Aufruf zu Minority Safepack

SVP zu Puigdemont-Verhaftung: “Endlich Verhandlungen anstatt Strafverfolgung”

Montag, 26. März 2018 | 18:49 Uhr

Bozen – Die Südtiroler Volkspartei kritisiert die Festnahme des früheren katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont scharf: „Mit dem Strafgesetzbuch werden keine politischen Probleme gelöst! Stattdessen sollte die spanische Regierung endlich einlenken und zu ernsthaften Gesprächen über eine wahre Autonomie Kataloniens bereit sein. Was der spanische Staat seit Monaten tut, trägt nur zu einer neuen Eskalation bei“, so SVP-Obmann Philipp Achammer.

Die Behandlung von Carles Puigdemont komme jener eines Schwerverbrechers gleich: „Die systematische Strafverfolgung katalanischer Politiker in den vergangenen Tagen hat mit einer politischen Lösung wenig zu tun“, so Achammer, „damit hat die spanische Regierung ganz bewusst erneut eine Eskalation und weitere Ausschreitungen in Kauf genommen.“ Es sei zudem ein Armutszeugnis, dass die spanische Regierung zum wiederholten Male Polizeikräfte gegen aufgebrachte Demonstranten einsetzen müsse.

Die Südtiroler Volkspartei appelliert an die politische Vernunft aller Seiten: „Die Abschreckungspolitik sollte endlich ein Ende haben, damit ein Dialog wiederaufgenommen werden kann. Nur so wird man einen Ausweg aus dieser Krise finden“, so der SVP-Obmann.

Aufruf zu Minority Safepack: „Jetzt unterschreiben!“

Umso mehr ruft die Südtiroler Volkspartei alle Südtirolerinnen und Südtiroler auf, die europäische Bürgerinitiative für mehr Minderheitenschutz zu unterstützen: „Die notwendigen 54.750 Unterschriften in Italien sind noch nicht erreicht! Deshalb sind wir umso mehr gefordert, bis zum 3. April um jede einzelne Unterschrift zu werben – weil gerade wir Südtiroler Solidarität mit anderen Minderheiten zeigen sollten“, so SVP-Obmann Achammer und FUEN-Vizepräsident Daniel Alfreider.

Zahlreiche Vereine, Verbände und Organisationen, aber auch die Südtiroler Landesregierung und zusammen mit anderen Parteien auch die Südtiroler Volkspartei sind in den vergangenen Monaten zusammengerückt, um der EU-Bürgerinitiative Minority Safepack auch hierzulande zum Durchbruch zu verhelfen. Rund eine Woche vor Ablauf der Frist zur Sammlung der Unterschriften ist die erforderliche Hürde von einer Million Unterschriften europaweit fast erreicht. In mehr als sieben Ländern wurde zudem bereits die notwendige staatliche Anzahl an Unterschriften gesammelt; damit ist eine Voraussetzung für die Zulassung der Bürgerinitiative bereits erfüllt.

In Südtirol nahm die Unterschriftensammlung in den vergangenen Tagen noch einmal richtig Fahrt auf. „Es zeigt sich, dass die Bevölkerung mittlerweile gut über die Initiative informiert ist und viele gewillt sind zu unterschreiben“, so Parteiobmann Philipp Achammer und FUEN-Vizepräsident Daniel Alfreider. „Wir rufen deshalb dazu auf, in dieser verbleibenden Woche zu unterschreiben und dadurch ein Zeichen für Minderheiten in Europa zu setzen!“

Bis 3. April läuft noch die Unterschriftensammlung. Interessierte können bis dahin in den Gemeinden, auf den von der Landesregierung zugestellten Vordrucken oder online auf www.minority-safepack.eu oder www.gemeinsam.bz ihre Unterschrift leisten. Nach Ablauf der Frist werden die Unterschriftslisten über die Gemeinden, Vereine und Parteien eingesammelt und für die Endauswertung weitergeleitet.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "SVP zu Puigdemont-Verhaftung: “Endlich Verhandlungen anstatt Strafverfolgung”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Universalgelehrter
27 Tage 12 h

Südtirol Aktivisten dürfen noch nicht nach Südtirol—und das nach 50 Jahre !!!!!!—SVP soll sich um unsere Landsleute kümmern und dann bei ondra gscheide sein !!!

Antivirus
Antivirus
Superredner
27 Tage 10 h

da muss ich dir vollkommen Recht geben, für die Südtiroler die für das Land kämpften wir bis Heute noch nicht’s unternommen aber Millionen von Rom für die eigene Pension abholen das schon, zum schämen..ich kann hier kein verwendetes Nazi Wort finden also kann das gepostet werden😂😂😂😂

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
27 Tage 10 h

Richtig, so wie die STF es vormacht!

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

Nur Nabelschau betreiben ist wenig sinnvoll😊

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
26 Tage 21 h

Frage: haben die Aktivisten ein Gnadengesuch eingereicht?

algunder
algunder
Grünschnabel
27 Tage 11 h

Autonomie?? An sett ein blödsinn !!!! De welln die freiheit, genau wia in die 60ger insere freiheitskämpfer! Kuane verschönerte unterdrückung liebe svp ! Obor des wert es a nou dorlernen!

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
27 Tage 1 h

jaja Achhammer hat das Volk noch nie verstanden und von Politik ebenso wenig.

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
26 Tage 20 h

welche Minderheiten sind hier eigentlich gemeint?

wpDiscuz