Einsatz für das Klima

Wieder haben Jugendliche am Freitag demonstriert

Sonntag, 17. März 2019 | 09:24 Uhr

Bozen – Am Freitag sind hunderttausende Jugendliche auf allen Kontinenten der Welt unter dem Motto FridaysForFuture in mehr als 1.600 Städten auf die Straße mit einer klaren Botschaft gegangen. Die weltweite politische Klasse soll den Klimawandel endlich als das sehen, was er ist: eine Krise. Auch in Südtirol wurde eine weitere Klimademonstration abgehalten.

„Der Klimawandel ist die größte vom Menschen geschaffene Katastrophe vor der die Menschheit jemals gestanden hat. Für Jahrzehnte hat die Politik tatenlos zugesehen wie die Welt immer näher an den Abgrund gerückt ist. Jetzt stehen wir an der Kippe. Die Politik der nächsten zehn Jahre wird das Schicksal der Menschheit für Jahrhunderte bestimmen. Wir müssen jetzt handeln. Unser ökonomisches System, das den Profit des Einzelnen über alles stellt, hat uns, mit Hilfe der Politik, zu diesem Punkt geführt. Deshalb fordern wir eine radikale Änderung des weltweiten politischen Systems. Wir fordern Gerechtigkeit für die Opfer des Klimawandels. Wir fordern eine lebenswerte Zukunft“, erklären die Organisatoren von Fridays For Future South Tyrol

Die jungen Leute machen die Hälfte der Weltbevölkerung aus und werden auf dieser Erde noch leben müssen, nachdem es die Verantwortlichen für diese Katastrophe lange nicht mehr gibt, wie die Vertreter der Bewegung erklären.

Jede und jeder einzelne habe eine Verantwortung, aber ohne einen tatkräftigen und mutigen Einsatz der Politik werde man die Welt nicht retten können.

Korrekte Mülltrennung, Recycling und Plastikverbote seien notwendige und durchaus lobenswerte Maßnahmen, aber nur eine Lösung für einen kleinen Teil eines viel größeren Problems. Millionen von Menschen stünden kurz davor, durch Überschwemmungen heimatlos zu werden oder an den Konsequenzen von Dürren zu verhungern. „Wir fordern von der lokalen, nationalen, europäischen und globalen Politik die nötigen Maßnahmen zu treffen, um das Schlimmste zu verhindern und die Rahmenbedingungen zu schaffen, um allen Menschen die Möglichkeit zu geben, bewusst und umweltfreundlich leben zu können. Deshalb fordern wir, dass das Pariser Klimaabkommen sowie der Klimaplan Energie-Südtirol umgesetzt wird und endlich auf die Experten gehört wird“, betonen die Vertreter von Fridays For Future South Tyrol.

Das sei erst der Anfang. „Mit den beiden Demonstrationen, die Fridays for Future und der italienische Schülerbeirat organisiert haben, haben wir weit mehr Aufmerksamkeit und Zuspruch erhalten als wir uns jemals erhofft hätten. Wir haben es geschafft, tausende Schüler und Schülerinnen auf die Straße zu holen und haben viele Politiker und Politikerinnen wachgerüttelt. In nächster Zeit werden wir mit kleineren Aktionen in verschiedenen Südtiroler Gemeinden und mit Sensibilisierungsarbeit weiter machen“, erklären die Organisatoren abschließend.

Der Südtiroler Jugendring hat die Schülerdemonstrationen unterstützt. Auch mehrere Parteien und Gewerkschaften loben das Engagement der Schüler. Der deutschsprachige Landesbeirat der Schülerinnen und Schüler hat auf Basis seines Beschlusses vom 12. Februar 2019 die Demonstration am 15. März nach jener am 15. Februar erneut unterstützt und in einer Mitteilung an die Schülführungskräfte des Landes dazu aufgefordert, die Teilnahme zu entschuldigen. Am 15. Februar hatten sich 3000 Schüler an der Kundgebung in Bozen beteiligt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

49 Kommentare auf "Wieder haben Jugendliche am Freitag demonstriert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
herbstscheich
herbstscheich
Superredner
8 Tage 20 h

und wenn all diese Jugendlichen ganz einfach nur missbraucht werden????

typisch
typisch
Kinig
8 Tage 18 h

Da könnte was wahres dran sein, mit kindern u babys macht man immer gute werbung

Staenkerer
8 Tage 18 h

jo, sell wern se! de märsche, streiks oder demos, wern de lobbyisten nit erreichn, und de mochn de politik, de politiker sein lei deren lakaien!
gegen umweltverschmutzung konn, na muaß, jeder eppas unternehmen, jeder normalo im kloan, de lobby müßn im großen stil umdenkn,
gegen klimawondl wern mir umsunscht unkämpfn, denn den hots vorn mensch schun gebn, sem warn lösungen zum unpassn wichtiger!

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 16 h

@hefbstscheich. Missbraucht wofür, den Klimaschutz? Die jungen Leute wissen, dass die Klimakrise vor allem ihre Generation betrifft und tun etwas um sich Gehört zu verschaffen. Vielmehr haben deren Eltern und Großeltern sich zu wenig engagiert und von der Politik verlangt, da aktiv zu werden.

ivo815
ivo815
Kinig
8 Tage 16 h

…und wenn der Mensch in seinem Denken schlicht zu primitiv ist und seine Gier zu groß?

@
@
Superredner
8 Tage 10 h

@herbstscheich
So viele Pfarrer gibt es nicht

Mistermah
Mistermah
Kinig
8 Tage 9 h
@ivo er mensch wäre von seiner natur ein schöpferwesen. primitiv hält ihn nur das system der unterdrückung und manipulation durch werbung, unterhaltung, nachrichten, konsum, geld, technik, pharma und einem himmleschreienden bildungssystem. ja die gier ist immens, aber nur von einen ganz, ganz kleinen teil der den rest unterjocht. doch alles auf diesen planeten hat irgendwann sein ende. würden die menschen endlich aufwachen und sich ihres wahren selbst bewusst, gäbe es einen friedlichen umschwung. so wie es aber aussieht wird der wandel sehr heftig und schmerzhaft. den mutter erde, ja sie ist ein lebendiges wesen-system, wird irgendwann die gedult reißen, dann… Weiterlesen »
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

@Mistermah ist das nun ehrlich oder ironisch gemeint….??…sollte ersteres der fall sein kann ich dir nur zustimmen….

genau
genau
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

@Mistermah

Nja das Bildungssystem ist sowieso zum Weinen!

Man züchtet erfolgreich eine Armee von folgsamen und Ahnungslosen Sklaven…🤢

Staenkerer
7 Tage 23 h

@falschauer i nimms für ehrlich gmoant und stimm desholb von volln herzn zua!
der mensch fühlt sich übergscheit und übermächtig und hot, trotz oll der naturereignisse, sprich “katastrophen”, no nit glernt das ihn mutter erde weit überlegn isch! a wimpernschlog von ihr und der mensch werd zur hilflosn kreatur!
jo, mutter erde losst sich nit kafn, einschüchtern und erpressn und des isch gut so!

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 21 h

@falschauer
Ehrlich…ja. Leider ist es voller ernst 😒

denkbar
denkbar
Kinig
7 Tage 20 h

@Staenkerer

denkbar
denkbar
Kinig
7 Tage 20 h

@Staenkerer.

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 19 h

@denkbar
Wer intelligent ist, hat keine Zweifel, sonder Fragen … Zweifel sind der Ausdruck der Angst und Angst ist das Gegenteil von liebe

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
7 Tage 15 h

@Staenkerer jo ober du widersprichst dir jo gewaltig auf der einen seite verurteilsch die jungen menschen, welche sich für eine bessere umwelt einsetzten und auf der anderen gibsch zua dass die mocht der natur über olles steat und lai an wimperschlog mochn muaß um olls zu zerstören….

Tabernakel
7 Tage 7 h

@genau

Merkwürdig! Zur Zeit bevölkert die gehorsame Sklavenarmee die Städte der Welt.

JonnyS
JonnyS
Grünschnabel
8 Tage 19 h

I konns lei olm wieder wiederholen, auf die Stroß gien und fe die erwochsenen oder Politiker Lösungen erworten isch sinnlos. Die steigende Wirtschoft und Konsum isch fe iserer Gesellschofts System nähmlich überlebenswichtig, selwegen konn kuene Regierung z.b. in Worentransport oder den Umweltverschmutzenden Industriesektor Einhalt Gebieten, wal sel gang olls gegen es Eigene Interesse. Desholb konn lei epes verändert werdn wenn jedr für sich, sich selbst ändert.

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
8 Tage 17 h

Endlich mol jemand der die Realität versteat… wos brings fürs klima und Umweltschutz zu protestieren, man ober gleichzeitig nit afn heutigen Wohlstand verzichten will/konn? olm es nuieste handy, schiane sochen zum unlegen, reisen, jeds Lebensmittel zu jeder johreszeit und und und… man will a Änderung ober gleichzeitig af nix verzichten, wia soll sel gian?

Aurelius
Aurelius
Superredner
8 Tage 8 h

Jonny S
man kann bei sich selber anfangen und trotzdem demonstrieren. Wenn man immer still ist ändert sich nix. Ein kleines Mädchen hat geschafft, dass die ganze Welt darüber spricht und viele bekommen es mit der Angst zu tun und wollen sie mundtot machen
..

genau
genau
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

@So sig holt is

Das Problem sehe ich eher bei der Überbevölkerung!

Wenn man die Bevölkerung dezimiert könnte man unseren Standard problemlos halten!

Und das sogar ohne dabei die Erde zu zerstören!

elmar
elmar
Superredner
8 Tage 18 h

Es ist Lobenswert das sich die Jugend für den Umweltschutz einsetzt ohne Frage . Aber hätten sie nicht Ihren Müll wieder mit Nachhause nehmen können ? und wenn jeder ein Baum gepflanzt hätte dann wäre wirklich was für die Umwelt getan worden …..so hat es den Anschein das die Jugendlichen für gewisse Parteien ausgenutzt werden um Stimmen und Sitze zu bekommen

felixklaus
felixklaus
Tratscher
8 Tage 15 h

Und gewisse parteien und deren anhänger haben anscheinend angst vor den jugendlichen!

Staenkerer
8 Tage 14 h

do de jo olle wissn das sie mit der demo an anstoß gebn das sich es klima verändert, wissn se sicher a wos se wähln müßn …..

felixklaus
felixklaus
Tratscher
8 Tage 14 h

Noch was für dich

nok
nok
Tratscher
8 Tage 16 h

Wissen die Demonstranten überhaupt gegen was Sie Demonstrieren??
Ich denke mal Plastik…
Soll jeder der Demonstranten, das ausziehen was aus Plastik oder ähnlichen besteht. Dann steht er/sie:

Halbnackt, oder Nackt?… Da…

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 15 h

@nok. Viele Wissenschaftler weltweit unterstützen die Jugendlichen. Toll, dass diese Generation sich auf den Weg macht und weiß, was das über die Demonstration hinaus alles bewirkt: das mediale Interesse, die Stärkung des Bewusstseins …..

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

zuerst wurde die Schule am Samstag abgeschafft, jetzt auch am Freitag. So bleiben die Jungen schön blöd und sind manövrierbar.
Das hatten wir in den 1920er Jahren ja auch schon einmal: werden die Südtiroler erst Analphabeten, dann sind sie schon halbe Italiener!

rmmmm82
rmmmm82
Neuling
8 Tage 17 h

für das klima ist es wahrscheinlich schon zu spät, in die nächsten jahrzehnte werden katastrophale zustände realität werden und der ausmas deutlich werden. massensterben aller natur, sapiens wird einsam dastehen

Staenkerer
8 Tage 13 h

i sich es umgekeart: de menschheit rottet sich, durch seine ignoranz und seine überheblichkeit selber, aus, de natur erholt sich schnell und übersteht jeden klimawondl!

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 16 h

Wie gut, dass junge Menschen etwas unternehmen und die Politik zum Handeln auffordern. Was die Welt ganz und gar nicht braucht sind Menschen die sagen, man kann eh nichts ändern.

oldenauer
oldenauer
Tratscher
8 Tage 15 h

😂😂😂😂😂😂

marsmaennchen
marsmaennchen
Tratscher
8 Tage 15 h
Meine Unterstützung und Solidarität haben die Kinder und Jugendlichen auf jeden Fall und ich bin stolz, dass meine Kinder da mitmachen. Sie zeigen Verantwortung und Sensibilität für Themen, deren Wichtigkeit zwar auch den meisten von uns Erwachsenen bekannt sein dürften, die aber allzu viele von uns auf die leichte Schulter nehmen oder denen gegenüber wir schlichtweg ignorant sind. Unverständnis ernten von mir die Schulleiter und Direktoren, die sich weigern, die Schüler zu entschuldigen. Denn was sie machen, ist sonst eine Domäne der katholischen Kirche: Wasser predigen und Wein trinken: Poltische Bildung nur in der Theorie ist für den A…. Natürlich sollen… Weiterlesen »
LaLuna
LaLuna
Grünschnabel
7 Tage 23 h

Marsmännchen kannst du nicht einige hier auf deinem Schiff mitnehmen?

selwol
selwol
Grünschnabel
8 Tage 16 h

Vielleicht hilft diesen Protestieren dieses Video  https://www.youtube.com/watch?v=Med5lT7tBkg

noergler
noergler
Tratscher
8 Tage 14 h

@selwol:
Schade, dass die Gegenseite rausgeschnitten wurde …

Übrigens hat dieser Lüdecke seine Arbeit in einem sogenannten Raubjournal veröffentlicht. Das heißt man bezahlt dafür, dass der Artikel in einer “Fachzeitschrift” veröffentlicht wird, anstatt dass der Inhalt auf wissenschaftlichen Wert hin geprüft wird..

Staenkerer
8 Tage 12 h

sehr gutes video! danke!
bestätigt des wos i ständig sog:
umweltzerstörung hot nix mit klimawandel zu tien!!!!
ba der umweltzerstörung isch es 5 vor zwölf und der huat brennt, do sein olle gfordert es ihre dagegn zu leisten!
klimawandel, so er ban kemmen isch, werd zur panikmoche misbraucht obwohl es naturgewollt isch (war), ober über des, nicht beeinflußbare, werd mehr gred, als über den machbaren: den naturschutz!
warum epper? schelm der es gleiche denkt….

selwol
selwol
Grünschnabel
8 Tage 11 h

Dieses Video habe ich absichtlich so ausgewählt,um zu demonstrieren wie
es ist ,wenn die Gegenseite dasselbe macht.
Kleines Beispiel,wenn man jemanden auseinernandenehmen will.
Markus Lanz ZdF,eingeladen Dirk Müller(Börsen experte)
Dirk Müller behauptete,dass bei Probebohrungen vor der Küste Griechenlands riesige Öl und Gasvorkommen gefunden wurden.
Lanz hackt nach um diese Behauptung diskreditieren “Waren sie denn unten und haben sie die Vorkommen gesehen.
So wird Meinung gemacht für jene die alles glauben was ihnen die Mainstreammedien presentiern.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
7 Tage 19 h
Staenkerer du bringst es auf den Punkt. das eigentliche Problem ist die UMWELTVERSCHMUTZUNG durch Plastik, Schweröl und andere naturfremde Stoffe. Geredet wird aber nur vom Klimawandel, wobei jeder der noch einen Funken Hausverstand hat weiß, dass der Wandel das Wesen des Klimas ist und ohne Wandel es kein Klima gibt. Wobei das Schlagwort KlimaWANDEL schon bezeichnet ist für die Tatsache, dass bei einem mittleren Anstieg der Temperatur von 0,8 Grad seit der kleinen Eiszeit das vorher propagierte global warming ausgefallen ist und man sich nun in climate change rettet. Also wenn die Schüler gegen Umweltverschmutzung protestieren dann unterstütze ich das,… Weiterlesen »
Calimero
Calimero
Superredner
8 Tage 17 h

Wann gibt es endlich ein Machtwort unseres Verantwortlichen für Deutsche Bildung und Deutsche Kultur.

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
8 Tage 14 h

Die Klimaretterin Greta Thunberg hat es geschafft, weltweit Schüler mit dem gleichen Ansinnen auf die Strassen zu schicken. Diese Schüler sollten sich aber eher dafür einsetzen, dass sie nicht tagtäglich von ihren Eltern in grossmotorigen SUV‘ s zur Schule gebracht und auch wieder abgeholt werden…

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
8 Tage 11 h

Dadurch, dass die Demonstrationen an einem Schultag abgehalten werden, ist es für die Schüler ein verlängertes Wochenende, ganz klar. Macht diese Demo an einem Samstag, kommt bald keiner mehr.
Zudem frage ich mich, worauf all diese Schüler verzichten, um für die Umwelt Gutes zu tun – sicher auf Weniges.

Daktari
Daktari
Grünschnabel
8 Tage 8 h

Wer streikt mit mir , das mir uns kein Umweltfreundliches Auto kaufen können um zu Arbeit zu fahren ,weil der Lohn nicht reicht und ich meinen Kindern nix mehr zu Essen kaufen kann …wer macht mit ? bestimmt mehr als hier streiken….

Krissy
Krissy
Superredner
7 Tage 21 h

3000 von wieviel Schülern?
Ja, man sollte die jungen Leute ernst nehmen. Den nächsten mehrtägigen ” Lehrausflug” streichen und ihn durch mehrtägigen Reinigungsaktionen in Wald und Flur ersetzen und dann die ganzen Müllsäcke vor dem Landtag abladen.
Mal sehen wieviele am darauffolgenden Freitag noch protestieren.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
7 Tage 19 h

Keine Angst in den Sommerferien hören die Demonstrationen (nicht Streiks) von selber auf. Da wird in den Urlaub geflogen mit dem neuesten Handy im Schlepptau und spätesten wenn es im Herbst wieder ans Schuleschwänzen geht, machen sich die ganzen Aktionen vollends unglaubwürdig. Für mich jedenfalls.

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
7 Tage 17 h

Ha, ha die Mc Donalds/I-phone  Jünger gehen für die Welt, die sie kaputt machen demonstrieren . . zu geil !

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
7 Tage 16 h

Rindsgulasch macht die Welt auch kaputt.

genau
genau
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

Ich glaube nicht, dass es diesen … wirklich ums Klima geht!🙄

Menschen sind wie Schafe!
Es gibt sicher einige die das ganze aus Überzeugung machen. Diese haben auch Respekt verdient!

Doch die meisten sind einfach nur Mitläufer welche nichtmal richtig begreifen worums eigentlich geht!🤢

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
7 Tage 22 h

Tja, würden die Jugendlichen auch am Samstag oder Sonntag demonstrieren, und nicht Schule schwänzen. Sorry, es gibt sehr viele Menschen, Organisationen und Firmen, die sich AKTIV um den Umweltschutz kümmern. Statt der Demonstrationen könnten sich die Jugendlichen auch aktiv kümmern, zb beim Wandern Müll einsammeln, wie es bereits Jugendliche in aller Welt machen. Demonstrieren schön und gut, ist aber eine Farce. Frage: wieviele dieser Jugendlichen tragen Kleidung aus Firmen, die auf Nachhaltigkeit setzen? Und nicht auf die Schicki-micki Marke? Dort fängt die Umweltverschmutzung an. Sorry, aber recht glaubhaft ist die Sache nicht.

Tabernakel
7 Tage 7 h

Wie viel Freitage gab es die vergangene Woche?

wpDiscuz