Kampf für Vertretung im Parlament

Wahlgesetz: Opposition geht mit Vorschlag nach Rom

Samstag, 16. September 2017 | 16:53 Uhr

Bozen – Im Landtag ist ein Vorschlag der Opposition zum Wahlgesetz für die Parlamentswahlen knapp gescheitert. Nun wollen die Oppositionsvertreter damit geschlossen nach Rom gehen.

Sie fordern einen Wahlkreis Südtirol, in dem die Sitze nach reinem Verhältniswahlrecht vergeben werden.

Ihr Anliegen wollen sie vor der Verfassungskommission der Abgeordnetenkammer vorbringen. Dort wird zurzeit über ein neues Wahlgesetz beraten.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Wahlgesetz: Opposition geht mit Vorschlag nach Rom"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
erika.o
erika.o
Tratscher
5 Tage 4 h

wenn sich die Opposition immer so einig wär und der Zusammenhalt öfters funktionieren würde, hättet ihr gegen die so selbstsichere SVPD eine wahre Chance !!!

Shakespeare
Shakespeare
Tratscher
4 Tage 8 h

gegen die absolute Mehrheit hat niemand eine Chance.

Gagarella
Gagarella
Superredner
5 Tage 6 h

Und die SVP schaut zu??

Shakespeare
Shakespeare
Tratscher
4 Tage 8 h

würd ich annehmen, ja

wpDiscuz