Letztes Match des Kalenderjahres

Am Boxing Day kommt Modena nach Bozen

Freitag, 23. Dezember 2022 | 15:51 Uhr

Bozen – Ein Jahr für die Geschichtsbücher neigt sich dem Ende zu. Doch bevor sich die Weißroten in die verdiente Winterpause verabschieden dürfen, steht noch eine letzte Herausforderung an. Am Montag, den 26. Dezember – im Rahmen des 19. und somit letzten Spieltags der Hinrunde – trifft der FC Südtirol im heimischen Drusus-Stadion auf Modena. Der Anstoß der Begegnung, die von vielen Fans humorvoll als „Derby der A22“ bezeichnet wurde, erfolgt um 15.00 Uhr.

Am letzten Sonntag feierte der FCS einen überzeugenden 2:0-Auswärtssieg bei Cittadella. Dank des Erfolges im Stadio „Tombolato“ teilen sich die Weißroten nun punktegleich (26) mit Pisa, Parma und Ternana die Ränge fünf bis acht. Vor heimischer Kulisse konnten Kapitän Tait und Co bisher zwölf Zähler einfahren (11:10 die Tordifferenz). Im letzten Match des Kalenderjahres muss Coach Bisoli auf den gelbgesperrten Giovanni Zaro sowie auf die verletzten Simone Davi und Alberto Barison verzichten.

Der Gegner

Ursprünglich gegründet im Jahr 1912, musste Modena im Frühjahr 2018 – infolge eines Insolvenzantrags – einen Neustart im Amateurfußball (Serie D) wagen. Nachdem die „Canarini“ im ersten Anlauf den Sprung in die Serie C meisterten, ist es dem Club in der vergangenen Saison gelungen, in die zweite Liga Italiens zurückzukehren. In dieser Spielzeit bestreitet Modena seine insgesamt 51. Meisterschaft in der Serie B. 28 sind hingegen die Teilnahmen an Liga eins, wobei die letzte Saison in der Serie A auf die Saison 2003/04 zurückgeht. Die allerbeste Platzierung im Fußballoberhaus ist der dritte Rang aus dem Jahr 1946/47. Zu den bedeutendsten Erfolgen der Clubgeschichte zählen zwei Serie B-Titel, zwei Serie C-Supercups, zwei Italienisch-Englische Pokale sowie ein „Torneo Internazionale dell’Amicizia di Ginevra“.

Meistertrainer Attilio Tesser wurde nach dem Gewinn der Serie C (Gruppe B) auf der Trainerbank von Modena bestätigt. Der 64-Jährige aus Montebelluna hat im Laufe seiner Karriere vier Mal die 3. Liga gewinnen können (Novara, Cremonese, Pordenone, Modena). Darüber hinaus sicherte sich Tesser auch in drei Gelegenheiten den Supercup der Serie C. Im Biennium 2009-2011 meisterte er mit Novara den doppelten Sprung von der Serie C in die Serie A. In der ersten Liga war Tesser für Cagliari, Ascoli und Novara tätig. In der vergangenen Saison lieferten sich seine „Canarini“ ein hochspannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Erzrivalen Reggiana. Am Ende konnte sich Modena mit 88 zu 86 durchsetzen und somit den direkten Aufstieg in die Serie B feiern. Entscheidend für diesen Triumph waren dabei die 21 aufeinanderfolgenden Matches ohne Niederlage.

Modena liegt aktuell mit 22 Zählern auf Rang 13 des Klassements. Am letzten Spieltag gab es für die „Canarini“ ein 1:1-Unentschieden gegen Benevento. Der beste Torschütze im Kader Modenas ist Davide Diaw mit sechs Treffern. Mit sieben Assists ist Offensivakteur Luca Tremolada hingegen der erfolgreichste Vorlagengeber der gesamten Serie B.

Die Bilanz

Am Montag stehen sich die beiden Club zum insgesamt neunten Mal gegenüber. Ein Remis gab es zwischen dem FC Südtirol und Modena noch keines: vier Mal setzten sich die Weißroten durch, vier Mal siegten die Gäste aus der Emilia Romagna. Das erste Aufeinandertreffen geht auf den Italienpokal 2012/13 zurück, das letzte auf den Serie C-Supercup der vergangenen Saison (2:0-Erfolg für Modena). In den letzten beiden Meisterschaftsbegegnungen (Serie C 2020/21) ging jeweils der FCS als Sieger hervor: 2:1-Erfolg in Modena und 2:0-Sieg im Drusus-Stadion.

Alte Bekannte

Modena-Coach Attilio Tesser stand im Biennium 2001-2003 beim FC Südtirol unter Vertrag. Unter seiner Leitung gab es für die Weißroten einen dritten sowie einen vierten Platz in der damaligen Serie C2. Der am Montag gelbgesperrte Giovanni Zaro bestritt zwischen 2019 und 2021 insgesamt 55 Pflichtspiele (zwei Treffer) für Modena.

Der Schiedsrichter

Das Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Südtirol und Modena wird von Herrn Federico Dionisi geleitet. Dem Referee aus der Sektion L’Aquila stehen die Assistenten Dario Cecconi (Empoli) und Filippo Bercigli (Florenz) sowie der vierte Offizielle Ermanno Feliciani (Teramo) zur Seite. Die Videoschiedsrichter der Begegnung sind die Herren Eugenio Abbattista (VAR; Molfetta) und Giovanni Ayroldi (AVAR; Molfetta).

Federico Dionisi wurde am 3. März 1988 in L’Aquila geboren. Seine Laufbahn als Schiedsrichter nahm im Jahr 2003 ihren Anfang. 2010 wurde er in die CAN „Interregionale“ aufgenommen, vier Jahre später meisterte er den Sprung in die damalige Lega Pro. Dionisi erwies sich als einer der stärksten Schiedsrichter der 3. Liga und wurde demnach im Jahr 2018 in die Schiedsrichterkommission der Serie B befördert. Am 26. August jenes Jahres leitete Dionisi sein allererstes Match in der zweiten Liga: Foggia-Carpi 4:2. Im Laufe der selben Saison – am 16. März 2019 – durfte er sein erstes Match in der Serie A pfeifen: Sassuolo-Sampdoria 3:5. Dionisi war dabei der erste Referee aus L’Aquila, der jemals eine Begegnung im italienischen Fußballoberhaus leitete.

Infolge des Zusammenschlusses der Can A und B wurde Dionisi im September 2020 der höchsten Schiedsrichterkommission angeschlossen. In der Saison 2020/21 leitete er fünf Matches in der Serie A und neun in der Serie B. In der darauffolgenden Spielzeit waren es entsprechend sieben und vier Matches (ein weiters im Italienpokal).

In der laufenden Saison war Dionisi bei den Begegnungen Sampdoria-Atalanta 0:2, Empoli-Cremonese 2:0 (beide Serie A), Venedig-Benevento 0:2, Parma-Frosinone 2:1, SPAL-FC Südtirol 1:1 und Palermo-Como 0:0 (alle Serie B) im Einsatz.

Insgesamt kann Dionisi 15 Serie A-, 44 Serie B- und zehn Italienpokaleinsätze vorweisen. Der FC Südtirol hat bis zu diesem Zeitpunkt vier Pflichtspiele unter seiner Leitung bestritten: FCS-Arezzo 4:3 (Lega Pro 2014/15), FCS-Feralpisalò 0:0 (Lega Pro 2015/16), FCS-Cosenza 1:0 (Playoff Serie C 2017/18) und SPAL-FC Südtirol 1:1 (Serie B 2022/23).

Das Match wird live auf Sky Sport, DAZN und Helbiz Live übertragen.

SERIE B – 19. SPIELTAG

Montag, 26. Dezember

12.30 Uhr: Brescia-Palermo

15.00 Uhr: Ascoli-Reggina

15.00 Uhr: Benevento-Perugia

15.00 Uhr: Cagliari-Cosenza

15.00 Uhr: Como-Cittadella

15.00 Uhr: SPAL-Pisa

15.00 Uhr: FC Südtirol-Modena

15.00 Uhr: Venedig-Parma

18.00 Uhr: Frosinone-Ternana

20.30 Uhr: Bari-Genoa

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz