Kritik der Süd-Tiroler Freiheit

Trotz Verbotsgesetz: Mussolini-Kalender 2018 erhältlich

Donnerstag, 02. November 2017 | 08:55 Uhr

Bozen – Erst im Mitte September hat die Abgeordnetenkammer in Rom einem Gesetz zugestimmt, wonach die Verherrlichung des Faschismus in Italien künftig strafbar ist. Dennoch wird in diesen Tagen wieder der Mussolini-Kalender für das kommende Jahr aufgelegt. Die Süd-Tiroler Freiheit übt scharfe Kritik am Vertrieb des neuen Mussolini-Wandkalenders 2018. Dieser huldigt in Bild und Text die „großartigen“ Leistungen Mussolinis.

Einer Version des Kalenders ist sogar eine CD (Inni Fascisti) mit faschistischen Propagandaliedern beigelegt. Die CD beinhaltet “faschistischen Hymnen”, wie “Duce, Duce” oder “Facetta Nera”, dem Marschlied der faschistischen Milizionäre anlässlich des Italienisch-Äthiopischen Krieges 1935. „Das ist an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten!“, kritisiert Werner Thaler, Leitungsmitglied der Süd-Tiroler Freiheit.

Gerade in Südtirol, wo der Faschismus größtes Leid angerichtet und mit brutaler Härte zugeschlagen habe, sei der Vertrieb eine besondere Demütigung.

Laut dem in der Kammer genehmigten Fiano-Gesetz, welchem noch der Senat zustimmen muss, drohen für die Verherrlichung des Faschismus Haftstrafen zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. „Die Herausgeber publizieren trotzdem munter weiter, die Justiz schaut dem traurigen Schauspiel tatenlos zu. Italien bleibt weiterhin ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten, aber im negativen Sinne“, bemängelt die Bewegung.

„Ganz nach dem Motto ‚Wehret den Anfängen!‘ gehören Mussolini-Kalender und alle anderen schwarz-braunen Devotionalien mitsamt dahinterstehendem Gedankengut auf den Müllhaufen der Geschichte“, betont die Süd-Tiroler Freiheit abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Trotz Verbotsgesetz: Mussolini-Kalender 2018 erhältlich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

Faschistische Propaganda zu verbieten ist meiner Ansicht nach absolut richtig. Gegen die Verherrlichung faschistischen Gedankengutes aufzubegehren auch.
Nur, liebe Südtiroler Freiheit eure Aktion Südtirol ist nicht Italien in Rom ist schon auch ziemlich völkisch geprägt, so wie es der Faschismus eben auch ist.

Karl
Karl
Tratscher
19 Tage 15 h
@denkbar . Ihr schafft e nicht einmal EINDEUTIG  euch gegen den ital. Faschismus  anzukämpfen ohne eine Seitenhieb auf verhasste Südtiroler- Heimatpartei.  Unser Problem ist nicht die STF und ihre Plakate, sondern diese ewiggestrigen Spinner  die immer noch Mussolini und Hitler nachtrauern und sogar in Bozen im Gemeinderat sitzen.  Die Aktion der STF mit “Südtirol ist nicht Italien”  als Völkisch zu bezeichnen  und  es mit diesem  Propagandadreck  einer an und für sich verbotenen  Gesinnung zu vergleichen schlägt dem Fass wirklich den Boden aus.  Die STF  will mit ihrer Provokation auf die Unrechtsgrenze hinweisen und  dieser Kalender  verherrlicht  ein totalitäres Gewaltregime welches sogar Italien selber ruiniert hat. Dabei solche politischen Parallelen zur STF zu suchen und… Weiterlesen »
werner66
werner66
Tratscher
20 Tage 21 h

Wo kann man diesen abscheulichen Kalender kaufen? Weihnachten steht vor der Tür!

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

Wieso nicht der “klassische” Kalender mit den hübschen Nacketen ?

wpDiscuz