Umweltschutzgruppe Vinschgau liegen bedenkliche Ergebnisse vor

Tote Bienen: Sind Pestizide Schuld?

Samstag, 16. September 2017 | 12:07 Uhr

Schlanders – Die Umweltschutzgruppe Vinschgau ist auf einen größeren Schadensfall mit zahlreichen toten Bienen aufmerksam gemacht worden. Aufgrund des Verdachts einer Pestizidbelastung wurden die toten Bienen an ein spezialisiertes Labor nach Deutschland geschickt.

Umweltschutzgruppe Vinschgau

“Die Ergebnisse der Untersuchungen haben nun diesen Verdacht bestätigt. Es wurden drei verschiedene Wirkstoffe gefunden, darunter zwei Fungizide und ein Insektizid. Bei einem der gefundenen Wirkstoffe handelt es sich um ein Insektizid aus der Klasse der Neonicotinoide. Über deren Gefährlichkeit für Bienen wird seit Jahren gestritten, wobei neue Studien die Schädlichkeit dieser Wirkstoffe belegen. Ebenso ist lt. dieser aktuellen Studien eine verstärkte Giftwirkung der Neonicotinoide durch das Zusammentreffen mit Fungiziden möglich. Experten weisen immer wieder auf das nicht abschätzbare Risiko der so genannten Wechselwirkungen von Pestiziden hin, die sich durch das Zusammentreffen verschiedener Wirkstoffe ergeben”, so die Umweltschutzgruppe Vinschgau.

Umweltschutzgruppe Vinschgau

In Frankreich sind ab dem Jahr 2018 die gefährlichen Neonicotinoide verboten. Dort dürfen in öffentlichen Gärten keine Pestizide eingesetzt werden und ab 2019 auch nicht mehr in Hobbygärten. “Auch Südtirol sollte diesem Beispiel folgen”, mahnen die Umweltschützer.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "Tote Bienen: Sind Pestizide Schuld?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
8 Tage 18 h

Liebe landwirte, ohne bienen werden eure erntequoten schnell in den keller rutschen, dann braucht ihr erst recht nix mehr spritzen, auser ihr befruchtet jede blüte einzeln künstlich

Gagarella
Gagarella
Superredner
8 Tage 17 h

@Vieldenker  Und du Glaubst die Landwirte verstehen das?

Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
8 Tage 16 h

@Gagarella vielleicht, vielleicht aber auch nicht, die Politik sollte michkultur statt Monokultur fördern, dann brauchts weniger spritzmittel…… möglichkeiten gäbe es..

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

@Vieldenker Ihr habt euch gefunden. 😂

barlo
barlo
Neuling
8 Tage 12 h

Wenn dir etwas an der Wahrheit liegt, dann red mit einem Imker. Wie die Umweltschutzgruppe arbeitet ist ja mittlerweilen bekannt. Warum glaubst du karren die Imker die Bienenstöcke zur Blütezeit zu hunderten in die Obstgärten wenn so viele vergiftet würden???

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 5 Min

@barlo Diese Besserwisser interessiert nur ihre eigen Wahrheit. Reden, kritisieren und wohl nicht in der Lage einen eigenen Garten zu halten.

Aber Lebensmittel können sie ja kaufen und weiterkritisieren, nach ihrem Weltbild.

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
7 Tage 23 h

@barlo
Tun sie nicht mehr, im Gegenteil. Ein Freund von mir, welcher selbst Bäume und Bienen hat, lässt seine nicht mehr bei den Apfelbäumen fliegen, da ihm andauernd die Völker gestorben sind.

Tiroler
Tiroler
Grünschnabel
7 Tage 22 h

So ein schmarrn

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
7 Tage 20 h

@Eppendorf Tun sie schon. Ich zum Beispiel.

Am interessantesten für die biologische Vielfalt sind aber die Wildbienen.

Tabernakel
8 Tage 19 h

Aber Mahnfeuer gegen Wölfe? (DNA-Analysen immer noch nicht??)

Wenn die Tierchen auch augerottet sind stirbt die Menschheit.

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article144151778/Sterben-die-Bienen-aus-sterben-auch-Menschen.html

http://www.pestizidtirol.info

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

hoffentlich bist du dann auch dabei. 😂

iuhui
iuhui
Superredner
8 Tage 11 h

@enkedu
und du bist auch dabei… ist nicht zu lachen!

bon jour
bon jour
Superredner
8 Tage 9 h

genau, Ablenkung!!!

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
8 Tage 1 h
Igor
Igor
Grünschnabel
7 Tage 21 h

Nächste Aktion sind Mahnfeuer gegen Bienensterben.
Sind die Obstbauern auch bereit daran teilzunehmen?

Tabernakel
8 Tage 17 h

Tote Bienen: Sind Pestizide Schuld?
“Die Ergebnisse der Untersuchungen haben nun diesen Verdacht bestätigt. Es
wurden drei verschiedene Wirkstoffe gefunden, darunter zwei Fungizide
und ein Insektizid.”

Duc
Duc
Grünschnabel
8 Tage 12 h

@tabarnakel, sehr intelligent, 3 wirkstoffe gefunden ja stimmt, aber wer hat bewiesen dass das der Grund für den Tod der Bienen war???

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
8 Tage 1 h

@Duc Die gefundenen Wirkstoffe sind der Beweis!

So sig holt is
So sig holt is
Grünschnabel
8 Tage 1 h

@taber es gib sowos des nennt man varroamilbe und die sell rottet a massenweise Bienen aus hot mir a Imkerkollege gsog und dor hel werrts schun wissen!

Gagarella
Gagarella
Superredner
8 Tage 17 h

Keine Maus ist so Blöd und baut Mäusefallen! Der Mensch schon, der vergiftet seine Umwelt, und somit sich selber.

iuhui
iuhui
Superredner
8 Tage 11 h

deswegen sind wir homo “sapiens” 😉

werner71
werner71
Grünschnabel
8 Tage 11 h

Ach ja…..die Umweltschutzgruppe Vinschgau. Die Freunde von Herrn Bär, der eine Bio Weinanlage nicht von einer Pestizid Obstanlage auseinanderhalten kann brauchen wieder mal eine Schlagzeile.

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
8 Tage 10 h

zwei Fungizide und ein Insetizid sprechen eine klare Sache. Egal ob es die Umweltschutzgruppe ist oder nicht. Es ändert nicht an der Tatsache, dass immer noch viel zu viel Bienengefähliche Mittel gespritzt werden, wo auch ander Insekten betroffen sind.

So sig holt is
So sig holt is
Grünschnabel
8 Tage 1 h

@Aurelius funghizide wirken gegen Insekten a?? woher kimmp so a Behauptung?

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
7 Tage 23 h

@So sig holt is
Insetizide schädigen und es wird zuviel ausgebracht das ist Fakt.

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
8 Tage 14 h

Man hat es jetzt schwarz auf weiss.!!!!…ich glaube dass das wichtigste das umdenken ist. Nur miteinander mit gegenseitigem Respekt kann man was verändern. Es geht nicht nur um die Biene, sondern auch um viele andere Nützlinge, sprich Marienkäfer, Ameisen, Käfer, Schmetterlinge usw…
Die meisten Bauern wissen das…
Schwarze Schafe gibt es überall. Die gehören meiner Meinung aber auch mit Sanktionen bestraft. zb. Entzug des Giftpasses wie bei andeten Delikten.

iuhui
iuhui
Superredner
8 Tage 11 h

man hat es nicht jetzt schwarz auf weiss sondern schon seit Jahre!! Und trotzdem passiert nichts! Homo sapiens…

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
8 Tage 10 h

@iuhui
da bin ich bei dir. da muss noch viel passieren

iuhui
iuhui
Superredner
8 Tage 18 h

ma naaaaa, Pestizide sind sehr gesund. Drei mal täglich nach der Mahlzeit und man lebt 1000 Jahre!

brunner
brunner
Superredner
8 Tage 18 h

Ja wie…..laut Bauern spritzen sie ja nur Essigwasser…..

Marta
Marta
Superredner
8 Tage 18 h

der Honig mit Pestizide ist für den Menschen ,sehr gesund !!!!

Gagarella
Gagarella
Superredner
8 Tage 13 h

Heute spritzen, heute Ernten! Wer denkt denn da schon an Morgen?

Antivirus
Antivirus
Tratscher
8 Tage 10 h

nicht um sonst pestizüdtirol 😂😂😂😂😂😂

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

Richtig. Da kann man das Niveau der Kritiker gut erkennen.

Gar kein Niveau. Eher schon bescheuert!

Marta
Marta
Superredner
8 Tage 19 h

Nein !!-das ist gesund !!!!

Tobi
Tobi
Neuling
8 Tage 55 Min
Fir olle nicht Bauern erklär i enk amol epes. Des Insektizid werd lei oanmol im Johr noch der Blüte gegen Läuse gspritzt. Mir bring a a Imker Bienen und die sem wern a poor Tog vor der Spritzung obgholt. Isch olls geregelt mit dr Bienenwonderung. Wer sell net einholtet keart zur Rechenschoft gezogen. I wor huier in dr Gärtnerei und sem isch mr groten worden die Balkonbluamen 3 mol es johr mit den mittel und no 2 ondere Insektizide zu spritzen. Und die sem blühen es gonze johr. Weil des Mittel kriag a jeder in dr Gärtnerei zu kafn. Bei… Weiterlesen »
Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
7 Tage 22 h

Teilweise geb ich dir Recht. Während der Blüte funktioniert es gut mit der spritzerei. Vor und vor nach der Blüte schauts anders aus. Die Bienen fliegen doch in die Obstanlagen, auch wenn sie mitlerweile nicht mehr in den Anlagen mehr stehn das ist das Problem. Die privaten sollten auch nicht mit solchen Mitteln arbeiten, wenn sie es schon von anderen verlangen, es zu unterlassen. Aber die relation von privaten Gärten und Obstanlagen steht auch zu einem anderen Verhältnis.

Calimero
Calimero
Tratscher
8 Tage 14 h

Se gazt an Baur nic

susisorglos
susisorglos
Neuling
8 Tage 9 h

Also das stimmt sicher nicht. Da bin ich sicher. Lh Kompatscher hat versichert das alles was ausgebracht wird nicht Giftig ist.Ist noch nicht lange her. Also kann das nicht sein.

Lingustar
Lingustar
Superredner
7 Tage 17 h

er probiert das Zeugs ja vorher auch immer persönlich….

So sig holt is
So sig holt is
Grünschnabel
8 Tage 1 h

zeigt nicht nur alle mit dem Finger immer NUR auf die Bauern im Land! Wie viele spritzen in ihren hausgärten Substanzen welche den gleichen Wirkstoff haben wie Mittel im Obst und Weinbau. Nur in den eigenen Gärten wird natürlich nicht kontrolliert und auch nit darüber gesprochen, brauch ja niemand zu wissen… Aber Bienen befliegen auch rosenblüten und sonstige Blumen, welche sehr oft mit lausmitteln oder mehltau behandelt wurden.. Wer sagt dass dies gesund für die Biene ist? putzt bitte vor eurer eigenen Haustür und schaut nicht immer nur über den Zaun was der Nachbar macht!

anonymous
anonymous
Tratscher
7 Tage 23 h

Klar sind die Pestizide schuld ,wo was wächst wird Gespritzt u in Südtirol am meisten ,Ohne Bienen kein Obst ,so schauts aus

Igor
Igor
Grünschnabel
7 Tage 21 h

Ironiemodus ein: Wer braucht heutzutage denn noch Bienen in Südtirol?
Geht doch viel einfacher. Zur Blütenbestäubung werden einfach ein paar Chinesen eingebürgert, die haben mittlerweile Erfahrungen genug im Handbestäuben der Obstblüten.
Und Honig kaufen wir am besten vom Regal der Supermarktketten. Ist billiger und durch synthetischen Zuckerzusatz süsser.
Ironiemodus aus: Die Leidtragenden des Bienensterbens sind die Südtiroler Imker. Man kann sich nicht des Eindrucks erwehren, dass die Imkerei in der Südtiroler Landwirtschaft keine grosse Lobby hat.
Bienen sind allerdings auch keine Schafe, auch wenn sie durch Vergiftungen qualvoll sterben müssen.

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
7 Tage 11 h

ich zieh den hut vor dir. kompliment

andr
andr
Tratscher
7 Tage 22 h

Pestizide sind gesund in kleinen Mengen an Obst stärkt es sogar das Immunsystem das Gift wirkt nur bei Tieren denn die zählen nicht unbedingt zu den Lebewesen zudem sind sie lästiges Ungeziefer unnütz und schädlich “Einstein”

shanti
shanti
Neuling
7 Tage 22 h

klar!!Wer sollte sonst Schuld sein..

Faber
Faber
Neuling
7 Tage 12 h

Wieder nichts gelernt – hauptsache die Kasse stimmt und das Ego wird aufpoliert!

wpDiscuz