Auch Nachbesetzung von Primarstellen Thema des Treffens

Weiterer Schritt zur Vereinheitlichung

Donnerstag, 07. September 2017 | 19:13 Uhr

Beim nachsommerlichen Treffen zwischen Betriebsleitung und den Gewerkschaften gab es auch am Donnerstag wieder eine Reihe von Punkten zu besprechen. Nachbesetzung von Primarstellen und ein weiterer Schritt in Richtung Vereinheitlichung waren zwei der Themen.

Am Anfang des Treffens stand die Information. Generaldirektor Schael setzte die anwesenden Gewerkschaftsvertreter und –vertreterinnen darüber in Kenntnis, dass der Südtiroler Sanitätsbetrieb sich in Kürze dem Programm der zentralen Einkaufsagentur für den öffentlichen Sektor in Italien, Consip, (Concessionaria Servizi Informativi Pubblici) anschließen wird. Damit sollen die Weichen gestellt werden für eine notwendige Anpassung der IT im Verwaltungsbereich an die neuen und zukünftigen Herausforderungen.

Ein weiterer Schritt in Richtung Vereinheitlichung steht ebenfalls kurz vor Beschlussfassung. Der Beschluss zur „Ernennung der Mitglieder der für die Disziplinarverfahren zuständigen betrieblichen Organisationseinheit“, sprich Disziplinarkommission, wird voraussichtlich am Dienstag kommender Woche gefasst. Die bestehenden Organe in den vier Gesundheitsbezirken werden nach Abwicklung der laufenden Verfahren aufgelöst, alle neuen anfallenden Verfahren werden von der neuen betriebsweiten Kommission behandelt. Die Kommission wird für Disziplinarverfahren sowohl im ärztlichen als auch pflegerischen und Verwaltungsbereich zuständig sein.

Als Mitglieder der landesweiten Disziplinarkommission wurden Marco Cappello (Koordinator), Evelin Reinstadler (Mitglied) und Stefan Dejaco (Mitglied) vorgeschlagen. Als jeweilige Stellvertreter sollen Enrico Wegher, Silvia Manzini und Peter Volgger fungieren. Ab Beschlussfassung gilt die neue Kommission als für neue Verfahren zuständig.

SABES

Grundsätzlich waren die anwesenden Gewerkschaftsvertreter damit einverstanden, nur die Vertreter der Gewerkschaft ANAAO bemängelten die Tatsache, dass in dieser neuen betrieblichen Organisationseinheit nur Verwalter und kein Arzt/Ärztin vorgesehen sind. Am kommenden Dienstag wird diesbezügliche die Betriebsdirektion eine Entscheidung treffen.

Die Nachbesetzung der vakanten Primarstellen war ein weiterer Themenbereich, der behandelt wurde. Der geschäftsführende Sanitätsdirektor Thomas Lanthaler unterstrich, dass mit Nachdruck an den Ausschreibungen der Stellen gearbeitet werde. Lanthaler: „Einige der Stellen werden in Kürze ausgeschrieben, die Vorbereitungen zu weiteren Ausschreibungen laufen bereits. Wir versuchen, vakante oder geschäftsführend besetzte Primarstellen so schnell wie möglich nachzubesetzen.“

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz