat, seine Frau wurde dort am 23.03. positiv getestet. Er wurde mehrfach getestet, von Profis, mit PCR- und Schnelltest, war in Quarantaine.
Die Tests sind zu häufig falsch-negativ, zeigen also zu oft eine erfolgte Infektion nicht an.

Faktenchecker
23 Tage 5 h

Soweit ich das verstanden habe schließt Rom die Staatsgrenzen.

Controeducazione
Controeducazione
Grünschnabel
22 Tage 19 h

Die Leute wollen endlich in Ruhe arbeiten duerfen! Mit den ganzen Sicherheitsauflagen,aber ohne zwangspflichtigen und invasivèn Tests! Die Tests soll sich die Landesregierung jeden Tag machen!

Savonarola
23 Tage 6 h

oh, die österliche Frohbotschaft

Smirre15
Smirre15
Tratscher
22 Tage 17 h
Wenn man sich beim testen an die ganzen Vorgaben halten würde wie z.B. positiven Antigentest mit PCR nachkontrollieren (was ja auch von WHO und RKI angegeben wird) oder wie es in Österreich ist bei einer gewissen Virenlast gilt man als gesund (wenn ich nicht ganz irre ist der Wert also unter 50 nicht mehr ansteckend und unter 10 als gesund bin mir jetzt aber nicht ganz sicher) würde man sich einen Haufen Quarantäne und unnützes weg Gesperre ersparen. Leider wird bei uns einfach auf Masse gesetzt und jeder mit irgendeinem positiven Test weggesperrt. Wenn diese Prozentzahl gering wäre dann würde… Weiterlesen »
wpDiscuz