Niederländer Robin Haase bezwungen

Andreas Seppi steht im Endspiel von Biella

Samstag, 13. März 2021 | 16:43 Uhr

Biella – Bärenstarke Vorstellung von Andreas Seppi, der sich am Samstagnachmittag beim 44.820 Euro ATP-Challenger-Turnier von Biella für das Finale qualifiziert hat. Der 37-jährige Kalterer setzte sich im Halbfinale gegen den Niederländer Robin Haase (ATP 193) mit 6:1, 7:5 durch.

Der Südtiroler, Nummer zwei der Setzliste, schaltete in Biella der Reihe nach den Ukrainer Sergiy Stakhovsky, Tristan Lamasine aus Frankreich und den Deutschen Peter Gojowczyk (er gab gestern beim Stande von 1:3 auf) aus. Heute setzte der „Azzurro“ seine Siegesserie auch gegen Robin Haase fort und erreichte nach über eineinhalb Jahren erstmals wieder ein Challenger-Finale, damals in Cary, das er dann auch gewann. Am Sonntag trifft Seppi in seinem 13. Challenger-Endspiel auf den Briten Liam Broady, Nummer 170 der Welt, der sich gegen Ilya Marchenko aus der Ukraine behaupten konnte.

Im heutigen Halbfinale bekam es Seppi mit dem Niederländer Haase zu tun. Südtirols Tennisass hat bereits acht Mal gegen Haase gespielt, sechs Mal ging er als Sieger vom Platz. Auch heute hatte Seppi in seinem 19. Challenger-Halbfinale das bessere Ende für sich. Der Weltranglisten-107. dominierte den ersten Satz, den er sich nach nur 26 Minuten Spielzeit klar mit 6:1-Punkten sicherte. Der zweite Spielabschnitt war hingegen sehr ausgeglichen. Seppi und Haase brachten ihre Aufschläge bis zum 5:5 durch. Im elften Game gelang dem Überetscher das entscheidende Break zur 6:5-Führung. Auf eigenem Aufschlag musste Seppi zwei Breakbälle abwehren, setzte sich dann aber mit dem fünften Matchball mit 7:5 durch. Ein klasse Spiel des Südtirolers.

In Biella hat Seppi mit dem Erreichen des Finals auch schon 48 ATP-Punkte sowie 3.650 Euro Preisgeld sicher. Bei einem eventuellen Sieg morgen würde der Kalterer seinen zehnten Challenger-Turniersieg feiern, außerdem wäre die Rückkehr in die Top 100 der Weltrangliste sicher.

 

Alle bisherigen Challenger-Siege von Andreas Seppi

Bergamo 2008: +Julien Benneteau (FRA/59) 2:6, 6:2, 7:5

San Marino 2009: +Potito Starace (ITA/105) 7:6, 2:6, 6:4

Kitzbühel 2010: +Victor Crivoi (ROU/229) 6:2, 6:1

Bergamo 2011: +Gilles Muller (LUX/91) 3:6, 6:3, 6:4

Mons 2011: +Julien Benneteau (FRA/73) 2:6, 6:3, 7:6

Gröden 2013: +Simon Greul (GER/260) 7:6, 6:2

Gröden 2014: +Matthias Bachinger (GER/157) 6:4, 6:3

Canberra 2018: + Marton Fucsovics (HUN/85) 5:7, 6:4, 6:3

Cary 2019: + Michael Mmoh (USA/186) 6:2, 6:7(4), 6:3

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz